Mit ‘Linke’ getaggte Artikel

Wacht jeden Tag ein Linker auf… (II)

Montag, 16. Dezember 2013

Wacht wirklich jeden Tag auch nur ein Linker auf?

Na, der eine oder andere vielleicht schon. Aber meist fürchtet man sich so sehr vor den geistigen Folgen des Aufwachens, dass man doch lieber noch etwas im Halbdämmer verbleibt.

Die Rechten haben ihre anderen Arten Ängste.

Sie könnten einen falschen Satz tun. Vor der Öffentlichkeit, ihrem Umfeld, dem Staatsanwalt.

Ja, mein lieber Linker, wenn Du aufwachst, kann das sehr schnell den Verlust eines erheblichen Teiles Deines Bekanntenkreises nach sich ziehen. Durchaus auch Schlimmeres. Bedenke, dass Du es bisher, ganz anders als die Rechten, nicht gewohnt warst, ein bisschen oder mehr als ein bisschen sonderbehandelt, um nicht zu sagen, verfolgt, zu sein.

Ich weiß sehr wohl, weshalb Du lieber schlafen willst oder im Halbdämmer verbleiben; Du arbeitest genau dem Monster zu, das Du zu bekämpfen Dir einbildest; und zwar schon lange; und sich das einzugestehen, das ist wahrlich kein Leichtes.

Die Rechten haben Dir nun schon auch einiges voraus.

Viele von denen sind aber auch schon wieder verkauft oder auf dem Leime.

Dann trau Dich doch mal was, Linker!

Einfach mal Vollkante die Solidarität reingedrückt, Alter!

Voll die Befreiung, diesmal auch für Männer, Alter!

Nicht den Affen von den Pfaffen, Alter!

Du gehörst doch eigentlich zur menschlichen Elite. Du hast verstanden, dass die übelsten aller Arschgeigen nicht die anständigen Leute nach Belieben abzocken dürfen. Oder meinst Du, die Rechten hätten das besser verstanden, als Du? Nein? Was liegst Du dann da noch herum, alswie ein Opiumist?

Aktion! Das Wort schonmal gehört? Agitprop! Los, hurtig, aufstehen, diesmal geht es nicht nur um die Proletarier aller Länder!

Na gut. So willst Du nicht. Zu anstrengend. Nein, zu wenig gewöhnt. Und die andern? Du hast die Hosen voll. Einen rechten Linksschiss davor, einfach mal alleine hinzustehen.

Ja, Deine Sozialisation, ich weiß.

Fange vielleicht einfach erstmal damit an, Dir vorzustellen, Du wärest kein Sklave mehr.

Alles fressen

Samstag, 20. Februar 2010

Ich sprach vor kurzem mit einem leitenden Redakteur einer überregionalen Zeitung (ich verrate jetzt nicht, ob es eine eher “linke” oder eher “rechte” war, aber eins von beiden traf zweifellos zu) und erklärte ihm aus gegebenem Anlass, dass ich mich angesichts der momentanen deutschen Islamdebatte immer wieder frage, wer denn dümmer sei, die “Rechten” oder die “Linken”. (weiterlesen…)

Rinks für sonstwen

Sonntag, 20. Dezember 2009

Bestimmende Teile der deutschen Linken sind genauso runter wie entsprechende der Rechten: Erstere ergeben sich in einem promoslemischen Taumel, Letztere in einem prozionistischen.

Beides ist traurig lächerlich an sich und jeweils gegen sich selbst gerichtet.

Raten Sie mal, zu welcher Seite ich neige.

Aphorismen 63

Sonntag, 20. Dezember 2009

Linkes Stinken taugt alsviel wie rechtes Rechten.

Peinliche Einheit

Samstag, 05. Dezember 2009

Am Schlusse wollen unsere Linken doch genausowenig Frauen gesteinigt sehen wie unsere Rechten.

Was lehrt uns das?

Links ist auch lustig

Freitag, 04. Dezember 2009

So langsam bekomme ich das Gefühl, die intellektuelle deutsche Linke besser zu kennen als mich selbst.

Wenn ich auf meinen Streifzügen und ob meiner Beiträge auf den Kommentarseiten des “Freitag” nicht immer mal wieder, manchmal auch recht unsanft, darauf hingewiesen würde, dass ich irgendwie kein anständiger Mainstream-Linker sei, merkte ich’s wohl selbst kaum noch.

Ich las dort so viele auch intelligente Erwägungen, zumal immer wieder sehr gutes Deutsch, dass ich manchmal fast schon dachte, eine Mörgenröte allgemeiner Vernunft sei augerechnet dorten am Anbrechen, wo einer, der sich nicht schämt, ein Deutscher zu sein, es wohl kaum erwarten könnte.

Ich bin noch immer nicht endgültig wirksam gemobbt, weil meine Ansichten zum Islam etwas von manchen anderen Teilnehmern differieren, obwohl es dahingehende Versuche gab und mir erst vorher “personale Vernichtung” angekündigt wurde; und ich nehme diese mit einem besonderen Lächeln, da ich mich auch schon einmal eine zeitlang auf einer “patriotischen” Seite herumgetrieben habe, auf welcher ich wegen meiner uneinseitigen Gedanken schon länger nicht mehr statthaft bin.

Ob diese “Linken” es jenen “Rechten” jetzt im Sinne der sogenannten Intoleranz, ich nenne es lieber mangelnde Redefreiheit, gleichtun wollen, wird sich zeigen.

Die “Linken” jedenfalls drehen zur Zeit wegen der mangelnden Liebe von Europäern zum Islam oft schon beinahe kollektiv durch.

Bin mal gespannt, was da noch so alles kommt.

Aphorismen 52

Samstag, 14. November 2009

Dass manche sogenannte Linke sich entgegen ihrem vorgeblichen allgemeinen emanzipatorischen, zumal Frauenbefreiungsimpetus derart für eine in Wirklichkeit unterwürfige “Toleranz” gegenüber dem Islam ereifern, mag deren heimlicher Sehnsucht nach Totalitärer Heiliger Herrschaft geschuldet sein.

Neue Mitte

Donnerstag, 01. Oktober 2009

Wenn die anständigen Linken begreifen, wie rechts sie eigentlich sind und umgekehrt, dann haben wir eine echte Neue Mitte.

Steinmeiers Magic Bus

Sonntag, 13. September 2009

Steinmeier hat sich bewegt.

Noch vor ein paar Tagen hatte er es als kontraproduktiv bezeichnet, ein konkretes Abzugsdatum für Afghanistan zu nennen, selbst das von Altkanzler Schröder ins Spiel gebrachte Datum 2015 galt in der SPD als zu ehrgeizig – also mindestens noch fünf Jahre Krieg als zuwenig.

Jetzt nennt Steinmeier selbst 2013 als Ziel. Dies ist einigermaßen erstaunlich, denn bisher war man immer von noch mindestens 10 Jahren Mitsterben am Hindukusch ausgegangen; es ist aber wiederum auch nicht so erstaunlich, denn in zwei Wochen ist Bundestagswahl, und danach kann sich die Sache einfach mal wieder schwieriger gestalten, als man zuvor gedacht hätte, also alles ganz normal.

Allerdings ist Steinmeier auch kein politischer Anfänger: Er weiß höchstwahrscheinlich sehr genau, dass sich hier eine Debatte mit Eigendynamik entwickeln kann, er ein großes Fass aufgemacht hat, (weiterlesen…)

Losen und Loosen

Freitag, 21. August 2009

Ich erwäge inzwischen, meinen inneren Schweinehund zu überwinden und zur Bundestagswahl politisches russisches Roulette zu spielen, um der Front der Afghanistan-Krieger eben doch zwei Wählerstimmen entgegenstellen zu können, ohne dass ich am Einzelergebnis eindeutig schuld wäre.

Von zwei Parteien, die bekannt sind, ist bekannt, dass sie sich öffentlich wiederholt für ein baldiges Ende der deutschen Beteiligung am Afghanistan-Krieg eingesetzt haben.

Diese beiden Parteien dieser Vernünftigkeit nennen sich “Die Linke” und “Nationaldemokratische Partei Deutschlands”. (weiterlesen…)

Verdurrst!

Mittwoch, 12. August 2009

Normalerweise hielte ich ja meinen Mund, wie das so das Meine ist.

Aber da der bisher weitgehend hinterkulissige Schmusekurs zwischen Teilen der Linken und Rechten (Konservativen) sich nunmehr in einer gemeinsamen Wahlveranstaltung von Peter Gauweiler (CSU) und Oskar Lafontaine (Die Linke) auf dem heiligen Münchener Nockherberg höchstselbst mitsamt seinen Leuchttürmen öffentlich manifestiert hat, begehe ich weder an anständigen Linken noch an anständigen Rechten einen Verrat, wenn ich jetzt doch etwas dazu sage.

Zunächst einmal sehe ich diese Entwicklung als sehr zu begrüßen. Einige Hundert Linke haben in München mit einigen hundert CSU-Leuten zusammen einige hundert Maß Bier getrunken, ohne dass es auch nur verbal zu größeren Entgleisungen gekommen sein soll. (weiterlesen…)