Archiv für die Kategorie ‘Weltnetz’

TWITTER: Titten wippen im Trachtenanzug, Tatscheingang rechts

Sonntag, 03. April 2011

Dies hätte normalerweise eine Twitter-Nachricht werden können. Aber leider ist sie schon zuende, weil ich ziemlich exakt jetzt keine Zeichen

Tja, so geht das, wenn der Göller versucht, zu zwitschern.

Da schafft er noch nichtmal zwei vernünftige Sätze, wovon einer einen Nebensatz aufweist.

Heiliger Schachtelsatz aber auch, weshalb ist der Mann auch so verdammt geschwätzig?

Nix Rechtes gelernt, oder was?

“SES!” sagten wir schon als Schwabenkinder um 1970 herum: So ein Seckel!” (weiterlesen…)

Lügen im Netz (II)

Dienstag, 29. März 2011

Da das dauerhaft zielführende Lügen (unter Nick) im Netz so schwierig ist, wie zuvor beschrieben, jedenfalls an den Orten, wo nicht nur Leichtgläubige und daher zu Vernachlässigende sich einfinden, arbeitet man in erheblichem Maße auch anders (bei einer bekannten Halblinks-Wochenzeitung z.B. gibt es eine so offensichtlich peinliche Kommentatorenperson, dass man sich schon wundern müsste, wenn sie kein Geld dafür bekäme; aber die Redaktion weiß wohl nicht, was sie machen soll; noch peinlicher wäre es, sie hätte es immer noch nicht gemerkt…).

Man setzt also eine Art Drohnen ein, befördert Existenzen, die deshalb nicht als Lügner auffallen können, weil sie gar nicht eigentlich lügen. (weiterlesen…)

Lügen im Netz

Dienstag, 29. März 2011

Das Lügen im Netz ist bekanntlich – nicht nur auf Kontaktseiten – sehr beliebt und wird manchmal sogar gut bezahlt.

Es hat aber einige Hinkebeiner, über die ich hier einmal kurz räsonnieren will (Mag sein, dass ich mal noch ein Seminar daraus mache.) (weiterlesen…)

Programmiertes Rechtschreibseppeln

Dienstag, 15. März 2011

Anschließend an “SPON: Kein Geld für korrektes Deutsch” noch ein paar Betrachtungen zu Fehlern in (Online-)Texten.

Anders wohl als andere freue ich mich immer, wenn ich in einem ansonsten richtigen Text Fehler wie z. B. “veramtwortungslos” oder “bodennlos” finde.

Zum einen weiß ich dann, dass der Autor sich nur vertippt hat und den Tippfehler übersehen, zum anderen, dass er kein Rechtschreibprogramm benutzt, denn solche wären ihm angezeigt worden.

Des weiteren weiß ich, dass er ansonsten orthographisch sicher ist und lediglich nicht das Geld (oder die Einsicht) hat, sich einen professionellen Schlusskorrektor zu leisten. (weiterlesen…)

SPON: Kein Geld für korrektes Deutsch

Dienstag, 15. März 2011

Es fällt mir schon längere Zeit auf (nicht nur beim Spiegel, selbst die altehrwürdige FAZ ist betroffen), und ich wundere mich doch ein wenig.

In diesem Artikel auf SPON beispielsweise finden sich nicht weniger als fünf Fehler, die ein Schlusskorrektor, der nicht Microsoft heißt, sehen müsste.

Bleibt also nur der Schluss, (weiterlesen…)

Klarnamentäter?

Donnerstag, 10. März 2011

Die Bosheit, die mir von einem Leser entgegenschlug, indem ich zum ersten Mal ernstzumachen ansagte, zu einem Artikel – “Deutsch und deutlich? (Die Weltkriegstreiber…)” – keinen Kommentar unter Decknamen freizuschalten, der Hass gar, der aus den Zeilen sprach, ich sei damit zum Täter geworden, haben mich zwar nicht sonderlich überrascht, mir aber doch zu denken gegeben.

Legt man tatsächlich so etwas wie eine faschistoide Haltung an den Tag, wenn man sagt, dass man zu einem eigenen Beitrag mal lediglich echtnamentliche Kommentare freischalten wolle?

Ist dies eine “Drohung”? (weiterlesen…)

Hungeraufstände: Tarpley redet Klartext zu Wikileaks und der US-Geostrategie

Montag, 17. Januar 2011

Webster Tarpley, Interviewpartner in der aktuellen zeitgeist-Ausgabe, redet Klartext. Wie in meinem gestrigen Beitrag “‘Food Riots’: Hungeraufstände” sieht auch er die “Jasmin-Revolution” in Tunesien weniger als vom Wunsch nach mehr politischer Freiheit getrieben, sondern von – zumal durch Spekulation – extrem gestiegenen Lebensmittelpreisen.

Wie auch in anderen “seriösen” angelsächsischen Zeitungen vermeldet, erachtet er zudem “Lecks” von Wikileaks bezüglich der tunesischen Diktatorenkamarilla als wesentlich für den Umsturz, orchestriert von und im Bunde mit der CIA (der letzte Teil des Satzes findet sich bei den “Seriösen” natürlich nicht …).

Und er sieht, gut belegt, weitere arabische Regime in deren Visier, insonderheit, um Länder von Marokko über Algerien, Libyen, Ägypten, Jordanien, Syrien bis hin zum nichtarabischen Pakistan gemäß der Brzezinski-Doktrin über neue Marionettenregierungen wirksamer kontollieren und gegen die strategischen Hauptgegner Iran, China und Russland positionieren zu können. (weiterlesen…)

Wikiwonderbra

Sonntag, 12. Dezember 2010

Einen sehr aufschlussreichen Artikel zum Phänomen Wikileaks, der insbesondere einige mir bislang unbekannte Hintergründe zum medialen Wonderbra-Aufbau der Organisation darlegt, finden Sie hier.

“If We Lose our Internet Freedoms Because of Wikileaks, You Should At Least Know Why”

Aus dem Artikel folgt, dass Wikileaks von großen US-Medien bereits überlaut ins Gespräch gebracht und verherrlicht wurde, als der Laden noch überhaupt nichts vorgelegt hatte und noch völlig in den Kinderschuhen steckte.

Wahrscheinliche Verbindungen zur CIA von Anfang an werden beschrieben…

Unbedingt lesen sollte das jeder, der die Freiheit des Netzes bewahren will.

Ein Zitat aus dem Artikel: (weiterlesen…)

Geistige Allmende II

Donnerstag, 11. November 2010

Zur geistigen Allmende gehört wie zur althergebrachten, dass das Nutzungsrecht einbüßt, wer nur nimmt.

Geistige Allmende

Donnerstag, 11. November 2010

Wir müssen mehr geistige Allmende aufbauen. Das Weltnetz reicht noch nicht.

For the Reach of Open Speech

Dienstag, 26. Oktober 2010

The spell for “The Truenameforum” hath been found.

The Truenameforum

Dienstag, 26. Oktober 2010

For the Reach of Open Speech

Der Ort für das offene Wort

Dienstag, 26. Oktober 2010

Der Spruch als Signet für “Das Klarnamenforum” ist gefunden.

Das Klarnamenforum (II)

Dienstag, 26. Oktober 2010

Der Ort für das offene Wort

Wikileaks: außen Erfolg, innen Probleme

Montag, 25. Oktober 2010

In seinen Implikationen ein höchst interessanter Bericht über Wikileaks.

Wie mächtig ist diese Organisation? Für wen steht sie wirklich? Wer entscheidet, was bearbeitet und veröffentlicht wird?

Das Klarnamenforum

Montag, 25. Oktober 2010

Die lange erwogene Realisierung einer offenen Netzdiskussionsplattform unter dem Titel “Das Klarnamenforum” ist jetzt in die ernsthafte, konkrete Planungsphase eingetreten.

Wer Lust hat, Ideen zur technischen und gestalterischen Umsetzung beizusteuern, ist hiermit herzlich eingeladen.

(Siehe dazu auch “Die Macht des Klarnamens” sowie “Drei Neue Nicks”, verwandte Artikel und Kommentare.)

Nicks im Netz

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Falsche Namen, üble Worte.

Der tatsächliche Depp

Dienstag, 19. Oktober 2010

So langsam habe ich den Eindruck, dass die Leute die Guillotine weniger fürchten, denn als “Verschwörungstheoretiker” bezeichnet zu werden.

Das Wort scheint jedes Denken auf Kopfdruck abzuschalten. (weiterlesen…)

Völlig vergoogelt

Sonntag, 26. September 2010

Ich habe mir heute kostenlos Google Horch, Google Sprech, Google Riech, Google Guck und Google Schreib auf meinem Googler installiert: tut toll!

Die Kunst der Nichtunterwerfung

Donnerstag, 02. September 2010

Ich habe leider keine Zeit und eigentlich auch keine Lust, demonstrieren zu gehen, denn dabei fühlt man sich leicht überflüssig und blöde, gar lächerlich.

Diesmal aber verlohnte es sich wirklich.

Da die Kunst- und Meinungsfreiheit im Zusammenhang mit dem Islam in Deutschland inwischen de facto aufgehoben ist, Kritik oder Satire nicht nur lebensbedrohlich sein kann, sondern womöglich obendrein strafrechtlich verfolgt werden, ist Aktion angesagt.

Also hier eine außergewöhnliche, doch logische und folgerichtige Idee für den Wackeren. (weiterlesen…)

Schafsmedien im Kot

Mittwoch, 01. September 2010

In den letzten Tagen verdichteten sich Meldungen, dass die Systemmedien derzeit auf ihren Netzseiten noch weitaus krasser löschen und zensieren und nacheditieren und herummanipulieren, als dies zu Zeiten der Causa Herman der Fall war.

Im Folgenden gehe ich einmal davon aus, dass dies zutrifft.

Die Gründe zu erörtern, weshalb große Medienhäuser diesen Weg der Sarrazinade wählen, dürfte müßig sein, denn sie sind gar zu naheliegend.

Wie aber sieht es mit den Folgen aus?

Wie attraktiv sind dergestalt gefilterte Foren?

Für wen noch, Bestellte und Toren? (weiterlesen…)

Oilbamas dickes Ende

Freitag, 27. August 2010

Hier kann man lesen, wie supertoll vorbei die Ölkatastrophe wirklich ist. Auch in diesem Artikel. Sowie hier.

Dort heißt es zu einem 22 Meilen langen Unterwasser-Ölgemischschlauch in 1100 Metern Tiefe:

“The river of hydrocarbons is currently headed southwest, towards Mexico’s coastline. That could cause a nasty international incident in a few months…”

(Der Kohlenwasserstofffluss verläuft derzeit südwestlich, Richtung Mexikos Küste. Das könnte in ein paar Monaten einen bösen internationalen Zwischenfall verursachen…)

Ja, man darf gespannt sein: (weiterlesen…)

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Next