Archiv für die Kategorie ‘Religion’

Koran eine Schafsschrift? Nein!

Samstag, 08. Oktober 2011

Den Koran als eine Schafsschrift zu bezeichnen, wäre selbst noch für Bild und Spiegel beleidigend. (weiterlesen…)

Organisierte Dummheit

Samstag, 08. Oktober 2011

Dummheit ist ja eins.

Dagegen, heißt es im Volksmunde, sei kein Kraut gewachsen. (weiterlesen…)

418: Crowley war witzig!

Dienstag, 04. Oktober 2011

Da ich eben sehe, dass wir hier jetzt 418 Facebook-Freunde haben, fühle ich mich doch veranlasst, dieser Hochzahl des Thelemitentums meine Reverenz zu erweisen.

Es war mir indes gerade zu müßig, nachzuschlagen, welche kabbalistischen Kaprizen echte diesbezügliche Kapazitäten wie ein Jake Stratton-Kent weiland und bis heute dazu ausfindig gemacht haben: aber es überkam mich doch eine spontane Sentimentalität.

Damals, als wir noch Liber Allten! (weiterlesen…)

Ursünde (II)

Dienstag, 04. Oktober 2011

“Wenn es eine Ursünde gibt, heißt sie Glaube.”

Obiges schrieb ich im ersten Teil und handelte mir dafür gleich Kritik ein.

Und kündigte dann an, noch ausführlicher darauf einzugehen.

Und ich beginne jetzt auch gleich mit zwei Beispielen aus der Welt der Menschenkinder. (weiterlesen…)

Mein Guru

Sonntag, 25. September 2011

Jetzt habe ich die Schrift eines Gurus gelesen, der schon gar keiner mehr sein wollte.

Natürlich dozierte er trotzdem. (Ich habe vorher noch nie die Schriften eines indischen Gurus ganz oder auch nur in erheblichen Teilen gelesen; es erschien mir nicht wichtig.)

Dieser aber ist durch seine Erfahrungen und seine Inderei zu einem derartig abgezockten Nihilisten geworden, dass ich ihm, bei allen logischen Brüchen, semantischen Volten, Wortverdrehereien und argumentativen Torsionen, für seine konsequente Inkonsequenz in diesen Dingen schon einigen Respekt zollen muss. (weiterlesen…)

Lessing

Samstag, 24. September 2011

Lessing war zuwenigst ein unverantwortlicher Traumtänzer.

Judentum, Christentum und Islam harmonisch unter die Lüge eines weisen abrahamitschen Maurerhuts bringen zu wollen, war schon damals dumm.

Wenn nicht übler als das.

Lichtgeschwindigkeit: Gott Einstein fällt

Samstag, 24. September 2011

Mit der Lichtgeschwindigkeit fällt Gott Einstein.

Damit eine unserer Hirngeschwindigkeitsbegrenzungen.

Das ist fatal.

Papst dummfrech

Donnerstag, 22. September 2011

“Wie die Religion der Freiheit bedarf, so bedarf auch die Freiheit der Religion”: also sprach der Papst zu den Deutschen.

Das ist dummfrech.

Selbst wenn man, auf den ersten Teil des Satzes bezogen, so großzügig ist, diesen als Plädoyer für die Religionsfreiheit im Sinne der freien Ausübung zu verstehen, davon absieht, dass jede Religion eine Form zumindest der psychischen Unfreiheit bedingt (ich weiß, das hätte ich jetzt mal wieder nicht sagen sollen: ist nur meine bescheidene Meinung), also lediglich die günstige Auslegung bemüht, ist der zweite Teil: dummfrech.

Seit wann bedarf die Freiheit ausgerechnet einer Religion, oder der Religion als solcher?

Und, wenn ja, welcher?

Egal welcher?

Egal, wie freiheitlich die Religion ist? (weiterlesen…)

Runen: Text nicht lesen!

Mittwoch, 14. September 2011

Ich habe mir grade mal vorgestellt, wie es wohl sein muss, wenn man religiös ist.

Ohne jemanden beleidigen zu wollen, muss ich gestehen, dass mir bei dem Gedanken ein kalter Schauder den Rücken hinunterlief.

Immerzu einer letztlich unerklärlichen Macht verantwortlich, immer Sünder. (weiterlesen…)

9/11: Verschwörungsgläubige greifen nach der Macht

Montag, 05. September 2011

Fast 90% Verschwörungsgläubige.

Laut Tagesspiegel und Emnid-Umfrage.

Deutsche.

Ich fasse es immer noch nicht. (weiterlesen…)

Ein Herz für Brandstifter II

Sonntag, 04. September 2011

Besser als dieser Bischof, der Autobrandstiftung als eine Art Notwehr von Leuten betrachtet, die zum Mundraub keinen Anlass haben, denen also nichts anderes übrigbleibt, als anderen ihre Mobile abzufackeln, kann man es als Kirchenmann, der die gesellschaftliche Zerstörung berufshalber betreibt, fast nicht mehr anfangen. (weiterlesen…)

Ein Herz für Brandstifter

Sonntag, 04. September 2011

Der Tagesspiegel berichtet vom Mitgefühl des neuen Berliner Erzbischofs mit Brandstiftern:

‘Auf die Frage, ob die Brandstiftungen Vorboten einer neuen Form des Terrors seien, sagte Woelki: „Diese Taten sind ein Hilfeschrei. Wenn Menschen Autos anzünden, ist das Protest und auch Ausdruck ihrer Hoffnungslosigkeit.” ‘

Klar, wenn es vor 2000 Jahren schon Autos gegeben hätte, hätte Christus die bestimmt zum Anzünden freigegeben. (weiterlesen…)

9/11: Der Teufel heißt Physik

Donnerstag, 01. September 2011

Der Auftrab zum zehnten 9/11-Jahrestage ist in vollem Gange.

Ganze Heerscharen von Spindoktoren und Schafsmedienjournalisten sind am Start.

Da man wohl weiß, dass der endgültige Drachentöterhieb gegen die Ketzer, die 9/11-Ungläubigen, nicht zu führen sein wird, scheint man auf ein Verwirrspiel zu setzen. (weiterlesen…)

Heilige Heuchelei (meine Dalai-Lama-Allergie II)

Dienstag, 30. August 2011

Ich habe mir überlegt, ob ich nicht eine zeitlang altgläubig werden solle, einfach um mal zu sehen, was passiert.

Kürzlich habe ich im ersten Teil recht deutlich meine Meinung ausgedrückt, was den Dalai Lama anlangt.

Ein Leser hätte mich dafür am liebsten gehäutet, und auf einer anderen Ebene fiel mein Beitrag sozusagen wegen Religionsbeleidigung glatt durch.

Was alles passieren mag, wenn einer Mohammed oder den Koran hochnimmt, ist bekannt.

Jetzt kommt der Papst, und Gegendemonstrationen werden nicht genehmigt.

Derweil können germanisch-heidnische Vorstellungen beliebig lächerlich gemacht werden: was so auch richtig ist.

Warum aber nur diese? (weiterlesen…)

Maurerprobleme

Donnerstag, 25. August 2011

Geilheit, Feilheit, Schwesterlichkeit…

Wann werden endlich nicht nur alle Menschen Brüder?

Sondern auch die Frauen?

Was sagten wohl Aaron, Johannes und Ali dazu?

Von den Technoten

Donnerstag, 25. August 2011

Es scheint wieder in Mode zu kommen, die Unmachbarkeit der Dinge zu proklamieren, die Halt- und Ziellosigkeit, das Hinweggestrudeltwerden des Einzelnen in den Stromschnellen der Zeitläufte, alswelche, kaum noch fass-, erfassbar, unbegreiflich, unseren Begriffen und unserem Verstande entrückt.

Es sind alles Ausreden.

Beziehungsweise Selbstbeschreibungen oder Beschreibungen einzelner Gruppen, keineswegs aber aller. (weiterlesen…)

Meine Dalai-Lama-Allergie

Mittwoch, 24. August 2011

Zum Glück habe ich doch eine Allergie.

Ich dachte schon, ich sei nicht ganz normal.

Ich bin nämlich gegen den Dalai Lama allergisch. (weiterlesen…)

Gott macht aus Sägspänen festes Mädchenfleisch

Sonntag, 14. August 2011

Dieses Lichtenberg-Zitat aus einem Briefe aus dem Osnabrück des Frühherbstes 1772 will ich Ihnen nicht vorenthalten:

“…Pumpernickel hingegen kann man allemal haben, denn die Westfälinger (gottlob, dass die Seite herunter ist) beten täglich: Unsern täglichen Pumpernickel gib uns heut…Denn Pumpernickel wirst du kaum und Christelchen gar nicht essen können, es ist beinah, als ob man das Korn roh äße. Ich habe es oft versucht und ließ mir ein Stück geben, das etwa 20 Bauernbissen enthalten mochte. Ich biß etwas mit ernsthafter Miene ab. Solltest du das Brot, so wie es Gott erschaffen hat, nicht essen können, das Brot, das den hiesigen Bauernmädchen die schöne Haut, die Munterkeit und das feste Fleisch gibt? sagte ich und fing an es mit meinen Zähnen zu kauen, denn das fehlt ihm. Ich kaute fort, es war entsetzlich, zuweilen geriet ich über dem Kauen in ein Lachen und gab die 19 1/2 übrige Bissen den Pferden, zuweilen machte ich andächtige Betrachtungen: Was muss das für ein Gott sein, der Mädchenfleisch aus diesen Sägspänen macht; zuweilen wurde der Einfall mutwilliger…” (weiterlesen…)

Nichtmal an Atzkotapetetl!

Freitag, 15. Juli 2011

Inzwischen habe ich gemerkt, dass manche Leute mich nicht nur belächeln, bemitleiden oder verachten, weil ich nicht glauben will, sondern gar dafür hassen.

Nietzsche ist schon tot, jedenfalls körperlich, kann also grade nicht auf der Dritten Dimension hörbar mitlachen.

Ich kann aber so langsam aber sicher nachvollziehen, wie es ihm erging.

Meinem Bruder im Geiste.

Oh hätte er doch endlich geglaubt!

Alles wären sie – naja, vielleicht manches – bereit gewesen, ihm zu verzeihen!

Hätte er wenigstens an einen Atzkotapetetl geglaubt! (weiterlesen…)

Von der Armen Astralen Projektion

Freitag, 15. Juli 2011

Inzwischen ist mir klargeworden, dass ich lediglich eine astrale Projektion bin.

Wie ich das endlich gemerkt habe?

Ich stellte plötzlich fest, dass mein Körper nur eine Einbildung war.

In Wirklichkeit gab es ihn nur in meiner Vorstellung: Hände, Hirn, Arsch, Haxen, das ganze Geraffel.

Jetzt weiß ich allerdings immer noch nicht, wie ihn endlich loswerde. (weiterlesen…)

Sterben, ohne es zu merken

Mittwoch, 29. Juni 2011

Ein junger alter Freund (die Freundschaft ist noch jung, er etwas älter) meinte kürzlich, einen dionysischen Abend beschließend, wenn man so lachen könne, wie wir es uns zuvor beschert hatten, sei das wohl das Gesündeste auf der Welt.

Ich werde daher jetzt doch auch seinen Spruch zum Tode hier ungefragt veröffentlichen (seinen Namen liefere ich, wenn er’s mir erlaubt, noch nach): (weiterlesen…)

Wacker voran!

Mittwoch, 22. Juni 2011

Schlimm wird’s für den Geistigen, wenn er sich ob allzuviel erscheinender Schicksalshiebe nicht einmal mehr durchaus erreichbare Ziele noch zu erlangen zutraut.

Denn nicht nur, dass er immer unsicherer und zager an deren Verwirklichung herangeht, sondern, schlimmer noch, setzt er sich womöglich gar keine höheren Ziele mehr oder er gibt bereits gesetzte solche auf.

Ab da besteht die Gefahr, dass er verwahrlost, oder korrupt wird, oder durchgehend zynisch, was an sich auch eine Form der Korruption, oder zum Wurm. (weiterlesen…)

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...14 15 16 Next