Archiv für die Kategorie ‘Krieg’

Mossad mal “alternativ”

Montag, 23. Mai 2011

Eben las ich einen “Bericht” der inzwischen wohl verbreitetsten deutschsprachigen “alternativen” Netzseite zum Libyen-Krieg.

Darüber stand “Redaktion”. (weiterlesen…)

Verschwörungspraxis: Elementares

Montag, 23. Mai 2011

Außer dass Verschwörungen banalerweise der Erlangung aus dem Verborgenen ausgeübter Macht dienen, gibt es bestimmte typische, wiederkehrende Merkmale.

Handelt es sich lediglich um eine kleine kriminelle Verschwörung, so besteht keine Notwendigkeit, eine besondere Attraktivität und gleichzeitig Verschleierung durch Begriffsmanipulation aufzubauen.

Man mag ein paar Geheimchiffren, Codes, Handzeichen usw. entwickeln, bedarf aber keiner “exoterischen” Propaganda.

Diese wäre also reine Zeitverschwendung.

Für eine großangelegte, erfolgreiche Verschwörung indes braucht man nicht nur viele Wasserträger, sondern auch eine große Masse an verdummten Menschen, die nicht erkennen, was man vorhat und ins Werk setzt.

Dafür nutzt man die Technik der Begriffsbesatzung sowohl durch innere Initiationsriten, als auch durch äußere Einsenkung der eigenen Lügen als Wahrheit nach dem Redundanzprinzip. (weiterlesen…)

Weshalb auch noch Pakistan? Cui Bono?

Montag, 23. Mai 2011

Weshalb steuern die USA einen immer aggressiveren Kriegskurs gegen Pakistan, ein Land, das sie noch viel weniger in der Lage sein dürften, militärisch unter Kontrolle zu bekommen, als den Irak und Afghanistan?

Gut, oder vielmehr schlecht, China ist dabei, dort einen Marinestützpunkt einzurichten, was Washington selbstverständlich, gelinde gesagt, nicht schmeckt.

Und China würde insgesamt geschwächt, wenn sein freundschaftlich verbundener Nachbar im Chaos versänke (über genug Bomben dafür dürften die USA noch verfügen).

Aber schwächte dies China wesentlich? (weiterlesen…)

“Wir. Dienen. Deutschland.” (Wie. Sörf. Dutchland.)

Sonntag, 22. Mai 2011

Die Artikelüberschrift schlägt der neue Verteidigungsminister als neuen Werbeslogan für die Bundeswehr vor.

Am putzigsten finde ich im Welt-Interview des Neopseudopatrioten – der natürlich mehr weltweite Bundeswehreinsätze will – , wie sich der Minister über die deutsche Sprache beklagt:

“Mit (das ‘t’ ist kopiert; Anm. M.G.) ist etwas anderes wichtig. Nehmen Sie das Wort „dienen“. Das klingt oft so schwerblütig. Im Englischen heißt es “Service”, das klingt leicht, jeder findet das positiv. Im Deutschen hören sich viele gute Begriffe wie Dienen oder Ehrenamt oder Patriotismus oft so bedrückend an. Ich finde, man kann das ein bisschen leichter, selbstverständlicher und fröhlicher sagen und vor allem verstehen. Das würde ich mir wünschen.”

Zunächst mal heißt “dienen” im Englischen selbstverständlich nicht “Service”, sondern “to serve”. (weiterlesen…)

Wozu diese Demonstration der US-Lügen-Inkompetenz?

Donnerstag, 19. Mai 2011

Angesichts der Fälle bin Laden und Strauss-Kahn stellt sich inzwischen die Frage, weshalb einmal die Aussagen höchster Regierungsmitglieder in wesentlichen Punkten über mehrere Tage “nachkorrigiert” werden mussten, das andere Mal die Verlautbarungen des NYPD.

Sind die alle so doof wie eine gedrückte Pik-Sieben? (weiterlesen…)

Julian Bond Assange: 2+2 ist tatsächlich 4

Sonntag, 15. Mai 2011

Eben las ich wieder, dass der Superheld des Netzzeitalters, Julian Assange, Facebook, Google und Yahoo als Werkzeuge des US-Geheimdienstes bezeichnet hat.

Wieso das eine sensationelle Schlagzeile sein soll, verstehe wer will.

Das weiß doch jedes Kind.

(Nachtrag: Warum hat JA eigentlich Apple und Microsoft vergessen?)

9/11 als Menetekel einer Kultur der Feigheit

Sonntag, 15. Mai 2011

Als Dramatiker könnte man es faszinierend finden, dass praktisch jeder um die Unmöglichkeit der offiziellen 9/11-Geschichte weiß, aber immer noch alle so tun, als habe keiner etwas gemerkt.

Das wäre, mit guten Darstellern, Grande Comédie: leitete man daraus nicht einen Krieg nach dem anderen ab.

Nein, dies ist also absurd wie tragisch.

Nicht “nur”, dass als Folge Millionen Menschen flüchten mussten, verstümmelt wurden, getötet, sondern ist unsere gesamte Kultur davon erfasst: Wir leben tagtäglich mit einer der gigantischsten und verhängnisvollsten Geschichtslügen je. (weiterlesen…)

Libyenkrieg: Vom Schafsmedienwinde verweht

Samstag, 14. Mai 2011

Ich habe gerade mal die aktuellen Netzseiten einiger der üblichen Verdächtigen, der Schafsmedien also, durchgeblättert und festgestellt, dass der Libyen-Krieg kaum noch Aufmerksamkeit mehr findet, also finden soll (gestern oder vorgestern hörte man noch, Gaddafi sei bei einem NATO-Hinrichtungsversuch verletzt worden).

Schon seit zwei Wochen muss man sich mehr denn je fragen, was da los ist, indem die Berichte immer spärlicher werden.

Spekulieren wir also mal ein bisschen. (weiterlesen…)

Konsequente Kriegsführung

Samstag, 14. Mai 2011

Die Zentrale Intelligenzagentur (CIA) betreibt eine Abteilung, die ausschließlich auf Methoden und Strategeme zur Beleidigung der Intelligenz aller prinzipiell Denkfähigen spezialisiert ist.

Dieses Programm genießt deshalb höchste Priorität, so Langley, weil der Krieg gegen den selbstgemachten Terror anders unmöglich zu gewinnen sei.

Wo sind bin Ladens Dildos?

Freitag, 13. Mai 2011

Jetzt hat man in bin Ladens Versteck noch eine fette Ladung Pornos gefunden.

Dass man dafür so lange brauchte, beweist, wie gründlich die Untersuchungen vorgenommen werden. (weiterlesen…)

Telefonmitschnitt Obama – Bush

Dienstag, 10. Mai 2011

“I can more fuckin’ war than you could.”

“But you ain’t really fucked a country like Irak, sucker.”

“Just wait what’s goin’ to be goin’ on in Pakistan soon. ‘ey got real nukes ‘ere. ‘at’s more eatin’ fun ‘an yer little yellowcakes, buddy.”

“Nice brawl, ‘at. But I bet you ain’t puttin’ up another 9/11, little pimp.”

“Hey man, you callin’ me a little pimp? (weiterlesen…)

False Flag, Weltkriegstreiber, Schakalsmedien

Dienstag, 10. Mai 2011

Gerade habe ich ein Video aufgegabelt, das bemerkenswert zusammenfasst, wie die USA medial auf einen bevorstehenden Al Kaida-Terroranschlag vorbereitet werden.

Jetzt sollen “weiche Ziele” im Visier der Terroristen sein, öffentliche Plätze, Stadien, Shopping Malls, Züge, ja selbst Museen: die seien leichter zu treffen (wer hätte das gedacht), und es gehe lediglich darum, möglichst viele Amerikaner zu ermorden.

Überall werde daher mehr Sicherheit gebraucht, jeder soll jeden bespitzeln, wesentliche Teile der Bürgerrechte bleiben ausgesetzt oder sind noch weiter einzuschränken.

In der Tat fehlt diesem Szenario nur noch ein wohlkalkulierter realer Anschlag. (weiterlesen…)

Christentum: Lizenz zum Denken nicht erteilt

Samstag, 07. Mai 2011

“Der Bruder von Siegfried Kauder, Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU), verteidigte derweil Merkels Äußerungen. „Als Christ gibt es für mich das Böse in der Welt. Osama war böse. Und man darf sich als Christ freuen, wenn es weniger Böses auf der Welt gibt“, sagte der CDU-Politiker dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ laut Vorabbericht.”

(Bemerkenswert, dass nicht nur der Regierungssprecher Seibert, sondern auch Kauder mit bin Laden per Du waren.)

Das erfuhr ich eben hier im Zusammenhang mit einer Strafanzeige gegen die Bundeskanzlerin ob ihrer Äußerungen zur (vorgeblichen) Hinrichtung bin Ladens durch das US-Militär (mit Kollateraltoten).

Normalerweise ist es ja nicht meine Sache, mich in Christenhändel einzumischen. (weiterlesen…)

Der Walstatt und dem Mordkreis

Samstag, 07. Mai 2011

“Gezielte Tötung” ist inzwischen der geläufige Neusprech in den Schafsmedien, wenn davon die Rede geht, dass die USA per Kommandoeinheit oder – meist – mittels Drohnen nebenher eine ganze Menge Unbeteiligter mitmeucheln, zwecks Ausführung einer willkürlichen Hinrichtung.

In jedem Schlachthof geht es gesitteter zu. (weiterlesen…)

Lesemuss: Unschaf Janich nimmt sich den Fall bin Laden vor

Freitag, 06. Mai 2011

Heute habe ich mal die erfreuliche Gelegenheit, einen überaus unschafichten Journalisten zu loben.

Oliver Janich liefert bei Kopp zum Fall bin Laden ein Lesemuss. (weiterlesen…)

Sucht die CIA Schreibtischtäter als NOB?

Donnerstag, 05. Mai 2011

Ich muss, da ich meinen Lesern noch treuer bin, als selbst der CIA, gestehen, dass mir zwei merkwürdige Verdächte gekommen sind.

Vielleicht habe ich mich instrumentalisieren lassen; wenn man mit Langley kooperiert, weiß man schließlich nie: Die Stellenausschreibung im Vorgängerartikel (‘Stellenangebot: CIA sucht neuen Bösewicht (“NOB”)’) könnte ein Halbfake gewesen sein, der selbst mich vorübergehend hinters Licht führte.

Ein Halbfake (das sind die besten) deshalb, weil zwar die Stelle vakant ist, aber in Wirklichkeit kein phantomiasischer Terroristenführer gesucht wird, diesmal, sondern ein veritabler Schreibtischtäter. (weiterlesen…)

Stellenangebot: CIA sucht neuen Bösewicht (“NOB”)

Donnerstag, 05. Mai 2011

Indem bin Laden nun in der Hall of Fame der CIA in der Abteilung “Our Honored Best Sons of Bitches” seine Ehrenpyramide aus grünem Granit aus dem Jenseits bewundern darf, mit der Goldgravur “Our First Muslim Saint”, die Einweihungsfeier bei Dienstkoks (99,999999% rein), Champagner, altem Malzwhisky und unter charmanter Dreingabe vorüber (sie muss gemäß heiligem Ritus am dritten Todestag abgehalten werden), gilt es, das psychoenergetische Loch zu stopfen, das immer entsteht, wenn der größte Bösewicht der Welt über die Klinge gesprungen ist.

Man baucht dringend einen Nachfolger für den lukrativsten und interessantesten Job, den die USA inoffiziell zu vergeben haben. (weiterlesen…)

Bin Laden hilft das Klima retten

Mittwoch, 04. Mai 2011

Eben las ich einen sonst sehr gut geschriebenen Artikel zu bin Ladens Hinrichtung, den ich aber mit namentlicher Nichterwähnung strafen will, da am Schluss wieder der Vergleich mit der Niederringung des NS-Regimes gezogen wird.

Damit endet wieder einmal – ja, es war ein Linker, der da schrieb, aber das ist unerheblich – jeder “herrschaftsfreie Diskurs”, der Hirnmotor ist auf Pawlowschen Reflex gestellt, eine offene, abwägende Rede verunmöglicht.

Was, soviel doch noch dazu, bitteschön, hat die Terrortruppe bin Ladens mit dem Dritten Reich gemein? (weiterlesen…)

Jetzt wird bin Laden frech

Mittwoch, 04. Mai 2011

Bin Laden fürchtet, seit er tot ist, erst recht nicht mehr Tod noch Teufel.

Ich habe ihn gestern auf dem Würzburger Hauptbahnhof fotografiert und die Bilder von Experten abgleichen lassen. Es besteht kein Zweifel: Osama is alive and well!

Ich hatte sogar Gelegenheit, ihn anzusprechen: “How did You make it here?”

“Don’t You know we have tunnels?”, lautete seine lakonische Antwort. (weiterlesen…)

Osbamas Coup: Wohin steuert die Show?

Mittwoch, 04. Mai 2011

Die moralischen Aspekte der Hinrichtung Osama bin Ladens in Pakistan wurden im Kommentarteil des vorigen Beitrags schon angeschnitten; es geht jetzt um geopolitische Erwägungen.

Die Aktion bedeutet praktisch zwangläufig eine extreme Verschlechtung der US-pakistanischen Beziehungen.

Wer wollte das, und zu welchem Behuf?

Was soll mit einer daraus ebenso wahrscheinlich folgenden, weiteren Destabilisierung Pakistans als Gesamtstaat erreicht werden? (weiterlesen…)

Obamas Leiche rasch im Meer versenkt

Montag, 02. Mai 2011

‘Im Eifer des Gefechts kann es schon einmal passieren – auch SPIEGEL ONLINE rutschte der gleiche Buchstabendreher für ein paar Minuten durch – in diesem Fall ist der Vertipper besonders unglücklich. Regierungssprecher Steffen Seibert verwechselt auf Twitter das “s” mit dem “b” – und beschuldigt versehentlich den US-Präsidenten unfassbarer Taten: “Obama verantwortlich für Tod tausender Unschuldiger, hat Grundwerte des Islam und aller Religionen verhöhnt.” ‘

So steht es heute im SPON-Liveticker.

Dass 9/11-Fernseh-Held Seibert schon in seiner ersten Twitter-Mitteilung als Regierungssprecher seinen eigenen Namen nicht richtig schrieb, war sein Eingangskalauer, jetzt folgt dieser.

Wollte er statt Obama Osama schreiben, so stellen sich zwei Fragen. (weiterlesen…)

Gut ist Grüner Tod

Sonntag, 01. Mai 2011

Es ist in der Tat die grandioseste offensichtliche Granatendeppenverarsche, wie die Grünen sich von Pazifisten in die rüdesten Weltkrieger verwandelten, verwandelt wurden.

Es ist mir daher auch total egal, ob das keiner hören will, ob es nervt, dass ich dies in Variationen immer wieder aufgreife.

Es ist DAS nachweisbare Beispiel für Hirnwäsche in Deutschland schlechthin.

Es ist gut, für die Bankster in den Dritten Weltkrieg zu ziehen.

Es ist gut, dass US-Drohnen täglich Zivilisten in den Tod reißen.

Es ist gut, Uranmunition zu verschießen, um die Welt zu verstrahlen.

Es ist gut, Deutschland zu zerstören. (weiterlesen…)

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...22 23 24 Next