Archiv für die Kategorie ‘Idiotenkabinett’

Mistgrippe

Mittwoch, 30. September 2009

Ist die Schweinegrippe zurück in die Säue gefahren?

Ich höre gar nichts mehr davon, dass wir demnächst umfallen sollen, als würden massenhaft Spanferkel fürs Große Grillfest geerntet.

Peinliche Sache.

Jetzt können die Panikologen von der WHO nur noch daruf hoffen, dass wenigstens die Impfstoffe dafür gut sind, ein paar unfeiste Frischlinge, tragende Schwachbachen und lendenlahme Alteber zu keulen.

Spaß vorbei

Mittwoch, 30. September 2009

In meiner Kindheit hieß es noch: “Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann?”

Das kann man heute natürlich nicht mehr lustig finden, nicht einmal dann, wenn ein halbschwarzer Mann US-Präsident spielen und damit bombardieren darf, wen er soll.

Prosit SPD!

Mittwoch, 30. September 2009

Gabriel und Nahles sollen jetzt wohl ran bei der SPD.

Zwei Dinge immerhin bringen sie mit: Sie sind rund und dreist, obwohl man nicht den Eindruck hat, dass sie etwas könnten.

Ist der Ruf erst ruiniert…

Beachtliches Ergebnis

Dienstag, 29. September 2009

34 x 0,7  macht ungefähr 24.

Das heißt also, dass der Superduperwahlsiegervolksparteienüberriese Christenunion gerade mal knapp ein Viertel der Wahlberechtigten dazu bewegen konnte, sich bei ihm zu bekreuzigen.

Das ermutigt und zeigt, dass gut drei Viertel der Deutschen wenigstens nicht so doof gewesen sind, eine pseudokonservative Kriegspartei zu wählen. (weiterlesen…)

Toleranztolerance

Samstag, 26. September 2009

Ach ja: Anlässlich des beforigen Articels. (Das ist ursprünglich echt, denn er war da! Anm. d. Verf.)

In meinen Kommentary an die entsprechende Netzseite (“Der Freitag”, im nachhinein hinzugefügt…) verpersonalizete ich mich scherzhaft als “Magnificent Caller” statt Magnus Göller, um der gewanteten Verangelsachsung genüge zu tun.

Wer also kein “Ö” kennt oder sonst weder richtig Deutsch noch Englisch kann, zumal ein eingefleischter “Native Netizen” ist, der darf mich ab now auch so ansprechen (zumailen, feedbackanposten, checkochilled zusammenverkommenten, hier downloaden…), auf dass ihm seine Nerd-Ehre nicht in der Vernunft oder am gesunden Menschenverstand verloren gehe.

Ich bin toleranter als tolerant, partmäßig.

P.S.: Der vorige Artikel, auf den ich mich beziehe, (“Blog? – Block!”), im Zusammenhang mit einer “Internet-Community” wurde vom Cyberspace auf rätselhafte Weise verschluckt. Im Ernst. Ich werde nacharbeiten.

P.P.S.: Dies ist wirklich keiner meiner Scherze, dass ein Artikel verschwand; ich kann es nur beteuern und bitte um Nachsicht.

P.P.P.S.: Den Artikel, der verlorenging, fasse ich jetzt in den Satz, dass ich eine “Community” betrat, die ich Gemeinschaft genannt hätte und ich auch bei Deutschnationalen ähnlichen Blödsinn fand, zumal was deren englische “Nicks” in einem “Chat” (Schwatz) betraf; deshalb jetzt: “Block” statt “Blog”. Der Peinlichkeiten damit genug.

Bauernfänger

Freitag, 25. September 2009

Unter “pi-news.net” erreicht man eine gut besuchte Netzseite, die sich als heldenhaft politisch unkorrekt darstellt, indem sie Israel und die USA über alles stellt, dass die Peinlichkeitsschwarte kracht.

Ich stehe, wie jeder weiß, der hier schon einmal herumgeblättert hat, auch nicht übermäßig auf den Islam; deshalb käme ich aber nicht darauf, ganze Länder mit Mann und Frau und Kind und Maus zu bombardieren oder entsprechende Handlungen gar noch im Christengewand zu rechtfertigen.

Zudem machen die dort noch auf konservativ und irgendwie patriotisch.

Die sind wirklich zu dumm zum Lügen.

Freimaurer sind…

Donnerstag, 24. September 2009

Um es klarzustellen: Von den vielleicht 200 000 Freimaurern in Deutschland (die Briten geben offiziell für ihr Land 280 000 an) sind prozentual nur wenige praktizierende Hardcore-Satanisten, Kinderschänder, Ritualmörder und sonstige Schwerstverbrecher.

Aber alle belügen gemeinschaftlich ihre Umwelt.

Derjenige, der mir erklärt, weshalb Politiker, Staatsanwälte, Richter, Ärzte, Psychiater, Bänker usw. sich zum Guten verschwören müssten, dem verleihe ich elf Göllerpreise.

Es kann keinen Grund dafür geben, das Gute geheimzuhalten.

Es ist nämlich weder gemeingefährlich noch übertrieben ansteckend.

Punktum.

Einweihung

Donnerstag, 24. September 2009

Ich gebe Ihnen jetzt noch die Einweihung in den 333sten Grad Maurer:

“Wir lügen lauter als der Rest, und meistens schafft es keiner, uns dafür totzuschlagen, auch wenn wir Millionen umbringen, an denen nichts liegt. Ansonsten geht es nur um Geld und Macht, der Rest ist Geschwätz für die niederen Grade.”

Sollte es einen Maurer des 666sten Grades geben, der mehr weiß, so veröffentliche ich seinen Kommentar gerne.

Ohne Weitsicht

Mittwoch, 23. September 2009

Die Alliierten haben im Überschwang des Sieges einen Fehler gemacht: Sie ließen Leuten wie mir beibringen, keiner mehr solle je einen Krieg anfangen.

Vieles von dem, was sie mir sonst noch erzählten, glaube ich schon lange nicht mehr; aber das war eine gute Idee, auf die ich vielleicht sogar selbst gekommen wäre, obwohl ich noch nie einen IQ über siebzig Punkten attestiert bekam.

Allerdings war ich auch noch nie beim Test.

Höhö!

Mittwoch, 23. September 2009

“Ihre Arbeit muss sich wieder lohnen!”

Dieser Spruch von der FDP ist der Gipfel der Frechheit und Dummdreistigkeit.

Ausgerechnet die Partei, welche wie keine andere für den Generalausraub aller Arbeitenden durch Banken und Kapitaleigner steht, bringt das!

Unglaublich, aber wahr.

Nur Zins zählt

Mittwoch, 23. September 2009

Die Zehn Gebote können wir getrost vergessen: “Die Bank muss geöffnet bleiben” ist das einzige, welches gilt.

Karriere

Mittwoch, 23. September 2009

Katholisch, konservativ, zwei Kinder, insgeheim schwuler Freimaurer: So macht man am besten Karriere, wenn man sonst nichts gelernt hat.

Heißt diese Seite nicht “unzensiert”?

War ja bloß ein Witz: Als progressive Lesbe kann man es durchaus auch schaffen, zu etwas zu kommen.

Till Gutterwelle

Dienstag, 22. September 2009

Guttenberg und Westerwelle sagen, sie wollten nach der Wahl die Steuern senken.

Till Eulenspiegel gab sich gemäßigter und versprach den Erfurtern lediglich, er wolle von ihrem Dom herabfliegen, welches er dann beim Versuch alsbald eingestand, trotz aller Bemühungen nicht zu vermögen.

Israel kann auf mich bauen

Donnerstag, 17. September 2009

In der FAZ von gestern steht zum Siedlungsbaustopp der Israelis im Westjordanland unter der Regierung Netanjahu: “In der vergangenen Woche hatte seine Regierung 450 neue Bauprojekte genehmigt – 2500 weitere Wohneinheiten will sie auch während eines möglichen Baustopps fertigstellen, der zudem nicht für Ostjerusalem gelten soll”.

Ein Baustopp, wofern er denn verkündet würde, hieße also, dass man 2500 Wohneinheiten fertigbaut.

Ich werde demnächst vielleicht auch einen Baustopp verfügen (weiterlesen…)

Arme Ärzte II

Donnerstag, 17. September 2009

Der SPIEGEL beschreibt diese Woche unter dem Titel “Legale Korruption” wie tausende niedergelassene Ärzte sich von dem Arzneimittelhersteller Ratiopharm dafür “belohnen” ließen, dessen Medikamente statt derer billigerer Hersteller zu verschreiben.

Dies führte zu massenweise Ermittlungsverfahren bundesweit, aber bisher und wahrscheinlich auch weiterhin ohne Konsequenzen, da das geltende Recht vorgeblich keine Handhabe gegen die korrupten Mediziner biete, also die Leute, welche laut Statistik im Durchschnitt nur etwa 12-15000 Euro monatlichen Vorsteuergewinn, völlig auf dem Zahnfleisch kriechend, gerade noch mit letzter Kraft dem Finanzamt zu melden in der Lage sind. (weiterlesen…)

Klüger wäre ruinös

Montag, 14. September 2009

“Ein Jahr danach

Warum die Welt durch die Finanzkrise ärmer, aber nicht klüger wurde”

Der SPIEGEL-Titel von heute – und die dazugehörige Story – ist ein typisches Beispiel, bei dem man sich fragen muss, wovon die Journalisten eigentlich reden, von welcher “Welt” bitteschön?

Der größte Teil der Welt nämlich, fast alle, wurden in der Tat ärmer, aber die weitaus meisten, die den Wahnsinn nicht schon vorher sahen, sind jetzt durchaus klüger geworden. (weiterlesen…)

9/12 für Ja- und Neinsager

Samstag, 12. September 2009

Angesichts der gigantischen Gehälter und Boni von Bänkern, während ihre maroden Institute mit Steuergeldern gepäppelt werden, hören wir immer wieder davon, nur so könne man “die Besten” halten, also ginge es nicht anders: ein längst auch von vielen anderen entlarvter übler, schaler Witz, da diese “Besten” ja die Welt erst an den Abgrund führten.

Man fährt aber inzwischen eine weitere, nicht weniger perfide Argumentationslinie, selbst noch die Finanzhaie auszuzahlen, deren von ihnen ruinierte Institute komplett verstaatlicht werden mussten: Am Vertragsrecht sei nunmal nicht zu rütteln.

Prima: Dann möchte die Bundesregierung mir bitte einmal zeigen, welche Verträge ich mit der Hypo Real Estate, der Commerzbank, den maroden Landesbanken usw. abgeschlossen habe (weiterlesen…)

Die Unrättin

Freitag, 11. September 2009

Laut FAZ heutigen Datums ist gemäß jüngsten Umfragen (14% Linksparteiwähler) circa jeder siebte Deutsche eine Ratte.

Jedenfalls ist eine Journalistin namens Kerstin Schwenn dieser Ansicht, denn sie bezeichnet unter der Überschrift “Die Rattenfänger” im Witschaftsleitartikel Politiker der Linkspartei als solche (Lafontaine und Gysi werden im Artikel namentlich erwähnt): “…zu schön locken die Flötentöne der Linkspartei-Spitzenpolitiker, deren Melodien mancher nachzuspielen geneigt ist.”

Nun bin ich natürlich sehr froh darüber, dass mir am 27. September die Wahl bleibt, ob die Nichträttin der angesehensten deutschen Tageszeitung mich nebst meinen eventuellen Miträttinnen und Mitratten (eine Frau kann sich wohl erlauben, erstere “ungegendert” unter die Ratten zu subsumieren) als eines der Pest und Cholera verbreitenden Nagetiere ansehen wird oder nicht. Wegen des Wahlgeheimnisses könnte ich mich sogar zum Geheimrattenbock (stammt etymologisch von Geheimrat ab) hinankreuzen… (weiterlesen…)

Hirn im Döz?

Donnerstag, 10. September 2009

Inzwischen dürfte Deutschland das einzige Land dieses Planeten sein (habe ich die Nachrichten in Vanuatu übersehen?), dessen führende Politiker sich weiterhin weigern, den Krieg in Afghanistan einen Krieg zu nennen.

Die Idee, dass auch Deutsche einmal etwas besser wissen könnten als der Rest, ist mir zwar nicht grundsätzlich fremd, denn immerhin können wir unter anderen auf Gutenberg (nicht Guttenberg!), Gauss und Nietzsche verweisen, denen dies einigermaßen mühelos gelang.

In diesem Falle aber handelt es sich um eine grotesk-peinliche Form der politischen Lügenesoterik, die so durchsichtig wie dumm daherkommt. (weiterlesen…)

Die Nazi-Kafkaeske

Mittwoch, 09. September 2009

Immer wieder taucht dieser Hitler auch hier bei mir auf, da allerlei Sorten politischer Propagandisten wie Werbeprofis nichts mehr im Hirn haben, denn die Negativ-Ikone aufzublasen, so ihre Einfallslosigkeit zu kaschieren, billige Effekthascherei oder Dämonisierung eines Gegners oder einer Sache zu betreiben.

Es reicht.

Also: lästige zeitgeistige Berichtspflicht, wenn ich das mediale Absurdistan hochnehme, in welchem abwechselnd Obama, dessen Widersacher, Tarantino, Aids, Ahmadinedschad, die Israelis, die Hamas, wer oder welches Problem sonst, mit Hitler oder den Nazis gleichgesetzt werden.

Wir gewahren ein wiedergängerisch-endemisches Kultur-, vielmehr Unkulturphänomen mit deutlich wahnhaften Zügen.

So öd wie blöd.

Nötigt mich diese wirre Welt indes, so werde ich mich erneut äußern, jedoch kürzestmöglich gefasst.

Ich kenne, wie Bert Brecht weiland einen Herrn K., bald nur noch ein kafkaeskes Phantom H.

Hitler, Hussein, Stalin: Die Totvögler

Mittwoch, 09. September 2009

Wenn man dem “AIDS ist ein Massenmörder”-Video des Regenbogen e. V. glauben schenken mag, war Adolf Hitler ein also feuriger wie stoßkräftiger Liebhaber, der wusste, wie man eine Frau richtig durchnimmt.

Weitere Videos mit Josef Stalin und Saddam Hussein als mordsmäßig geile Aids-Verbreiter gibt es meines Wissens bislang nicht, aber immerhin dürfen die beiden auf Plakaten ihre genozidale Koitalkompetenz beweisen; einen Rap-Song mit einem glatzköpfigen Schwarzen gibt’s auch noch dazu (die Glatze war wohl ein Versehen, nobody is perfect …).

massenmoerder_aids2

Offizielle Plakate der Kampagne "AIDS ist ein Massenmörder"

(weiterlesen…)

Kampf der Kriegslügner

Montag, 07. September 2009

Jürgen Trittin, der lange Lulatsch der Grünen, will zum Afghanistan-Krieg “ganz konkrete Benchmarks” (Deutsch spricht er lieber nicht) bezüglich des Abzuges, aber natürlich, wie auch Steinmeier, der einen konkreten Fahrplan fordert, bitte ohne Termin, welches letzterer damit begündet, damit spielte man nur den Taliban in die Hände.

Man will es also unbedingt ganz konkret, gleichzeitig aber bitte überhaupt nicht konkret. (weiterlesen…)

Pages: Prev 1 2 3 ...31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 Next