Archiv für die Kategorie ‘Grausamkeit’

Ron Paul “Frontrunner”

Mittwoch, 11. Januar 2012

Wird man Paul hinmorden? Kommt er noch etwas weiter…

Kinder NICHT an die Macht!

Dienstag, 20. Dezember 2011

Es gibt kaum etwas Schlimmeres, als seine Kinder ausschimpfen zu müssen oder es getan zu haben.

Man fragt sich immer, egal wie zwingend der Grund zur Deutlichkeit war oder erschien, ob nicht schon weniger genug gewesen wäre.

Es hilft aber nichts: Manchmal geht es nicht anders.

Vor einiger Zeit traf ich einen, toller, lustiger Vortrag vor einigen Leuten, der meinte, er habe seine Kinder überhaupt nicht erzogen, ihnen schlicht alles erlaubt.

Und doch, oder gerade deshalb, sei aus ihnen allen “was geworden”.

Ich glaube diesem Manne kein Wort. (weiterlesen…)

Ewiggestrige, Faktenhasser, Antisemantiten, Staatsterroristen

Sonntag, 18. Dezember 2011

Jetzt ist es raus, in den Schafsmedien allenthalben zu lesen: Der Verfassungsschutz hat offenbar Terroristen finanziert und wer weiß was noch.

Da komme mir noch einer und erkläre Leute für “Verschwörungstheoretiker”, “paranoid”, die auch im Falle Breivik wie in anderen eine mittelbare bis gar unmittelbare staatliche Beteiligung für durchaus möglich halten.

Jeder, der so etwas noch immer nicht für möglich hält, ist schlicht ein unbelehrbarer Idiot.

Man könnte auch sagen: ein Ewiggestriger.

Ein Faktenhasser.

Ein Antisemantit. (weiterlesen…)

Schwule Päderastenkirche

Freitag, 16. Dezember 2011

‘Von einer „Kultur des Schweigens“ konnte den Erkenntnissen zufolge nie und nirgends die Rede sein, jedenfalls nicht nach innen hin’, schreibt die FAZ.

Na super.

“Schilderungen der Kommission über sexuellen Missbrauch von Jungen speziell in Ordenseinrichtungen lassen indes darauf schließen, dass eine homosexuelle Subkultur ein entscheidender Faktor für Übergriffigkeit war und ist.”

Wer hätte das gedacht.

Breivik doch nicht allein?

Freitag, 16. Dezember 2011

Nun hat ein norwegischer Professor den Verdacht geäußert, dass der Attentäter Breivik von israelischer Seite Hilfe bekommen haben könne.

“Verschwörungstheorien” dahingehend, dass der Massenmörder so nicht allein habe handeln können, gibt es im Netz zuhauf.

Suchen Sie selber danach, wenn es Sie interessiert, sie finden sie leicht. (weiterlesen…)

In Sohnes Sache

Samstag, 03. Dezember 2011

“Ich schlage dich ins Grab deiner Mutter!”

Also scholl es meinem Sohn in dieser Woche seitens einer ihn dabei noch anspuckenden Mitschülerin entgegen, die ihn schon wochs oder zweiwochs zuvor gemeinsam mit ihren Kumpaninnen übel getreten hatte.

Gleichentags hatte er bereits morgens zweimal in den sogenannten “Albanerkreis” gedurft. (weiterlesen…)

Gepiercte Deppen

Sonntag, 27. November 2011

Manche Leute, es ist ja bekannt, treiben sich Metallteile gar noch durch ihre Vorhäute und Schamlippen.

Solcherlei wird dann, sonst täten sie’s ja eher nicht, vielerorts als “geil” gehandelt. (weiterlesen…)

Alles, was recht ist

Samstag, 26. November 2011

Berthold Kohler erfasst die Sache.

Dieser Artikel sei jedem empfohlen, der wissen will, was die Redewendung “alles, was recht ist” anspricht.

Kositza: “Viel Spaß in Auschwitz?”

Samstag, 12. November 2011

Auf diesen Artikel von Ellen Kositza weise ich zunächst beinahe kommentarlos hin.

Ich frage mich da, wie in letzter Zeit so oft, welcher abartige Schwachsinn, welche pathogene Hirnwäsche die bislang vermeintlich unterste Dummheitsschranke noch durchschlagen wird.

Von den Verlorenen

Mittwoch, 02. November 2011

Durch den Verlust sowohl vom Gefühl einer Volkszugehörigkeit, von Familie, wie durch mangelndes individuelles Selbstvertrauen, entsteht der hohlköpfichte Pseudo-Tribalismus, dessen wir immer mehr gewahren.

Man ist stolz, fühlt sich einer (virtuellen) Gemeinschaft zugehörig: durch irgendein Nichttun oder ein lächerliches, infantiles, zum Heldentum aufgebauschtes Tun. (weiterlesen…)

Schafsmedien im Libyenkrieg: Tempel der Lüge

Dienstag, 25. Oktober 2011

Diesen ergänzenden Link auf eine illustre Sammlung von Meldungen, klariter von einem Sympathisanten Gaddafis verfasst, stelle ich hier ganz bewusst gesondert ein.

Ganz einfach deshalb, weil vieles davon in unseren Schafsmedien unterschlagen wird und durchaus bedenkenswert ist.

Und ich sage selber ein paar Dinge nochmal ganz offen. (weiterlesen…)

Die Guten siegen!

Dienstag, 25. Oktober 2011

Ich habe es jetzt begriffen.

Die Bösen sind die, die sagen, was gespielt wird.

Nicht jene, die einen Angriffskrieg nach dem andern führen: denn das sind die Guten. (weiterlesen…)

Gaddafis Bestattung

Montag, 24. Oktober 2011

Nachdem Gaddafi gegen die Grundsätze des Islams – der eine Beerdigung innerhalb eines Tages vorsieht – noch immer nicht beigesetzt wurde, darüber gestritten wird, ob man ihn denn überhaupt seiner Familie ausliefern werde, wird jetzt sogar eine Seebestattung im Stile bin Ladin erwogen.

Die, soweit ich weiß, im Islam nur in Ausnahmefällen (also wenn kein Land in Sicht ist) erlaubt ist.

Wundern Sie sich also nicht, sollten Sie demnächst mal von Ihrer Jacht aus ins Mittelmeer springen, wenn zufällig Gaddafis Leiche an Ihnen vorbeitreibt.

Und passen Sie beim Angeln auf, dass Ihnen nicht aus Versehen ein zu großer, ungenießbarer toter Fisch am Haken hangenbleibt.

Libyenkrieg und Lügen: Zwischenstand

Montag, 24. Oktober 2011

Während die Umstände des Todes Gaddafis noch nicht restlos geklärt sind, was sie vielleicht auch nie sein werden (Theorien, er lebe noch, geistern bereits durchs Netz: allerdings, was wunder, bei all den Lügen), wurde jetzt immerhin der Sieg über ihn und sein Regime verkündet und gefeiert.

Nüchtern bleibt festzuhalten, dass die NATO wohl über 10 000 Kampfeinsätze fliegen musste (und noch einiges mehr am Boden “regeln”), um die neue Lage herbeizuführen.

Das hieße, dass sie schon bei fünf Getöteten pro Angriff 50 000 Menschen ins Jenseits befördert hätte.

Aber diese 50 000 – oder mehr – Toten hat es schlicht fast nicht gegeben.

Denn es gab ganz einfach keine Bilder. (weiterlesen…)

Gaddafis Ende

Donnerstag, 20. Oktober 2011

‘Die Nachrichtenagentur Reuters zitierte einen Rebellenkämpfer, der berichtet, Gaddafi habe sich in einem „Loch“ versteckt und gerufen: „Nicht schießen, nicht schießen!“ Gaddafi solle eine goldene Pistole bei sich gehabt haben.’

Das habe ich aus der FAZ von heute und sage ausnahmsweise erstmal nichts dazu.

Und auch das, aus der Süddeutschen, zunächst ohne Kommentar.

“Dass der einstige Offizier und Revolutionsführer durch Waffengewalt starb, bedeutet historische Gerechtigkeit.”

“Grüne” Allesverräter

Samstag, 08. Oktober 2011

Es muss noch einmal gesagt werden.

Die Grünen sind Allesverräter. (weiterlesen…)

Koran eine Schafsschrift? Nein!

Samstag, 08. Oktober 2011

Den Koran als eine Schafsschrift zu bezeichnen, wäre selbst noch für Bild und Spiegel beleidigend. (weiterlesen…)

Libyenkrieg, Lügen und Schafsmedien

Freitag, 07. Oktober 2011

Über den Libyenkrieg hören wir normalerweise nur Nato-Propaganda, also die Darstellungen der Angriffskriegspartei.

Deshalb stelle ich jetzt diesen Link ein.

Denken wir bloß einmal ein bisschen logisch.

Wieso ist es den “Rebellen”, mit brutalster “Unterstützung” durch die fürchterlichste Luftwaffe, die die Welt je gesehen, zuzüglich “bester” französischer, britischer und amerikanischer “Spezialeinheiten” (also der Bodentruppen, die es nie geben sollte) in über einem halben Jahr immer noch nicht gelungen, das bevölkerungsmäßig kleine Land wirklich unter Kontrolle zu bekommen?

Wo doch vorgeblich fast die gesamte Bevölkerung hinter ihnen stehe? (weiterlesen…)

Außerirdische: Leckt mich am Arsch! (II)

Donnerstag, 06. Oktober 2011

Setzen wir nochmal den Fall, es gäbe hier Außerirdische.

Dann könnten sie mich selbstverständlich einmal kreuzweise, wofern sie uns nur betrügen und ausnützen.

Im anderen Falle wiederum, so sie zu den vorgeblich wohlwollenden Sorten gehörten, aber eben auch.

Denn wer diesen Saustall hier sieht und meint, er dürfe nicht eingreifen, der müsste sich wenigstens in sein Raumschiff packen und weiterfliegen. (weiterlesen…)

Urheberrecht: Der Künstler als Untermensch

Mittwoch, 21. September 2011

Auch aus aktuellem Anlass sehe ich mich gefordert, die Urheberrechtsproblematik noch einmal aufzunehmen.

Jeden, der sich dafür interessiert, bitte ich, vor allem diesen Beitrag ebenfalls anzuschauen, da ich hier zwar manches inhaltlich wiederholen muss, aber eben nicht alles, und zumal in anderer, (teils) weniger emotionaler, expressiver Form.

Dasselbe gilt für diesen Artikel.

Und natürlich den jüngsten, der offensichtlich immer noch nicht jedem hinreichend deutlich gemacht hat, worum, um was für eine Dimension es hier eigentlich geht.

Ich mache mir den Einstieg jetzt mal leicht und zitiere den geschätzten Dude aus dem Kommentarstrang zu “politik-news.net klaut Göllers Volltext”:

“Dude sagt:
21. September 2011 um 01:05 (Bearbeiten)

@Magnus

Grundsätzlich befürworte ich das Verbreiten guter, sachlich fundierter und korrekt formulierter Artikel, Leserkommentare, Forenbeiträge, u.ä. immer, jedoch nur unter unbedingter Beachtung der Grundregeln, welche der Respekt und der gesunde, ehrenhafte Menschenverstand eigentlich natürlicherweise jedem gebieten sollte.

Wenn also inhaltlich lohnenswertes und rhetorisch lesenswertes klar – mit Namen des Autors, und Direktlink zur Quelle, in voller Länge (oder mit entsprechender Kennzeichnung, so es sich lediglich um Auszüge handelt) – auf anderen Plattformen gecopypasted (sorry ;)) wird, ist dies meiner Meinung nach absolut zu unterstützen, weil es erstens Zeit und Energie spart, die z.Bsp. für produktiven Aktionismus verwendet werden könnte, und zweitens der Hülle und Fülle des verbreiteten, hirngewaschenen Meinungsgeschwurbels entgegenwirkt, auch wenn ich Deine im Artikel hier aufgeführten Punkte durchaus nachvollziehen kann und verstehe.

Ich gebe hier offizielll zu, ich tue dies hin und wieder auch ungefragt mit Deinen Artikeln – und auch manch anderem -, allerdings IMMER mit Nennung Deines (oder des jeweiligen) Namens, sowie Direktlink zum Artikel in Deinem Blog (oder der entsprechenden Quelle), genauso wie ich klar kennzeichne “[...]“, wenn ich nur Auszüge übernehme (Viele Leute sind zu faul all zu lange Artikel zu lesen, aber das weisst Du ja schon ;)).
Wenn ich dies zukünftig unterlassen soll, werde ich mich selbstverständlich daran halten.

Was da auf dem politik-news-diebesgesindel.nwo.com abläuft ist je länger, je lächerlicher und sollte (und wird auch!), so keine rasche Entschuldigung bei Dir eingeht, auch entsprechend vergolten werden (Mir schwirren dazu bereits einige kreative Ideen durch den Kopf ;)).”

Das hört sich zunächst ganz gut und vernünftig und verantwortlich an.

Aber auch nur zunächst (verzeih, lieber Dude, ich muss um der Sache willen deutlich werden).

Denn es lässt, selbst wenn meine – oder eines anderen – Texte korrekt wiedergegeben und verlinkt werden, wenn keine persönlichen oder kommerziellen Interessen damit einhergehen (wann ist das so?), wenn drumherum nicht nur lauter ekler Schund steht, keine Bilder drumherum oder gar hineinmontiert werden, die den Intentionen des Autors zuwiderlaufen, kurzum, wenn es gerade mal noch “bestmöglich” für diesen läuft, doch dessen vitale Interessen (auch dessen Motivation und Selbstwertgefühl, aber die sind ja eh egal) fundamental außer acht.

Denn wenn dieser, der oft – wie in meinem Falle – alles sowieso kostenlos ins Netz stellt (andernfalls gibt es trotzdem kein vernünftiges Argument), seine Arbeit noch nicht einmal dadurch honoriert bekommt, dass er über Benamung plus Verlinkung ein dem Leser interessant erscheinender Beitrag auch notwendig Zugriffe auf seine Seite zieht, er hiermit vielleicht wenigstens etwas Werbeeinnahmen erzielen kann, seine Reichweite steigern, damit seine Einstufung bei Läden wie alexa und google, vielleicht auch mal einen bezahlten Schreib- oder Lehrauftrag an Land ziehen, während umgekehrt der Dieb die jeweilige Seite aufwertet, also ebendies für sich bzw. diese erzielt: dann und damit hört jeder Spaß auf.

Selbst in jenem seltenen, geradezu hypothetischen “besten” Falle.

Und das Argument, es sei ja zeitaufwendig, korrekt zu zitieren oder den Textanfang zum Weiterlesen einzustellen, ist aus meiner Sicht nicht nur inakzeptabel, sondern geradezu empörend.

Da muss der arme, sonst so beschäftigte (mit was? Mit Geldverdienen? Mit irgendwelchen Aktionen für irgendwelche bedürftigen anderen bzw. anderes?) illegale Kopist, der Arme, doch tatsächlich vielleicht eine Minute (oder werden’s auch mal zwei?) seiner Hochheiligkeit mehr drangeben, für einen Text, den er für verbreitenswert hält.

Das kann man natürlich als Autor, der seinen Text in Zehntelssekunden verfasst, alles, was er lernen musste, um dies zu können, in Sekunden seines Lebens gesammelt hat, natürlich nicht erwarten.

Er muss ja auch von nichts leben. Und seine Kinder erst recht nicht. (weiterlesen…)

Türkei droht Israel mit Krieg

Samstag, 10. September 2011

Die Ankündigung der Türkei, Hilfsschiffe für Gaza mit Kriegsschiffen zu eskortieren, kann von Israel kaum anders denn eine Kriegsdrohung aufgefasst werden.

Ich will hier nicht darüber spekulieren, weshalb die Türkei so weit geht – ich gehe mal davon aus, dass den Türken klar ist, was sie da ansetzen – , bin mir aber ziemlich sicher, dass den Israelis zum ersten Mal seit langem richtig der Arsch auf Grundeis geht.

Denn den Türken ist zuzutrauen, dass sie ihren Worten Taten folgen lassen. (weiterlesen…)

Ron Paul über Libyen

Donnerstag, 01. September 2011

Diese jüngsten Einlassungen Ron Pauls zu Libyen sind mir einen eigenen Eintrag wert:

Paul klingt zwar etwas müde, geht inhaltlich aber also präzise wie schonungslos mit der US-Kriegspolitik ins Gericht.

Welcher prominente Politiker hierzulande sagt Dinge wie Paul?

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...12 13 14 Next