Archiv für die Kategorie ‘Geschmeiß’

Klimaschwindler lügen gnadenlos weiter

Mittwoch, 01. Februar 2012

Das Wall Street Journal hat unter dem Titel “No Need to Panic About Global Warming” (Keine Notwendigkeit zur Panik wegen Erderwärmung), Untertitel “There’s no compelling scientific argument for drastic action to ‘decarbonize’ the world’s economy.” (Es gibt kein zwingendes wissenschaftliches Argument für drastisches Handeln zur ‘Dekarbonisierung’ der Weltwirtschaft.) einen bemerkenswerten Brief von 16 hochrangigen US-Wissenschaftlern zur Klimapolitik veröffentlicht.

Ich will zunächst zwei Auszüge daraus zitieren und im Original sowie übersetzt für sich selbst sprechen lassen:

“The lack of warming for more than a decade—indeed, the smaller-than-predicted warming over the 22 years since the U.N.’s Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) began issuing projections—suggests that computer models have greatly exaggerated how much warming additional CO2 can cause. Faced with this embarrassment, those promoting alarm have shifted their drumbeat from warming to weather extremes, to enable anything unusual that happens in our chaotic climate to be ascribed to CO2.”

(Die nichtvorhandene Erderwärmung seit mehr als einem Jahrzehnt – tatsächlich, die geringer-als-vorhergesagte Erderwärmung während der 22 Jahre, seit der IPCC der V.N. begann, Prognosen herauszugeben – legt nahe, dass die Computermodelle enorm übertrieben haben, wie viel Erwärmung zusätzliches CO2 verursachen kann. Angesichts dieser Peinlichkeit haben jene, die Alarm verbreiten, ihren Trommelschlag von der Erwärmung auf Wetterextreme verlegt, um was immer Ungewöhnliches in unserem chaotischen Klima geschieht dem CO2 zuschreiben zu können.) (weiterlesen…)

Wird der Verfassungsschutz umgetauft?

Montag, 30. Januar 2012

Wenn bestimmte Leute endlich das sagen, was jeder dafür heftig gescholtene Vernünftige schon lange sagt, kann es womöglich gehört und ernstgenommen werden.

Dies Schicksal scheint jetzt die Beurteilung des Verfassungsschutzes zu ereilen. Vielmehr bei Bubi Jauch bereits ereilt zu haben.

Die wichtigsten Details dazu sind in dieser Satire auf SPON (endlich kann ich den Spiegel mal loben!!!) gut und lesenswert zusammengefasst.

Zitat (mit “Sie” sind die VSler gemeint):

“Als Ersten müssen Sie sich leider Ihren ehemaligen Chef Peter Frisch vornehmen. Als Ex-Präsident des Amtes hat er es fertiggebracht, Dienstgeheimnisse zu verraten. Er wollte das gar nicht. Er hatte wirklich im Rahmen seiner Möglichkeiten redlich versucht, sich schützend vor Sie zu stellen. Er hat verraten, dass Sie ein “politischer Geheimdienst” sind, also vom Dienstherrn aus der Politik gesteuert.”

Ja nu.

Was jedem anständigen Linken, Rechten und nicht völlig hinterm Mond Lebenden eine blanke Banalität, erfährt nun seine Adelung per Jauch und SPON.

Aber: Ob das wirklich hilft? (weiterlesen…)

Schwule Päderastenkirche

Freitag, 16. Dezember 2011

‘Von einer „Kultur des Schweigens“ konnte den Erkenntnissen zufolge nie und nirgends die Rede sein, jedenfalls nicht nach innen hin’, schreibt die FAZ.

Na super.

“Schilderungen der Kommission über sexuellen Missbrauch von Jungen speziell in Ordenseinrichtungen lassen indes darauf schließen, dass eine homosexuelle Subkultur ein entscheidender Faktor für Übergriffigkeit war und ist.”

Wer hätte das gedacht.

Hyperräuber? Teradiebe? Yottabetrüger?

Freitag, 16. Dezember 2011

Es gab Zeiten, da war “Gesindel!” noch ein ernstzunehmendes Schimpfwort.

Man bezeichnete damit verlogene Bettler, schmierige Luden, abgewrackte Bordsteinschwalben, kleine Taschendiebe, abgerissene Spieler, windige Lugenbeutel, schlunzige Heiratsvermittler, Schweinehirten, die rochen wie ihre Eber, Nachtwächter, die nichts taugten, käufliche Büttel, unfähige Kesselflicker, einfallslose Gaukler, wirre Schatzsucher und Fasler, scheeläugichte Haderlumpensammler, Hauslehrer, die Madame mehr beibrachten als der Tochter des Hauses, oder beiden gleichviel, schlurige Schreiber, Metzger, die nichts davon wissen wollten, dass Fleisch in die Wurst gehört, Bäcker mit zu kleinen Brötchen, Steinmetze, die jeden noch so stichichten Brocken versetzten, um überdies die Fugen nicht richtig zuzuschmieren, handaufhaltende Gerichtsdiener, heruntergekommene Schluckspechte, übelst tratschende Waschweiber, bigotte Pfaffen mit Hausmädchen, Quacksalber, Winkeladvokaten, Hinterhofbuchmacher, Kammerjäger, die ihre Ratten selbst mitbrachten, Regenmacher, Wanderprediger, schlechte Schuhwichser, Rosstäuscher, Scholastiker, minde Höflinge, billige Kokotten, eitle Gecken, fette Prahlhänse, heuchlerische Tugendbolde, Raufhändler, Weibsverprügler, Faulfruchtunterschieber, Kohlennässer, säumige Seifensieder, betrügerische Wirte, zahnbrechende Bader, Blinde, die sahen, und Lahme, die gehen konnten, Wein- und Bierpanscher, feige Soldaten, Mucker und Schleimer, Katzbuckler und Seimer, Grüßauguste und Trinen…: kurzum, jeder wusste, was und wer gemeint war! (weiterlesen…)

Der gerechte Krieg

Freitag, 02. Dezember 2011

Für derlei Menschenrechte bluten deutsche Landser jetzt seit zehn Jahren.

Der gerechte Krieg.

Alles, was recht ist

Samstag, 26. November 2011

Berthold Kohler erfasst die Sache.

Dieser Artikel sei jedem empfohlen, der wissen will, was die Redewendung “alles, was recht ist” anspricht.

Bessere Mörder?

Mittwoch, 23. November 2011

Gibt es bessere Mörder?

Derzeit wird so geredet.

Nicht direkt, aber sehr wohl indirekt.

Wer Ohren hat, der höre.

Ich kenne keine besseren Mörder. (weiterlesen…)

Gaddafis Ende

Donnerstag, 20. Oktober 2011

‘Die Nachrichtenagentur Reuters zitierte einen Rebellenkämpfer, der berichtet, Gaddafi habe sich in einem „Loch“ versteckt und gerufen: „Nicht schießen, nicht schießen!“ Gaddafi solle eine goldene Pistole bei sich gehabt haben.’

Das habe ich aus der FAZ von heute und sage ausnahmsweise erstmal nichts dazu.

Und auch das, aus der Süddeutschen, zunächst ohne Kommentar.

“Dass der einstige Offizier und Revolutionsführer durch Waffengewalt starb, bedeutet historische Gerechtigkeit.”

“Grüne” Allesverräter

Samstag, 08. Oktober 2011

Es muss noch einmal gesagt werden.

Die Grünen sind Allesverräter. (weiterlesen…)

politik-news.net klaut Göllers Volltext

Dienstag, 20. September 2011

Es ist nicht das erste Mal, dass jemand einfach meine Texte klaut und ohne Genehmigung ganz auf seine Seite stellt.

Es gibt nicht wenige solche Eunuchen, die anscheinend selbst nichts können, außer sich ungefragt mit fremden Federn schmücken, noch nicht einmal anständig zitieren.

Einschlägige Namen sind in der Szene bekannt. (Manche verherrlichen solche Diebe gar, meinen, sie dienten ganz altruistisch der Menschenkinderaufklärung. Und wer sich gegen sie wehre, der denke klein, sei gar ein Nestbeschmutzer, der solch hehren Helden boshaft Knüppel zwischen die Beine werfe. Also dumm wie lachhaft.)

In den bisher entdeckten Fällen war man aber immerhin noch so “großzügig”, deren Herkunft zu beziffern. (Mitunter ohne meinen Namen, aber immerhin unter Angabe meiner Seite, mal sogar mit Name und Link.)

Was ich trotzdem, um es mal milde auszudrücken, nicht eben begeisternd fand, denn so habe ich nicht nur die Zugriffe nicht bei mir, der sie sich redlich verdient, wie das bei korrektem Zitieren und Verlinken der Fall wäre, sondern auch keinerlei Einfluss darauf, ob man drumherum Falschgold oder Pornos anbietet oder reptiloide Aufblaspsychopathen: und dem unwissenden Leser drängt sich auf, ich hätte das genehmigt, stünde also dem jeweiligen Diebsgesindel nahe.

Es kommt also eine potentielle Rufschädigung zum Diebstahl noch hinzu.

Aber was ich gestern fand, das schlägt dem Fass den Boden raus. (weiterlesen…)

Schwarzbuch der Schafsmedien

Dienstag, 20. September 2011

Wer auch immer keine Lust hat, die Schulden anderer Euro-Länder zu bezahlen – der Lissabonner Vertrag sah vor, dass dies ausgeschlossen sei – , wird in großen Teilen der Schafspresse als “antieuropäisch” gehandelt.

Und das ist böse, denn Europa ist gut.

Ebenso ist ein Menschenfeind, wer einen “humanitären” Einsatz zum Schutz der Zivilbevölkerung in Libyen ablehnte, Bomber in der eigens für sie eingerichteten “Flugverbotszone”, mit dem offiziellen Ergebnis von bislang 50 000 Toten.

Wir kennen diesen Orwellschen Neusprech inzwischen.

Wer sich nicht ausplündern lassen will, ist ein nationalistisches Schwein, und wer keinen Krieg will ein zynischer Menschenverächter.

Nur zwei Beispiele.

Weshalb aber lassen wir uns das bieten?

Weshalb lassen wir uns täglich in derart infamer Weise beschimpfen?

Oder andersherum: Was können wir gegen derlei Räuber- und Mörderspießgesellenpropaganda unternehmen, außer sie hier und auf anderen Blogs im Weltnetz anzuprangern? (weiterlesen…)

500 Milliarden klauen gibt Karlspreis

Sonntag, 18. September 2011

Sie nehmen von der Arbeit eine beim Bankett der Bosse übriggebliebene Bulette eines nicht mehr erzielbaren Wertes von 50 Cent mit, anstatt sie in den Müll zu schmeißen: Kündigung.

Und Sie bekommen keinen Job mehr.

Sie stehlen 50 Euro: Gericht, Geldstrafe.

Sie veruntreuen 5000 Euro: Gericht, bei Ersttat Bewährungsstrafe.

Sie veruntreuen noch einmal 5000 Euro: Jetzt setzt es Knast. (weiterlesen…)

Ron Paul über Libyen

Donnerstag, 01. September 2011

Diese jüngsten Einlassungen Ron Pauls zu Libyen sind mir einen eigenen Eintrag wert:

Paul klingt zwar etwas müde, geht inhaltlich aber also präzise wie schonungslos mit der US-Kriegspolitik ins Gericht.

Welcher prominente Politiker hierzulande sagt Dinge wie Paul?

Meine Dalai-Lama-Allergie

Mittwoch, 24. August 2011

Zum Glück habe ich doch eine Allergie.

Ich dachte schon, ich sei nicht ganz normal.

Ich bin nämlich gegen den Dalai Lama allergisch. (weiterlesen…)

Was? Du bist ein Breivikianer!

Mittwoch, 27. Juli 2011

Es scheint tatsächlich zu klappen: Alles, was konservativ ist, hiemit “rechts”, ist Breivik und also Anstiftung zum Massenmord bzw. bereitet einen solchen vor.

Ich habe Breiviks Pamphlet nicht gelesen, werde es wohl auch nicht tun, da es mich nicht sonderlich interessiert, aber aus mehreren zuverlässigen Quellen erfahren, dass er sich darin insgesamt gegen Multikulti usw. wendet.

Damit ist jetzt für Linke (und die Staatsterroristen der NATO) jeder, der von manchem, was vorgeht, nicht begeistert ist, wohlfeil ein Breivikianer: Worte würden zu Waffen, heißt es, jeder Patriotismus, der nicht fürs NATO-Rumbomben auf der halben Welt steht, ist Nazi, geistige Massenmordvorbereitung. (weiterlesen…)

Dummheit als Tugend und die Halben

Samstag, 23. Juli 2011

Ward einmal Dummheit zur Tugend erklärt

Der Halbe gern in die Falle fährt

Und fühlt sich dorten feist und gut

Denn also quält ihn gar kein Mut

Er findt sein sanftes Ruhekissen

Worauf er ohn Gewissen ruht

Bei Murdoch ist sogar die Demut groß

Dienstag, 19. Juli 2011

Es ist schon praktisch, wie die Sache mit dem jahrelangen Abhörskandal für Rupert Murdoch und David Cameron mal wieder ausgehen dürfte.

Die Polizei, deren Chef immerhin – natürlich nur wegen des Rufs seiner Behörde, was sonst – zurücktrat, findet bei dem ehemaligen Starjournalisten, der anfing, richtig auszupacken und sich ausgerechnet an dem Tage, ehedem für Murdochs Laden, vollends zutodegesoffen und -gekokst hat, an dem es für den Großmeister eng zu werden droht, natürlich keine Anzeichen für Fremdeinwirkung.

Und wenn je doch, dann hat er im Hack einen Gärtner zu oft angepinkelt, der inzwischen leider auch nichts mehr sagen kann, weil er beim Rasenmähermesserwechel vergaß, den Stecker zu ziehen, versehentlich auf den Startknopf kam, was ihn tragischerweise die Halsschlagader kostete. (weiterlesen…)

Heute etwas deutlicher

Dienstag, 12. Juli 2011

Es gibt kein einziges vernünftiges Argument für den Genderdreck.

Jeder auch nur ansätzige Hauch von Verstand spricht gegen die Gleichmacherei von Mann und Frau.

Ich werde jetzt mal etwas grob und einfach.

Sie verdient Schutz, und dafür darf er auch mal Saufen gehen.

Es ist einfach nur absurd.

Man möchte sich die Frage stellen, wie bei den Betreibern dieses Gesellschaftszerstörungsprogramms das Mischungsverhältnis zwischen bewussten Zerstörern und Dummverbildeten aussieht.

Sehr zielführend ist das aber nicht.

Entscheidend ist, dass ich dem engegentrete.

Auf die feigen Christen, die sich sogar ihre Bibel von Genderisten zusammenhunzen lassen, ohne ernstlich Widerspruch zu wagen, setze ich dabei – mit Ausnahmen vielleicht – keinen Pfifferling.

Über die anderen Abrahamiten dazu jetzt von mir kein Wort.

Es ist ein Programm, und eine Alice Schwarzer führt es nicht an.

Blödsinn. (weiterlesen…)

Dümmer geht’s immer

Samstag, 09. Juli 2011

Strauss-Kahn soll mit einer Frau, ohne Aufsicht, außer einer eingriffsunfähigen Kamera, alleine im Aufzug gefahren sein. (Danke für den Hinweis, Tanja Krienen. Hoffentlich fühlst Du Dich durch mein Aufgreifen der Sache nicht netzhaft sexuell belästiget.)

Das ist ja nicht zu fassen, wie dreist dieser Dreckskerl ist!

Latscht rotzfrech zu einer Frau in den Aufzug! (weiterlesen…)

Moderne Prangerpest: Selbst bei Freispruch schuldig

Dienstag, 05. Juli 2011

Die Fälle Kachelmann, Assange, Strauss-Kahn haben deutlich gemacht, dass Männer bei sexuellen Anschuldigungen durch Frauen inzwischen zum öffentlichen Freiwild geworden sind.

Mediales Spießrutenlaufen selbstverständlich.

Unschuldsvermutung Fehlanzeige.

Selbst wenn irgendwann freigesprochen, sind sie beruflich und sozial so gut wie erledigt.

Gegen diese moderne Prangerpest richtet sich das teils etwas unzarte folgende Video.

Es reicht.

Hessen in die Knie!

Dienstag, 05. Juli 2011

Hessens Europaminister (was ist denn das?) hat jetzt zum Urlaubsboykott gegen Dänemark aufgerufen, weil das Land wieder Grenzkontrollen eingeführt hat.

Leute, fahrt in Massen nach Dänemark!

Kauft, soviel der Beutel hergibt!

Eure Euch gestohlenen D-Mark könnt Ihr dort zwar leider nicht mehr liegenlassen, aber wenigstens noch Eure Euros, solange die noch ein Öre wert sind!

Andernfalls fahrt mindestens nicht mehr nach Hessen, wenn es nicht zwingend sein muss!

Und wenn, dann bringt alles von zuhause von Lidl oder Aldi mit!

Tankt vor der Grenze!

Kein Stopp vor Mainz!

Äppelwoi in den Gulli!

Bembel an die Wand geschmissen!

Wiesbaden ist Wutzenhausen!

Reißt den Taunus ab! (weiterlesen…)

Siegt der Feminismus sich zutode?

Montag, 04. Juli 2011

Dominique Strauss-Kahn muss demnächst, wenn er voraussichtlich aus den schönen USA entlassen wird, in die nächste Runde, oder eher, diese hat schon begonnen, indem jetzt eine französische Journalistin angekündigt hat, ihn wegen eines Vergewaltigungsversuchs vor neun Jahren anzuzeigen.

Da habe sie ihn nicht angezeigt, weil sie sich nicht mit einem mächtigen Politiker anlegen habe wollen.

Der schlechte Witz an der Sache ist wiederum, dass es wohl keinerlei Zeugen gibt, die Begleitumstände wohl kaum noch erhellend geklärt werden können (außer vielleicht, dass es einen Interview-Termin tatsächlich gab), die womöglich spermabesudelte Wäsche inzwischen oft genug gewaschen sein dürfte (die aber auch wenn frisch Folge von Masturbation oder einvernehmlichem Sex sein könnte), höchstwahrscheinlich wieder schlicht nur Aussage gegen Aussage stehen wird.

Diesmal nicht von einer schwarzen moslemischen Asylbetrügerhure, sondern von einer mit 31 immer noch fast jungfräulich wirkenden, süßen kleinen Marie-France in Jeans mit Knielöchern, die aussieht, als hätte sie noch nicht einmal je ein Fußwaschwässerchen trüben können. (weiterlesen…)

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 Next