Archiv für die Kategorie ‘Geschlechter’

Hitler ohne frontzerfetzte Frauen

Sonntag, 10. Juni 2012

Ich rede normalerweise nicht über das Dritte Reich, weil es dazu im heutigen Deutschland keine Meinungsfreiheit gibt. Deshalb boykottiere ich das Thema grundsätzlich.

Aber: Selbst der allfällig böse Hitler schickte keine Frauen an die Front.

Irgendwie empfand wohl selbst der Böseste aller Bösen das nicht als statthaft.

Merkwürdig.

Der war wohl etwas altmodisch. (weiterlesen…)

Vom Abhaaren und Lauchstinken

Samstag, 12. Mai 2012

Nachdem ich mich eben noch mit einem derart leidigen Thema wie dem allfälligen Antisemitismusvorwurf herumgeschlagen habe, will ich wieder zu den lustigeren und gesünderen Dingen des Lebens kehren.

Nämlich: Helfen Haarwuchsmittel gegen Schwermetallbelastung?

Sie lachen?

Warten Sie’s mal ab.

Soweit mir bekannt, wird der menschliche Körper diese mistigen Schwermetalle kaum los, es sei denn durch olfaktorisch deutlich bemerkbares Knoblauchschwitzen (Schwefelbindung) sowie über Haarausfall.

Wie aber sollen einem Haare ausfallen, der keine hat? (weiterlesen…)

Homosexualität – Ist das gut so?

Montag, 30. April 2012

Nun hat ein CDUler namens Dieter Blechschmidt die Meinung geäußert, Schwule und Lesben seien krank. Das vorläufig Wichtigste zum “Fall” hier.

Damit hat der Mann – natürlich (?) – große Empörung auf sich gezogen, er soll zurücktreten, sich entschuldigen usw.

Nicht nur, da ich bei zeitgeist schreibe, ist mir mancher Zeitgeist insofern egal, dass ich nicht alles mitmache, was ich sollte. Auch hierzu nicht.

Ich weiß nicht, ob Schwule und Lesben im klassischen Sinne des Wortes krank sind. Ich weiß nur, dass ihre Orientierung im Sinne der Erhaltung einer Sippe, eines Volkes, der Menschheit aberrativ ist. (weiterlesen…)

Was Knabenbeschneidung bedeutet

Freitag, 27. April 2012

Wer gerade gute Nerven mitbringt, der kann hier nachlesen, was für eine Art Verstümmelung die Knabenbeschneidung darstellt.

Stellen Sie sich aber mal lieber einen großen Schnaps neben den Rechner. Den möchten Sie nämlich brauchen. (weiterlesen…)

Handy ist geiler als Andy

Mittwoch, 25. April 2012

Siebzig Prozent unserer jungen Maiden, ermittelte FORSA in einer Umfrage laut FOCUS, verzichten lieber auf Sex als auf ihr Handy.

Das heißt aber auch, dass immer noch fast ein Drittel unserer Girls (es ist Girl’s Day in D; dabei geht es darum, dass Girls sich endlich mehr für Technik interessieren sollen) Sex geiler finden als ihr Mobiltelefon. Das sind wohl die letzten urtriebigen Geißen im Lande, jene mit den gebärfreudigen Becken. (weiterlesen…)

Weshalb Frauen Schwule loben

Montag, 26. März 2012

Beim Kneipengespräch kamen wir mal wieder auf das Thema Schwule und weshalb sich so viele Heterofrauen in deren Gegenwart so oft so viel wohler fühlten, als bei den Heteromännern (beinahe hätte ich gesagt “den normalen Männern”; aber das sagt man heutzutage ja so nicht mehr).

Meine Gesprächspartnerin, eine patente, gestandene, lebenserfahrene, jahrzehntelang verheiratete Mutter zweier längst erwachsener Söhne – der Ehemann war auch zugegen – , betonte, wie ich dies schon oft gehört habe, wieder einmal, wie höflich und nett und hilfsbereit und zuvorkommend und gentlemanlike usw. die Schwulen gegenüber Frauen halt seien, jedenfalls die meisten, ganz im Gegensatz zum Standard-Heterorüpel. Da fühle frau sich eben wohl, da werde sie anständig behandelt, und zumal nicht dauernd von jedem Seckel schräg angemacht.

Diese Sichtweise haben mir inzwischen schon derart viele Frauen – in diesem Falle eine durchaus eher konservative – so oder ähnlich dargelegt, zudem las ich Entsprechendes auch sehr oft, dass ich keine grundsätzlichen Zweifel mehr daran legen will, indem ich ansetzte, dies sei ein randständiges, seltenes Phänomen. (Obschon ich auch schon Frauen davon reden hörte, sie empfänden es unter Schwulen als nicht allzulange erträglich.)

Zwei Aspekte dazu kamen mir dann aber auf dem Nachhauseweg doch noch in den Sinn. (weiterlesen…)

Volker Rieble (FAZ) für Scharia-”Friedensrichter”

Sonntag, 18. März 2012

Als ich gestern, das Käsfondue vorbereitend (halal, koscher und vegetarisch, nur leider nicht vegan), den Aufmacher des Artikels “Gerade Recht – Scharia” auf faz.net gewahrte, las ich ihn zunächst nicht, mir nicht den Appetit zu verderben.

Darin preist Volker Rieble die private Konfliktschlichtung – grundsätzlich zurecht – als der Gesellschaft und der Rechtsordnung dienlich und nützlich, aber: Er stellt dann derart hanebüchene Vergleiche an, dass einem schlecht werden kann. (weiterlesen…)

Vom Glücke des Misserfolgs

Donnerstag, 08. März 2012

Einige der besten, wenn nicht die meisten Liebschaften sind jene, zu denen man im Nachhinein glücklich feststellt, dass man sie nicht hatte. Ein vielleicht kurzes Glück, dann nichts als Ärger, vor sich selbst schwer tilgbare Schmach. “Wie kannst du dich nur auf so ein Huhn kapriziert haben? Auch noch vermeintlich ernstlich? Du willst ein Geist und Dichter sein, um dich dann, wie als ob ein versteckter Betbruder aus dir gebrochen, zu benehmen?” (weiterlesen…)

ADHS: Der giftspeiende Drache wankt

Mittwoch, 07. März 2012

Wie die letzten Beiträge zum Thema ADHS hier wie anderwo gezeigt haben, kommen die ADHS-MPH-Volksvergifter allmählich in Erklärungsnot.

Es kann inzwischen keine Rede mehr davon sein, dass die “Diagnose” nur sehr selten nicht indiziert gestellt werde und Kinder falsch medikamentiert würden.

Doch das System verfügt, da sollte man sich nichts vormachen, noch über ein erhebliches Beharrungsvermögen.

Diesem zugrunde liegen im Wesentlichen zwei Faktoren. Der eine ist selbstverständlich das Geld, das an diesem Menschheitsverbrechen verdient wird. Auch die gigantischen Schadensersatzforderungen, die auf Novartis et al. zurollen könnten. Also nochmal das Geld. (weiterlesen…)

Emil Knöpfle befürchtet neuerliche mittlere kleine Staatskrise

Samstag, 25. Februar 2012

Sollte Frau Gauck demnächst ans Tor von Schloss Bellevue klopfen, könnte schon wieder Schluss mit lustig sein in der Republik. Selbst für einen grün unterstützten “reaktionären Stinkstiefel” von der Atlantik-Brücke.

Sex sells: Jesus verkauft noch besser

Donnerstag, 23. Februar 2012

So langsam bekomme ich fast schon das Gefühl, wie als ob ich auf einem abschüssigen Pfade sei: jenem des Jesulogen.

Da aber kein anderer – zumindest dass ich wüsste – das Geschäft besorgt, muss ich die Holperstrecke wohl in meiner Seifenkiste nehmen.

Und es bleibt nicht aus, dass ich dabei reichlich gnadenlos sein muss. Und ich weiß schon, dass das Folgende Ärger geben wird.

Nun, zum Sex, auch weshalb der verkauft, muss man spätestens Pubertierenden nichts mehr sagen. Das ist selbstverständlich.

Warum aber verkauft Jesus so gut? (weiterlesen…)

NWO-Verschwörung: Vög§§§ illegal!

Dienstag, 21. Februar 2012

Im Zuge der Erstellung meines Artikels zu jenem bemerkenswerten Weibsniederpopp-PETA-Tierschützer-Video musste ich mich in meinem nicht mehr ganz zarten Alter nochmal aufklären lassen.

Nämlich dahingehend, dass man zwar “poppen” öffentlich – ohne FSK ab 18 -  sagen dürfe (ich erinnere mich das Wort schon auf Wahlplakaten der Linken gesehen zu haben: ungefähr “Freitag kiff ich, Samstag popp’ ich, Sonntag wähl’ ich die Linke”), aber vög§§§ hinwiederum nicht.

Das leuchtete mir irgendwie gar nicht ein, und ich sehe ja, ob ich nun will oder nicht, in der Kassenschlange, wie die Bildzeitung beim Lidl ausliegt, gewahrte auch kürzlich auf der Netzseite einer großen – ansonsten unpornographischen, jedes Kind kann sie kaufen oder aufrufen – Wochenzeitschrift eine Playboy-Videostrecke, in der zwar nicht gevög§§§ wurde, aber zwei adrett unbekleidete junge Zwillingsdamen praktisch alles zeigten, was sie dafür zu bieten haben, eifrig fummelnd.

Nun mag dies eine merkwürdige Marginalie sein in diesem unserem Rechtsstaat, aber ich finde sie schon etwas ärgerlich und seltsam und nehme sie daher zum Anlass für eine mindestens mittlere Verschwörungstheorie. (weiterlesen…)

PETA: Veganer können, bis der Arzt kommt

Samstag, 18. Februar 2012

Ich will hier jetzt bewusst kein Standbild einbauen, um extra dazu zu animieren, sich dieses Video einer Tierschutzorganisation namens “PETA” anzuschauen (nach eigenen Angaben die weltweit größte ihrer Art), welches eine – wenigstens teilweise – erfreuliche Nebenwirkung der veganen Ernährung dahingehend nahelegt, sie führe beim jungen Beau zu einer derartigen Megalibido und Hyperpotenz, dass er seine Buhle fast schon bis hin zum medizinischen Notfall bespringt.

Ich weiß jetzt wirklich nicht, ob ich das witzig finden soll. (weiterlesen…)

Ohne Altlasten: Bitte kein BBB

Montag, 13. Februar 2012

Beim Mediastudium eines kostenlosen Anzeigenblattes fiel mein Blick auf die Kontaktanzeigen; später, im Telefonat mit einem Freunde, erwähnte ich das Folgende. (weiterlesen…)

Die Jesus muss her

Mittwoch, 01. Februar 2012

Es klingt zwar ziemlich utopisch, aber da es ja doch Sachen gibt, die man noch sagen darf, für die man bislang allenfalls Kopfschütteln oder soziale Ausgrenzung erntet: Wenn ich mir viele Schwachmaten, zumal einen hohen Prozentsatz der Abrahamiten, betrachte, wäre es wohl nicht verkehrt, die mal einige Jährchen unter ein Matriarchat zu stellen.

Ich meine damit jetzt ein echtes, und nicht diese unweibliche Genderzerschwafelei. (weiterlesen…)

Das Grundgesetz ist auch rechts, Herr Augstein! (II)

Freitag, 27. Januar 2012

Auch ich, lieber Herr Augstein, schätze das Grundgesetz sehr, wie Sie.

Aber es ist eben nicht wirklich eine Verfassung. Und keine, die sich das deutsche Volk selbst gab.

Darüber, und dass es meines Erachtens eben irgendwann vom deutschen Volke als solche bestätigt werden müsse oder gemäß Artikel 146 eine neue, tatsächliche, führte ich kürzlich eine Diskussion mit einem, der mir ein “Um Gottes willen, bloß keine Volksabstimmung!” entgegenhielt.

Seine Gründe waren ziemlich überzeugend. (weiterlesen…)

Chinesische Macht

Freitag, 27. Januar 2012

Die Chinesen sind dabei, billigerweise, unter den Völkern der Erde den mächtigsten Platz einzunehmen. Sie mögen die Weisheit mitbringen, sich eben doch nicht sinnwidrig über alle anderen stellen zu wollen.

Aufzeichnungen aus einem Tollhause

Dienstag, 24. Januar 2012

Einige verbale Ejakulate meiner Filiorum kann ich hier gar nicht wiedergeben. Es ist der blanke bläkende Irrsinn. Etwas von einem reichlich impotenten schwäbischen Brechreizvirus befallen, das sie zwar schulunfähig gemacht, aber leider keineswegs bettlägerig, habe ich jetzt seit zwei Wochentagen einen gut einpubertierten und einen anpubertierenden Göllerschen Maniakalen im Hause, so, Zank, Radau, Gebrüll, Gequietsche, Raufhändel, Fehlalarm ständig, pur, dass ich mich nur noch über meine eigene Widerstandskraft dahingehend wundere, noch keinem Herzkasper erlegen zu sein.

Immer wieder zerschallen mich Geräusche, wie als ob der Don der mächtigsten transorinocoischen Tapirzucht die allgemeine jährliche Jungbockkastration in Order gegeben habe, die Novizinnen vom benachbarten Kloster San Grito von den Kampfhunden der Leibgarde des Don Cocainón gestellt würden, gleichzeitig Thors Hammer sauste, als müsse eben der Kaukasus binnen Sekunden ins Schwarze Meer getrümmert werden, dazu der Urschrei eines Shaolinmönches, der gerade den letzten korrupten General des Kaiserhofes enderledigt, Gequieke, verqueres Gebäbbere, dementes Gegrumpf, Schlachtengesänge, kurzum: ein Endzeitszenario jagt das andere. (weiterlesen…)

Deutschland stirbt den Smartphone-Tod (Schmerzphon-Tod)

Dienstag, 17. Januar 2012

Ich habe nur noch wenig Zweifel daran, dass Deutschland den Smartphone-Tod sterben wird.

Ging ich noch vor einem oder zwei Jahren durch die Straßen, so hatte ich trotz all der vielen jungen Mädchen und Frauen, denen ihr Mobilfunkgerät förmlich an der Backe klebte, der hirnschädigenden Wirkung durch die permanente starke Strahlung aus kürzester Entfernung, noch Hoffnung (obwohl ich nicht zu jenen gehöre, die meinen, Frauen sollten es eh besser nicht mit dem Denken versuchen).

Jetzt aber gewahre ich all diese germanischen Grazien mit leicht gesenktem Haupte einherwandeln, entrückt, nicht mehr von dieser Welt, eine Hand, oft beide Hände, am Smartphone, auf dieses blickend, nicht ihrer Umgebung, ihrer Mitmenschen, selbst des Verkehrs nur noch per gelegentlichem Aufschauen achtend.

Auf Kurz oder Lang werden all diese bestinformierten Teutoninnen aller Zeiten von schnöden Renaults und Hyundais überrollt worden oder unter die Tram gefallen sein: also wenig gewahren sie noch ihres irdischen Daseins.

Wir werden daher bald genetisch kompatible Aliens in gebärfähigem Alter importieren müssen. (weiterlesen…)

Emma auf eigene Rechnung

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Merkwürdigerweise haben viele – gerade auch und zumal scheinintelligente und -gebildete – Frauen vor den übelsten Schlägern, Finanzhaien, Zeloten und stieren Vollidioten keinerlei Angst, aber jede Menge davon vor Männern, die Wespen noch mit freundlichen Worten aus dem Fenster geleiten und auch sonst nicht gerne auch nur einer Fliege etwas zuleide tun, die lediglich die Gefährlichkeit eines leicht übermittelmäßigen Weltwissens und Verstandes mitbringen, aber eben auch, wie es sein sollte, in zwingenden Verteidigungsdingen, wenn notwendig, durchzugreifen in der Lage.

Man könnte diese Tatsache jetzt schlicht und banal dahingehend interpretieren, dass letztere erschrecklich unmodern seien.

Das griffe aber doch, wenn auch nicht völlig von der Hand zu weisen, zu kurz.

Nein, der Grundgrund liegt woanders. (weiterlesen…)

Schwiegermütter wulffhalber verunglimpft

Freitag, 23. Dezember 2011

Arme Schwiegermütter.

Jetzt wieder, schon lange, unterstellt man diesen tapferen, brave Töchter hervorgebracht habenden Wesen immerzu und allenthalben pauschal, eine Type wie Christian Wulff sei ihr Traum eines Schwiegersohns.

Ich halte das für eine üble, zutiefst frauenfeindliche Diskriminierung. (Von fünf oder acht Frauen mit IQ unter achtzig auf ein Achtzigmillionenvolk hochzurechnen, das ist schon erzschaficht.) (weiterlesen…)

Schwule Päderastenkirche

Freitag, 16. Dezember 2011

‘Von einer „Kultur des Schweigens“ konnte den Erkenntnissen zufolge nie und nirgends die Rede sein, jedenfalls nicht nach innen hin’, schreibt die FAZ.

Na super.

“Schilderungen der Kommission über sexuellen Missbrauch von Jungen speziell in Ordenseinrichtungen lassen indes darauf schließen, dass eine homosexuelle Subkultur ein entscheidender Faktor für Übergriffigkeit war und ist.”

Wer hätte das gedacht.

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Next