Archiv für die Kategorie ‘Demokratie’

“Yes we can”: Lie! (II)

Sonntag, 17. Mai 2009

Unser Heiland Obama hat jetzt den wahrscheinlich größten Kriegsverbrecher und Folterknecht der Bush-Administration, General Stanley McChrystal, zum Afghanistan-Kommandeur gemacht.

Wer sich über Wikipedia über diesen Mann etwas näher informieren will (natürlich immer fragwürdig), dem empfehle ich die englischsprachige Seite, da die deutsche ziemlich weichgespült daherkommt.

Er sei der richtige Mann “to get the job done”, meint der Heiland, der eben zum Schutze jenes Generals Folterbilder jetzt doch nicht herausgeben will, denn dessen Leute waren besonders notorisch, und einige wurden sogar verurteilt oder unehrenhaft entlassen, nur ihr Kommandeur natürlich nicht. (weiterlesen…)

Bilderbergers Kidnapped on The Spot?

Samstag, 16. Mai 2009

The UFO that scared all Bilderbergers in their refuge near Athens last night (see last article), seems to have turned up again and shifted to a higher gear.

Henry Kissinger, Ben Bernanke and Tim Geithner are missing, and the CIA has found no traces of them left.

This morning, their suites were wholly empty, even the furniture missing, not even fingerprints of them to be found.

“It looks like they never had been here or anywhere”, trembling Sgt-Major McRushmore told CNN. (weiterlesen…)

UFO-Landung auf Bilderberger-Hotel!

Samstag, 16. Mai 2009

Laut verschiedenen zuverlässigen Quellen landete heute Nacht auf dem Bilderberger-Hotel nahe Athen ein UFO.

Da es wohl unangemeldet erschien und zu allem Überfluss auch noch ein riesiges floureszierendes Transparent mit der Aufschrift “DEMOCRACY NOW!” hinter sich herzog, welches merkwürdigerweise von jedem Beobachter in seiner Muttersprache gelesen werden konnte, eröffneten CIA-Spezialeinheiten sofort das Feuer mit schweren Waffen, wobei auch Uranmunition eingesetzt worden sein soll.

Durch das Transparent flogen die Projektile ohne jeden Schaden hindurch, um den Angreifern in weitem Bogen zurückkehrend als Wolframkugeln auf die Füße zu fallen, so dass das Geschrei und Gewimmer der Elitetruppen bis zum Strand hinunter zu hören war. (weiterlesen…)

Bilderbergers on Therapy – Shortcut

Samstag, 16. Mai 2009

The Bilderbergers now being together near Athens, Greece, have they never thought about the possibility to get themselves into a mental asylum there?

What if the people just didn’t let them out of their brothel again and held them there, stopping the shipping of whores, champagne and the rest of their commodities? (weiterlesen…)

Bilderberger in Therapie

Samstag, 16. Mai 2009

Zur Zeit findet nahe der griechischen Hauptstadt Athen das jährliche, vor der Öffentlichkeit so gut als möglich geheimgehaltene, “Bilderberger”-Treffen statt.

Diese Bilderberger sind lauter weltmächtige Leute aus Hochfinanz, Politik, Wirtschaft und Medien, die sich große Sorgen um uns einfache Bürger machen.

Sie sind nur leider ziemlich paranoide Versager.

Denn sie sind sonst so gut wie alle öffentliche Personen, die sich rund um die Uhr um unser Wohl kümmern und das nicht müde werden auch zu sagen, nur leider können sie anscheinend irgendwie die ganzen Kriege, die sie selber angefangen haben, genausowenig beenden, wie die Finanzkrise, für die dasselbe gilt.

Normalerweise müsste man das Fünfsternehotel einfach unter Kuratel stellen, um diesen armen Megalomanen zu helfen und pro Insasse drei Psychologen hineinschicken, allerdings nicht ohne zur unmittelbaren Gefahrenabwehr 5-8 Elitebrigaden aller Waffengattungen hinzuzuziehen, damit eventuelle Einsatzkommandos, die für die Geistesgestörten arbeiten, die Bemühungen der Ärzte nicht überfallartig empfindlich zu stören vermögen. (weiterlesen…)

Durchgegriffen, abgegriffen

Freitag, 15. Mai 2009

Der hessiche Ministerpräsident hat das für die Verleihung des “Hessischen Kulturpreises” zuständige Kuratorium (siehe voriger Artikel “Lustiges Hessenhampeln”) wegen “mangelnder Intoleranz gegenüber der Intoleranz” suspendiert und sich selbst als alleinige Imterims-Entscheidungsinstanz eingesetzt.

Darüber hinaus sei ihm auch klar geworden, dass er den Preis aus Gründen der Humanität, Solidarität sowie der Nichtdiskriminierung jetzt nur noch an sich selbst verleihen könne, erklärte er gegenüber Medienvertretern.

Er habe zudem den Leiter seiner Staatskanzlei, den geschätzten Herrn Hans von Handlang gefragt, ob er ihm die die Ehre der formellen Überreichung gewähren wolle, und jener treffliche Mann habe ohne zu Zögern zugesagt, ließ er wissen.

Die Laudatio auf den diesjährigen Preisträger wolle er allerdings selbst halten, denn dies sei nun einmal die vornehmste Pflicht des Kuratoriumsvorsitzenden.

Lustiges Hessenhampeln

Donnerstag, 14. Mai 2009

Ich möchte alle Leser, die sich für das folgende Thema en Detail interessieren, nicht mit einer Reihe von Zitaten aus der FAZ heutigen Datums behelligen und verweise dazu auf den Artikel “Ein deutsches Trauerspiel” von Lorenz Jäger auf “faz.net”.

Ich fasse daher die postmoderne Komödie inhaltlich kurz zusammen und rezensiere sie nebenher.

Das Kuratorium, welches über die Verleihung des jährlichen “Hessischen Kulturpreises” entscheidet, kam auf die besonders originelle Idee, dafür einen Katholiken, einen Lutheraner, einen Juden und einen Moslem zu erwählen.

Alle wurden über ihre Mitpreisträger im vorhinein in Kenntnis gesetzt (!), damit auch ja keiner beleidigt sein könne.

Alles erschien geritzt, doch dann erregte sich der Moslem über die Kommentare des Juden zum Gaza-Krieg und erklärte, mit dem zusammen werde er den Preis nicht annehmen.

Unangenehm zwar, aber natürlich fand man einen Ersatzmoslem, gegen den zunächst keiner der anderen Einwände hatte.

Alles schien nun glücklich ausgekungelt. (weiterlesen…)

Rassistische Runkelrüben zum Reintreten mit Runen

Mittwoch, 13. Mai 2009

Im SPIEGEL dieser Woche las ich noch eine sehr merkwürdige Meldung davon, wie Humbug, Dummheit, Einäugigkeit und Gewaltverherrlichung also zusammenkommen können, dass ich mich als Weißer, der sich seiner Hautfarbe nicht schämt, frage, ob ich lachen, heulen, fluchen oder mitsamt meinen bösen weißen Kindern rechtzeitig auswandern sollte.

Auf Seite 22 berichtet das Blatt unter dem Titel “Rockbands – SS-Runen im Logo?” darüber, dass die Punkergruppe “SS-Kaliert” sich eine Anklage durch die Staatsanwaltschaft Duisburg eingehandelt hat, wegen der Verbreitung und Verwendung von Kennzeichen einer ehemaligen nationalsozialistischen Organisation.

Das doppelte S in Runenschrift sei auf CDs wie T-Shirts, Postern und im Internetauftritt der Band zu sehen, und eine Erinnerung an die SS-Runen der Waffen-SS sei beabsichtigt. (weiterlesen…)

Praktische Entenwelt

Dienstag, 12. Mai 2009

Mein älterer Sohn (10) ist vor einer Woche in “Entenhausen” eingezogen, in sein neues Haus, das er sich im virtuellen Kinderspiel des Ehapa-Verlages eingerichtet hat.

Für dieses musste er von seinem Startguthaben von hundert Talern fünfzig bezahlen, denn Landstreicher wollte er lobenswerterweise nicht werden sowie nicht im Knast landen (die zwei Lebenslagen gibt’s auch dort).

Rune vermerkte positiv, dass in Entenhausen keinerlei Steuern bezahlt werden müssen und man sein Geld einfach durch Spielen verdient. (weiterlesen…)

Gesinchen und ihre geläuterten Bänker

Montag, 11. Mai 2009

Im heutigen Spiegel-Gespräch antwortet die Bundspräsidentschaftskandidatin Gesine Schwan auf die Frage “Was würden Sie als Bundespräsidentin konkret gegen die Krise tun?” sie werde im Falle ihrer Wahl die 30, 40 wichtigen Bänker zu sich ins Schloss einladen, um mit ihnen konzentriert einige Fragen zu besprechen.

Sie meint darüber hinaus, die dürfe man nicht schmähen, denn sonst gingen sie in eine Ecke und schmollten.

Das wäre ja nun wirklich eine fürchterliche Dummheit, das Vaterland so fahrlässig seiner Höchststrafe zuzuführen, dass uns die armen Bänker endlich vollends niederschmollen… (weiterlesen…)

Yes we can: lie!

Sonntag, 10. Mai 2009

Yes, Mr Saviour Obama, we can lie.

Colossally lie, Bushally lie. (weiterlesen…)

Geheimabkommen

Sonntag, 10. Mai 2009

Laut den klassischen Hauptorganen wilder Verschwörungstheorien namens “Financial Times” und “Wall Street Journal” habe die amerikanische Heilandsregierung mit den US-Großbanken ein Geheimabkommen geschlossen, um deren Kapitalbedarf vor der Öffentlichkeit schönzureden beziehungsweise sie diesbezüglich massiv zu belügen.

Ich gehe wiederum davon aus, dass es sich hier um keine Verschwörung handeln kann, jedenfalls höchstens praktisch und keineswegs theoretisch. (weiterlesen…)

Kommentar-Re

Freitag, 08. Mai 2009

Lieber Herr von Sturzbach (siehe Kommentar zum vorigen Artikel “Totschlagwort”), ich möchte Ihnen kurz antworten.

Der Artikel war in keiner Weise “aufrührerisch”, es sei denn, dies gälte für jeden, der sich von Leuten wie diesem Dibelius (siehe auch “Bänkermagic”)  nicht jede sprachlich-logische und sachliche Frechheit unwidersprochen bieten lässt.

Des weiteren sprach ich im Zusammenhange mit “bekämpfen” nur davon, dass die Totschlagformel “Verschwörungstheorie”, die so wohlfeil und dabei zielgerichtet gegen manchen eingesetzt wird, in der Tat energisch bestritten werden sollte, wann immer gute Argumente vorliegen.

Zudem bin ich keineswegs dahingehend bereits verzweifelt, dies alles brächte ohnehin nichts, welches mir alleine schon Ihre engagierte Zuschrift zeigt. (weiterlesen…)

Bänkermagic

Mittwoch, 06. Mai 2009

Alexander Dibelius, der Deutschland-Chef von Goldman Sachs, der amerikanischen Bank, die schon von der US-Vorgängerregierung auf Händen getragen wurde, erklärte diese Woche im SPIEGEL-Gespräch:

“Es kann nicht sein, dass Verluste sozialisiert und Gewinne privatisiert werden. Ich kann auch niemandem unterstellen, dass er so ein Modell verteidigt.

Mein lieber Herr Dibelius:

Erstens  k a n n  es nicht so sein, da haben sie auf perverse Art recht, denn es i s t so.

Zweitens können Sie wirklich niemandem etwas  u n t e r s t e l l e n, von dem  k l a r  ist, dass er es  t u t.

Doch nach diesen verbalen Finessen aus der Giftmüllküche der Bänkerscholastik, für Spiegel-Redakteure immerhin gut genug, wunderte mich anderes, Neueres.

Nach weiteren Pirouetten und einer logisch völlig deplazierten Hitler-Anspielung kommen Sie im letzten Satz (!) auf dies:

“Aber wenn in Deutschland etwas die politischen Kräfte verändern kann, dann ist es diese eine magische Zahl: fünf Millionen Arbeitslose.”

Wieso “magisch” plötzlich  f ü n f  und nicht  s e c h s ?

Googles Raubzug

Dienstag, 05. Mai 2009

Steinmeier ruft bei Obama an und fragt ihn, ob er ihm die Nutzungsrechte des Spruchs “Yes we can!” für seinen Wahlkampf überlassen wolle.

“Oh dear Frank, that’s Pech sozusagen, die Slogan bald wird gehören die Google.”

“Wie bitte?”

“Die smart people von die Google haben gefunden in eine alte Buch, that nicht mehr verkauft werden. Bald all Slogans gehören zu die Google. You see, Frank, how clever ist America.

Wir torturen not only better als die andere Nations und more elegant, wir stehlen better auch. Wir simply sagen sorry und behalten.”

Steinmeier legt, obwohl er den ersten Teil der Schlussaussage kenntisreicherweise gut verstanden hat, genervt auf und muss, nachdem er seinen Staatsekretär recherchieren ließ, ob der Obama denn inzwischen auch einen Sprung in der Schüssel habe, feststellen, dass der lediglich einen Informationsvorsprung besaß und Google wirklich kurz davor steht, die Nutzungsrechte am geistigen Kulturerbe der Menschheit exklusiv an sich zu reißen.

Aber plötzlich reibt er sich doch die Hände.

Er plant der Kanzlerin, die, wie er meint, von US-Brutalität weniger versteht als er, kein Sterbenswörtchen zu sagen, und will sie dann im September gnadenlos ins Wörtermesser laufen lassen.

Spiegel unter Quarantäne

Dienstag, 05. Mai 2009

Aktuelle Meldung:

Das SPIEGEL-Hochhaus an der Hamburger Außenalster wurde von der GSG 9 heute Nacht hermetisch abgeriegelt.

Keine Maus, keine Laus kann mehr rein oder raus.

Laut Innenministerium können von dort aus nicht einmal mehr Online-Viren verbreitet werden.

Alle Leitungen sind gekappt.

Deutschland ist gerettet!

Selektiv informiert

Montag, 04. Mai 2009

Eine kleine Meldung noch.

Der SPIEGEL bringt in seiner Titelgschichte dieser Woche plötzlich das Virus der wirklich tödlichen Spanischen Grippe beiläufig als laborexistent unter.

Und natürlich sei es dem Schweinebackengrippevirus nah verwandt.

Davon, dass es von amerikanischen Wissenschaftlern vorsätzlich rekonstruiert wurde, wie in “Science” am 7. Oktober 2005 stolz verkündet, immer noch kein Wort.

Auch nichts davon, dass das Pentagon Geld dazu gab.

Ich habe nicht nur den SPIEGEL darüber informiert.

Daran kann es nicht liegen.

Didaktik und Gift

Montag, 04. Mai 2009

Heute Nachmittag hatte ich zwei 14-jährige Schüler aus guten Elternhäusern, in denen zumindest die Väter studiert haben. Am Rande des Englischunterrichts kam ich auf die Kelten zu sprechen und stellte bald fest, dass keiner von beiden Realschülern einen blassen Schimmer davon hatte, was das überhaupt sein sollte.

Danach fragte ich sie, ob sie denn immerhin schon einmal von Slawen gehört hätten. Wiederum keine Ahnung.

Nun gut, es waren ja nur Jungs, könnte man sagen, und dass die heutzutage praktisch alle bildungsfern sind, egal welche Schulart versucht, sie zu betreuen, weiß inzwischen ja ein Jedes. (weiterlesen…)

No Mercy

Samstag, 02. Mai 2009

“Barack Obama is the greatest fraud in American History.”

I don’t know where I read this, but it must have been somewhere.

Oh, right, it was in a paper that hadn’t asked Henry Kissinger or even Zbginiev Brzezinski for editing, and it wasn’t published but for me. (weiterlesen…)

Feige?

Samstag, 02. Mai 2009

Ich habe gerade eben ein YouTube-Video mit dem von mir hochgeschätzten Paul Craig Roberts gesehen, in dem er die ersten 100 Tage der Obama-Administration nicht eben günstig beurteilt.

Unter anderem spricht er davon, dass unser Heiland Obama durch die Befehligung regelmäßiger Luftschläge auf Ziele in Pakistan einen dritten, nicht erklärten Krieg begonnen, wenigstens ausgeweitet habe und dass sich der neue Präsident vom alten in der Nichteinhaltung internationalen wie nationalen Rechts um kaum ein Gran unterscheide. (weiterlesen…)

Absoluter Wahnsinn IV

Dienstag, 28. April 2009

Nun, nachdem der Link auf die BBC-Seite erstmal nicht fußen wollte, obschon korrekt angegeben, will ich den “Absoluten Wahnsinn” für heute mit einem Schlusskommentar versehen.

Inzwischen haben mich Leute angesprochen, die meinen, das ganze Herumgestumpe um Viren sei ein komplett verlogenes, selbst AIDS sei schon eine Angstmachererfindung gewesen und dergleichen mehr.

Als Fakt bleibt aber, dass hier an einem großen Rad gedreht wird. (weiterlesen…)

Absoluter Wahnsinn III

Dienstag, 28. April 2009

Vorher mit dem ZeitGeist-Herausgeber telefonierend, erfuhr ich von der neuesten, humoristischen Seite des Absoluten Wahnsinns, dessen Erkenntnis für mich mit dem BBC-Bericht über die Rekonstruktion des Virus der Spanischen Grippe (Link siehe erster Artikel) begann.

Laut NZZ-online, also dem schweizer Hauptmedium, ist gestern in einem IC-Zugwaggon kurz vor Freiburg ausgerechnet ein Behälter mit glücklicherweise ziemlich ungefährlichen Schweinegrippenviren explodiert, weil das kühlende Trockeneis unsachgemäßen Dampfdruck ausübte.

Lustige Koinzidenz.

Gleichzeitig explodiert der Börsenkurs von HoffRoche, dem schweizer Pharmariesen, der mit Tamiflu ein Mittel herstellt, das gegen irgendeine Schweinebackengrippe vielleicht helfen könnte. (weiterlesen…)

Pages: Prev 1 2 3 ...26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 Next