Archiv für die Kategorie ‘Bildung’

Traget Lammkeulen nach Hammelburg: Übersetzer gesucht!

Montag, 01. November 2010

Eben meinte eine Leserin zu “Corexit plus: BP-Genmonster im Golf” folgendes:

“hey,
leider habe ich deinen Namen nicht gefunden daher grüße ich dich mit “hey” ich habe es mir zu Gemüte geführt. Scheint mir sehr plausibel zu sein. Leider gibt es noch keine deutsche Übersetzung, nach meiner Erfahrung wird das den Leserkreis sehr einschränken. Ich werde die Sache im Netz verfolgen, kann ich interessante Links an euch schicken? Kathrin”

Damit, dass hier regelmäßig gute Übersetzungen aus dem Englischen am Platze wären, trug sie bei mir Eulen nach Athen oder – wie ein guter Freund zu scherzen pflegt – “Lammkeulen nach Hammelburg”.

Ich antwortete daher also: (weiterlesen…)

Philologensport

Samstag, 30. Oktober 2010

Ich habe großen sportiven Spaß daran, zum Lügen Bestellte zu entlarven. Überfallartig oder auch langsam und qualvoll.

Gehirnwäsche

Samstag, 30. Oktober 2010

Euer unlösbares Problem mit der Gehirnwäsche ist, werte Herren Unterdrücker, dass sie die Manipulierten zwangsläufig insgesamt verdummt: also macht Ihr eure eigenen Werkzeuge stumpf.

Lernen ohne Meister

Freitag, 29. Oktober 2010

Das wirklich harte Lernen beginnt erst da, wo man keinen lebenden Meister mehr hat.

Angebot

Dienstag, 26. Oktober 2010

Die Übersetzung des vorangegangenen Gogen-Witzes ins Neuhochdeutsche gibt es für fünf gültige deutsche Mark.

D’Schduergerder verkaufed neie Ärsch

Dienstag, 26. Oktober 2010

Ein wieder zeitgemäßer “Gogenwitz” (von Tübinger Weinbauern):

Neilich hanne de Karle offm Bohhof droffa.

“Karle, wo farsch noh noh?”, hannen gfrogd.

“Noch Schduegerd”, hod er gmoind.

“Wa witt denn en Schduegerd?”, moin I.

“En neie Arsch kaufa”, secht dr Karle.

“Mei alder hod a Loch.”

Schöne Neue Britenwelt: Televisor über alles!

Donnerstag, 21. Oktober 2010

In diesem Bericht auf SPON werden die wesentlichen Züge des gewaltigen Spargrogramms der neuen konservativ-liberalen britischen Regierung dargelegt, mit ein paar erwähnenswert pikanten Noten.

Dass das Militärbudget mit 8% Kürzung vergleichsweise milde betroffen ist, darf nicht sonderlich verwundern. Dass bei den Gesundheitsausgaben gar nicht gespart werden soll, ist immerhin nachvollziehbar.

Weniger lustig fände ich es als Brite schon, dass die Ausgaben für die öffentlichen Dienste, Umweltschutz und weitere wichtige Felder radikal betroffen sind, ich womöglich weggespart werde, während andererseits die Entwicklungshilfeausgaben stabil bleiben sollen. Dagegen zu sein, sollte man zwar für normal halten, ist aber wohl ebenso selbstverständlich politisch nicht korrekt…

Aber jetzt kommt’s: (weiterlesen…)

Der tatsächliche Depp

Dienstag, 19. Oktober 2010

So langsam habe ich den Eindruck, dass die Leute die Guillotine weniger fürchten, denn als “Verschwörungstheoretiker” bezeichnet zu werden.

Das Wort scheint jedes Denken auf Kopfdruck abzuschalten. (weiterlesen…)

Verschwörungspraxis und Propaganda

Montag, 18. Oktober 2010

Gerade kam es mir wieder in einem Forum entgegen, das putzige Wort “Verschwörungstheorien”. (weiterlesen…)

Aphorismus für Arschgeigen

Montag, 18. Oktober 2010

Werte Ziegenspitze und Schafsseckel: Passt bloß auf, dass ihr nicht dereinst am Strande von einer sich sterbend umdrehenden Walkuh zerquetscht werdet.

Göttliche Liebe

Montag, 18. Oktober 2010

Wen die Götter lieben…dem schenken sie Weins ein Wort.

Zitat Netzanonymus “RV”

Samstag, 16. Oktober 2010

“Gegen einen Lehrer ist ein Taliban glatt ein Vorbild an Toleranz und Einsicht.”

Lehrer

Samstag, 16. Oktober 2010

Normalerweise misstrauen Lehrer jedem Kompliment.

Heilige Einfalt

Freitag, 15. Oktober 2010

Eben brachte es auf einer Forendiskussion ein Teilnehmer fertig, mich (anonym natürlich) wie folgt anzusprechen:

“Drei Fragen…, sofern Sie in der Lage sind, mal ein paar sinnzusammenhängende Absätze zu formulieren und nicht nur irgendwelche dämlichen Floskeln ab zu liefern.”

Darunter zitiert er drei Absätze von mir und stellt tatsächlich drei anscheinend ernst gemeinte Fragen (zu Religion und Weltenläuften, großen Dingen also).

Der arme Mann (ich vermute mal, dass er einer ist) hat ja wirklich Probleme.

Ich blase, wie immer, nur dämliche Floskeln ohne Sinnzusammenhang heraus, typisch Göllersche Sottisen also, und dann erwartet dieser armselige Tropf nach dem Versuch, mich öffentlich zu beleidigen (bin natürlich mit Klarnamen dort), ernstlich von mir, dass ausgerechnet ich ihm Gott und die Welt erkläre.

Das ist nicht Hybris: so sieht heilige Einfalt aus.

Moslemapologeten dauerbesoffen?

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Da man jetzt anfängt, in Deutschland Imame auszubilden, interessierte mich doch einmal, was man denen beibringt, dass sie zu all den Ungläubigenmordpassagen und anderlei Nettigkeiten des Koran lehren mögen.

Etwa, dass Mohammed wohl zu heiß war, als er diese Passagen niederschrieb?

Dass ein Mordaufruf etwas Relatives sei? (weiterlesen…)

Wünschen vergeblich

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Heute kann man sich ja alles wünschen, und wenn man nur richtig wünscht, bekommt man’s auch, heißt es: Geld, masse Weiber, alles, was man wünscht.

Bloß beim Verstand klappt es mit dem Herbeiwünschen nie.

Simplify Your Kopf! – Einloadung

Samstag, 09. Oktober 2010

Das Sequel obigen Namens in Form von Loosen Blättern, Stück drei Euro dreiunddreißig, wird bald das Abendland umkrempeln. (weiterlesen…)

Kurzbericht von der Buchmesse

Samstag, 09. Oktober 2010

Am Freitag besuchte ich mit einem Kollegen die Buchmesse. Das Wetter war, wie so oft, herrlich, und die Messe nicht übers Maß besucht.

Schon vor zwei Jahren war mir aufgefallen, dass der ganze Esoterikbereich, gemessen an vor zehn oder fünfzehn Jahren, schwer geschrumpft ist. Natürlich gab es noch die üblichen, unsterblichen Verdächtigen.

Doch der Schein trügt. (weiterlesen…)

Ecce Homines

Samstag, 09. Oktober 2010

Ich bin es müde, noch zwanzig Berichte, dreißig Videos hier einzustellen, die zeigen, wie der Golf von Mexiko noch immer systematisch mit Corexit vergiftet wird. Machen Sie einfach rense.com auf, wenn Sie die Sache interessiert.

So, wie die US-Kriegsmaschine ihre eigenen Soldaten an der eigenen Uranmunition verrecken lässt, ergeht es auch den armen Teufeln, die für BP auf Booten ihr Seegrab suchen und an Stränden ihr eigenes Grab schippen.

Kaum einer nimmt Notiz. Dort wie hier.

Wenn in Stuttgart ein fragwürdiges Bahnprojekt durchgezogen wird, dann gehen Grüne, Linke, auch biedere Konservative auf die Straße; gut so; doch was sonst?

Das Positive an Entwicklungen wie bei Stuttgart 21 ist, dass Bürger sich zu fragen beginnen, wie die Dinge stehen im Staate Dänemark. Damit offener werden für weiterführende Fragen.

Am liebsten verteilte ich jetzt im Stuttgarter Schlossgarten (weiterlesen…)

FAZ-Kulturchef: Alle Gesellschaften geisteskrank

Freitag, 01. Oktober 2010

Frank Schirrmacher verfinassiert sich beim neuen Interview mit Thilo Sarrazin in der FAZ bis hin zur folgenden Aussage:

“Eine alternde Gesellschaft ist eine Gesellschaft, deren psychopathologisches Verhaltensmuster sich ändert.”

Aha.

Das heißt doch, dass jede Gesellschaft ein psychopathologisches, also geisteskrankes Verhaltensmuster aufweist, nur je nach Altersstruktur ein anderes. (weiterlesen…)

Völlig vergoogelt

Sonntag, 26. September 2010

Ich habe mir heute kostenlos Google Horch, Google Sprech, Google Riech, Google Guck und Google Schreib auf meinem Googler installiert: tut toll!

“Du Schwulette!”

Samstag, 25. September 2010

Mein Sohn meinte gerade, ich solle endlich einfach auch das sagen, was alle sagen, damit ich mal ordentlich Geld damit verdiene.

Souveräner hat er mich noch nicht oft runtergelassen.

Pages: Prev 1 2 3 ...24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 Next