Von der “satanistisch-luziferischen” Irreführung

Viele pflegen die rituelle Kinderschänderszene als “satanistisch”, als “luziferisch” zu bezeichnen.

Schon das ist – mindestens – eine halbe Irreführung, auch wenn die solche Begriffe gebrauchen sich dessen meist nicht bewusst sein mögen.

Nur eine halbe Irreführung deshalb, weil “Satan” und “Luzifer” Teil des Programms, zu dem auch der sie geschaffen habende “Gott”, Jahwe, gehört.

Mit diesen Begriffen kommt man nicht weiter. Man funktioniert so noch selbst unbewusst im Sinne des Programms.

Klar?

Einen Gott, der jederzeit seinen Teufel im Tornister hat, stets einsatzbereit, den brauche ich sowieso nicht. Schon gar nicht als Schutz gegen seinen Diener.

Hier geht es um gezielte Programmierung, um skrupellos Energetisches, ganz gezielt eingesetzt.

Goethes Wilhelm Meister wird in den Lehrjahren, als junger Mann, zwar nicht rituell vergewaltigt, nein, körperlich zwar nicht, aber doch seelisch.

Also, dass er seinen Peinigern am Schlusse noch dankbar zu sein hat.

Der “Turmgesellschaft”.

Inzwischen hörte ich schon den Anwurf, Goethe sei mein “Intimfeind”.

Als nächstes sagt wohl noch einer, ich sei von dem besessen.

Nein, der besatzt mich nicht.

Ich weiß lediglich, wo ich unter anderem angreife.

Mit gutem Grunde auch genau dort.

— Anzeigen —


Tags:

Eine Antwort zu “Von der “satanistisch-luziferischen” Irreführung”

  1. Anonymus sagt:

    Wie schon geschrieben, ich verstehe solche Menschen überhaupt nicht und kann mich in die auch nicht reindenken, fehlt mir der Zugang total zu.

    Anyway, das Phänomen tritt zu häufig auf, als dass man das einfach wie eine seltene Tropenkrankheit, von der es Weltweit ein Dutzend Fälle pro Jahr gibt, abtun könnte. Es ist ja auch nicht so, dass es nur die 800 Pädophilen in Deutschland gibt, deren Daten die Canadischen Behörden übermittelt haben.

    Vor ein paar Jahren kam heraus, dass fast alle Männer auf der Insel Pitcairn (die Nachkommenden der Meuterer der Bounty) sich an den Kindern der Insel vergangen hatten und das offenbar seit Generationen üblich war/ist. Wenn man die alle weggesperrt hätte, wäre Pitcairn wieder ein unbesiedeltes Island geworden. Die Frauen wären danach wohl von alleine gegangen von der “Männerfreien” Insel. Ich weiss nicht wie der Fall ausgegangen ist.

    Aus dem alten Griechenland wird ja auch berichtet, dass die Männer sich Haufenweise mit “Lustknaben” vergnügten, aber das war wohl mehr die Altersklasse, bei der die Pubertät schon eingesetzt hatte, ich nehme mal an 14 bis 17-Jährige und keine 9-Jährigen.

    Ein guter Freund von mir, der Mediziner ist, wusste zu berichten, dass im Werbefernsehen den Berliner U-Bahnen mal ein Spot lief, wo ein paar kleine Kinder beim herumtoben gezeigt wurden und dann erschien die Frage “Fühlen Sie sich von so was angezogen? Hilfe gibt es unter Tel. 4711″ Man hätte den Spot abschalten müssen, die Drähte zu der Telefonnummer liefen heiss !

    Deutschland hat 82 Mio Einwohner. Davon ca. 1/2 Männer = 41 Mio, davon die Hälfte im potentiell sexuell aktiven Alter = 20 Mio. Wenn es genau so viele Pädophile wie Schwule gibt, also mindestens rund 3 %, sind das 600 000 Pädophile. Die können wir nicht alle in Heilanstalten und Gefängnisse stecken, das geht nicht!

    Also müssen wir einen Weg finden, wie wir einerseits mit diesen Menschen umgehen und andererseits, dass unsere Kinder in Ruhe gelassen werden.

Eine Antwort hinterlassen