Affäre Edathy: Geht es noch absurder?

Das ist wirklich mal ein Artikel, dessen Kommentarstrang sich zu lesen lohnt.

http://www.faz.net/aktuell/politik/merkwuerdigkeiten-im-fall-edathy-brief-der-staatsanwaltschaft-an-lammert-war-unverschlossen-12806239.html

Wie absurd soll die Affäre Edathy noch werden?

Geht da noch was?

Kommen bald die echten UFOs?

DAS, was da vor sich ging und geht, kann nicht alles Ergebnis komplett durchgehender Trottelei sein.

Hier fummeln und fuggern und finassieren und filibustern und flunkern und filzen so viele schräge Gestalten mit herum, dass die ganze Sache nur noch stinkt.

Sein Supergrundrecht auf Sicherheit hat der Ex-Innenminister, jedenfalls was seinen Arbeitsplatz anlangt, immerhin selbst verwirkt. Ironie des Schicksals.

Ihn mag es wenig stören, Herr Friedrich ist höchstwahrscheinlich durch (oder glaubt jemand noch an die gebotene Anklageerhebung?), als Bauernopfer: die Pension wird schon stimmen.

Merkel hat natürlich nichts gewusst. Nur alle andern.

Glaubt jeder.

 

 

— Anzeigen —


Tags: , ,

Eine Antwort zu “Affäre Edathy: Geht es noch absurder?”

  1. Anonymus sagt:

    Aus der FAZ:

    BKA-Präsident Ziercke hat im Detail beschrieben, wie es zum Telefonat mit dem SPD-Politiker Oppermann über den Fall Edathy kam. Demnach wurde das BKA erst durch einen Hinweis aus Niedersachsen auf die politische Brisanz aufmerksam – nach zwei Jahren.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/affaere-edathy-telefonat-an-der-grenze-der-hoeflichkeit-12810133.html

    Das stützt meine These, dass man sich mit “so was” am liebsten gar nicht beschäftigt und alles unter den Teppich kehren würde.

    Zitat: Zunächst seien im Jahr 2012 jene 443 Fälle mit eindeutig kinderpornografischen Filmen abgearbeitet worden.

    Wie darf ich mir das vorstellen? Man sieht das mitgelieferte Filmmaterial durch auf strafrechtlich relevant oder eben nicht, braucht ein paar Tage. Dann kann man in die Liste der angebotenen Filmchen eine 1 oder 2 machen, welcher Kathegorie der Film angehört, dann sieht man die Bestellungen durch, wer was Strafbares bestellt hat und leitet die Dossiers an die LKAs weiter, fertig. Dafür braucht man doch kein Jahr !

    …und zu wie vielen Verurteilungen ist es gekommen? Wahrscheinlich keiner, alles eingestellt worden. Dann was hat man denn im Jahr 2013 gemacht? Nichts, bis der Hinweis kam, dass ein Abgeordneter Edathy darunter ist. Nun musste man was machen, weil CDU-Parteigänger darauf bestanden….

    Der eigentliche Skandal, dass das BKA werder in der Lage ist, den NSU-Fall sachgerecht zu bearbeiten noch Kinderpornographie wird nicht mal erwähnt.

    Dann verdanken wir das Ganze nicht dem NSA und der Totalüberwachung, sondern weil die Canadische Polizei die Versandhändlerbude hopp genommen hat. Hat vor der Hand nichts mit Internet und elektronischem Zeitalter zu tun, hätte ebensogut in den 60er Jahren mit Super-8-Filmen stattfinden können.

    A pro pos, ich war 4 Tage gesperrt und konnte/durfte nichts lesen!

Eine Antwort hinterlassen