Von der kommenden aristokratischen Umwälzung

Es steht alles auf dem Kopfe.

In der Wirtschaft sind die Bänker die Herren der Welt, das Werk Gottes verrichtend, indem sie nichts Reales schaffen.

Geht es um Information, im Weltnetz, so gelten die Verwalter, Verteiler, Verhunzer und Verzwunzer derer mehr, als jene, die tatsächlich Informationen liefern.

Noch der halbseidenste Elektrokastenfuzzy fühlt sich, gemessen selbst an einem veritablen produktiven Künstler, wie Hermes Trismegistos.

Ganze Hochhäuser voller Trolle, Abschakale, Hacker: Als die Herren dieser Welt.

Das wird nicht so bleiben.

Auf Dauer ist Unfruchtbarkeit eben doch unfruchtbar.

Dass man das Urheberrecht aushebeln will, vielmehr, es allein zugunsten von Google und Medienhäusern und anderen Großkopferten ausgelegt wissen, das passt dazu.

Und Millionen Toren lassen sich willig vor den Karren spannen.

Noch.

Derweil feiert die Zensur – auch und zumal die Selbstzensur, was wunder – allenthalben, nicht nur bei der notorischen Zeit, als dem dahingehend zugleich frechsten und dümmsten aller Schafsmedien, Urständ. Und zwar, das sei betont, auch in sogenannten “Alternativen Medien”.

Zensur findet allenthalben dort statt, wo noch nicht einmal der allerschärfste Staatsanwalt um die Ecke linst.

Genau die rechte Zeit für jene, die sich aufs Schreiben ebenso verstehen wie auf Strategeme.

Für die nicht ganzkörperrasierten Blasierten.

Wenn man uns im Netz nicht mehr lässt, gibt es uns eben eine zeitlang wieder nur auf Papier. Das ist ohnehin haltbarer als jede Elektrodatei.

Man denke immer daran, dass diese Leute riesige stromfressende und aufwendig zu kühlende Systeme aller Art benötigen, um irgendwie weitermachen zu können, man selber aber nur seinen Kopf, Papier und Stift.

Und wenn es ernst wird, so ist eben nichts elektronisch aufzuzeichnen. Bis zu dem Tage, da es schnell, alles vorbereitet, auf einen jungfräulichen Elektrokasten verbracht, dann sofort von irgendeiner Schnittstelle aus raus ins Netz gejagt.

Wohl dem dabei natürlich, der binnen zwei Stunden eine Ansage zu verfertigen vermag, die sitzt.

Wohl dem, der eine solche wie als ob vorgeformt schon allein in seinem Kopfe herumträgt.

Wohl dem Nachwuchse, der begreift, was ich sage.

Bänker, Großlügner, lose Elektrokastenfritzen: Solche Hohlköpfe dirigieren noch die Welt.

Indem sie uns auf ALLEN Ebenen zu enteignen trachten.

So etwas hat noch nie gehalten.

Diesmal allerdings, das ist anders, wird die Umwälzung eine planetare sein.

Und wird die Umwälzung keine proletarische, sozialistische sein, sondern eine aristokratische.

Ich bin dabei.

 

 

— Anzeigen —


Tags: , , , ,

116 Antworten zu “Von der kommenden aristokratischen Umwälzung”

  1. Nerd sagt:

    “Ich habe bislang noch nicht einmal begriffen, was ein Quant sei”
    Eben. Im Grunde genommen KÖNNEN sie gar nichts begreifen,ausser einem Glas Bier eventuell. Sie dröhnen schwafelnd, beherrschen ihre Muttersprache maximal “mangelhaft” und halten sich in ihrer durchsichtigen Rolle auch noch für einen Künstler. Sie sind genau das blökende Schaf das Wölfe am meisten zum Fressen gern haben, Magnus Kaulquappe Göller!

  2. Kolibri sagt:

    Noch etwas für den anderen!

    Mit etwas daher zukommen aus der Mainstream Presse, die sich im Lügen schon profiliert, kann unter Umständen auch mal daneben gehen.
    Technik über alles! Jeep, ein neues Spielzeug! Der Quantencomputer!
    Solange bis an deren Arbeitsplätzen, die auszuführeneden Befehle nur noch aus einem Computer kommen, also sie nur noch Befehlempfänger, damit den letzten Rest ihres eigenen Denkens abgeben können. Somit wäre dann der perfekte Bioroboter geschaffen.
    Fing doch alles schleichend an, der Bancomat spuckt Bargeld auch erst aus, nachdem sämtliche Befehle ausgeführt. Dann wäre noch der Erkennungschip, zuerst als Dekoration nur am Handgelenk, später um einem Verlust zu vermeiden, implantiert. Der perfekte Sklave! Freiwillig und mit voll Begeisterung, Hauptsache ab und zu ein neues Spielzeug!

    Meistens dann noch zugemüllt bis oben hin mit unnützen Informationen, dieser Müll dann gerne abgelagert werden möchte, vom eigenen morphgenetischen Feld in ein anderes.
    Wehe, der andere wehrt sich dagegen, da kommen dann schon mal Beleidigungen, Beschimpfungen, verletzende, übeleste Diffamierungen bis hin zu Drohungen, genau dies, was sie sich selber ja haben eingeben lassen, das sie aber dann doch loswerden möchten , sich befreien, und dies einfach einem anderen zuschmeissen möchten. Damit dies auch gelingt, muss der andere verletzt werden, sodass er in seiner Abwehr geschwächt ist.
    Einmal kann sich das Gegenüber dies ja gefallen lassen, obwohl der dann zusehen kann, wie er diesen Müll wieder los wird, denn dadurch ist sein Empfinden geschwächt, seine Leistungsfähigkeit sackt ab, da er ja sowas wie Sand im Getriebe hat, aber ein zweites Mal wird er sich dagegen wehren, nur dann ist er schon böse, bis sehr böse,muss er ja auch sein, denn wer lässt sich schon gerne zu einer Müllhalde machen, nur weil gar so einige ihr eigenes Denken aufgegeben haben, und sozusagen alles essen, was ihnen vorgesetzt wird, niemals von ihrer Unterscheidungsfähigkeit und Entscheidungsfreiheit Gebrauch machen, selber nie Grenzen setzen, denn dann wären sie auch mal die Bösen, das geht schon gar nicht, möchte man halt doch lieber der Gute sein.
    Jetzt dies ist scho a bissl a traurige Geschichte, aber immer nur Schönes kann auch ich nicht schreiben.

  3. Nerd sagt:

    Übrigens: Hammbale, nicht Hamballe. Aber wo könnte einer buchstabieren so er ein solches ist.

  4. Nerd sagt:

    Not very proud
    Habe meine Wette verloren aufgrund deiner versoffenen Blödheit. Hatte gewettet dass du es nach 4 Tagen merkst.

  5. Nerd sagt:

    “Diesmal allerdings, das ist anders, wird die Umwälzung eine planetare sein.

    Und wird die Umwälzung keine proletarische, sozialistische sein, sondern eine aristokratische.

    Ich bin dabei.”

    Äääääh, nöööh, du garantiert nicht.

  6. Nerd sagt:

    Das nächste mal bekommst du Schlawiner eine echte Adresse, deine Vorgesetzten sind auch sehr leicht auszubluffen. Als nächstes wird jetzt mal die Tiroler Kackkrampfhenne identifiziert und “unschädlich” gemacht.Wir nennen das ab heute “Gestaltentherapie”.

  7. Nerd sagt:

    Beuge dich, kleiner Terraner. Die “Deinen” sind neuerdingens schwer verlustig unterwegs. Time will tell.

  8. Magnus Wolf Göller sagt:

    So.
    Jetzt dürfte jeder wissen, weshalb “Nerd” ab jetzt gesperrt.

  9. Magnus Wolf Göller sagt:

    Mein Thema lasse ich mir von keinem aus der Hand reißen.
    Das schafft nicht einmal der schlimmste Hasser.

    @ Nerd

    Wenn Du es auch nochmal unter neuen Nicks versuchst, ich werde Dich ausfinden. Unter keinem wirst Du reüssieren. Dafür kannst Du zu wenig. Hass macht nicht klüger.

  10. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Kolibri

    Schau Dir das an.

    “Kackkrampfhenne” nennt jener Missratene Dich jetzt.

    Ich solle auf sowas gar nicht mehr antworten, sagt man mir.

    Vielleicht zurecht. Nachvollziehbar.

    Ich habe aber meine Gründe, noch zu antworten, jedenfalls solange ich will.

    Sie sind einem wirklich Denkenkönnenden wohl einsichtig, aber ich nenne sie nicht.

    Was für üble Leute es gibt.

    Nur noch übel, klein, böse.

  11. Magnus Wolf Göller sagt:

    So. Das war genug Ärger mit dem Blödmann.
    Wo ist das Argument für die “Kulturabgabe”?
    Wer dazu was hat, zum Thema Urheberrecht insgesamt, der ist hier weiterhin herzlich eingeladen.

  12. Kolibri sagt:

    Grüsse an unseren Troll, von zwei weiteren Kampfhennen aus Tirol, die gesagt, da helfe nur noch sowas.
    Die eine sagte,da hülfe nur noch ein Gebet!

    Grosser Geist, gib mir die bitte die Weisheit, solche Typen zu begreifen.
    Gib mir bitte die Liebe, ihnen zu vergeben.
    Gib mir bitte die Geduld, ihre Taten zu verstehen.
    Aber grosser Geist, gib mir keine Kraft, damit ich ihnen keine rein haue.

    Die andere meinte, man solle es damit probieren.
    http://www.youtube.com/watch?v=RMtH-6P6uuI

    Zum Glück erübrigt es sich, jemand von denen anzugreifen, mich zu verteidigen und mal einen in seine Schranken verweisen, ist wohl noch mein Recht.
    Sie outen sich hervorragend selbst und stellen sich dadurch selber bloss.
    Jedes weitere Wort dazu wäre vergebliche Liebesmüh!

  13. Kolibri sagt:

    Und noch einmal liebe Grüsse an alle, die uns Tirolerkampfhennen so wohl gesonnen.
    So vieler Ehre möchten wir uns auch würdig erweisen, und alle die gern wissen möchten, wer wir sind, laden wir ein zu uns zukommen.
    Jetzt die Gestaltentherapie tätn mir uns schon selber machen, dafür bräuchet ma niemand, aber a Glaserl Wein in fröhlicher Runde tät ma gern mit euch trinken.
    Wer wo wohnt, wisst`s ihr eh schon, des ist heut nimmer schwer ausfindig zu machen, ansonsten gibts auch noch GPS.
    Wir erwarten euch! Warum immer gleich so grob, wenn`s anders auch ginge.

  14. Kolibri sagt:

    Ach, jetzt lies ich erst, er hat mich ja Krampfhenne genannt.
    Höchste Zeit, einen Termin beim Augenarzt zumachen, kein Wunder, dass langsam die Sicht eintrübt, möchte man doch all zugern vor Vielem die Augen verschliessen.
    Also mit den Krampfhennen dies ist nix, denn wir sind recht locker und fröhlich unterwegs.
    Somit kann ich die Kampfhennen auch weglassen, und einfach nur bei Hennen bleiben, da wir eigentlich von Natur aus doch friedliche Geschöpfe sind.
    Somit meine ich der aristrokatischen Umwälzung meinerseits Genüge getan zuhaben. indem ich solch ehrwürdigen Titel abgab.

  15. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Kolibri

    Es ist schon merkwürdig.
    Nie ist mir, als ich noch Originalartikel veröffentlichte, gleich von mehreren Seiten (einzelne gab es, klar) so viel Hass entgegengeschlagen, wurden so viele Beleidigungen und Herabsetzungen in Kommentaren wider mich (auch andere, Dich und Una Bastet) versucht wie in den letzten Wochen.
    Ich weiß, dass mindestens drei natürliche Personen dahinterstecken. Denen doch eigentlich irgendwann einmal egal sein könnte, was der Göller so alles an Unfug von sich gibt.
    Aber nein: Wie als ob sie besessen wären. Oder im Auftrage handelten. Oder beides.
    Das Jesus-Ding (Jesus als Phäno-Mem) scheint ihnen, wie der Schweizer das nennt, den Nuggi rausgehauen zu haben. Jedes Maß, jeder Anstand verlustig.
    Inzwischen bin ich ja sogar dahin gebracht worden, immerhin, das wurde erreicht, dass ich einige Tiraden und Angriffe tatsächlich nicht mehr veröffentlicht habe.
    Und sind inzwischen, siehe oben (es waren noch weitaus mehr), auch noch Drohungen dazugekommen. Und bösartige Fallen, siehe die Sache mit jenem Schweizer.
    Wieso all das?
    Bin ich für gewisse Leute, indem ich (derzeit) nicht mehr originär veröffentliche, nur noch antworte, noch viel unerträglicher geworden?
    Oder sehen sie jetzt endlich, Feiglinge, da ich nur noch antworte, ihre Chance?
    Das ist schon sehr bedenklich und bedauerlich. Denn ich weiß, dass die drei Erwähnten alle sehr intelligent und gebildet sind. (Ich kenne auch ihre Klarnamen. Bei einem habe ich den Nachnamen gerade vergessen, aber ich weiß, wo er wohnt.) Wie können die sich zu sowas hinreißen lassen? – Keinem einzigen von ihnen habe ich persönlich etwas getan. Jedenfalls, dass ich irgend davon wüsste. Ich habe hier nur meine Meinung geäußert, völlig unabhängig von deren Positionen, gegen keinen von denen vorsätzlich gerichtet, allenfalls Dich oder mich oder Una verteidigt, wenn bösartige Angriffe kamen. Das soll in dieser Weise sträflich sein?
    Jener Schweizer, der sich hier ich weiß nicht wie oft theatralisch verabschiedet hat, dem ich endlich Vollsperre verpassen musste, hat sich übrigens auch wieder eingebracht. Hämisch. Und bei den beiden anderen rechne ich auch jederzeit damit, dass sie unter neuen Decknamen zurückkommen. (Was sie verschiedentlich schon taten.)
    Und stecken sie auch noch, mehr oder weniger (sie sind zwischen Mitte dreißig und sechzig, also alle keine Kleinkinder mehr), unter einer Decke.
    Sie sind für mich, das gebe ich unumwunden zu, eine große menschliche Enttäuschung. So feige, so hinterlistig, so bösartig. Krank ist das, oder grundkorrupt, oder beides.
    Sehen die den klaren Oktoberhimmel, der gerade immerhin über Stuttgart, gar nicht mehr, da er ihnen immer vom Göller verhangen?
    Ja, schlimm ist das.
    Mitleiden kann ich aber nicht mehr haben.
    Mit Leuten, die so mit mir umspringen, auch mit anderen, die mich bedrohen und mir Fallen stellen, habe ich irgendwann kein Mitleiden mehr.
    Die mögen in ihre eigenen Gruben fallen.
    Lasse Dich aber, jetzt habe ich doch etwas länger von der Seele geredet, deshalb nicht verdrießen. Das nämlich ist, wenn sie mehr nicht erreichen können, was sie wollen. Böse sein, und sich dabei gut fühlen. Wenn es dafür kein Geld gibt, oder sonstige Vorteile, oder Erpressung dahintersteht, ist das pathologisch.
    Ja, lasse Dich nicht verdrießen.
    Ich versuche das auch, so gut es jetzt schon geht.
    Nicht über lange, und sie werden wegsein gleich Ziehschatten.
    Erfahrungsgemäß gehen solche Leute irgendwann, wenn der gemeinsame Hass gegen den Dritten nicht mehr genug hergibt, endlich noch aufeinander los.
    Dann waren wir für die zwar wahrscheinlich auch noch “schuld” daran, klar, wer sonst, aber das kann uns dann egal sein.
    Dann lachen wir noch drüber.
    Recht geschieht’s ihnen.

    Beste Wünsche, liebe Grüße gen Tirol.

  16. Magnus Wolf Göller sagt:

    Urheberrecht. Echt.
    Da haben immer noch die – wenigstens potentiell – Pech, die nur stehlen, verleumden, Netzzugriffe manipulieren.
    Der blanke Horror für Diebe und kleine gekaufte Eckensteher.
    Für alle, die selbst nichts bis wenig können.
    Die ihren Namen noch verstecken, denn es könnte ihnen ja nachhängen, was sie einmal verblubbert haben.
    In Scharen sind sie losgeschickt, unterwegs, selber begreifen sie wenig von der eigentlichen Sache, meist jedenfalls, aber ihre Auftraggeber haben schon Angst vor der kommenden aristokratischen Umwälzung.
    Das ist für mich klar. Sonst schickten sie diese Häufen nicht los, wie sie es tun.
    Es geht um Kulturvernichtung.
    Sie sagen natürlich das Gegenteil: dass es um Freiheit gehe.
    Sie wollen die Kunst unter ihre totale Willkür bringen, sie zum völlig entwerteten Gut machen. Und das im Mäntelchen des Gutmenschentums.
    Sie wissen, wie gesagt, meist gar nicht, was sie in Wirklichkeit fordern. Die hinter ihnen stehen, davon ist auszugehen, die wissen das aber sehr wohl. Allerdings nicht um die Konsequenzen, die sich ergäben, wofern sie obsiegten. Dafür sind wahrscheinlich auch die zu dumm.
    Nur noch alimentierte Billigdeppen, als Ausweis von Kultur.
    Nur noch Klickkriecher und Schlunze, als Ausdruck von Kultur.
    Schleimschlecker und Nichtse, nicht einmal Halb- und Halbe als vorgeblichen Gipfel menschlicher Schaffenskraft.
    Es wird dann das Gegenteil eintreten von dem, was sie wollten. Gebildete, Menschen, die Echtes wollen, werden sich vom Klickiotentum abwenden, wieder zusammenkommen. Und sie werden dem Künstler, der da nicht mitmacht, nicht begünstigt, ohne weiteres gerne sein Bier spendieren.
    Dann wird die Intelligenz dieses Planeten sich vernetzt entnetzen.
    Dort Klickwüste, hier lustig sprudelnde Brünnelein.
    Es ist mir egal, ob noch kaum einer begreift, was ich sage.

  17. Magnus Wolf Göller sagt:

    Die Nichtse und die nicht einmal Halb- und Halben werden auch übereinander herfallen. Alle werden sie sich wechselseitig bezichtigen, sich unbillig Vorteile verschafft zu haben, die Kohle abgezockt zu haben.
    Es wird Prozesse hageln ohne Ende. Die Anwälte werden lachen, bis dass die Richter nicht mehr lachen. Jeder der Schlunze wird behaupten – sogar zurecht die meisten davon – er sei übervorteilt worden. Das blanke Chaos.
    Immer noch mehr Schwachsinn, mehr Schwarmdummheit, immer noch mehr, beherrscht den Markt. Irgendwann beklagt sich sogar die Bildzeitung darüber, dass sie da nicht mehr mithalten kann. Das Vieh bricht roh aus.
    Derweil brechen auch – zumal! – die großen Verlage zusammen, noch mehr Hundertschaften an gelernten MSM-Journalisten stehen frustriert auf der Straße, und so viele Straßenfeger braucht nunmal keiner.
    Alles geht so richtig schön in den Arsch.
    Derweil bilden sich die Literaturzirkel, es wird wieder vorgelesen.
    Es sortiert sich.
    Dann kommt die Bewegung.
    Millionen sind nicht mehr bereit, für jeden gepushten Schwachkopf zu zahlen.
    Der Intelligenzaufstand kommt. Massenweise Strafbefehle folgen.
    Dann bricht das ganze verluderte System zusammen.
    Mitsamt dem insgesamt herbeigelogenen Geld.
    Und die aristokratische Umwälzung ist da.

    Nachtrag

    Es ist wahrlich kein Wunder, dass die schlimmsten Verächter von Kunst und Kultur in unserer politischen Landschaft, die Piraten und die Grünen, wie oben schon erwähnt (bald könnte noch die AfD dabeisein, passte zu dieser verlogenen abverkauften Amerikanisasterei jederzeit ebenso), die eifrigsten Verfechter der sogenannten “Kulturabgabe”, ja, der Abgabe von Kultur sind. (Immerhin stimmt, richtig gelesen, der Name der Sache.)
    Nur noch Masse, nur noch Schwarm.
    Den Menschen zum Vieh machen.
    Bis auf die paar wenigen.
    Gibt es – rein zufällig natürlich – ein bekanntes Buch, wo das als Herrschaftskonzept drinnesteht?
    Ist das nicht auch der Freimaurer pur?

  18. Kolibri sagt:

    @Magnus Göller

    Nein, ich lass mich nicht verdrießen! Hab dank dem Physikus, seinem Tip, einen neuen Themenbereich (Pflanzenfarben, Färbepflanzen) gefunden, dem ich mich nun etwas eingehender widme. Freue mich schon, endlich wieder ein Buch in der Hand halten zu können,dürfen, vielleicht auch einige Experimente durch zuführen, und somit für eine Zeitlang den PC zu schliessen.
    Die Bücher muss ich leider im Ausland bestellen, da bei uns kein einziges Exemplar erhältlich. Welch Wunder aber auch!

    Bei dir, denke ich, wird es auch nicht langweilig, bis all dies hier Eingebrachte zu bestimmten Themen verarbeitet und präzisiert ist, vergeht auch eine Weile. Etwas für ruhigere Wintermonate.

    Zuallem was hier vorgefallen, habe ich mich, so meine ich zumindest, noch klar positioniert, und somit zum Ausdruck gebracht, was ich sagen wollte.

    Von einem gewissen Axel Klitzke, auch aus Stuttgart, gibt es zu dem, von mir oben angesprochenen Themenbereich hochinteressante wissenschaftliche Beiträge.
    Ich persönlich kenne diesen Themenbereich in seiner Präzision etwas detaillierter, aber seine Forschungsergebnisse diesbezüglich sind schon sehr beeindruckend. Bin erst in letzter Zeit zufällig darauf gestossen, und hab mich riesig gefreut, dass es dazu jetzt auch wissenschaftlich, gut dokumentierte Unterlagen gibt.

    Dass dieser Themenbereich ein heisses Eisen wird, damit habe ich schon gerechnet, nur Angriffe auf solchem Nivveau, unter die Gürtellinie, unter aller Würde, da bin ich schon erstaunt.
    Aber Mathematik, das ungeliebte Fach bringt halt doch immer wieder die Wahrheit ans Liicht.
    L.G. gen Stuttgart!

  19. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Kolibri

    Ich werde jetzt auch wieder etwas ruhiger.
    Habe eben mit einem Vernünftigen gesprochen.
    Es gibt selbst noch Männer von dieser Art.
    Der ist ebenfalls naturwissenschaftlich bewandert, meinte, dass er derzeit, zumal bei den Esos, ein zunehmendes Durchdrehen beobachte, vielleicht stehe das im Zusammenhang mit dem schwächelnden Erdmagnetfeld. (Er sagt dann aber dazu, dass er das nicht wisse. Es sei möglicherweise eine Teilerklärung. Er kennt sogar den Begriff der Teilerklärung. Er behauptet, seit ich ihn kenne, und dafür schätze ich ihn besonders, nie zu wissen, was er nicht weiß.)
    Was für ein Segen, dieser Mann.
    Über zehn Jahre jünger, und ein Quell der Besonnenheit, wenn nicht schon Weisheit.
    Schön, dass Anonymus (danke, lieber Anonymus, dafür; mit der Zwietracht hier hattest Du nichts zu tun) Dich auf neue Pfade brachte.
    Hier also nicht nur Streit herrschte, eben doch Fruchtbares durchbrach.
    Ich bekam von jenem auch eine Leseempfehlung, der ich ausnahmsweise wohl folgen werde. Denn sie kam von ihm, und eigentlich sagte er nur, dass er sich gerade mit dem Buch befasse.
    Er wolle mir davon berichten, wenn er es durchhabe.
    So hat er mich neugierig gemacht.
    Ohne Drohungen, Häme, Garotte.

  20. Kolibri sagt:

    @Magnus Göller

    Freut mich für dich, git es doch auch die Vernüftigen, die Bedachten, dass du mit so jemandem sprechen konntest.
    Alles was hier vorgefallen, nimms nicht zu tragisch, wir haben uns mehr oder weniger trotzdem wacker geschlagen. Nach einiger Zeit, wenn alles etwas ruhiger, und wir uns einmal begegnen sollten, können wir wahrscheinlich herzhaft darüber lachen.
    Diese Unruhe, agressives Verhalten macht sich auch hier bei uns stark bemerkbar.
    Kein Wunder auch, jetzt wo die ersten Anzeichen von Insolvenz, Schliessungen von Stationen in kleineren Krankenhäusern, Sozialleistungsküzungen u.s.w. sichtbar, wird so manchem sicher bewusst, was wir ihnen schon vor Jahren erklärt.
    Damals die Warnungen in den Wind geschlagen, beginnen jetzt die ersten Wehen.
    Aber, wie ich schon in einem anderen Kommentar geschrieben, braucht es wahrscheinlich diese Krise, damit der Erkenntnisprozess einsetzt.
    Wichtig ist jetzt vorallem, die Selbstachtsamkeit trainieren, denn der Aufmerksamkeitsraub durch die Technik ist enorm. Auch ein Grund, warum so viele die Balance für sich selber verlieren.
    Hab noch kurz meinen Notizblock durch geblättert, bevor ich ihn wegräume, da ist ganz schön viel zusammengekommen, dabei noch etwas gefunden, was noch hierher passte.

    Bleibt friedlich, sonst arbeitet ihr den Irren in die Hand,
    Sie brauchen eure Gewalt, damit sie losschlagen können, sie brauchen das Chaos, damit sie ihr Ziel erreichen.

  21. Magnus Wolf Göller sagt:

    Was für ein Gedanke, Künstler zwangszusozialieren, ihnen damit jede Einzigartigkeit zu nehmen!
    Man kann sich denken, wer so etwas ansetzt.
    Vielmehr, ich weiß es. Auch wenn ich die Urhebergruppe nicht, herkunftsmäßig, bis ins Letzte, schon sicher beziffern kann.
    Dass sie aber, solange nicht, wie es eigentlich ist, für jeden genug da, nur Übel, Abstieg, Arges über die Menschheit bringen wollen: das ist für mich eindeutig.
    Enteignung nicht nur auf der Ebene des Geldes, nein, das reicht nicht, es soll auch noch der Gedanke enteignet werden, dem beliebigen Zinse nutzbar.
    Gier ohne Ende.
    Gier bis zum eigenen Ende.
    Ja, krankhafte Gier bis zum eigenen Ende.
    Kein Schaffen.
    Nur Gier. Allenfalls noch Verbohrtheit.
    Ich heiße Magnus Wolf Göller.

  22. Magnus Wolf Göller sagt:

    Wer die Kunst an die Wand schmeißt, der macht es mit dem ganzen Menschen.

  23. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Kolibri

    Ja, die wollen auch noch meine Wut.
    Ich versuche daher, mich zu bemäßigen.

  24. Magnus Wolf Göller sagt:

    Und jetzt gibt’s grade nochmal eins.
    Grade hat wieder einer mich schräg angesandelt, von jenen Erwähnten.
    Meine Wut ist jetzt, gleich, wenn ich weiterschreibe, im Urinal.
    Mittelhellgelb war’s, sollte das einen interessieren.
    Es ist anders als bei jenem Goethe.
    Da suchte der Meister Faust ob eines Frolleins, unschuldig, gerade 14 Jahr, den Teufel, ihm zu helfen sie zu kriegen, mieser Illuminat und Freimaurer, der er nunmal war.
    Bei Lessings Nathan ist es nicht besser, das Stück ist fast noch peinlicher.
    So ein dummer Schund.
    Hatte nur noch keine Zeit diesen dummen Dreck mal endzubesprechen.
    Mag aber noch kommen.
    Ja, das ist gut, bei mir geht es anders.
    Ich weiß, weshalb ich nichts mehr sagen soll.
    Ich kann auch diese zwei Lugenseckel.

    Nachtrag

    Das kommt davon, wenn Arge mich dauernd reizen. Nichts Gutes für sie nämlich.

    Ich schrieb schonmal davon, aber das mag nicht mehr jeder wissen.

    Goethes “Wilhelm Meister” ist ein Versklavungsroman, den man, der Freimäurerei sei Dank, immer noch “Entwicklungsroman” nennt.

    Keiner hat je, mindestens dass ich mich erinnerte, man zeige mir meinen Gedächtnisverlust, sollte ich mich jetzt täuschen, seit ich das so oder ähnlich benannte, ein ernsthaftes Widerwort gewagt.
    Es ist so scheißverlogen, verkommen, wie es eben ist.

  25. Magnus Wolf Göller sagt:

    Ja, die kommende aristokratische Umwälzung.
    Da sind “normale” Freimaurer – wenn sie sich nicht gründlich besinnen – , eben genau wie andere Missbuben und Kleinschleimis, nicht dabei.
    Man kann sie einfach nicht gebrauchen.
    So werden sie lernen müssen, die Schippe in die Hand zu nehmen.
    Zum Gerüstbau werden die wenigsten von ihnen taugen.

  26. Anonymus sagt:

    Computerverschlüsselung

    Seit der Erfindiung der Schrift versuchen Menschen Nachrichten zu verschlüsseln, das funktioniert mehr oder weniger gut.

    Der Dreh- und Angelpunkt ist, das der Sender und der Empfänger weiss, wie die Nachricht zu verschlüsseln ist und wie zu entschlüsseln. Heute macht man das elektronisch per Programm. Wenn es ein Programm gibt, welches der Ver- und Entschlüsselung durch einen beliebigen Zahlencode macht, muss man diesen Code kennen und wer Ihn nicht kennt, hat ein Problem, die Nachrichten zu entschlüsseln. Wenn Herr Göller und meine Wenigkeit so einen Code in Hardware auf einem Zettel austauschen bei einem Glas Bier oder Wein, funktioniert das, aber wenn wir Ihn per E-Mail austauschen, ist der im Zeitalter der Alle-Totalüberwachung öffentlich.

    Wie wir alle wissen, Mails erreichen nicht in der selben Sekunde den Empfänger, die werden irgendwo zwischengespeichert und nochmal und nochmal … Am Telefon verfolgt, ich schicke Dir jetzt… und dann dauert es und dauert es… Es wäre ein Leichtes, das Mail zu “kapern” und neu mit der selben Chiffrierung dem eigentlichen Empfänger zuzustellen unter “false flag” als Absender. Vollkommen wurscht, welche Technik verwendet wird, das ist immer möglich, wenn der Verschlüsselungscode bekannt ist, siehe oben.

    Das Problem ist noch viel banaler, Autos haben ein funkgesteurtes Schliessystem. Gauner horchen electronisch mit und zeichnen den Code auf und wenn der Besitzer weg ist, öffnen die damit das Auto und rauben es aus. Wenn ich unbedingt darauf angewiesen bin, dass “so was” nicht passiert, darf ich das Schliessystem nicht benutzen oder muss das AUTO auf mein altes BOSCH-Infrarot-System umrüsten, mit dem ich durch eine der Scheiben dem Empfänger das Infrarot-Signal zusende. Darauf ist längst kein Dieb mehr eingerichtet, “so was” zu empfangen und zu missbrauchen. Mag sein, dass der Öffnungscode sich vom Verschlusscode unterscheidet, aber wehe, ich mache das Auto noch mal auf, weil ich etwas vergessen habe, ab dann steht das Auto “offen” da!

    Quanten hin- Computer her, an diesen Tatsachen ist nichts zu ändern. Vor Jahren las ich, dass Hush-Mail ein spezielles, verschlüsseltes Mail-Net anbot, damit man mit seinem Steuerberater und seinem Strafjuristen kommunizieren kann, ohne dass Vater Staat mitliest. Inzwischen hat sich herausgestellt, das Hush-Mail verpflichtet wurde, allen Mailwechsel entschlüsselt und frei Haus an NSA zu liefern. Vergesst den ganzen Unsinn, Big Brother ist watching You ! Sensible Daten gehören nicht ins Telefon und/oder Internet!

  27. Anonymus sagt:

    @ Kolibri

    Immerhinque, ein Geisteswissenschaftler, der sich für Naturwissenschaften interessiert! Dr. med Ernst Bäumlers “Ein Jahrhundert Chemie unter Brücke und Turm” ist in meinen Augen durchaus auch lesenswert, auch wenn es Deutschlands Chemiefabrik numero Uno: “HOECHST” in Ffm Hoechst nicht mehr gibt.

    Sicher sind die Bücher nicht mehr druckfrisch ankaufbar, aus meinen Färbepflanzen habe ich auch die Widmung “herausgekratzt” (Eine Schande, dass meine über 3000 Bücher vermutlich in der Müllverbrennung enden werden, wenn ich die Augen mal für immer zumache.)

    DAS Meta-Portal für deutschsprachige Bücher ist: http://www.sfb.at

    DAS Meta-Portal für englishsprachige Bücher ist: http://www.bookfinder.com/

    DAS Meta-Portal für italienischsprachige Bücher ist: http://www.maremagnum.com/

    Damit sind die Kulturnationen und Sprachen der Erde genannt, ich weiss, dass die Aussage das ein Affront ist, aber das ist von mir beabsichtigt, weil es der Wahrheit entspricht!

    Ansonsten kann man sein Glück noch bei http://www.abebooks.com versuchen.

  28. Kolibri sagt:

    @Anonymus

    Im obigen Kommentar hast du alles sehr gut und ausführlich auf den Punkt gebracht. Sensible Daten gehören nicht ins Netz, Punkt!

    Zum, “sicher sind Bücher nicht mehr druckfrisch aufkaufbar”
    Diese Exemplare wurden von unserem grössten Medienhaus gar nie geführt. hab ja nicht das erste Mal ein Buch bestellt. So wie ich diesmal abgefertigt wurde, dies hat mich aufhorchen lassen. Andere Male, wenn ein Werk nicht lagernd, war es kein Problem, dies aus einem anderen Verlag oder von irgendwo her zubestellen, es dauerte zwar etwas länger, aber es kam. Erzähle mir keiner, dass die nicht wüssten, wo bestellen, sind ja alle mit einander verbunden.
    Diesmal bekam ich lediglich die knappe Antwort, tut uns leid, gibt es nicht,
    Also blieb ich erst mal stehen, denn das kam mir nun echt spanisch vor.
    Doch nach einigem Betrachten der ganzen Zusammenhänge, z.B:, wer alles Geschäftsanteile an diesem Medienhaus hält, im Zusammenhang was gerade in Politik abläuft, verstand ich dann sehr wohl die Antwort.
    Was mir auch gleichzeitig eine Warnung!
    Auf Amazon wäre ich ja fündig geworden. Dort zubestellen, kein Problem, damit kann dann ja auch leicht überprüft werden, wer wo was liest, lesen könnte, nachdem die ganzen Daten angegeben.
    Früher nahm man ein Buch aus dem Regal, bezahlte es an der Kassa, somit hatte es sich.
    Um es mal so aus zudrücken oder verständlich zu erklären, südlich der Alpen, das Feuer im ewigen Eis immer noch. Wäre uns solches Wissen früher zugänglich gemacht worden, hätte dies einen Flächenbrand ausgelöst, jetzt aber käme es zu einer Explosion. Wahr scheinlich haben deswegen unsere Grünen schon mal einen Antrag auf Überwachungsdrohnen gestellt, nur der Renzi hat gesagt, das ginge erstmal nicht. der Pleitegeier ziehe schon seine Kreise, und Meister Drago könne auch nicht mehr helfen.
    Traurig, aber wahr, wieder mal deutlich erkennen zu müssen, dass die grössten Verräter sich unter den eigenen Landsleuten befinden.
    Ausserdem der nächste Film James Bond wird in den Alpen gedreht, mit Beginn Januar, Februar in Osttirol. Und dies ohne Witz!
    Hörst du die Nachtigall tapsen? Bin daher erstmal noch am überlegen, am hinschauen auf die Gesamtereignisse.
    Danke dir für die Links, die Quellenhinweise!

  29. Anonymus sagt:

    Was Bücher angeht, da gibt es die tollsten Sachen. In US-Amerika ein Verlag Elibron, der alte Bücher nachdruckt, auch solche in deutscher Sprache, zum Beispiel Austin H. Layard: Nineveh und Babylon. Das neu gedruckte, deutschsprachige Buch verkauft in Deutschland keine Buchhandlung.

    Dann war es vor Jahren schwierig einen Nachdruck von Beloch: Campanien zu bekommen, gab es in deutscher Sprache von L’Erma di Bretschneider in Rom, 1964 nachgedruckt, in Deutschland nicht zu haben.

    Robert Davidsohn: Geschichte von Florenz, Nachdruck von Biblio Verlag Osnabrück 1969 war ein Problem zu bekommen oder Kretschmayer: Geschichte von Venedig, Scientia Verlag Aalen 1986 war ein Problem, bei dem Buchhändler nicht weiterhelfen konnten.

    Heute quillt das Internet über von Angeboten “Print on demand”. Das waren alles mal Probleme.

  30. Kolibri sagt:

    @Anonymus

    …..sollte heissen, das Feuer im ewigen Eis brennt immer noch!
    Es geht einfach darum, dass uns vieles an Wissen unterschlagen wurde, heute zwar zugänglich im Internet, auch Bestellungen möglich, aber auch leicht überprüfbar, wer welche Seiten besucht, wer welche Lektüre bestellt, damit liesse sich dies im Nachhinein auch wieder locker unterbinden.

  31. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonymus & Kolibri

    Ich meine, was die Überwachung von Medienkonsum anlangt, da machst zumal Du, Kolibri, Dir relativ unnötige Sorgen.
    Die entsprechenden “Dienste” wissen ohnehin schon, wer Du bist, dass Du nicht so tickst, wie Du das solltest.
    Da kommt es auf ein paar Klicks mehr oder weniger, ein paar bestellte Bücher mehr oder weniger, eher nicht mehr an. Die wissen längst genau, wen sie abzuholen haben, wenn es so weit kommt, sie das noch können.
    Die wollen genau diese Angst.
    Je mehr Leute je mehr lesen, was sie nicht sollten, umso schneller kehrt sich das um. Dann bekommen die die Angst. Und, ich denke, sie haben, viele von denen, zumal die Intelligenteren, schon nicht wenig davon. Zurecht.
    Die sind nicht alle dumm. Die wissen ganz (ziemlich) genau, wie viele Millionen z.B. den offiziellen 9/11-Dreck nicht mehr glauben. Von der “systemrelevanten” (den Begriff haben die sich gar noch selber reingedreht, so gesehen doch Blödel) Bankenmafia gar nicht zu reden.
    Weshalb wohl verlieren praktisch alle Zeitungsgroßverlage ständig an Auflage?
    Das liegt nur teilweise am Netz.
    Es ist die unerträgliche Hetze (siehe Russland-Ukraine, nur als ein Beispiel), Schlampigkeit und Desinformation, die viele nicht mehr finanzieren wollen.
    Das letzte Mal, als ich mir eine FAZ kaufte, für eine Zugfahrt, biss ich mir schier in den Hintern, hinterher, dass ich denen noch über zwei Euronen in den Rachen geworfen hatte. Kann ich mir beim Lidl fünf deutsche Qualitätsbiere dafür kaufen. Anstatt Kriegshetzer zu unterstützen.
    Ich kenne Leute, die kaufen nicht wegen eines schmalen Beutels nichts mehr von denen, sondern inzwischen aus Prinzip. Gut informierte Leute. Einzelne Magazine ihres besonderen Interesses kaufen sie noch, aber garantiert nicht mehr einen Spiegel, eine Welt oder eine FAZ.
    Der Kunde, der Leser, der ist eben nicht wichtig; wichtig sind allein die Vorgaben, die von der Atlantik-Brücke, den Bilderbergern, dem Rest vom ganzen Gesindel, will mit weiteren Namen nicht langweilen hier, ausgegeben werden. So geht man fröhlich in den Auflagentod.
    Dann ist man zwar irgendwann arbeitslos, aber immerhin noch in der jeweiligen Dummbatz-Loge. Der Schurz ist zwar schon etwas abgewatzt, aber man hat ihn noch und hofft noch.
    In den großen Medienhäusern ist die mentale Korruption, die Unterwerfung, fast total. Das “fast” hätte ich mir fast sparen können.
    Und genau die, welche sogenannte “Qualitätsmedien” noch bezahlten, wären sie nicht, wie Michael Winkler das nennt, “qualitätsfreie Medien” (ich heiße sie Schafsmedien), nicht nur am Handy rumdaddeln, die kaufen sie nicht mehr.
    Künstlerpech, könnte man sagen.
    Wir sind auf einem guten Wege.

  32. Magnus Wolf Göller sagt:

    Ich muss mich, was den guten Weg, auf dem wir seien, mehr als ein wenig korrigieren.
    Meines Wissens hat seit bald hundert Jahren keiner mehr einen wirklich großen Roman geschrieben. Geschweige denn eine Novelle vom Format eines von Kleist.
    Wir liegen also geistig mächtig im Defizit, messen wir, nur beispielsweise, an Cervantes, Jane Austen, den großen Russen, schließlich noch Kafka.
    Irgendetwas hat uns dahingebracht, dahinuntergebracht, dass keiner mehr richtig erzählen kann. Ich kann es bisher auch nicht, jedenfalls in der für diese Formen notwendigen Länge, mindestens habe ich es noch nicht hinbekommen.
    Wer, was hat der Menschheit, die doch auch viel zahlreicher geworden, so dass die Wahrscheinlichkeit mindestens theoretisch gestiegen sein müsste, dass es einer könne, leiste, deromaßen ins Hirn gespuckt?
    Hält keiner mehr einen Gedanken länger durch, kann viele in eine Geschichte sinnig zusammenführen?
    Ich durchbräche diese Armut gerne, aber noch, wie gesagt, kann ich es nicht.
    Es ist, wie als ob man uns einen Deckel auf die Rübe geschnallt hätte, das sogenannte “Dritte Auge” zudem verspastet.
    Das hat schon weit vor jenen unsäglichen Mobiltelefonen angefangen.
    Nenne mir einer einen wirklich großen Roman, der – wenigstens – nach 1945 geschrieben wurde.
    Alles, was man mir auf diese Frage bisher nannte, war, gemessen an den Erwähnten, noch vielen anderen, wollen wir “nur” mal von Shakespeare reden (ja, das ist Drama, trotzdem), mind.
    Ich will es gar nicht mehr lesen.
    Wozu?
    Da lese ich mir lieber den Quijote zum dritten, vierten und fünften Mal, demnächst auf Englisch, nach Deutsch und Spanisch, hernach noch auf Französisch und Italienisch.
    Da lerne ich bestimmt noch was, und zwar nicht nur wegen der sprachlichen Bildung.
    (Nietzsche auf Englisch lese ich nicht. Die Qual tue ich mir nicht mehr an.)

    Nachtrag

    Sind wir alle – jetzt im geistigen Sinne gemeint – beschnitten?
    Es geht um die aristokratische Umwälzung.
    Da sind grundsätzliche Fragen zu stellen.

  33. Anonymus sagt:

    @ Magnus

    “Es ist die unerträgliche Hetze (siehe Russland-Ukraine, nur als ein Beispiel), Schlampigkeit und Desinformation, die viele nicht mehr finanzieren wollen.”

    Genau das! Ich habe die letzte Tageszeitung in meinem Leben auch schon gekauft. Von Schlamperei kann keine Rede sein, aber von konzertierter Desinformation, alleine was den Absturz der MH 17 angeht. Einige Links und Berichte liessen sich nicht an Besitzer von Accounts von google und microsoft in USA versenden, die haben flugs ein Überwachungsprogramm geschrieben, welches die Weiterleitung an/in USA unterbindet. Es ging dann doch in die USA gemailt, aber gezippt und mit falschem Titel versehen.

    Links zum Thema:

    http://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2014/schockierende-analyse-zum-abschuss-der-malaysian-mh-017/

    https://www.youtube.com/watch?v=76PG9RQStFU

    http://friedensblick.de/12462/abschuss-mh17-spuren-deuten-auf-kugelhagel-von-jagdflugzeug-hin/

    BUK M2 in Action:

    https://www.youtube.com/watch?v=DDXScnEKaP0

    Malaysia:

    http://www.shiftfrequency.com/alex-lantier-malaysian-press-charges-ukraine-government-shot-down-mh-17/

    Was den bösen ISIS und seine Gräueltaten angeht, herrscht die selbe Desinformationskampagne, nicht, dass das alles nicht wahr ist, aber es gibt auch noch andere Wahrheiten, die wohlweislich verschwiegen werden.

  34. Kolibri sagt:

    @Magnus Göller

    Ich meinte vielmehr, dass es ein Leichtes sei, auch den Zugang zu verschiedensten Internetportalen zukappen, sodass ein Zugriff zu manchem Gedrucktem dann auch schwierig werden oder ganz unterbunden werden könnte.
    Aber wiederum nur so ein Gedankenspiel von mir.
    Manchmal wünschte ich mich nach Stuttgart beamen zukönnen, um ein klärendes Gespräch mit dir zu führen. Ob es immer gut ausginge, dies lass ich mal offen.
    Und ich sehe vieles eben etwas anders, von meiner Warte aus, in etwas grösserem Zusammenhang, nur dies alles auf zuschreiben, wäre echt zuviel.
    Zudem sei auch mir einmal ein Stimmungstief gestattet, nach alldem was sich momentan bei euch, sowie auch bei uns abspielt.
    Was meinst du, wie leid es mir täte, wurden wirklich noch einmal Bücher verbrannt, so, wie Anonymus oben in einem Satz angedeutet, Wissen das Menschen ein Leben lang zusammen getragen und dokumentiert haben. Oder dieses Wissen wieder in den Händen einiger wenigen Privilegierten landen würde?
    Von wegen abgeholt werden, so wichtig bin ich nun auch wieder nicht. Dass die mehr wissen über mich, als ich selber ist mir schon klar. Wenn es ihnen nur gut tut! Pajazzi!

    Wäre Herr Göller so gnädig, mir meine unpräzise Schreibweise, mir meine Schwäche zu vergeben?
    Würde es nicht irgendwo regnen, gäbe es auch keinen Regenbogen!

  35. Anonymus sagt:

    Noch es PS zu ISIS

    LINK:

    http://www.aktivist4you.at/wordpress/2014/08/12/us-senator-rand-paul-hat-gegenueber-cnn-zugegeben-dass-die-usa-die-terrorgruppe-islamischer-staat-im-irak-und-in-syrien-isis-unterstuetzt/

    man google einmal nach Bildern: Abu Bakr al-Baghdadi und John McCain

    Dann kommt einem der ganze Unrat entgegen. Wer unter den Umständen noch glaubt, dass ISIS seine Panzer, Waffen und Nachtsichtgeräte US-amerikanischer Produktion bei der Irakischen Armee erbeutet hat, glaubt auch an den Weihnachtsmann und den Osterhasen.

    Deshalb haben die US-Amerikaner auch solche Hemmungen, Ihre gerade frisch an des ISIS gelieferten Panzer vor Kobane abzuschiessen. Andererseits versteht Abu Bakr al-Baghdadi nicht was das Ganze soll, wenn er Assad bekämpfen soll, kann er zwischen sich und der Türkei keinen Gürtel aus feindlichen Kurden gebrauchen (in der Türkei soll es ganze Spitäler geben, in denen verletzte ISIS_Kämpfer wieder medizinisch zusammengeflickt werden) und Erdogan wäre es wahrscheinlich am allerliebsten, wenn ISIS die Kurden massenweise in aller Stille abmurksen würden.

    In Bürgerkriegen und das in Syrien und Irak ist einer, wenn auch von aussen initiiert, angeheizt und befeuert, werden grundsätzlich keine Gefangenen gemacht, die werden immer gleich liquidiert, das war im amerikanischen Bürgerkrieg so, war in der Oktoberrevolution in Russland so, das war im spanischen Bürgerkrieg so und das ist nun im Irak und Syrien so. Ob nun mit Erschiessen oder Kopf-ab, halte ich für nebensächlich.

    Wenn irgend welche Einfaltspinsel mit britischem oder US-amerikanischem Pass glauben, sie könnten da als “neutrale” Kriegsberichterstatter für die Verdummungsindustrie des Westens zwischen den Fronten tingeln gehen und denen wird dann der Kopf abgeschnippelt, sollte das nicht unser Problem sein. Ich würde das nicht einmal mit einem Schweizer Pass wagen.

    Von dem Konflikt um die Tomb of Suleyman Shah, (N36.638775 E38.207572) einer türkischen Enklave in Syrien, liest man auch nichts mehr, offenbar hat man sich in aller Stille geeinigt.

    Kein Wort zu alledem in unserer Presse.

  36. Anonymus sagt:

    @ Kolibri

    “Was meinst du, wie leid es mir täte, wurden wirklich noch einmal Bücher verbrannt, so, wie Anonymus oben in einem Satz angedeutet, Wissen das Menschen ein Leben lang zusammen getragen und dokumentiert haben. ”

    Das macht man heute subtiler, nicht mehr wie zu Goebbels Zeiten mit Feuer auf dem Marktplatz, wo “entartete Literatur” der reinigenden Kraft der Flammen übergeben wurde.

    Ich habe in den Nullerjahren antiquarisch einen “Atlante Fisico-Economico d’Italia” angekauft. Gedruckt in der Mussolini-Zeit. 50 Jahre lang gut erhalten, bis, ja bis eine UNI-Bilbliothek den Folianten angekauft hat und signiert hat. Das heisst mit Ölfarbe auf dem Rücken die Signatur angebracht, und mindestens auf 10 Seiten den Stempel, dass es sich um ein Exemplar der UNI-Bibliothek in XYZ handelt. dazu eine Tasche für die Lesekarte eingeklebt Nachdem sich innerhalb von 16 Jahren niemand gefunden hat, der einen Eintrag auf der Lesekarte verursachte, wurde der Atlas ausgemustert und unter jeden der Stempel ein weiterer Stempel angebracht mit “ausgemustert aus den Beständen der Bibliothek in XYZ”. Nun war das vormals 50 Jahre lang einwandfreie tip-top-Exemplar gründlich ramponiert und dann wieder in den Antiquariatshandel eingespeist. Klar, man muss Platz schaffen für neu anzukaufende Bücher und Beschäftigung für den Signierdienst der Bibliothek schaffen. Das sind riesige, als UNI-Bibliotheken getarnte Buchvernichtungsmaschinen und Arbeitsbeschaffungsprogramme.

    Ich habe vor 37 Jahren mal die Museen preussischer Kulturbesitz in Berlin besucht, da waren teilweise Bilder und Skizzen ausgestellt, die mehr Fläche für Besitzerstempel und Ausmusterungsstempel brauchten, als das eigentlich Dargestellte auf dem Blatt. Nicht nur Narrenhände beschmieren Tisch und Wände, Bibliothekare ramponieren und beschmieren Bücher und Drucke mit Stempeln! Kulturetats gehören gehörig zusammengestrichen um dem Unsinn der staatlichen Kulturvernichtung Einhalt zu gebieten!

    Nichts dagegen, wenn die Stadteilbibliothek nach 20 Jahren Rudi Carrels “Gib mir mein Fahrrad” wieder ausmustert oder Hildegard Kneef, aber hier handelt es sich um eine UNI-Bibliothek mit wissenschaftlichen Elaboraten.

    Ganz sicher werde ich meine Bücher nicht über den Umweg einer staatlichen Bibliothek (ca. 10 % davon wären auch für eine Uni-Bibliothek geeignet) der Müllverbrennung testamentarisch zuführen, dann lieber den direkten Weg, das kostet wenigstens keine Steuern!

  37. Kolibri sagt:

    @Anonymus

    Genau diese Details, so wie du sie hier wiedergibst, sind uns Lesern vielfach unbekannt.
    Wie oft hab ich mir die Frage gestellt, was denn diesbezüglich wirklich passiert mit Literatur.
    Hab mit Besorgnis darauf reagiert, wie, zumindest bei uns, die Buchläden ausgedünnt wurden, somit der Weg ins Internet unausweichlich erforderlich, wollte man noch an etwas rankommen.
    War mir immer ein Vergnügen in einem Buchladen zu stöbern, hab viel Zeit dort verbracht, nur als vieles aus den Regalen verschwand, vieles nur noch auf Bestellungen erhältlich, dafür den Titel erstmal kennen musste, dies war für mich schon eine Umstellung.
    Dass irgend etwas Unstimmiges im Gange merken wir wohl, nur die Fragen darauf, blieben, bleiben oft unbeantwortet.
    Deswegen bin ich auch dankbar für etwas detailliertere Erklärungen, denn dadurch bekommen wir Leser einen Durchblick und handeln demnach auch ganz anders.

  38. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonymus & Kolibri

    Ich rate Euch nicht zur Angst, aber zu erhöhter Wachsamkeit.
    Gestern Abend, ich, unschuldig in der Kneipe, meinte einer, mit dem ich mich schon öfter sehr gut unterhalten habe, ganz plötzlich, wie aus heiteren Himmel, ich habe doch schon mehrfach behauptet, hinter allem Übel stünde eine bestimmte Menschengruppe.
    Das habe ich dort wie vor dem definitiv nicht ein einziges Mal getan.
    Es war die Sorte verlogener Anwurf – der ist garantiert intelligent genug, zu wissen, was er mit einem solchen anzettelt – , die geeignet ist, einen bei der geringsten Fehlreaktion mindestens vorort sozial zu vernichten. Und steht die Behauptung ja einfach mal da. Wer’s mithört und glaubt, hat’s mitgehört und glaubt es.
    Zufall?
    Es war nichts im Zusammenhang gewesen, es kam das sozusagen wirklich aus heiterem Himmel.
    Ich verneinte kurz und hart, ließ mir ansonsten nichts anmerken.
    Sollte der hier lesen, so weiß er jetzt, dass ich ihn ausgefunden habe.
    Mir grade recht.
    Mal sehen, wie er demnächst, denn er wird normalerweise wieder da sein, vor dem Magnus Wolf Göller herumdruckst. Ständige Gesichtszuckungen hat er so schon.
    Und wenn er nichts von dem hier wissen sollte, werde ich’s ihn doch merken lassen.
    Passt auf.
    Einiges steht dafür, dass man zur Zeit jede Sorte Schakale mobilisiert.

  39. Magnus Wolf Göller sagt:

    Zurück zum eigentlichen Thema. Was liegt an den kleinen Schakalen.
    Für die kommende aristokratische Umwälzung bedarf es einiger Eigenschaften bzw. Tugenden.
    Zuerst natürlich des Mutes.
    Sodann der überlegenen Bildung und Intelligenz.
    Weiterhin der unbeirrbaren Beharrlichkeit.
    Und überdies der unbestreitbar überlegenen Rede.
    Ich kenne Leute, die einiges davon mitbringen.
    Woran es oft aber hapert, das ist der Mut und/oder die unbestreitbar überlegene Rede.
    Zu mangelndem Mut muss rein grundsätzlich nichts erklärt werden.
    Was die überlegene Rede anlangt, so spielt aber selbst hier oft der mangelnde Mut in die Hemmnis hinein. Es ist schlicht die Angst, meist, vor dem einen Ausrutscher, vor den Fallen der politischen Korrektheit (Genderei z.B.), die Angst vor der konditionierten Masse.
    Man weiß, wie schnell man zum Angeklagten, wenigstens schlimmst Verdächtigen gemacht wird.
    Man weiß, dass man auf geübte Gegner trifft, die die Automatismen anderer, Dümmerer, sehr gut, wenn nicht gar perfekt, auszunützen wissen.
    Die johlen dann und lachen, wo es eigentlich gölte, innezuhalten, den Verstand einzuschalten.
    Das ist einer der häufigsten Tricks, wo die direkte Anprangerung nicht gelingt: die Lächerlichmachung.
    Und natürlich auch die Wortabschneidung unter allerlei Vorwänden, dabei selbst – vorgeblich – schwerst betroffen bzw. beleidigt oder empört, wenn der andere einen Einwurf vorbringt.
    Manche arbeiten sogar so, dass ihre Rede geendet zu haben scheint, und antwortet man, so hätten sie sich nur einen Moment besonnen, um fortzusetzen: und das habe man schamlos ausgenützt.
    Wir müssen schriftlich wie mündlich besser sein. Standhaft, ruhig, nachsetzend dastehen, wenn das gewünschte Gelächter, die ungegründeten Bosheiten über uns ergehen.
    Denken Sie immer daran: Systematisch die Unwahrheit verbreiten, das macht die Leute nicht gescheiter. Ein Stück weit mindestens verblöden sie an ihren eigenen Lügen. Setzen Sie da an.
    Und lernen Sie das entwaffnende Lachen, wenn wieder mal so ein Fritze Ihnen vorhält, Sie verbreiteten doch nur Verschwörungstheorien, seien wohl etwas paranoid usw.
    Damit kommen jene, die uns Tag und Nacht belügen und betrügen, fast schon suchtmäßig, manisch, praktisch immer, wenn sie sonst nichts mehr auf der Pfanne haben.
    Ach, das ist nur kurz, daraus werde ich wohl mal noch eine längere Abhandlung machen müssen.
    (Keine Sorge, es werden bei mir wohl kaum mehr als zehn Seiten, erstmal zumindest.)

    Nachtrag

    Seien Sie nicht zu nachtragend, aber auch nicht zu früh gnädig. Beide Fehler passieren leicht. Gehen Sie einfach auch mal an dem Müll vorbei, den Ihnen der andere vor die Füße wirft. Springen Sie nicht über jedes Stöckchen. Sie müssen nicht auf jeden Mist eingehen. Achten Sie aber genau darauf, wann Sie selbst noch auf Mist eingehen müssen, weil es ihnen ansonsten erfolgreich als Feigheit, Arroganz oder Dummheit, Unaufmerksamkeit, Begriffsstutzigkeit usw. ausgelegt werden könnte. Üben Sie einen festen Blick und eine entspannte Körpersprache. Zumal Frauen merken das, oft auch nur unbewusst, aber sehr genau, wenn Sie sich sehr merkwürdigerweise eben doch nicht ins Bockshorn jagen lassen. Die meisten Männer sind da viel einfältiger.
    Seien Sie sich immer des Herdenverhaltens der Masse bewusst.

    Nachtrag II

    Denken Sie auch immer daran, dass die meisten Ihrer Widersacher gar nicht wissen, für was und wen sie eigentlich tätig. Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Beachten Sie diesen nicht, kommen Sie schnell auf einen falschen Pfad. Dann hat der Gehirngewaschene Sie unter Umständen im Handumdrehen. Alle glauben ihm, und der Dumme sind Sie.

    Nachtrag III (erstmal der letzte)

    Lassen Sie sich nicht von einem scheinbaren, momentanen Misserfolg blenden bzw. entmutigen.
    Ihre Worte können, selbst wenn erst wie als ob nicht aufgenommen, begriffen, später noch viel weiter wirken. Das gilt, wenn sie ein echtes Gewicht hatten.
    Man tut nur so, als habe man Sie nicht gehört. Man kann erstmal nicht anders. Man ist zu entsetzt.
    Dann wird man zuerst grübeln, dann tuscheln, oder auch erst tuscheln, dann erst grübeln, und schließlich wird man reden, endlich gar mit dem Denken anfangen.

  40. Magnus Wolf Göller sagt:

    Lieber sterbe ich, als dass ich dumm werde.
    (Das habe ich natürlich gar nicht ernsthaft gesagt; selbstverständlich wäre ich, wie jeder “Vernünftige”, lieber dumm als tot.)
    Oder war es doch mein Ernst?
    Darüber mögen jene rätseln, deren Wissen beim Nichts.
    “Weißt du, was der Vorteil ist, wenn man tot ist?”
    “Äh, nöh.”
    “Man kann kein Feigling mehr sein.”

  41. Anonymus sagt:

    @ Magnus

    Ich weiss nicht, Gunter Sachs hat sich erschossen, als er dem Alzheimer-Schicksal entgegen sehen musste, Ronald Reagan hat sich mit seinem Alzheimer aus der Öffentlichkeit zurück gezogen bis zu seinem Tod und noch halbwegs klar um Verständnis gebeten. Schliesslich merken ja nur andere den eigenen geistigen Verfall.

    Ich selber fühle mich weniger betroffen, das notorische Lügenblatt DIE WELT hat heute einen Aufsatz zum Thema veröffentlicht:

    http://www.welt.de/gesundheit/article133841731/So-bleibt-das-Gehirn-bis-ins-hohe-Alter-fit.html

    Zitat daraus: “Mit einem Faktor lassen sich die geistigen Fähigkeiten im Alter demnach besser als mit jedem anderen Einzelmerkmal voraussagen: dem Ergebnis des IQ-Tests im Alter von elf Jahren.”

    Wenn dem so wäre, muss ich mir keine Gedanken machen, mit genau dem Alter wurde ich Intelligenz-getestet und das Ergebnis muss outstanding gewesen sein, jedenfalls klappte die Doctorin der Psychologie nach 10 Minuten den Kasten für 11 und 12-Jährige zu und kam mit dem für 17 bis 18-Jährige wieder, weil ich überall 100 % erreichte und es nichts auszuwerten gab.

    Dann habe ich zwei Studien mit Diplom-Abschluss absolviert, neben Physik noch Elektrotechnik, also habe ich meinen Kopf auch genügend und genügend lange in der Jugend gefordert und trainiert.

    Einen Blutdruck von knapp 120 habe ich auch ohne Medikamente, Verkalkung droht also auch nicht.

    Viel Wert ist das alles nicht, irgendwann habe ich mal gelesen, es gäbe einen weltweiten Club MENSA, in den man nur aufgenommen wird, wenn man Intelligenztests besser Knackt als 97 % der Menschheit. Der oder besser die aller-super-Intelligenteste in diesem Verein war eine Stripperin in Rio de Janeiro. Der Reporter, der das vor Jahrzehnten schrieb, war gerade ausgetreten und merkte an, die Mitglieder seien weder beruflich noch wirtschaftlich besonders erfolgreich, das Einzige, was die auszeichnet ist eben Intelligenztests besser als der Rest der Menschheit knacken zu können, so wie andere schnell laufen oder hoch springen können.

    Wenn einen ein hoher IQ vor Altersdemenz schützt, wäre das ja auch immerhin wenigstens etwas!

  42. @ Anonymus

    Jetzt auch noch Hochbegabung, Du bist mir schon einer.
    Bei mir wurde das Döns nie gemessen, ich weiß also nicht einmal sicher, ob ich nicht ein ziemlicher Idiot bin (immerhin wurde das schon so oft von sich berufen Fühlenden behauptet, dass es ohne weiteres so sein kann).
    Aber ich habe, wie üblich, auch dazu einen schönen Schwank aus meinem Leben.
    Ich musste nur einmal zu einer Psych. Meines gerade ziemlich verletzen Sohnes halber. Das Krankenirrenhaus zwang mich dazu. Die war mindestens so dumm wie arrogant. Schließlich, als es mir gelungen war, das Verhör zu drehen – die Tante war etwa 35, nicht einmal unansehnlich – , kamen wir auf Hochbegabung, und in ihrer Einfalt frug sie mich ganz ernsthaft: “Herr Göller, sind Sie hochbegabt? Wurden Sie getestet?”
    Ich antwortete ihr, nein, ich sei nicht getestet.
    Ich hätte aber (das stimmt) so viele Dumme als Hochbegabte Getestete kennengelernt und klar als blöde erkannt, dass ich keinen Test mehr brauche, um sicher zu wissen, dass ich höchstbegabt sei. Masse anderer Beweise gebe es auch noch, so dass ich mir nicht noch von so einem IQ-Deppen, wie es meiner Frau passierte, schlappe 136 reindrehen lassen müsse.
    Der war das passiert, weil nur das drankam, wovon sie selber sagte, und das war nicht gelogen, irgendwann kennt man sein Weib, dass sie darin, vergleichsweise zu ihren sonstigen Fähigkeiten, erdenschlecht sei.
    Also nichts mit Musik, mit Kunst, nicht die kleinste Gedichtinterpretation, nur der Kram mit räumlichem Vorstellungsvermögen, Zahlenfolgen usw.
    Die Tante war ziemlich am Ende. Ich war nicht sehr gut rasiert und geduscht, roch noch nach dem Notwein des Vorabends. Und dann das ihr.
    Endlich war sie selber froh, das Gespräch beenden zu können. Bingo.

  43. Magnus Wolf Göller sagt:

    Im Sinne der kommenden aristokratischen Umwälzung muss auch der ganze IQ-Dreck weg.
    Der ist nämlich ein Riesenschwindel, die Tests sind völlig einseitig.
    Oft hängt gar noch die “Anerkennung” als echter Legastheniker hintendran, die Vergabe von Methylphenidat (Ritalin), noch immer mehr Dreck.
    Ich kannte – wir kannten – einen, der, das ist jetzt über zehn Jahre her, sich vierhundert Euronen dafür bezahlen ließ, ein Megaarsch von Dipl.-Psych, wir hielten ihn zunächst noch für halbwegs seriös, Kinder so lange hochzutesten, bis sie die magische Grenze von 130 Punkten überschritten hatten. Bei dem konnte man sich für sein Kind “Hochbegabung” (wenn es nicht gerade strunzdumm war, so klug war er schon) geradezu kaufen.
    Dann mit dem Schein bei den Schulen und den Ämtern und den Krankenkassen einlaufen und Forderungen stellen, die das Geld leicht wieder hereinbrachten.
    Es gibt keinen wissenschaftlich messbaren Intelligenzquotienten.
    Wer das behauptet, der ist entweder dumm, oder er lügt.
    Weg auch mit diesem verhängnisvollen Lug und Schrott.
    So wie mit “ADHS”.
    Da weiß auch keiner wirklich etwas.
    Lediglich die zuständige Mafia, die wir alle bezahlen, die behauptet das.
    Dass man mittels dieser Lüge der “Hyperaktivität” (genaugenommen oft gar nicht gelogen, es dreht sich oft um die Jungs, die hypermäßig nicht ins System passen) vor allem Buben fertigmacht, ich denke, das ist auch kein Zufall.
    Ja, das ist zunächst mal wieder eine “Verschwörungstheorie”. Ich glaube aber nicht mehr so einfach an so große Zufälle. Stichhaltige Beweise habe ich nicht; Hinweise jedoch gibt es massenweise.

  44. Magnus Wolf Göller sagt:

    Wir brauchen auch die Wiederkehr der echten Geschlechter.
    Das will und muss ich hier nicht näher begründen.
    Wer meine Texte versteht, versteht auch das von selbst.

  45. Anonymus sagt:

    Ich habe ja gleich dazu geschrieben, dass ich nichts von der IQ-Testerei halte. Wer einen hohen IQ bescheinigt bekommt, kann gut Intellligentestaufgaben lösen, ob er sonst noch irgend etwas kann, was im Leben auch zu gebrauchen ist, ist damit nicht gesagt. Deinen Einwand, die Aufgaben seien nichts für Geisteswissenschaftler braucht man noch nicht einmal zu beachten. In meiner Zeit als Elektro-Ingenieurstudent brachte der Dozent für Betriebswirtschaftslehre einen Intelligenztest seines früheren Arbeitgebers (IBM) mit. Ich glaube am letzten Tag vor den Semesterferien haben wir den dann alle gemacht. Ich hatte die meisten Punkte und der Zweitbeste wurde wegen schlechter Leistungen gar nicht erst zur Diplomprüfung zugelassen und da war von Geisteswissenschaften keine Rede. Solche Fehlurteile waren offenbar schon aufgefallen und so hatte man des Dozenten Aussagen zufolge den als Einstellungstest schon längst aus dem Verkehr gezogen…..

    Legastheniker? Meine Rechtschreibung war auch nicht berühm und wurde erst besser, als ich aus der Schule raus war. Ansonsten hörte ich mal, heute würde ein durchschnittlich intelligentes Kind trotz aller pädagogischen Methoden lesen lernen, ich glaube, das hat was.

    Wir hatten es mal so schön einfach, man musste 27 Buchstaben lernen und dann ging das Buchstabieren los, der Rest war Übung. Dann kam die Ganzwortmethode und die Kinder musste wie bei den Chinesen mindestens 600 Zeichen oder Wörter lernen, um einen Text verstehen zu können. Wundert es irgend jemanden, dass dabei der Anteil der Legastheniker zunimmt? Mich nicht! Aber das ist ja noch nicht das Ende, es soll auch Versuche mit der Ganzsatzmethode gegeben haben.

    Was solche Entgleisungen angeht, muss gegen deutsche Pädagogik vorgegangen werden, aus der man ein wissenschaftliches Studienfach gemacht hat, um die Dozenten als Professoren bezahlen zu können. Dagegen geht dem Fach wenigstens in Deutschland jede “Wissenschaftlichkeit” ab, die Dozenten dozieren, was Sie sich ausgedacht haben und die Studenten müssen das wiedergeben. Ich habe mal gelesen, im Ausland wird über dieses deutsche Fach verständnislos gelacht. Dass Anette Schavan ausgerechnet für Pädagogik erst promovierte und dann auch noch zum Professor ernannt wurde, obwohl die nie eine “Vorlesung” besucht hat, geschweigere denn eine Prüfung gemacht hat, sagt ALLES !

  46. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonymus

    Du bist ein echter Segen.
    Was Du eben sagtest, will ich, bevor mich der Hirnrappel nicht doch noch wieder auch dazu packt, es mich so weiterführt, dass es einzubeziehen und entsprechend zu würdigen ist, erstmal einfach so stehen und auf mich wie andere wirken lassen.

  47. Magnus Wolf Göller sagt:

    “Bestellung beim Universum”
    Auch der Dreck muss weg.
    Was für ein Irrsinn.
    Wie als ob das Universum, also alles, ein kostenloser Kaufladen für jeden Wunschdeppen sei.
    So ist das nicht.
    Jedenfalls meiner Erfahrung nach nicht.
    Konfuzius hätte diesen Schwachsinn wohl nicht einmal zur Diskussion angenommen.
    Die deutsche Frau Guru, Namen habe ich gerade vergessen, die sich mittels dieses Konzeptes bis zur Millionärin brachte, starb recht früh und elend an dem, was man Krebs nennt. Wohl eine Bestellung vergessen. Ja, so gnadenlos, das jetzt so zu sagen, bin ich. Es geht um die aristokratische Umwälzung. Die Ochlokratie muss weg.
    Und ich Granatenarschgeige lebe, ja, die lebt immer noch. Nichts bestellt. Nur immer weiter geschafft.
    Nix mehr für jene MagiefritzInnen, die meinen, dass es allein fürs Wünschen alles geben könne und werde.
    Aus die Maus für solche Verirrten und deren Förderer.
    Gutes Wollen ist gut.
    Die Tat gehört aber dazu.
    Die frechen, aufgeblasenen Wünscher wünschte ich mir manchmal am liebsten in den Orkus. Wüsste ich, dass das was brächte.
    Um nicht missverstanden zu werden: Man darf durchaus wünschen, ja, die Wunjo-Rune ist mächtig. Sie steht ja auch für die Wonne. Sich aber auf die allein zu verlassen, das ist, gelinde gesagt, töricht.
    Mindestens ist da Kenaz und Perthro hinzuzuziehen. Besser noch, man hat auch Geba und Dagaz und zumal Othala dabei. Am besten natürlich alle Runen.
    Mir mal wieder egal, wer meine Rede gleich versteht.

    Nachtrag

    Wünschte etwa nicht jede liebende Frau im Weltkriege, ihr Mann käme doch als einer der Wenigen heil heim, sie könne ihr Glück mit ihm und den Kindern wiederhaben?
    Haben etwa alle diese Frauen, die dann vom gefallenen Mann hören mussten, einfach nur danebengewünscht?
    Was für eine unerträgliche, schlimme, unverantwortliche, menschenunwürdige Dreckskackendenke!

  48. Anonymus sagt:

    @ Magnus

    Zitat: “Du bist ein echter Segen.”

    Danke! Selbst wenn es ironisch gemeint wäre (für “so was” habe ich nicht die feine Antenne) So ist das doch eine andere Umgangsform und Ton wie mit “Nerd”, ich verstehe solche Leute nicht, die disqualifizieren sich doch selber mit Kraftausdrücken. Ich kann auch extremst beleidigend werden, die Reaktionen anderer zeigen mir das, wenn ich mal wirklich zusteche, aber doch nicht mit Kraftausdrücken, Gott bewahre!

    Trotzdem, ich werde in jedwedem Forum gesperrt, weil die Betreiber mir (mit der abweichenden Meinung) nicht anders beikommen können. Ich habe mal irgendwo geschrieben, die ISIS-Leute einfach als Massenlustmörder abzutun, ist kontraproduktiv, das offizielle ISIS-Magazin DABIQ tönt jedenfalls anders, unbeschadet, dass da jugendliche Heisssporne auch Ihre Mordlust austoben. Bumms…. war ich gesperrt wegen “unerwünschter Kommentare”.

    Als wenn die “Freie Syrische Armee”, die ganz offiziell von den US-Amerikanern unterstützt wird, Gefangene machen würden, das ist nun mal so bei Bürgerkriegen. Wenn irakische Soldaten sich kampflos der ISIS ergeben und denen Ihre Waffen und Ausrüstung überlassen, werden die natürlich liquidiert, wenn die irakische Regierung die zu fassen bekäme, wären die wegen “Feigheit vor dem Feinde” genau so dran. Das waren berufslose, arbeitslose, dumme Jungs, die sich als Freiwillige bei der Armee gemeldet haben, um zu einem Einkommen zu kommen, ohne zu wissen, wie die Welt funktioniert und nun so “entsorgt” werden.

  49. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonymus

    Ich habe das mit dem echten Segen vollauf ernst gemeint.
    Ich weiß, dass man sich heute eher nicht mehr so ausdrückt.
    Von Dir aber, wie eben wiederum, kommt echte, beachtenswerte Information.
    Das wollte ich damit sagen.
    Dass sie Dich woanders genau dafür rausschmeißen, das wundert mich nicht.
    Du bist, soweit ich Dich kenne, ein sehr genauer Denker.
    Das ertragen die gar nicht.

  50. Anonymus sagt:

    @ Magnus

    Ich weihe Dich öffentlich, aber streng anonym in ein Geheimnis ein. Ich habe einen sehr, sehr guten Freund, der Chefarzt ist über 50 Mediziner in Deutschland. Facharztprüfung als Kinderarzt und so hat er selber drei Kinder gemacht. Anyway, bei irgend einer Gelegenheit sagte ich, ich habe halt einen dicken Kopf in des Wortes mehrfacher Bedeutung, ich muss auch in jedem (Kunststoff-)Helm des Band auf das äusserste Loch stellen. Da lachte der und meinte: „Das passt alles zusammen!“ Wieso? Na, es gäbe Kleinstkinder, bei denen würde aus heute noch ungeklärten Gründen die Gehirnsubstanz anfangen zu wachsen, nein, kein Neuroblastiom, sondern richtige Gehirnsubstanz, das ginge sogar soweit, dass der Schädel anfangen würde zu wachsen und am Ende käme dabei meistens eine extreme Inselbegabung heraus. Ich bin offenbar so ein Fall, mit einer Begabung für Technisches.

    Ich wünsche das niemandem, das ist eher eine Strafe, besser leben tut es sich ohne Solches, siehe die klassische Sage von der Kassandra! Soziale Intelligenz ist Grössenordnungen mehr wert als technische Intelligenz.

Eine Antwort hinterlassen