Tausend tote Trolls

Nein, ich habe natürlich keinen einzigen Troll getötet. Tausend schon gar nicht. Nur ein paar entsorgt.

Ich habe mir schon öfter vorgestellt, ich täte als Troll arbeiten, ordentlich dafür entlohnt.

Dann stellte ich mir vor, ich träfe auf einen wie mich.

Da wurde mir klar, dass ich das nicht nur sowieso nicht tun täten wollte, sondern auch regelmäßig zwangsläufig den Kürzeren ziehen müsse, wofern der Betrollte sein Geschäft auch nur zu drei Vierteln so gut versteht wie ich.

Versteht der Betrollte sein Geschäft, so ist er immer im Vorteil.

Auch dann noch, womöglich gerade erst recht, wenn er nicht, wie die meisten, zensiert.

Desinfo, feig, anonym, ist ein schäbiges Geschäft.

Man arbeitet als Arschloch, muss jederzeit damit rechnen, als solches entlarvt zu werden.

Das ist Scheiße.

Man ist als Troll, da, wo nicht Dummerjahn Platzhirsch, auf Dauer immer der Verlierer.

Das Trolldasein ist, egal, wie gut es bezahlt, so oder so des Verlierers.

————————————————————————————————————-

“Spende nie an eine Organisation, die in einem größeren Haus wohnt, als du selber.” (A.C.)

Wir drei leben auf 81 Quadrat – wegen des Unterrichtsraumes eigentlich neun weniger.

Haben Sie mehr als 24?

Magnus Göller – Volksbank Stuttgart – BLZ 600 901 00 – Kto. 580 280 13

 

 

— Anzeigen —


Tags: , ,

Eine Antwort hinterlassen