Erdogan “Opfer zionistischer Verschwörung”?

“Noch immer sitzen in der Türkei tausende Journalisten, Intellektuelle, Oppositionspolitiker in Haft – oft ohne Chance auf ein rechtsstaatliches Verfahren.” – So heute zu lesen auf SPON.

Das aber scheint auch jetzt, da in der Türkei ein undurchsichtiger Machtkampf innerhalb der islamischen neuen Elite tobt (die Gülen-Bewegung und Erdogan scheinen gegeneinander anzutreten), keinen sonderlich zu interessieren oder zu stören.

Erdogan sieht sich – also die Türkei – inzwischen zum wiederholten Male ausländischen verschwörerischen Mächten ausgesetzt, und wahrscheinlich glaubt er das nicht nur selber, sondern ist auch mehr als ein Körnchen Wahrheit daran. Denn ohne Duldung des Westens, jedenfalls der USA, wird der dort lebende Gülen, bestens vernetzt, seine Truppen kaum gegen den “Sultan” in Gang gesetzt haben. Duldung kann man hier natürlich recht wahrscheinlich mit Billigung, Unterstützung, ja gar einem im Auftrage Handeln als bedeutungsmäßig kaum abzugrenzen ansehen.

Wieso nun aber das?

Die Türkei hat unter Erdogan – viele sagen, der Boom der letzten Jahre sei rein schuldenfinanziert, beruhe auf einer Bau- und Immobilienblase – noch jüngst einen großen Teil der Drecksarbeit beim Angriff auf Syrien gemacht, ganz im Sinne der USA, Großbritanniens, Frankreichs, Saudi Arabiens und Qatars: Was hat der nun auf einmal Böses verbrochen?

Ich denke nicht, dass es wirklich um die wohl gewaltige Korruption und Vorteilsnahme der AKP-Kader geht, denn die wurde sicherlich nicht erst in letzter Zeit ruchbar.

Dass es nun aber wahrscheinlich gar nicht eigentlich um diese geht, hilft Erdogan auch nicht viel, sollte ein erheblicher Teil der Vorwürfe stimmen, die erhoben wurden. Er steht mächtig unter Druck, versucht mit großer Mühe, hart durchzugreifen.

Rätselhaft ist mir auch, wie mehrere hundert Spezialisten so geheim selbst gegen Ministersöhne und andere Untouchables ermittelt haben sollen, ohne dass Erdogan rechtzeitig Wind davon bekam und einschreiten konnte.

“So wie das für Zionismus, Antisemitismus und Faschismus gilt, ist es unerlässlich, Islamophobie als Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu betrachten.” – So Erdogan bei einer UN-Konferenz zur Förderung des Dialogs zwischen Religionen und Völkern im Februar in Wien. Die Empörung war groß.

Und schon im November 2012 hatte er Israel als terroristischen Staat bezeichnet, der in Gaza ethnische Säuberungen durchführe.

So etwas sagt man nunmal selbst als Sultan lieber nicht. Beachtlich durchaus die Chuzpe, vorauszusetzen, dass der Zionismus als Verbrechen gegen die Menschlichkeit betrachtet werde, den Faschismus (damit in der international üblichen Diktion auch und gerade den Nationalsozialismus einbegreifend) zum Vergleiche heranziehend, und noch den Antisemitismus, dann die Islamophobie, nebenan zu stellen.

Ja, empört, entsetzt waren sie alle. Aber sie wussten nicht recht, was sie sagen sollten. Man konnte Erdogan ja nicht gleich in die Klapse einliefern oder zum Schauprozess in den Haag.

Nein, Herr Erdogan, Sie waren einige Zeit nützlich, aber so etwas tut man nicht. Da hilft es gar nichts, dass Ihre Aussage in sich logisch reichlich inkonsistent ist. Erstens will man das den Leuten in diesem Falle lieber gar nicht vor Augen führen, und zweitens werden die Zionisten, von deren Gnade der Herr Ministerpräsident in erheblichem Maße überhaupt erst auf dem Posten, den er bekleidet, eine derartige Insubordination schon aus Prinzip nicht durchgehen lassen, denn da könnte ja bald jeder kommen.

Insofern also Erdogan auch einflussreiche jüdische Kreise hinter seinen aktuellen Problemen – wie auch schon jenen mit dem Gezi-Park – vermutet, mag er damit durchaus recht haben.

Das aber wird kein MSM-Medium des Westens so leicht ins Spiel bringen, denn AIPAC bezeichnet sich zwar selbst als die einflussreichste politische Lobby der Vereinigten Staaten, aber nicht jeder Hinz und Kunz darf das auch sagen, zumal nicht zu besonderen Gelegenheiten.

Ja, ich fürchte, Herr Erdogan, da stehen Sie vor “der Weltöffentlichkeit”, “der Weltgemeinschaft” auf verlorenem Posten.

Bei uns in Deutschland z. B., bei der ganzen Springer-Presse, gibt es gar keinen Job bzw. eine vertragsbedingte Kündigung für Leute, die nicht für Israel und damit natürlich auch die zionistische Ideologie eintreten. Da haben Sie schonmal keinerlei Sympathien oder Verständnis zu erwarten.

Man hat sogar das Thema Iran/Embargobruch/Geldwäsche in Verbindung mit Vorteilsnahme ins Spiel gebracht. Die US-Geheimdienste und der Mossad werden wissen, was gelaufen ist. Fragt sich nur noch, was sie liefern. Wenn die wollen, kommt was sie wollen noch am selben Tag auf Reuters, dpa usw.

Vielleicht soll es ja nur ein heftiger Nasenstüber sein, und man lässt Sie weiterregieren, wofern Sie sich in den wichtigen Sachen richtig, geläutert, benehmen.

Man gönnt Ihnen und Ihren Leuten dann weiterhin großzügigste Formen des Bakschisch, das ist doch kein besonderes Problem.

Ja. Oder es geht eben wirklich ums Ganze für Sie. Dann haben Sie meines Erachtens, soweit ich das von Außen beurteilen kann, schlechte Karten.

 

 

— Anzeigen —


Tags: , , , , , ,

24 Antworten zu “Erdogan “Opfer zionistischer Verschwörung”?”

  1. Dude sagt:

    ““So wie das für Zionismus, Antisemitismus und Faschismus gilt, ist es unerlässlich, Islamophobie als Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu betrachten.” – So Erdogan bei einer UN-Konferenz zur Förderung des Dialogs zwischen Religionen und Völkern im Februar in Wien.”

    Auch wenn ich diese Aussage nicht ausschliessen möchte, ist sie, so wie sie da steht, schlicht eine leere Behauptung Deinerseits.

    Es ist nicht die Aufgabe Deiner Leser Deine Recherche-Arbeit zu übernehmen. ;-)

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Schon die Begriffe Erdogan plus Zionismus führen über die Suchmaschine zum Nachweis. Die Sache war ein allgemeiner Skandal, in allen MSM-Medien präsent. Wahrscheinlich aber habe ich das obige Zitat da überall hineinerfunden.

  3. Dude sagt:

    “Schon die Begriffe Erdogan plus Zionismus führen über die Suchmaschine zum Nachweis.”

    Ja, davon bin ich ausgegangen. Wieso webst Du denn nicht gleich nen passenden Quellbeleg in den Artikel ein? ;-)

    Soll Deiner Ansicht nach jeder die Recherche-Arbeit x-fach selber machen, wenn sie auch einmal von Seiten Autor genügen würde? ;-)

    Wie Du weisst, lese ich schon lange keine Schafsmedien mehr. Das ist pure Zeitverschwendung.

    Hier lese ich immer alles, weil ich Dich kenne, schätze und hochachte, aber einer der Dich nicht kennt, könnte das für eine hohle Behauptung halten. :-)

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Jetzt mal langsam, mein Lieber. Wer meint, ich setze ein solches Zitat als reine Behauptung, als pure Verleumdung hiemit, in einen ernsthaften Artikel, der soll halt mal eine Minute prüfen.
    Kannst Du Dir vorstellen, ich könne es durchaus darauf angelegt haben, dass die Echtheit der Aussage Erdogans von manchem bezweifelt werde, eben gerade diese als getroffen?
    Umso besser mag die Botschaft nämlich sitzen, wenn sich dann herausstellt, dass sie tatsächlich wahr ist.

  5. Dude sagt:

    Ja, das kann ich mir wohl vorstellen. Aus dieser Betrachtung heraus ergibt es durchaus Sinn. Dennoch bleibe ich bei meiner Aussage, obwohl ich weiss, dass Du ja daran arbeitest auch noch den letzten Leser zu verlieren. :-D

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2013/12/01/gar-keine-leser/ ;-)

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Nur noch den vorletzten. Ich lese meine Sachen nämlich schon beim Schreiben, und dann mindestens einmal nochmal.

  7. @ Magnus

    “Erdogan “Opfer zionistischer Verschwörung”?”

    Was Zion angeht, da ist mit der Zeit einiges verdreht worden und vielen Menschen in den falschen Hals gekommen.

    Zion dem Ursprung nach, ist nicht Is-Ra-Elitisch, sondern es war immer die Stadt Davids, des Königs der Juden, seine Burg.

    “Den Israeliten der vorstaatlichen Zeit gelang es nicht, diesen befestigten Stadtstaat zu erobern.” Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Zion

    Warum hätten die Israeliten versuchen sollen die Burg Zion zu erobern, wenn sie ihnen doch nach landläufiger Meinung schon immer gehörte?

    Sie gehörte ihnen nicht! Und sie wird ihnen auch nie gehören, denn Zion ist der Eckstein, der erst noch gesetzt werden muß in der Zukunft. Jesus Christus war NICHT dieser Eckstein.

    Israel (besser so geschrieben Is-Ra-El) ist nicht identisch mit Chanan (Chanaan), dem Gelobten Land, wo die Juden (Juda/Judäa) in der Vorzeit als Hebräer mit den Kanaanitern in Eintracht gelebt haben, nachdem sie aus Ur in Mesopotamien weggezogen sind. Die Is-Ra-Eliten stammen aus Ägypten, das bezeugt schon der Name: Is(is = Himmelskuh/Neith))-Ra(=Horus/Osiris)-El(=Sohn von Horus, der Amun-Re, auch der Amen genannt). Die Israeliten sind dem Ursprung nach Araber und keine Juden.

    Jesaja 19:25wozu der HERR der Heerscharen es setzt, indem er sagen wird: Gesegnet bist du, Ägypten, mein Volk, und du, Assur, meiner Hände Werk, und du, Israel, mein Erbteil!

    Der Auszug aus Ägypten war vielmehr eine Flucht, vor einem mächtigeren militärischen Gegner, der sich gewaltsam in Ägypten damals niedergelassen hatte und dort die Götter der Ägypter durch nur einen einzigen Gott ersetzen wollte. Deshalb zog der Thoth als Thutmosis (Moses) aus Ägypten aus, wobei auch Mischvolk (Hebräer), von den Israeliten Pöbel genannt, mit auszogen und sie zogen dann 40 Jahre in der Wüstengegend herum, beteten ihren Moloch und ihren Sternengott Remphan (Saturngott/chaldäisch: satur, Zahlenwert 666) an und zwangen die Hebräer dazu, das auch zu tun.

    Der Moloch, das goldene Kalb, steht für nichts anderes, als die ägyptische Himmelskuh (Isis), welches ein Symbol für die Sonne ist. Und seit wann hat je ein echter Jude (Hebräer/Chanaaniter), die Sonne als seinen Gott angebetet? – NOCH NIE! Denn ihr Gott ist der Geist, der inwendig sowie auch außerhalb von uns ist (siehe dazu das apokryphe Thomas-Evangelium).

    Apostelgeschichte 7:43 Ihr habt das Zelt des Moloch und das Sternbild eures Gottes Remphan umhergetragen, die Bilder, die ihr gemacht habt, um sie anzubeten. Und ich werde euch wegführen über Babylon hinaus.»

    Weil er dies öffentlich gesagt hatte, wurde Stephanus dann von den Israeliten gesteinigt. Stephanus war Jude (Hebräer)! Er gehörte zu den Anhängern des Weges, dem Jesus Barabbas. Die Juden wollten mit dem Messais der Israeliten, dem Jesus Christus, bis heute nie etwas zu tun haben. Denn Christus ist nur der Messais für die Is-Ra-Eliten.

    Matthäus 15:24 Er aber antwortete und sprach: Ich bin nur gesandt zu den verlornen Schafen des Hauses Israel.

    Israel ist nicht identisch mit dem Haus Juda (bzw. dem Stamm Juda)! Der Stamm Juda ist nur zum Teil damals in Israel geblieben und hat sich von den Israeliten einverleiben lassen bzw. sie haben sich mit der Besatzungsmacht arrangiert. Der große Rest der Juden wurde zerstreut unter alle Völker der Erde, man nennt sie auch einfach nur Kanaaniter (Chanaaniter). Und ein Teil dieser Juden landete in Deutschland und es gibt heute Deutsche unter uns, die jüdisches Blut in ihren Adern haben und deshalb ihrem Ursprung nach, Chanaaniter sind. Die schreckliche Geschichte wie es dann weiterging, ist uns Deutschen ja hinreichend bekannt. Die Juden, die eigentlich Chanaaniter sind, sind verhasst bei den Is-Ra-Eliten. So werden wir Deutsche ja auch nicht ohne Grund, von den Israeliten als ihr Vieh (Goijm) angesehen. Es ist eine zu lange Geschichte, als dass sie in kurzen Sätzen zu erklären wäre, aber ich habe es nun doch einmal probiert. Weiteres dazu, und viel ausführlicher werde ich demnächst auf meinem Blog veröffentlichen.

    Auch zu den Freimaurern, die allesamt Is-Ra-Eliten sind, werde ich einiges interessantes berichten sowie auch zu den Illuminaten, den Gegenspielern der Freimaurer.

    Ist alles hochinteressant!

    LG

  8. @ Magnus

    “Der Begriff “Kohein” ist die Quelle der gemeinsamen jüdischen Nachnamen “Cohen,” aber nicht alle sind Cohens Koheins und nicht alle sind Koheins Cohens.”

    http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/Judaism/kohein.html

    Kohein ~ Kanaan (Chanan)

    http://www.youtube.com/watch?v=RtmSLZk2Y-I

    Ein Rest bleibt immer übrig, dafür sorgt der Geist Gottes. Denn der Weg führt die Juden zurück nach Zion; und die Israeliten werden hinausgeworfen werden aus einem Land, das ihnen noch nie gehört hat, so wahr ich hebräisches Blut in meinen Adern habe.

    Ich war und bin nicht umsonst fasziniert von der hebräischen Wortmalerei eines Johannes der Täufer, der die Offenbarung schrieb.

    Keine Sorge Magnus, ich weiß schon wovon ich rede.

    Alle suchen und warten immer noch wieder auf den Eckstein, dabei ist er längst da. Er war schon immer da! Nur die Blinden können ihn eben nicht sehen, weil sie keine Augen dafür haben und sie wollen und können die Wahrheit nicht hören, weil sie keine Ohren dafür haben. Gott der Geist will es so!

    Schönen Tag (= Licht ohne Sonne; Dagaz-Rune) noch!

  9. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Karl-Josef

    Ich kann Dir in all dem nicht folgen. Es mag mir dafür an Bildung fehlen, an Zeit, an Einsicht, es mag auch eine Rolle spielen, dass ich mich mit der ganzen Geschichte da hinten unten persönlich einfach nicht verbunden fühle.

  10. Stimme Ihrer Antwort an Herrn “Karl-Josef” nachdrücklich zu! Ich kenn mich “da unten” und auch in der Geschichte des Judentums etwas aus – aber so ein Geschwafel habe ich selten gelesen! Es interessiert mich deshalb auch gar nicht, was der Schreiber sagen will, wenn er es für einen halbwegs normalen Menschen nicht in einer halbwegs normalen Weise zusammenfassen kann. Es wundert mich nur immer wieder, was es auf der Welt für Schwafler gibt, während alles an Werten, die eine aufgeklärte Menschheit in den letzten Jahrhunderten geschaffen hat, kurz vor dem Zusammenbruch steht. Daß das alles mit der Geld-Macht gewisser Kreise zusammenhängt, bekommen nicht nur wir täglich zu spüren, sondern offenbar nun auch ein unsympathisches Großmaul wie Erdogan!

  11. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Verabschiedungskultur

    Ich mag Karl-Josef durchaus, einfach so.
    Er hat auch schon Erbauliches eingebracht.
    Ich wünschte mir aber auch, dass er seine Sachen nachvollziehbarer vortrüge.
    Ich bin zwar leidenschaftlicher Philolog und auch speziell Ethymolog, sehe aber bei diesen ganzen Bibelzitaten und daraus abgeleiteten Drehwendungen, ständig anderen, auch nicht durch, Klarheit und Ende nicht.

  12. Dude sagt:

    Also ich kann Karl-Josef auch nicht mehr folgen – und so geht’s offenbar noch einigen. M.E. verrennt er sich da komplett. Ich würde ihm zur Klärung dringend das Lesen von Risis Licht wirft keinen Schatten und/oder Einheit im Licht der Ganzheit empfehlen (und übrigens nicht nur ihm, aber das weisst Du ja schon, gell Magnus… ;-) ). :-)

  13. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Du setztest mich erst kürzlich mit einem quasi gleich, der mich von einem seiner Kumpane abholen lassen wollte. Unangebracht, finde ich, zumindest, das.

    Das fiel übrigens nicht nur mir auf. Auch ein Freund war dessenthalben verwundert und sprach mich von sich selbst aus darauf an.

    Wenn das in Risis Buch als Erfolgsrezept gepriesen, brauche ich es erst recht schon nicht zu lesen.

    Mich interessieren nur noch gute Geschichten.

    Jedenfalls freiwillig.

  14. Holzschnitt sagt:

    @ Karl-Sepp
    Ok – ich mische mich ein. Weil ich auch Karl heisse: möge Dir die galaktische Allianz dazu verhelfen dass die gewaltige Meise sich von alleine auflöst! Oben haben viele von “folgen” gesprochen – die sind noch verwirrter als Du! Du bist ein Teil des Ganzen! Werde holistisch und weniger selbstbezogen. Ich meine es durchaus gut…….

  15. Holzschnitt sagt:

    Falls mich “Lupo” freischaltet dann komme ich vielleicht ab und zu wie ein Kind. Karl-Joseph scheint ein manichäisches Element in sich zu tragen. Dualität ist tatsächlich eine harte Nuss. Ich selbst bin ja ein Simpel. Ich vermute dass eventuell tatsächlich etwas evolutionäres Schöpferisches wirkt und dieser materielle Abschnitt in den zig-sich-überlagernden Paralleluniversen ein lieblicher göttlicher Lotto-Gewinn ist. Und wer jetze schreibt dass dies nun auch Blah-Blah ist der solle bitte versuchen eine Eule anzulocken und diese dann schengenmässig Richtung Akropolis verfrachten. Har-Har

  16. [...] und deren Lesern er mit seinen kommentarweise abgelassenen himmelsposaunigen bis teufelstrompetigen Ausführungen und Mahnungen ziemlich auf den Geist geht, ohne zu merken, daß er sich, trotz oder vielleicht [...]

  17. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ UFO

    Klappt doch prima.

  18. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Holzschnitt

    Wollte mir mal noch einer einen Holzschnitt schenken, den Du auch noch gekannt hast. Der Siggi. Der jagt jetzt in anderen Gründen. Wie auch der J., der in Wirklichkeit ein E. war.

    Deshalb, nicht nur deshalb, zieht mich auch nichts mehr ins B.

    Allzumal der eine R. da eh nicht hinwill, der andere es nicht mehr darf, und der dritte es doch etwas sinister treibt.

    Das interessiert die Welt aber wenig. Deshalb ende ich vorläufig hier.

  19. Dude sagt:

    @Magnus

    “Du setztest mich erst kürzlich mit einem quasi gleich”

    Falsch! Da ging’s um die Sache, um das unnötige Gebaren von beiden Seiten, und nicht um die Personen.

    Und Risis Bücher haben damit absolut rein gar nichts zu tun. Zudem, wenn Du mal endlich meine Empfehlung lesen würdest, wüsstest Du, dass er Sachbücher und keine Geschichten schreibt. Wenn Du Geschichten willst, kannst Du Dir ja aus den vielen Channelings eins aussuchen… ;-p

  20. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    “…um das unnötige Gebaren von beiden Seiten, …”

    Von BEIDEN Seiten?

    Du kannst nicht mehr richtig lesen oder nicht mehr richtig schreiben oder es fehlt Dir derletzt sonstwas.

    Aber mächtigwas.

    Wenn Du allerdings selber abgeholt werden willst, wende Dich an die Weizengrütze. Oder sonstwen.

    Ich biete derlei Dienste nicht an.

  21. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Es wäre angezeigt, dass man sich besänne.

  22. Dude sagt:

    @Magnus

    Ja von beiden Seiten. Es bringt überhaupt nix, wenn Du alles anpisst. Bei mir jedenfalls garantiert nicht. Zudem hattest Du ja meine private Nachricht bekommen… Wenn Du darauf noch Stellung beziehen willst, gib mir auf privatem Weg bescheid, denn bis dahin werde ich diese darin geäusserte Möglichkeit garantiert nicht ausschliessen können.

    Mich abholen? *gröhlprust* Auf das freue ich mich schon. Die könnten dann Bekanntschaft mit meinen lieben Onkel Ruger machen. :-)

  23. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Dann lasse Dich so gröhlprust abholen.

    Ich brauche und liefere das nicht.

    Genug gepisst.

    Schau mal auf Deine Schuhe.

    Das war’s damit dazu für mich hier.

  24. Dude sagt:

    Meine Schuhe sind in bester Ordnung, wenn auch etwas schmutzig von der affenobergranatenerzgeilen Neujahrsparty, die mich an alte Zeiten erinnerte.
    Allerdings schau ich lieber gen Himmel – zumindest wenn da keine Chemtrails-Milchsuppe hängt. ;-)

Eine Antwort hinterlassen