EU-Toleranzdiktatur: Religiöser Wahn? Woher?

Die Schwarze Propaganda der EU nimmt immer bizarrere Formen an.

Auf den geradezu irrwitzigen angepeilten Toleranztotalitarismus bin ich an anderem Orte schon eingegangen, werde das sicherlich auch wieder tun, will mich heute aber der Frage widmen, wie sicher sich die Leute, die hier eine vollends offene Diktatur zu errichten sich offenkundig vorgenommen haben, eigentlich sind, inwieweit sie daran glauben, dass sie damit Erfolg haben werden, auch was sie treibt, weshalb.

Manchmal denke ich, die denken über den Faktor Erfolg gar nicht nach.

Es MUSS einfach, also muss man das nicht.

Insofern gleichen sie religiösen Fanatikern.

Andererseits haben sie sehr besonnen scheinende, vollkommen abgezockte Typen in ihren Reihen, beispielsweise einen Jean-Claude Juncker.

Aber selbst anhand dieses Beispiels fragt sich, gerade dieses, wieso die sich so traumhaft sicher wähnen in ihren begangenen und weiterhin bis zum Ende geplanten Schandtaten.

Immer wieder frage ich mich, ob da eine Art Zombietum waltet, eine Programmiertheit, die wir noch nicht wirklich erfasst haben. Wozu so einen schönen Subkontinent wie Europa in ein Straflager verwandeln, am Ende ins Chaos stürzen?

Jaja, Ordung aus dem Chaos, das kennen wir schon.

Wie soll diese Ordnung halten?

Wer will darin leben?

Ja, manchmal habe ich das Gefühl, dass diese Leute eigentlich fremdgesteuert sind. Wie strunzbesoffen von ihrer grausen Idee. Dass es ihnen tatsächlich nicht einmal um eigene Macht geht, sondern um die Erfüllung eines heiligen, eines praktisch göttlichen Auftrags.

Ja, ich kenne das dumme Geschwätz von Goethe und von Lessing, ich habe von Albert Pikes Plänen gehört wie von jenen eines Coudenhove-Kalergi: irgendwie reicht mir das alles nicht.

Wie will man denn mit einem totalen Sumpf gegen die aufstrebenden Mächte China und Russland bestehen? Soll man das gar nicht? Geht es eigentlich darum, heiliger Auftrag, alles an die Wand zu fahren? Denkt man gar nicht?

Man denkt wohl in Wirklichkeit nicht viel. Man glaubt. Derlei Fanatismus ist normalerweise national oder religiös. Oder beides. Einen EU-Nationalismus, der aus dem Volke wächst, aus ihm geweckt werden kann, den können die sich aber, mit Verlaub, wohl noch lange am Arsch abschmieren. Religion? Welche? Welche soll jene Begeisterung entfachen? Die Religion der totalen Toleranz, die sich eindeutig gegen die Mehrheit richtet, am Schluss auch gegen alle Minderheiten?

Das Konzept ist völlig diffus.

Vieles deutet darauf hin, dass die Hirnwäscher selber gehirngewaschen sind, gar nicht wissen, was sie tun. Sie wissen aus irgendeinem Grunde anscheinend nur, dass sie es tun müssen, dass es, wie sie ja immer wieder betonen, “alternativlos” sei.

Von welcher Hölle sehen die sich bedroht, ließen sie vernünftigerweise endlich von einem derart verhängnisvollen Treiben ab? Wovor haben die, so beseelt, wie sie sich wähnen, in Wirklichkeit Angst?

Dass Jahwe oder Allah oder beide oder beide in Personalunion, noch ein paar Außerirdische, hieniedenstieben, sie auf ewig zu verbrennen, wofern sie dies Große Werk nicht verrichteten?

Jedenfalls, sehe ich, nun, vorsichtiger, vermute ich hier einen kollektiv verordneten Irrwitz.

Ich kann es mir einfach nicht anders erklären.

Gut ist es, wenn man Familien zerstört.

Gut ist es, wenn man die Leute völlig verwirrt und verängstigt.

Gut ist es, wenn man sie letztlich gegeneinander aufhetzt, indem man ihnen jedes Eigentum und jede Identität zu nehmen trachtet.

Gut ist es, wenn man schon die Kinder mit Amphetaminen vergiftet.

Millionen Erwachsene mit übelsten Psychopharmaka, währen der Hanf verboten bleibt.

Gut ist es, wenn man Panik vor Terror schürt, selber Terroristen anheuert.

Gut ist es, wenn man Angriffskriege führt und ganze Länder zerstört.

Gut ist es, wenn man Glühbirnen verbietet, während Flugbenzin steuerbefreit und man im Privathubschrauber zum beheizten Pool des etwas entfernten Nachbarn fliegt, um dort über Klimaziele zu diskutieren, und darüber, wie man die in die Pfanne haut, die das merkwürdig finden.

All das ist gut.

Und noch viel mehr.

Nicht, dass mir die Beispiele oder gar die Puste ausgingen, aber ich will Sie des Wahnwitzes jetzt nicht langweilen.

Diese Leute aber zweifeln nicht.

Nein: Das alles ist gut.

Vor allem ist wohl gut, dass sie nicht zweifeln.

Wir wissen ja aus der Historie des religiösen Wahnsinns, dass Zweifeln die Kardinalsünde ist.

Ja, ich habe keine klare Lösung.

Anhand aller Symptome aber muss ich als am wahrscheinlichsten ansehen, dass es sich um einen induzierten religiösen bzw. religionsähnlichen Wahn handelt.

Haben Sie eine bessere Idee?

————————————————————————————————————–

Die inzwischen allfälligen Vergleiche mit der Sowjetunion  (im Sinne dessen, was geplant), “EUDSSR”, sind keineswegs völlig aus der Luft gegriffen.

Man will, wiederum, zwangsweise, einen neuen Menschen schaffen.

Nur: Der Kommunismus, ob Leninismus-Stalinismus oder Maoismus, fußte auf einer halbwegs kohärenten Ideologie, die immerhin zeitweise Massen zu begeistern vermochte.

Bei dem, was die EU-Verrückten ansetzen, schwurbelt nun wirklich alles obergröbst durcheinander.

Freie Rede und immer das Maul halten, Demokratie und keinerlei Mitbestimmung, Toleranz und totale Intoleranz sollen eins werden.

Setzen wir deshalb darauf, dass sie damit noch schneller scheitern.

Von der Logik her, wofern es noch eine gibt, spricht viel dafür.

————————————————————————————————————-

Es spricht einiges dafür, dass diese Leute deshalb den Islam in Europa so vehement befördern und keine Kritik mehr daran hören wollen, weil er so beispielhaft für behauptete Toleranz und gleichzeitig das Konzept der totalen Intoleranz steht.

So gewöhnt man sich schonmal. Hehe.

Natürlich gibt es noch andere Gründe dafür. Aber das kommt für das geplante Künftige offenkundig – und für die laufende Agenda – wohl schon sehr zupass.

————————————————————————————————————–

Nachtrag 29. November

Es mag auch noch eine Belohnung der ganz besonderen Art versprochen sein.

Macht ja nichts, wenn die keiner erhält, erhalten soll, wenn sie gar nicht ausgegeben werden kann.

Hauptsache, die Deppen rennen.

War schon oft so.

Hier geht es nicht mehr wesentlich um Geld und Macht.

Für viele Mitläufer natürlich schon.

Ansonsten liegt das auf einer anderen Ebene.

Da bin ich mir ziemlich sicher.

 

 

— Anzeigen —


Tags: ,

3 Antworten zu “EU-Toleranzdiktatur: Religiöser Wahn? Woher?”

  1. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Das ist aber wahrlich wachsweiche Kritik, die der Schreiberling bei Heise da übt. Kommt er noch mit dem Grundgesetz, damit, dass auch andere Ideologien als der Feminismus einen Status jenseits jeder Kritik einfordern könnten. Beides nicht grundsätzlich verkehrt, obzwar der Autor wissen sollte, dass das Grundgesetz schon jetzt zu vielen Dingen keine Meinungsfreiheit garantiert.
    Der Autor schreibt:
    ‘Ein bislang unbeachtetes Europäisches Rahmenstatur zur Förderung der Toleranz sieht in Sektion 2e vor, dass die EU “konkrete Maßnahmen” ergreift, um Rassismus, Vorurteile nach Hautfarbe, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, totalitäre Ideologien, Xenophobie, Antisemitismus, Homophobie und “Anti-Feminismus” zu “eliminieren”. Der letztgenannte dieser Begriffe stößt unter anderem deshalb auf Kritik, weil es sich beim Feminismus um keinen der genetisch oder kulturell determinierten Gruppenmerkmale handelt, sondern um eine politische Ideologie. Hätten die Verfasser des Papiers gewollt, dass nicht die Kritik am Feminismus, sondern an Frauen als Gruppe eliminiert werden soll, dann hätten sie den Begriff “Misogynie” verwenden müssen.’
    “Religiöse Intoleranz”: Diese vollauf perverse Frechheit z.B. stört ihn nicht. Es macht ihm also scheinbar nichts aus, dass Religionen mich und meine Kinder jederzeit allüberall zu Untermenschen erklären dürfen, gar als todeswürdig, ich sie aber nicht mehr kritisieren dürfen soll oder wenigstens über sie lustig machen.
    Der hatte die Hosen voll oder nichts begriffen oder beides. Reitet dann auf dem Begriff “Misogynie” herum, der sinnvoller (!) gewesen wäre. Wie als ob er sich als Lektor/Korrektor der Brüsseler Zombietexterei empfehlen wollte. Schwachmat.
    Tut mir leid, dass ich da so deutlich werden muss: Mit solch leisetreterischer Schreiberei ist nichts gewonnen. Wenn nicht schlimmer. “Schlecht, das ist f e i g e!”

  2. Holzschnitt sagt:

    Spiegelfechtereien

Eine Antwort hinterlassen