Kein realer Gegenwert

Die Schacks werden um desto gnadenloser, je mehr ihnen der Entzug ihrer Ernährungsgrundlage dräut.

Die Zeiten, da nur wenige wussten, wer sie sind, und sei es nur jene vorndran, sind vorbei.

Wenn selbst ein Jake Stratton-Kent erkennt, was masse, ist rum mit lustig.

Ich rede jetzt nicht von der NSA.

Ich rede von denen, die solche Vereine betreiben.

30 (deutsche!) Billionen “offshore”?

Was wollen sie damit, wenn Klarheit eintritt?

Es sind nur Zahlen in Rechnern. Kein realer Gegenwert.

Im Handumdrehen gehört den Leuten wieder, was ihnen rechtweis gehört.

Mein Deutsch gehört mir jetzt schon, wie allein ich es will.

Gut, manches darf ich nicht sagen, aber das, was ich sagen darf, ist trotzdem zu viel.

Idiotenfilme wie Matrix oder über Guy Fawkes ziehen nur noch Kleinkinder. Kein Erwachsener mehr nimmt so etwas ernst.

Georg Christoph Lichtenberg weilt leider nicht mehr unter uns. Sein Urteil dazu hätte ich gerne mal gehört.

So muss ich eben selbst urteilen.

Propaganda, Überwachung, Polizei, Soldaten, Einschüchterung, Lügen, Angstmache.

Mehr habt Ihr nicht.

Das ist wenig.

Achso, ja, ein paar schimmelige alte Geschichten habt Ihr auch noch. Von Jahwe und Mohammed und Jesus zum Beispiele. Idiotenstories.

Und Ihr habt, selbstverständlich, Eure Geheimbünde. Eure Verblödungsanstalten zur vorgeblichen Besserung der Menschheit.

Ach, ja, ich hätte es beinahe vergessen, Ihr habt auch Banken und luftgeschöpftes Geld. (Eigentlich stand das schon oben, besser aber, es ist nochmal gesagt.)

Ich habe, rein theoretisch, statistisch betrachtet, noch gut 25 Jahre Lebenserwartung.

Die habt Ihr weder theoretisch noch statistisch gesehen, erst recht nicht praktisch.

Jedenfalls als an der Macht.

Merkt meiner Worte.

Wer klug von Euch, der dreht sich jetzt ganz arg bald zur Vernunft hin.

 

 

 

— Anzeigen —


Tags: ,

7 Antworten zu “Kein realer Gegenwert”

  1. Dude sagt:

    “Was wollen sie damit, wenn Klarheit eintritt?”

    Nichts. Nur – wieso sollte Klarheit eintreten? Ich sehe diesbezüglich in der grossen Masse jedenfalls keine erkennbaren Tendenzen – leider. Wenn das Wörtchen WENN nicht wär…

    Und was das Urteil betrifft. Davon rate ich generell ab. Morgen kommt bei mir übrigens eine Publikation worin ich ebndies erläutere. Lustig wie die Synchronizitäten immer wirken. :-)

    Ps. Angesichts der aktuellen Umstände und sichtbaren Entwicklungen erachte ich meine Lebenserwartung auf höchstens 15 Jahre. Am liebsten wäre mir aber ohnehin, mich würde kurz nach abschicken ein Komet treffen, dann müsste ich den globalistischen Irrsinn und das Treiben der Deppenkolonie der Mainstream-Massen nicht weiter mitansehen und miterleben…

  2. Rainer Grzybowski sagt:

    @ Dude

    Mein lieber Dude,

    Todessehnsucht sucks.

    Geh in den Zürisee oder tu, wozu wir hier:

    Freude bereiten, aufbauen, fliegen.

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Rainer sagt es hart, aber er hat in seinem Kerne recht.

    (“Wir” können nicht nur immer Freude bereiten, aufbauen, fliegen. Da widerspreche ich. Ich jedenfalls kann es nicht. Auch wenn ich sehr wohl wesentlich dafür hier zu sein trachte. Trotzdem: “Todessehnsucht sucks.” Da hat Rainer meine ganze Unterschrift.)

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Rainer & Dude (Nachtrag)

    Wir sind natürlich, wohlverstanden, in dem Sinne hier, meine ich, welchen Rainer ausdrückte. Wenigstens sollte es so sein. Und vielleicht eben auch noch nicht einmal immer das. Nicht alles lässt sich einfach überfliegen.
    Ich meinte lediglich, dass ich (noch) nicht immer so zu wirken vermag.
    Manchmal mag ich es auch gar nicht wollen.
    Das führt aber in eine eigene Debatte.
    Todessehnsucht ist und bleibt aber, jetzt mal auf Deutsch gesagt, SCHEISSE!
    HYPERMEGAKONTRAPRODUKTIV!

  5. Dude sagt:

    @Rainer

    Wie könnte ich als ewiges Individuum denn Todessehnsucht haben, zumal ich ja um meine Unsterblichkeit weiss? Was schiert mich eine materielle Hülle. Wesentlich ist doch letztlich nur das Seelenheil und diese Welt nagt massiv daran, wenn man sie nicht durch irgendwelche Vorhänge betrachtet…

    Und eben weil dies Seelenheil stetig angekratzt durch neobabylonischen Moloch rundum, fällt es des öfteren auch unglaublich schwer, Freude zu bereiten, aufzubauen und zu fliegen… auch wenn ich natürlich weiss, dass bestenfalls hauptsächlich dies zu tätigen sein sollte…

  6. Dude sagt:

    Ps. Der Zürisee ist leider schon wieder viel zu kalt um reinzufliegen. ;-)

Eine Antwort hinterlassen