Altersmilde? Wat?

Ach du meine Scheiße.

Es fiel mir schon einige zeitlang auf, und es ist einigermaßen erschröcklich.

Altersmilde musst’ ich feststellen.

Einsetzende Altersmilde.

Jeder weiß, dass das normalerweise die Vorboten der einsetzenden Demenz sind.

(Man sieht es klariter: Plural und Singular sind schon nicht mehr sauber zu halten.)

Ich finde das gar nicht lustig.

Allein schon, dass das allein nicht für eine echte oder vorgetäuschte psychische Vollkrise reicht, macht mich schon mittelprächtig fertig.

Meinem rechten Arm geht es immer besser, und dafür zahlt wohl das Hirn.

Scheißendreck aber auch.

Man kann doch, mag man auch älter und schwächer werden, körperlich wie im Geiste, nicht alle Banditen, Bilderberger und Bundesnichtverfassungsschützer einfach so laufen lassen alswie ein Gretchen mit vielleicht etwas zu kleinem Busen.

Wo kämen wir da hin?

Ja, böse Frage.

Nur dämmernde, halbschimmelige, übelst abhängende, vielleicht gerade noch ihr Restschmerzphon Bedienfähige lümmeln um den letzten ausgebrannten Ofen, der in solch einer Republik noch nach Endwärme riecht.

Will ich da wirklich hin?

Nein.

Ich werde mich mit meiner Milde mal ernsthaft unterhalten müssen. Selbst Milden müssen sich einigermaßen tragbar menschlich benehmen. Schließlich sind wir es, die sie überhaupt erst erfunden haben.

Genug.

Selbstmitleiden ist auch nicht besser als demenzgesteuerte Altersmilde.

 

— Anzeigen —


Tags:

10 Antworten zu “Altersmilde? Wat?”

  1. Anonymus sagt:

    Dann tu doch was dagegen, wenn Dich das stört!

    Ich verstehe schon nicht, warum der Tod durch den Herzinfarkt noch nicht ausgestorben ist. An jeder Ecke (wörtlich zu nehmen, sogar bei Tschibo mitunter) werden Blutdruckmesser verkauft und alle wissen, dass einem Herzinfarkt und/oder Gehirnschlag Jahre mit viel zu hohem Blutdruck vorausgehen. Da kann man doch eigentlich nur noch feststellen “selber schuld” !

    Gut, nicht alles ist so einfach. Das Geschlechtshormon wird nur in Tiefschlafphasen gebildet (deshalb müssen junge Männer so viel schlafen), genau wie das Immunsystem sich nur in Tiefschlafphasen regeneriert etc. Die näheren Einzelheiten kannst Du bei Prof. Pierpaoli vom Sloane Kettering Memorial institute for Cancer Research in Down Town New York nachlesenen ISBN-10: 3442127106. (im Übrigen das renomierteste Institut auf dieser Welt für so was, noch vor der Mayo-Clinic)

    Nur die (Tief-)Schlafphasen werden mit zunehmendem Alter immer kürzer. Die Schlaf-Phase lässt sich zwar noch nicht verlängern, aber besser ausnutzen, wenn MANN zuvor ein Melatoninchen einwirft, sozusagen der Kopfsprung in die Tiefschlafphase. Funktioniert tatsächlich, bei mir ging das Geschlechtshormon 20 % rauf laut Laboranalyse.

    Der Mensch funktioniert chemisch und so lässt sich so Einiges unternehmen, um in den Alterungsprozess korrigierend einzugreifen, nur Männer haben in aller Regel keine Schlaf- oder Einschlafstörung und so unterbleibt die Nummer mit dem Melatoninchen, genau wie bei den Männern mit Bluthochdruck, die sich damit wohlfühlen bis zum Herzinfarkt.

    Das ist nicht das “Programm”, sondern nur ein Beispiel!

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonymus

    Na, jetzt mal schön langsam.
    Die einzige Chemie, die bei mir einen gewissen Einfluss haben mag, sind die Mineralstoffe des eingegossenen Weines. Und selbst davon koste ich schon lange nur noch Tropfen.
    Der Rest ist Psychophysik.
    Mit der Libido habe ich keine Probleme, da grade kein Weib da ist, welches mir das zu beweisen wüsste, vielleicht, das ist also auch ganz einfach. Da brauche schon dessenthalben keinerlei Döns.
    Das Hirn funktioniert einfach von alleine weiter, das bilde ich mir immerhin ein, ohne dass ich dafür auch nur einen Arzt bräuchte, nicht einmal einen chinesischen.
    Und: Ich habe schon eine ganze Menge meiner schlechten Scherze überlebt. Ich vermute mal, das klappt wiederum.

  3. Dude sagt:

    Ich bezweifle, dass das etwas mit dem Alter zu tun hat. Irgendwas tut sich gerade auf hochfrequent-energetischer Ebene, das für den logischen Verstand allein kaum nachzuvollziehen, und daher auch kaum wörtlich erklärbar ist, jedoch durch eine intuitive Wahrnehmung durchaus nachvollzogen werden kann.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Klar, Du hast recht.

  5. Anonymus sagt:

    @ Magnus

    Du hast den selben Irrglauben wie die meisten Männer in Bezug auf Testosteron. Genug ist genug, ein “mehr” gibt kein mehr an Libido da ist Dein Prolactinspiegel eher wichtig was Deine Libido angeht.

    Nur die Männer mit niederem Testospiegel sind die Kandidaten für Prostataärger und Glatzen, unter dem Aspekt ist der Testospiegel interessant. Das war ernst gemeint mit dem eigenen kleinen anti-aging Programm wo Du nun auch “in die Jahre” kommst.

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Anonymus

    Weißt Du, weshalb ich weiß, dass mir nichts fehlt?

    Ich bin ganz einfach – außer sehr selten beim Zahnklempner – praktisch nie beim Arzt.

    Also im Schnitt so alle 5 bis 10 Jahre.

    Wäre ich der Maßstab, bräche die ganze Krankheitsindustrie morgen zusammen.

    Ich habe noch nie in diesem Leben einen “Check” machen lassen. Irgendeinen wenigstens potentiell bedenklichen Krampf fänden die wahrscheinlich sogar bei mir. Und sei es mit Gewalt. Wo kämen wir denn hin, wenn ein Fünfzigjähriger nichts hat? So einen Blödsinn gebe ich mir nicht.

    Als “Diät” nehme ich einfach das zu mir, was mir schmeckt.

    Nicht zu bestreiten ist natürlich mein Dachschaden. An den habe ich, ich habe durchaus noch ein soziales Gewissen, trotzdem nie einen Psychologaster rangelassen. Der wäre, wie unzählige Lehrer und Professoren und Zivilisten vor ihm auch bloß daran verzweifelt.

  7. Anonymus sagt:

    @ Magnus

    Wir können uns die Hand geben! Ich beim Arzt? Was soll ich denn da? Einen “Check” machen lassen? Gott bewahre, das kann lebensgefährlich sein/werden. Den eigenen Blutdruck kennen? Warum nicht? (siehe oben)

    Ein Guter Freund von mir, der Mediziner ist, stellt nur lakonisch fest: “Gesundheit ist ein Zustand mangelhafter medizinischer Diagnostik!”

    Anyway, Altersdemenz ist vergesellschaftet mit niederen Vitamin B Spiegeln und einem niederen Folsäurespiegel. Ob die Demenz nun von den niederen Spiegeln herrührt oder ob die niederen Spiegel eine Begleiterscheinung der Demenz sind, wissen wir noch nicht. Jedenfalls gibt das Anlass zu der Hoffnung, wenn man die beiden Werte prophylactisch hochhält, man von Altersdemenz verschont bleibt….
    Andererseits weiss man, dass Methionin den Folsäurespiegel supprimiert, was auf die Dauer zu Demenz führt….

  8. Jochen sagt:

    @ Magnus

    “Nicht zu bestreiten ist natürlich mein Dachschaden.”

    Selbstironie ist der Sarkasmus des Philosophen.

    Zum Thema Arztbesuch:

    Ärzte sind das Grauen, obwohl sie weiße Kittel tragen. Zuletzt war ich bei einem Anno 1990, seitdem bin ich gesund.
    Ärzte, sie nehmen dir dein Blut ab, ähnlich wie die Vampire; Ärzte durchleuchten dich, schlimmer wie der Zoll; Ärzte diagnostizieren dich – Fotos von mir lasse ich lieber von anderen knipsen; Ärzte fragen dich lieber, was dir fehlt, denn von selbst kämen sie nie darauf; Ärzte bestrahlen ihre Kunden am liebsten, da setze ich mich doch lieber in die Sonne; Ärzte verabreichen sehr gerne eine Chemo, man möchte meinen, sie hätten Anteile an einer Chemiefabrik; Ärzte sind schlimmer als jeder Feind – sie verhackstücken dich auch ohne Krieg; Ärzte sind sehr geschäfttüchtig, bist du gesund, dann bist du ihr schlimmster Feind….

    Ich höre immer das Neueste aus den Helios-Kliniken. Wer in solch eine Klink muß, der kann einem echt leid tun. Da werden z.B. die neu ankommenden Patienten in die alte Bettwäsche der vorhergehenden gelegt, rein nur aus Kostenspargründen, und das ist nur der Anfang dieses Liedes …

    In der Bibel steht: Arzt heile dich selbst – heißen müsste es aber: Patient heile dich selbst.

    Zuletzt ein Buchtipp von mir: “Das Liebeskonzil”, ein Stück in 5 Akten, wofür der Verfasser, Oskar Panizza, damals 1 Jahr lang in Einzelhaft verbrachte. Was das mit Ärzten zu tun hat? – Nichts! Was das mit der Gesundheit zu tun hat? Nun, Liebe machen ist gesund, so heißt es doch, nicht wahr!

    Bezüglich Liebe machen, siehe auch hier mal hinein:

    http://www.arte.tv/guide/de/050127-000/das-gespenst

    Schöne Grüße an alle Arztmeider, Liebestöter und Gespenster

  9. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Alle

    Ich habe vorhin einen Freund in einer Klinik besucht, in der es erstaunlicherweise noch nicht einmal merklich schlecht roch.

    (Nur das Raucherzimmer könnte besser entlüftet sein.)

    Macht Euch um mich bitte keine Sorgen: Ich rauche gerade schon wieder eine, und der Rotwein steht, ohne jede Befehlsverweigerung, rechts stramm.

    Außer den üblichen Katastrophen ist also alles in bester Ordnung und Erdung.

Eine Antwort hinterlassen