Wofür die Wahl getaugt haben wird

Sonntag, den 22. September 2013

Ab heute Abend 18 Uhr werden endlich wieder Banken vor ihren Zwangskunden gerettet.

Das ganze andere Gesülch verlagert sich auf die, welche sich zufällig oder absichtlich in der Scheinopposition wiederfinden.

Wir werden zu retten haben, was das Zeug nur hält. Jeder wird zum Retter.

Wir werden die ganze Welt retten müssen. Aus purer Dankbarkeit.

Jaja, die Anforderungen werden hoch. Schließlich haben wir vom Euro so sehr profitiert, dass bei uns inzwischen jeder Zeitarbeiter Porsche fährt.

Aber das mit den “Pleitestaaten” wird ja dadurch schon irrelevant, dass wir vorgeblich gar nicht pleite sind, aber dafür keinen eigenen Staat haben, weshalb Banken zu retten weiterhin unser vorzügliches uns angeordnetes Geschäft bleiben dürfte.

Vielleicht bekommen wir von den Amis auch ganz plötzlich das Angebot, dass sie friedlich abziehen, wenn wir ihre Staatsschulden übernehmen. Das sei sehr großzügig, angesichts dessen, was man für uns bald siebzig Jahre selbstlos getan habe.

Ob Israel noch ein paar geschenkte Delphine für seine atomar bestückten Marschflugkörper will?

Was ist für den Syrien-Krieg zu entrichten, inklusive Flüchtlingsaufnahme?

Wie viel zahlen wir für Befreiung Marke Dschihad?

Wie viel Terroristengesindel finanzieren wir eigentlich?

Warum?

Sehen Sie, bei der letzten Frage sind alle vorhergegangenen fast schon vergessen.

Macht aber nichts.

Dieser Wahlabend kann nur lustig werden.

Jedenfalls für Leute mit Weitblick.

Als der letzte dieser Art der den Besatzerdienern.

———————————————————————————————

Dieser Artikel IST vom 22. September, auch erst an diesem fertiggestellt, nicht mein Programmfehler, die Verschiebung in der Geisterstunde schlug zu.

 

— Anzeigen —


Tags:

Eine Antwort zu “Wofür die Wahl getaugt haben wird”

  1. Dude sagt:

    Würden ca. 90% (vielleicht genügten schon 80% oder gar weniger) der Weltbevölkerung endlich schnallen, dass ca. 98% alles sich im Umlauf befindlichen Geldes nichts weiter als nichtwertgedeckte Papierfötzelchen sind, sowie endlich von ihrem kalbtänzerischen Ego-Denken & -Treiben wegkommen, und stattdessen rein altruistische agieren, wäre das gesamte globale Desaster innerst kürzester Zeit passé!
    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/19/max-frisch-am-ende-der-aufklarung-steht-das-goldene-kalb/
    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/05/06/von-der-macht-zur-masswirtschaft/

Eine Antwort hinterlassen