Sahra Wagenknecht wird als Gattin Jesu Kanzler

Eben las ich es. Aus eigentlich nicht christlich erscheinender Feder. Jesus, wenn hier, wählte, vereinfacht, die Linke, da die nicht national, was er gar nicht ertrüge, dafür 100% sozial, was ihm gefalle. Ob das Es eine (unfreiwillige?) Satire, da mag man sich nicht einmal so sicher sein.

Wenn gar nichts mehr hilft: Jesus fragen. Wenigstens den Jesus, wie man ihn sich gerne hätte. Und sei es einen gottlosen, sozialistischen Jesus, der der Sahra den Wagenknecht macht.

So ein hagerer, sehniger Jesus, hochgewachsen, stolze lange Löwenmähne, als Lover und Beau anseit der Sahra, ja, das gäbe dem lahmen Wahlkampf Schwung.

Dass Jesus nach seinen Mühsalen im Lande der für ihren Altruismus weltbekannten Hebräer im real existierenden deutschen Nachnationalsozialismus sozialisiert wurde, dürfte ihn seiner Gefährtin kaum abständig machen.

Die Sahra, als Wagenermagd in Holzkonstruktionen geübt, wird ihn sicherlich besonders sanfte vom Holzkreuze entnageln, seiner Wunden pflegen, und es wird nur manchmal ein Dackelblick sein, wenn er ihrer Sänfte zur Kanzlerinneninauguration begleitet.

Endlich wird sie ihm – in der Wahlnacht gezeugt – einen Sohn gebären – endlich! – : David Maria Abramuhammad Shalom Wagenknecht-Christus.

Da wird viel Reisig zu streuen sein. Zumal der David Maria Abramuhammad Shalom ja auch vom Oskar erquellt sein könnte. Pater schließlich semper incertus est.

Man wird bewährteste Altstalinisten und Opus Dei und den Dalai Lama und Vishnu Ahararamamandaray und Jürgen Habermas traut heranführen, wenn das Beschneidungsfest gefeiert wird.

Ein neuer Fruchtbarkeitskult wird anheben. David kommt in die Krippe, damit Jesus Sahras Terminkalender verwalten kann. Bei Ochs und Esel lernt der kleine David genau richtig.

Was man früher Deutschland nannte, ist jetzt Sahra-Jesus-Davidsland. Nicht kein Einziges wagt an dieser Tatsache noch zu kratzen. Die soziale Harmonie ist vollkommen.

Ja: Jesus ist wählbar.

Sahra wählen, heißt Jesus wählen!

Jesus war schon ab der Backe links!

Nur Nazis und Antichristen wählen nicht Sahra!

Jesus geht wählen! Jesus wählt Sahra!

Auch David wird dereinst Sahra wählen!

Was wollt Ihr noch?

Erlöset Euch am Zweiundzwanzigsten Eurer Stimme!

 

 

 

 

— Anzeigen —


Tags: , ,

2 Antworten zu “Sahra Wagenknecht wird als Gattin Jesu Kanzler”

  1. Dude sagt:

    Hast Du gesoffen?

    Der Humor entbehrt jedweder Komik.

    Ich glaub Du solltest den Artikel nochmal – vielleicht intoniert? ;-) – lesen.

    Lieben Gruss vom Affen. :-D

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Gesoffen? Kann mich nicht mehr erinnern.

    Wahrscheinlich bin ich ja nur neidisch gewesen, dass ich nicht der Jesus bin und also für die Sahra als Kanzlerinnengatte nicht gut genug.

    Für Dich wäre die Sahra ja schon eher zu alt; wenn Du ihr noch einen kleinen Davide Dude machst, dann ist sie in der vierten Legislaturperiode (wofern sie die nicht abgeschafft haben sollte), an die sechzig, bis dass Euer Filius weiß, wie man einen Joint rollt.

    Wer sollte denn gut genug sein für den Jesus, und wer für die Sahra? – Manchmal gibt es sie eben noch, die echten Traumpaare. Ich wette, dass er klaglos Windeln wechselt, den Müll rausbringt und auch einmal ein passables veganes Linsengericht kocht.

    Als PR-Berater wäre ich natürlich besser als Jesus, da ich besser Deutsch kann als der. Zweifellos aber wäre er zu Repräsentationszwecken und zur Gewinnung christlicher Wählerschichten geeigneter. Weshalb ich ihm ja den Vortritt lasse.

    Auch wird man ihm den Internationalsozialisten besser abnehmen als mir.

    Bleibt nur noch das Restrisiko, dass Millionen Frauen, aus Eifersucht auf die Sahra und daraus resultierender Weibsbosheit, die Merkelin wählen werden. Und alle Männer, die es dem Jesus nicht gönnen, es zwar nicht selbst zum ersten Manne im Staate, aber doch noch recht erheblich weltlich zu etwas gebracht zu haben, dazu einer rassigen Klassefrau, wählen FDP.

    Die Linke hat dann 25 oder 30 Prozent, die FDP ebenso, und die Union den Rest.

    Immerhin wäre aber selbst dann die Linke nicht unwesentlich erstarkt, Jesus immerhin der Gatte der unumstrittenen Oppositionsführerin.

Eine Antwort hinterlassen