Damasgaskuss

Man habe “wenig Zweifel” daran, dass Assad in Syrien massiv Giftgas eingesetzt habe, nur leider, fügt man – Herr Cameron Frau Merkel als man mit ins Boot nehmend – vorsorglich an, dass wohl keine “harten Beweise” mehr zu ermitteln seien.

Auch, natürlich, indem der Krieg, wie schon im Falle Libyen, vorzüglich von England und Frankreich her angeschürt wird, so, dass die armen Amerikaner, weil die noch ärmeren Saudis und Qatarer, in Ermangelung einer eigenen tüchtigen Armee, nur auf Allah, also wenig bis nichts, gestellt, herbeigerufen, zwerch aber auch, ein einziger Schwindel.

Aber man redet ja nicht und nirgend, in den Schafsmedien, in Politikermunde, von Krieg, sondern von möglichen bzw. notwendigen Militäreinsätzen. Wegen der Humanität, was sonst.

Jeder weiß, der nicht blind, taub und blöde, dass dieser Krieg erst von den genannten Kräften, ganz wesentlich auch der Türkei, angezettelt wurde, indem man jede Sorte Banditen und Fanatiker ausbildete, bezahlte und ausrüstete, Assad aus dem Wege gen Teheran zu räumen und den Russen aus dem Mittelmeer zu vertreiben, einen Schritt mehr der Brzezinski-Doktrin zu erfüllen. Nur, leider, hat man dabei wohl etwas zu wenig an die Syrer gedacht. Die nämlich scheinen sehr mehrheitlich herausbekommen zu haben, was für ein Mördergesindel da wider die alte Ordnung aufgehetzt, so dass die verschiedenen Gruppen an “Rebellen” eben nicht die notwendige Unterstützung der Bevölkerung haben, ihren Auftrag der Zerschlagung Syriens, unter Auslöschung und Vertreibung der verbliebenen Christen und schließlich Alawiten, selbst bei bester Bewaffnung durch den Westen, alleine erfolgreich zuende bringen zu können. Man hatte sich alles so schön ausgedacht. Allein, es hat nicht geklappt. Man wollte wahrscheinlich selber gar nicht “ran”. So ein Pech aber auch.

Und genau an dieser Stelle, wie bestellt, soll Assad, in Damaskus höchstselbst, die “rote Linie” des Weltenheilands Friedensnobelpreisträger Barack Hussein Obama, des ersten schwarzen US-Präsidenten mit weißer Mutter, rotzfrech überschritten haben, wohl, weil ihm jemand zehn Gramm besten roten Libanesen in den Tee getan.

Die Sache ist traurig, abscheulich, graus, pervers. Einen Silberstreif vermag ich aber darin zu erkennen, dass den Weltkriegern, ihren angeschlossenen Schafsmedien, diesem ganzen verrotteten Geschmeiß, nicht mehr viel Neues einfällt: es ist immer dasselbe Drehbuch, letztlich, egal, wie es läuft, und immer mehr Menschen sehen das, haben das begriffen.

Die veröffentlichte Meinung dürfte so weit von der öffentlichen Meinung weggekommen sein, hierdurch, nach Libyen, wie durch die NSA-Geschichte, wie sie es meiner Erinnerung nach noch nie war. Praktisch jeder weiß, vom Grunde her, was gespielt wird. Selbst Wähler der Grünen. Also noch eine ganze Menge der tumbsten aller Toren.

Und: Israel wird keine gesteigerten Gelüste verspüren, Damaskus zu besatzen. Wollen Brits, Franzen und Amis etwa selber mit Bodentruppen einrücken? Oder darf das dann Onkel Erdogan, der hat ja Leute genug, besorgen? – Dann kann er ja gleich, in Haifa und Tel Aviv nachtankend, weiter gen Kairo fahren, denn da wartet für den Hyperneoosmanen auch noch einiges an Arbeit.

Wir werden von Irren regiert.

Und ich begreife noch immer nicht, ich wies schon verschiedentlich darauf hin, weshalb Israel (bzw. AIPAC, das ist mindestens nochmal Israel) daran mittut (es gab wohl einige Luftangriffe wider Assadsche Stellungen und Verbündete), indem Ägypten gerade auch nicht eben ein Hort der Stabilität, an seiner Nordgrenze einen “failed state”, irgendein unkalkulierbares Chaosgebilde, herbeizuführen, von dem doch viel wahrscheinlicher Ungemach zu erwarten ist als je seit vierzig Jahren. All dies Risiko, nur, um dem Iran weiter auf den Pelz zu rücken? – Der hat den Irak als Puffer. Und was ist mit den Kurden? Weiß noch einer, dass es die obendrein auch noch gibt?

Was will da wer eigentlich gewinnen? Will man einfach nur sehr lange sehr viel Krieg?

Was soll das?

 

 

— Anzeigen —


Tags: ,

8 Antworten zu “Damasgaskuss”

  1. Anonymus sagt:

    Nachdem mindestens 2 Giftgasanschläge von den sogenannten Rebellen verübt wurden, wenn wir der darob in die Versenkung verschwundenen Carla del Ponte von der UN glauben, wie kommt man darauf, dass dieses mal trotzdem der Hauptverdächtige wieder Assad heisst? Ganz zu schweigen davon, dass der türkische Geheimdienst, weil nicht rechtzeitig eingeweiht eine Giftgaslieferung an die Al-Nusra Rebellen versehentlich konfiszierte. Das Einzige, was es noch festzustellen gilt, ob das Giftgas von den Amerikanern selbst oder dern kriegsgeilen Briten stammt mit dem die Zivilisten umgebracht wurden.

    Die Giftgasgranaten selber sind offenbar seit Tagen gefunden:
    http://www.itv.com/news/2013-08-23/images-of-rockets-which-delivered-poison-to-damascus/

    Was wäre eigentlich die Konsequenz, wenn sich offiziell von der UN bestätigt herausstellt, dass die Giftgasgranatenwerfer die Al Nusra Terroristen mit vom CIA gelieferten Granaten waren? Muss Herr Obama dann zurücktreten und kommt vor den Internationalen Gerichtshof im Haag als Massenmörder und was wird dann in Syrien gemacht, bekommt Herr Assad dann die Unterstützung des Westens? Diese mögliche und wahrscheinlichste Variante wird erst gar nicht erörtert, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

  2. Anonymus sagt:

    > Die veröffentlichte Meinung dürfte so weit von der öffentlichen Meinung
    > weggekommen sein, hierdurch, nach Libyen, wie durch die
    > NSA-Geschichte, wie sie es meiner Erinnerung nach noch nie war.
    > Praktisch jeder weiß, vom Grunde her, was gespielt wird. Selbst
    > Wähler der Grünen.

    Ist es da ein Wunder, dass die Printmedien langsam aber sicher eingehen? Wer hat denn noch Lust, auch noch für gleichgeschaltete, gezielte Desinformation zu bezahlen?

    So wie nach dem zweiten Weltkrieg die Parteizeitungen und Partei eigenen Zeitungen eingingen, weil sich niemand mehr bevormunden und einseitig informieren lassen wollte sind jetzt die gleichgeschalteten Printmedien (Desinformatonsindustrie) allesamt dran. Das hat nur am Rande mit dem Internet zu tun, der Niedergang begann schon in den 80er Jahren, als von Internet noch keine Rede war.

    Das ist nicht alleine auf Politik getrimmt, als es vor Jahren einen für die Betroffenen teilweise tödlich verlaufenden mit Methylalkohol gepanschten italienischen Wein gab, waren sich alle zu fein, mal die Abfüllernummern (die auf den Korken aller in Italien abgefüllten Flaschen stehen müssen) zu veröffentlichen, so das jeder hätte sehen können, ob er so eine Flasche von einem der fraglichen Abfüller hat. Desinformation pur!
    ….und dafür soll man auch noch was bezahlen?

    1983 gab es einen Ätnaausbruch bei dem mit viel tamtam Schutzwälle errichtet wurden etc. eine Skizze was man gemacht hat habe ich Jahre später bei Prof. H Pichler Italienische Vulkangebiete IV° ISBN 3-4431-5037-3 Seite 145 gefunden. Der Kommentar dazu:

    Der Ausbruch fand vor allem durch den erstmals an einem europäischen Vulkan unternommenen Versuch, durch eine Sprengung den Lauf der Lava abzulenken, weltweites Interesse. Man wollte durch 55 Ladungen mit insgesamt 400 kg Spezialsprengstoff eine etwa 60 m2 große Bresche in die Seitenwand des Haupt-Lavakanals sprengen, um den Glutfluß seitlich in ein mittels Bagger geschaffenes künstliches Bett und weiter in den alten Krater des Mte. Castellazzo zu lenken — eine völlig unverständliche Zielsetzung. Die 10 Mill. DM teuere Sprengung, die unnötig war, da weder die Stadt Nicolosi noch das Dorf Ragalna von der Lava unmittelbar bedroht waren, wurde ein Mißerfolg. Wegen drohender Überflutung mußte die Zündung mit nur 33 Landungen vorzeitig ausgelöst werden, so daß durch die entstandene Bresche nur etwa 20 % des Glutflusses abgelenkt wurden. Schon am Abend des gleichen Tages (14.5.) war die abgezapfte Lava nach nur 200 m Lauf endgültig zum Stehen gekommen. Erfolg hatte man jedoch durch die Aufbaggerung von Erdwällen oberhalb der Cantoniera sowie östl. des Albergo Etna (Abb. 37). Durch diese Dämme wurde die Lava seitlich abgelenkt und drohende Gebäudezerstörung verhindert.

    Wenn man das liest, kann man nur von Desinformation in den Zeitungen zu dem Thema reden.
    …..und dafür soll man auch noch was bezahlen?

    Weg mit der Desinformationsindustrie !

  3. Jochen sagt:

    “Will man einfach nur sehr lange sehr viel Krieg?”

    Wem es noch nicht aufgefallen ist, wir haben schon sehr lange sehr viel Krieg auf der Welt; und sogar die Deutschen haben in Afghanistan zumindest schon schön brav wieder mitgeschossen, und ein paar Deutsche sind dabei auch schon draufgegangen bzw. gefallen. Ja, der Merkel hat das sogar gut gefallen, sie war auch bei den Beerdigungen der jungen Soldaten dabei.

    Demnächst könnten noch mehr Deutsche fallen, der Merkel würde auch das sicher wieder gut gefallen. Und wenn ihr nicht, dann bestimmt einem anderen dummen Deutschen.

    Der Dritte Weltkrieg wird kommen, denn die zwei anderen Weltkriege taten es auch nach Plan X. Sollte ich mit dieser Ankündigung falsch liegen, dann wärs mir recht. Aber die Zeichen sagen leider anderes. Einzig dagegen würde Vernunft helfen. Aber wo findet man die heute noch?

  4. Dude sagt:

    Apropos Dauerkriegstreiberei…

    http://www.gegenfrage.com/made-for-war-der-imperialismus-oder-das-taegliche-geschaeft-der-vereinigten-staaten/

    Und apropos WW3. Weiss zwar nicht ob da wirklich was dran ist, und bezweifle es eher, aber seht selber bei RT.

    https://www.youtube.com/watch?v=lHHkT5BBmaw

  5. Anonymus sagt:

    @ Jochen

    Die Situation ist total verfahren. Assad hat sich Hilfe geholt, wo er sie bekam und das war nun mal die Hisbolla und der Iran. Wenn Assad Syrien behauptet, hat Israel die Hisbolla und den Iran dierekt an der Grenze, keine gute Vorstellung. Fällt Assad, gewinnt Al Quaida und Al Nusra die Oberhand, auch keine günstige Perspektive für Israel. So lange diese Kriegsparteien in Syrien miteinander beschäftigt sind kann man in Israel ruhig schlafen.

    Es ist durchaus möglich, dass nachdem Obama nun sieht, was er angerichtet hat, versucht nun den Krieg am Köcheln zu halten und wo seine Terroristen am verlieren sind auf der ganzen Linie, muss Obama eben “eingreifen”. Da kommt es auf ein paar hundert tote Giftgasleichen auch nicht mehr an, nachdem es inzwischen mehr als 100 000 Tote bei dieser US-Amerikanischen Aggression gegeben hat, Hauptsache man hat einen formalen Grund zum “Eingreifen” !

    Der Haken bei der Sache ist, dass man seit dem Ende des zweiten Weltkrieges keinen Operettenstaat und keine Bananenrepublik angreift, sondern ein Land, was vermutlich mit modernsten (russischen) Waffen ausgerüstet ist und auch den ein- oder anderen Stich machen wird. Was kann Herrn Putin Besseres passieren, als mal scharfe Gefechtsraketen auf eine amerikanische Naviflotte abzufeuern zu können und mal zu sehen, was das, was er in der Waffenkamer hat, in der Praxis wert ist.

    Den Deutschen ist in beiden Weltkriegen passiert, dass die Panzerabwehrkanone feindliche Panzer nicht knackte und von den Truppen in “Heeresanklopfgerät” umbenannt wurde. Es macht keinen Sinn, ein Riesenarsenal von im Ernstfall unbrauchbaren Waffen anzulegen. So wie die Polen im zweiten Weltkrieg den Deutschern Panzern Kavallerie mit gezückten Säbeln zum “Schlachten” entgegen schickte. Die Pferdezucht und Kavalleriausbildung hätte man sich sparen können und das Geld wie auch immer besser für etwas anderes ausgegeben.
    Vor ein paar Jahren ging in der Schweiz einmal durch die Presse, dass die Schweizer sich einen Trainingskampf mit einer deutschen Flugstaffel geliefert haben. der Deutsche Kommandeur merkte dazu an “Wir sind nicht der böse Feind, sondern ein anspruchsvoller Sparringspartner!” Das Ergebnis wurde geheim gehalten, muss aber für die Schweizer verheerend gewesen sein.

    Also, was kann Herrn Putin Besseres passieren, als mal mit den aktuell besten russischen Waffen auf die Amerikaner schiessen zu dürfen? Anschliessend weiss er, ob er nur Schrott in der Rüstungskammer hat oder ob die halbe amerikanische Mittelmeerflotte gesunken ist. Auch wenn es einen Haufen Menschenleben kosten wird, wir dürfen mal gespannt sein, ob US-Amerika sich als Papiertieger outet oder als die einzige Supermacht der Erde bestätigt.

    Wenn in ein paar Tagen mal das GPS-System nicht funktioniert, dann wissen wir, dass Herr Putin falsche Signale dazwischen senden lässt um die Tomahawk-Raketen ins Meer umzulenken. Es wird tödlich und spannend. Es gibt für die beiden Militärmächte das Risiko sich bis auf die Knochen zu blamieren…

  6. Anonymus sagt:

    Ist das ganze Säbelgerassel nur ein Innenpolitischer Budget-Trick ?

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/debatte-um-us-schuldenobergrenze-a-918956.html

  7. Anonymus sagt:

    Köpfe abschneiden:

    http://urs1798.wordpress.com/2014/01/03/tagtaglich-werden-kopfe-in-syrien-abgeschnitten-fortsetzung-hama-syrien-syria/

    Das sind aber die Freiheitskämpfer und von Europa hochgejubelten Helden, die das machen!

Eine Antwort hinterlassen