Vom verlogenen Toleranzschiet und Wahnkrampfe

Der Wahnkrampf dauert an. Kein Wunder, denn so soll es sein.

Ich fange mal mit dem Wort “Diskriminierung” an.

Damit wird inzwischen jede Art der Unterscheidung im Menschenbrei bezeichnet, negativ, als böse.

Alle seien irgendwie gleich gut, nur jene, die unterscheiden, die seien böse.

Ich soll jede kranke Religion widerspruchslos “tolerieren”, “akzeptieren”, gutheißen, auch wenn diese aussagt, ihren Anhängern lehrt, dass ich als Ungläubiger in die Hölle gehöre, lebicht, oder nach meinem Tode.

Ich soll Homosexuelle nicht diskriminieren, also von Heterosexuellen unterscheiden. Wie denn das? Nicht nur, dass sie anders sind, sie stellen sich, zumindest vom Wesen her, gegen die Fortpflanzung. DAS soll ich als gleichwertig ansehen? Den Deibel werde ich tun.

Ich respektiere Homosexuelle als Menschen individuell. Ich habe sehr nette kennengelernt. Ich bin strikt gegen jede Verfolgung von Homosexuellen. Es ist ihre Wahl. Aber ich bin ebenso strikt dagegen, sage das auch jedem Homosexuellen, dass ihre Lebensform als gleichwertig angesehen werde. Das ist sie nämlich nicht.

Ich habe auch nichts gegen Juden. Ein Jude aber, der, wie ein Moslem auch, glaubt, was in der Thora steht, respektive dem Koran, den diskriminiere ich inalsoweit, dass er selber in krassester Weise Menschen in die Guten und die Bösen, die Gläubigen und die Nichtswürdigen, scheidet. Jahwe und Allah: Für mich gibt es nichts als Unterwerfung und die Hölle.

Nein: Davor habe ich keinerlei Respekt. Bin ich denn ein Volldoof, noch zu respektieren, dass man mich in dieser Weise als verdammt sieht?

Den Einzelmenschen, wenn er anständig, respektiere ich sehr wohl. Aber nicht die Religion, die mich grundsätzlich verdammt. Bin ich denn ein Endblöd?

Leute, die nichts anderes gelten lassen, als das Ihrige, für die jeder Andersgläubige oder Ungläubige Dreck, des Teufels, nicht dabei, DIE soll ich in ihrem Wahne gutheißen?

Wegen mir können Leute auch an Katzenschiet glauben. Deren Sache, solange sie sich ansonsten anständig benehmen.

Das ganze verlogene Toleranzgeschwätz aber erdulde ich nicht unwidersprochen. Krudeste, gewaltschwangere, grausamste Machtphantasien aus dem Munde von Idioten und Zukurzgekommenen und Zerzogenen und Mitläufern und Unbewussten und Schlächtern: Nein, die lobe ich nicht, und ich respektiere sie nicht.

Es ist mir egal, was mich einer dafür heißt.

Ich habe niemals generell zum Hass gegen Moslems, Christen, Juden oder irgend andere aufgerufen, werde das auch nicht tun, nicht nur, weil das völliger, abgründiger Schwachsinn wäre, sondern auch, weil ich diesen nicht empfinde.

Viele von jenen aber, auch anderen religiösen oder sonstigen “Gemeinschaften”, wollen, dass ich ihren religionastischen ohngeistigen Unfug als solchen nicht einmal mehr infragestellen, kritisieren dürfe. Am Arsch die Räuber.

Eine einzige Heuchelei. Man schreit nach “Toleranz”, weiß das Wort aber nicht einmal zu buchstabieren, wenn es um eine andere als jene für den eigenen Wahn geht.

Alles Lüge.

Alles Macht- und Pfaffenmache.

Mich verarscht Ihr nicht.

Und ich werde mich Euch und Eurem Freimaurer- und Bänkergesindel niemals unterwerfen.

Stattdessen Eurem Seich immerzu Widerspruch leisten.

Lügt so viel Ihr wollt.

Mögt Ihr daran glücklich werden.

Ich kann etwas anderes. Besseres.

— Anzeigen —


Tags: , , , , , ,

3 Antworten zu “Vom verlogenen Toleranzschiet und Wahnkrampfe”

  1. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Schau Dir mal an, was Martin Lichtmesz dazu geschrieben hat:

    http://www.sezession.de/41168/wollt-ihr-die-totale-toleranz.html#more-41168

    Diese Schnapsnasen kommen bei mir auch noch dran, wenn der Tag ist.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Das sind die Erben Pikes und Coudenhove-Calergis. Die planen das Endspiel. Es ist also lächerlich wie man es ernst nehmen sollte.

Eine Antwort hinterlassen