Aufruf zum Boykott der Bundestagswahl (VII)

Sollte jemand, außer dem Wählen einer nicht im Bundestag vertretenen Partei und Strafanzeigen wegen Grundgesetzbruchs und Landesverrat, ein besseres Mittel wissen, als den von mir geforderten aktiven Bundestagswahlboykott, Souveränität wenigstens als Einzelbürger deutlich und wirksam zu zeigen, so stelle er bitte seine Idee, die ja durchaus auch ergänzend umgesetzt werden könnte, bitte hier zur Diskussion.

Was sonst können wir Deutsche jetzt tun?

Affengleich auf Bäume klettern, dabei hoffen, dass ein Hochwasser alles Gesindel wegspült?

Spottverse dichten? (Das wäre schon sinnvoller; vielleicht fällt mir noch einer ein.)

Jegliche Kommunikation über Telefon und Netz einstellen? (Das ruinierte leider unsere Wirtschaft, wäre also nicht zielführend.)

Endlich doch zum großen Pissdrauf zum Reichstag?

Konzentrische magische Menschenkreise um die Externsteine?

Öffentliches Pfählen von Grundgesetztexten, massenweise?

Postsendung von Fingernageldreck und ausgefallenen Schamhaaren, mit der Bitte um vorsorglichen DNA-Abgleich und Archivierung, an den sogenannten Verfassungsschutz?

Fällt eigentlich nur mir etwas ein?

Ich muss wohl doch mal an Ihren Sportsgeist rühren.

————————————————————————————-

Wie als ob es wär’ ein freies Land

Man tat und tut so

Lügenfroh

Und verscherbelt es gleich Tand

Stiefelknechte, Speichellecker

Insofern Echte, rechte Schmecker

Volksabdecker

Heuchlerverrecker

Ich ziehe Euch die Hosen runter

Kein Geschwätz mehr genüge

Eurer ständigen Lüge

Das Volk wird munter

Ja, Hiebe

Ihr Diebe

Den Braven zuliebe

Zum Verräterzerstiebe

Recht gewogen

Wieder gerade gebogen

Ende mit ausgesogen

Schluss, dauz, ausgelogen.

———————————————————————————–

Dichter aller deutschen Länder: Vereinigt Euch!

Wann bedurfte je das Land Eurer Stimmen, wenn nicht jetzt?

Was hocket Ihr da hinter Euren Juli-Öfen?

Habt Ihr etwa alle zu gutes Wetter?

Regt Euch, streckt Euch, schaffet!

Singet, Ihr Sänger der Freiheit!

Schafft sie bei, die geflügelten Worte!

Auf zum redlich erworbenen Ruhme!

————————————————————————————-

Rechtlich gilt für diesen Artikel dasselbe, wie für die Vorgänger I bis VI.

 

 

— Anzeigen —


Tags: ,

Eine Antwort zu “Aufruf zum Boykott der Bundestagswahl (VII)”

  1. Heinz Heidtmann sagt:

    Aufruf zum Boykott der Bundestagswahl!
    Die Frage die sich da auftut, ist, was bringt das!
    Es würde keine Lösung der Probleme bringen. Im Gegenteil, diese Politfuzzys würden zwar zetern, aber innerlich würde ihnen einer abgehen.
    Dann könnten sie nämlich noch mehr schalten und walten wie bisher.

    Ein Schlauer oder nennen wir ihn Nachdenker, sagte mal: “sollten mal die etablierten Parteien nicht mehr gewählt werden, würden die Wahlen verboten”. Hört sich zwar im ersten Augenblick unmöglich an, ist es aber nicht.
    Dieser Filz ist inzischen nicht mehr auszurotten. Der Deutsche Michel hat es verpasst, verschlafen.
    Bei Demos gibt es immer weniger Menschen die sich das noch antun. Die meisten sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt.
    Und benutzen den schlimmsten Satz allerzeiten, für ihre Entschuldigung: “Was kann ich denn als EINZELNER dagegen tun!”
    Und genau darauf, bauen unsere Politiker auf. Auf die Ohnmacht des Einzelnen bzw. der Masse. Und natürlich auf deren Desinteresse!

    Ich weiß auch noch nicht, ob ich zur Wahl gehe, aber vielleicht doch, wähle dann eine Partei die denen stinkt. So habe ich wenigstens diesen Politgeiern meine Stimme nicht gegeben. Gehe ich nämlich nicht, haben sie einen Gegner weniger, zumindest zahlenmäßig! Und den Gefallen tue ich ihnen nicht!

Eine Antwort hinterlassen