Aufruf zum Boykott der Bundestagswahl (VI)

Nun, endlich, nachdem es nicht mehr unter der Decke zu halten (wo es eigentlich schon einige Zeit nicht mehr war, aber man ignorierte einfach weitgehend, was Professor Josef Foschepoth herausgefunden), dass seit Adenauer alle Kanzler die Deutschen belogen, was die Abhörbefugnisse der Westalliierten anlangt, hiemit bezüglich des nichtsouveränen Status’ unseres Landes, nimmt sich heute selbst faz.net unter dem Titel “Der große Bruder” des Themas an; und indem ich einen Teil der Kommentare gelesen habe, erscheint mein Fünferzyklus zum Boykott der Bundestagswahl überhaupt nicht mehr lächerlich, da einige in diese Richtung denken, oder wenigstens empfehlen, irgendetwas anderes zu wählen, als die Verräter, die im Bundestag sitzen.

http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2013/07/04/aufruf-zum-boykott-der-bundestagswahl-wer-wahlt-wahlt-gegen-sich-selbst/

Der Göller war also bloß mal wieder schneller.

Ich bin jetzt gespannt, inwieweit z.B. die Partei der Vernunft von jenen profitieren wird, die partout meinen, wählen zu wollen; der, ja, damit rücke ich jetzt heraus (ich werde sie trotzdem nicht wählen, da mir ihre Konzepte auch nicht klar genug, sie sich für mich auch nicht hinreichend eindeutig positioniert hat), gönnte ich am ehesten die Stimmen derer.

Gabriel faselte kürzlich auf SPON etwas von wegen Kanzlerin und ob die denn nichts von der Verfassung wüsste, dabei wiederum, ausgerechnet in diesem Zusammenhang, wo das Grundgesetz seit seinem Bestehen nichts gilt, diese unsere Nichtverfassung als Verfassung bezeichnend. Vollpfosten.

Wie lange wird es noch dauern, bis in den Schafsmedien die Verfassungsfrage gestellt wird? Ein Friedensvertrag gefordert? Die Aufhebung der Feindstaatenklausel?

Wer wagt sich als erster vor und spielt den Helden?

Alle Parteien des sogenannten “Verfassungsbogens” Grundgesetzbrecher: So sieht es aus.

Der Verfassungschutz, alle Dienste, Grundgesetzbrecher, das Verfassungsgericht, wofern es etwas wusste, eine Bande von Grundgesetzbrechern.

Und zwar in einem Ausmaß, dass mindestens alle führenden Kräfte schnurstracks hinter Gitter gehörten. Das ganze Landesverrätergesindel.

Die Leute haben immer noch nicht begriffen, wollen es sich nicht vor Augen halten, oder wagen es noch nicht zu sagen, dass das die logische, rechtsstaatlich angesagte und korrekte Folge für deren Taten sein müsste. Landesverrat und systematischer Bruch des Grundgesetzes, Bildung einer kriminellen Vereinigung, wer weiß, was noch dazukommt, aber das reicht schon für sich, oder?

Wie es scheint, bin ich schon nicht mehr der einsame Rufer in der Wüste: Ich rufe wiederum zum aktiven Boykott der anstehenden Bundestagswahl auf.

Und zur Stellung von Strafanzeigen.

Es wird Zeit, dass das Volk sich bewegt.

———————————————————————————————-

Rechtlich gilt für diesen Beitrag dasselbe wie für die Teile I bis V sowie VII.

 

 

— Anzeigen —


Tags: , ,

2 Antworten zu “Aufruf zum Boykott der Bundestagswahl (VI)”

  1. “Wie es scheint, bin ich schon nicht mehr der einsame Rufer in der Wüste:”

    Zum Thema des einsamen Rufers in der Wüste habe ich hier etwas:

    http://dieschwarzeseite.wordpress.com/2013/07/04/wer-ist-in-wahrheit-der-menschensohn-welcher-dem-satan-den-kopf-zertreten-wird/

    “Es wird Zeit, dass das Volk sich bewegt.”

    Das Volk braucht sich nicht zu bewegen, aber der Menschen Geist muss es tun. Gehirn einschalten! Das heißt, im Kopf muss sich endlich etwas bewegen, nicht unbedingt aber auf der Straße. Das sich auf der Straße von Mensch zu Mensch Aufeinanderzubewegen, dass stellt sich dann ganz von selbst (wieder) ein.

    Morgen werden wir auf unserer Seite wieder einen interessanten Artikel veröffentlichen – schaut dann mal herein bei uns bitte.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Die Schwarzbesaiteten

    Ja, Ihr habt recht. Selbstverständlich muss sich vor allem der Geist bewegen.

Eine Antwort hinterlassen