Aufruf zum Boykott der Bundestagswahl (II)

Viele Leute werden Ihnen weismachen wollen, dass Wählen wenigstens gewählt sei, man immerhin das kleinere Übel wählen könne, gar, dass Nichtwählen demokratiefeindlich, denn damit werde die Demokratie verspielt.

Welche Demokratie ist das, wenn das Volk seine Freiheit nicht wählen kann?

Von wem soll man da vermuten, dass er, einmal an der Regierung oder im Parlament, wirklich weniger übel sei, als der andere?

Gibt der meint, man könne wenigstens das kleinere Übel wählen, nicht zu, dass es nur Übel zu wählen gibt, allenfalls – vermutlich – etwas kleinere?

Das größere Gute wählte ich gerne!

Mir sagten sogar schon Leute, es sei immer noch besser, wenn ich die Linkspartei oder gar die NPD wählte. Tut mir leid: Ich wähle keine offen antideutschen islamophilen Lesber und Nachsowjets, und den Verfassungsschutz wähle ich auch nicht.

Und der Rest, das ist das quer durch die Parteien waltende Speichelleckergesindel der Amis. Deshalb haben die auch keine Chance.

Keine Partei tritt glaubwürdig für Deutschlands Freiheit ein. Wieso sollte ich eine davon wählen? Soll ich die Unfreiheit auch noch freiwillig wählen? Ihr Vorschub leisten? Und sonst beschädigte ich die Demokratie, also die Freiheit? Geht’s noch? Was verlangst du da im Ernste von mir?

Du willst also die fortgesetzte Knechtschaft wählen? Etwa wissentlich, oder nur, weil man dir das so beigebracht hat, dass du es gedankenlos tust?

Was bringen denn diese Firlefanzer von den Piraten und der AfD? Etwa Meinungsfreiheit? Eine WAS? Haben die eine außenpolitische Vorstellung FÜR Deutschland? Hör mir auf.

Was ich will? Ich will sie austrocknen. Klar, dass ihnen das mit der verminderten Wahlkampfkostenerstattung nur ein wenig weh tut, sie sich das Geld halt anders herausschakalen werden. Vor allem aber ist ihnen offen und ständig zu sagen, und dem Rest der Bevölkerung, dass ein anständiger Bürger dieses Landes keine Leute wählt, die keine anständigen Bürger dieses Landes sind, reihenweise Gesetze brechen, meineidig sind, sich die Taschen dabei vollstopfen, das Land Usurpatoren auszuliefern und in Kriege zu treiben. Die wollen wir nicht, und deshalb wählen wir sie nicht.

Es geht ja gerade um das aktive, erklärte, demonstrative Nichtwählen, um die Nichtwahl als einzig mögliche Wahl zum Wohle des Landes.

Nichts und niemand kann derzeit den Parteien im Reichstag mehr Feuer unterm Hintern machen, als dass eine offensive Nichtwählerbewegung auftritt, die sie immer breiteren Bevölkerungsschichten entlarvt. Die Zeit dafür ist reif.

Wer jetzt noch zur Wahl geht, ist selbst schuld!

———————————————————————————–

Auch dieser Text ist bei Angabe von Quelle und Autor ( unzensiert.zeitgeist-online.de und Magnus Wolf Göller ) in unveränderter Form gemeinfrei.

 

 

 

 

 

— Anzeigen —


Tags:

6 Antworten zu “Aufruf zum Boykott der Bundestagswahl (II)”

  1. Misanthor sagt:

    Der Aufruf zum Wahlkampfboykott in allen Ehren, aber…

    erstens haben wir kein Volk, sondern eine Bevölkerung. Das ist nicht nur ein kleiner grammatischer Unterschied, sondern ein gewaltiger tatsächlicher. Denn eine Bevölkerung besitzt keinerlei Identität, keinerlei “Wir” außer vielleicht das turnusmäßig wiederkehrende Fahnenschwenken zu den Auftritten einer fälschlicherweise so bezeichneten “Nationalmannschaft”. Mit Fahnen, auf die man verschämt “Krombacher” aufgedruckt hat, damit auch noch der letzte Rest von “Volk” zweifelsfrei verleugnet wird.

    Zweitens kann diese Bevölkerung, die keine Probleme damit hat, jedes Jahr acht Milliarden Euro für die eigene Verblödung hinzublättern und damit Mietmäuler und Grinsfressen wie Gottschalk, Jauch und Illner zu alimentieren, überhaupt nicht eigenständig genug denken. In Freiheit würden sie sich vermutlich gegenseitig umbringen. Nicht nur verbal.

    Die vergangenen Jahrtausende haben gezeigt, daß Knechtschaft die einzige Institution ist, in der der Mensch sich wohl und sicher fühlt. Vermutlich hat sich Mensch ausgerottet, bevor die Evolution helfend einspringen kann.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Misanthor

    Es sieht so aus, als könnest Du schreiben.

    Wozu dergestalt ins Schlechte?

    Bringt wenigstens Dir das was?

    Ich brauche die von Dir erwähnten Grinsfressen auch nicht.

    Doch: Willst Du Dich selbst unter die Knechte rechnen?

  3. Misanthor sagt:

    Manchmal tut es mir gut, meine Verachtung in die Welt zu schreien. Nicht das es was ändern würde, aber vermutlich würde ich sonst irgendwann platzen.

    Will ich mich unter die Knechte rechnen? An dieser Stelle möchte ich das Höhlengleichnis bemühen. Ich bin der der draußen war und zurück in der Höhle glaubt mir natürlich wieder keine Sau ein Wort von dem, was meine Augen geschaut…

  4. jugen sagt:

    Das traurige an der Situation ist, dass durchaus die eine oder andere Splitterpartei existiert, die Unterstützung verdient hätte. Doch dann bekenne ich mich zum bestehenden System und muss das Ergebnis als Legitim anerkennen…

    http://www.youtube.com/watch?v=o80c6QlBgDU

    “Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen dessen unausweichlicher Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang.”
    Carl Jacob Burckhardt (1891-1974)

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ jugen

    Das mit den Kleinparteien war auch für mich das Problem mit der PdV und Thomas Stahl, mittlerweile Bundesvorstand, den ich sehr schätze, der hier ja auch schon veröffentlich hat -http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/09/20/libertare-alles-nur-traumer/ -.
    Ich sehe leider gerade kein anderes Mittel als den aktiven Wahlboykott. Denn, wie Du es sagst, legitimiert eben doch jeder, der wählt, dies korrupte System der BRD, die ja nicht einmal eine Verfassung oder nationale Souveränität hat.

Eine Antwort hinterlassen