Wie die Westalliierten den Dritten Weltkrieg verlieren (II)

Wie ich im Erstbeitrage “Wie die Westalliierten den Dritten Weltkrieg verlieren” darlegte, sieht es nicht danach aus, wie als ob die drei agierenden Hauptmächte USA, England und Frankreich dabei auf der Siegerstraße, weshalb, da sie ja offenkundig nicht ablassen, zu fragen ist (nicht, dass ich der erste wäre, der diese Frage aufwirft), was die globalen Strippenzieher Bilderberger et al. eigentlich vorhaben.

(Der Dritte Weltkrieg wurde mit 9/11 offiziell begonnen, paradoxerweise indem der Zweite nicht beendet: Deutschland hat keinen Friedensvertrag, bleibt UN-Feindstaat, darf aber, gnädig, wie man dahingehend ist, im Dritten auf der Seite der Guten mitmachen).

Viele “Verschwörungstheoretiker” meinen nun, wenn man sie mit der These konfrontiert, dass in letzter Zeit womöglich eben nicht “alles nach Plan” laufen könnte, auf zweierlei Weise, wobei sich beide Argumentationslinien mitunter vermengen, es laufe eben doch “alles nach Plan” (oder auch, “jene” hätten so viele Pläne in Petto, dass schiefgehen könne, was da wolle).

Eine Fraktion setzt an, dass China und Russland eben auch Teil der ganz großen globalen Kabale, letztlich nur ein langer Ermüdungskrieg zwischen Scheinfeinden geführt werde, mit dem Ziele, die Menschheit so lange zu zermürben, bis dass sie willig, friedenshalber, einen faschistischen Weltstaat zu akzeptieren, zurechtverelendet und -geschossen.

Die andere Fraktion meint, dass es den Globalistenbanditen reichlich egal sei, ob die USA im Chaos versinken, die EU und das Weltfinanzsystem gleich mit, nein, das sei gar einkalkuliert, denn maximales Chaos sei das Angestrebte, der Abwärtsstrudel solle alle mit sich reißen, so dass am Ende auf den Trümmern ebenjener faschistische Weltstaat errichtet werden könne.

Wir sehen, dass beide Vorstellungen sich, wie oben schon angedeutet, in nicht unerheblichem Maße überschneiden. (Es bleibe hier nicht unerwähnt, dass manche einen geheimen, hinter allem stehenden Pakt mit Außeridischen vermuten bzw. behaupten, denen die Weltregierung dann lediglich als Satrapenregierung dienen solle. Ich lasse diese Spekulation hier jetzt erstmal aus meinen Erwägungen außen vor.)

Lässt man nun technisch übermächtige Außerirdische nicht als Hauptakteure “mitspielen”, so stehen beide Theorien doch auf wackeligem Fundament.

Nicht nur, dass der Patriotismus der meisten Chinesen und Russen durchaus echt (auch jener von Japanern, Iranern, ja selbst ein paar Deutschen), dieser sich ja gerade in schwieriger Lage noch verstärken dürfte, einem Weltstaate, hiemit einer Fremdherrschaft, entgegenstellen, sondern wird auch geflissentlich das Problem übergangen (es hängt natürlich damit zusammen), wer denn wie die funktionierende totale Weltarmee für die notwendige Drecksarbeit stellen solle, in jenem relativen maximalen Chaos.

Irgendwie brächten die Globalisten, die ja bekanntlich beliebig viel Geld jederzeit und überall aus dem Nichts zu erzeugen wüssten, das dann schon hin, so die übliche Antwort, wenn denn auf diese Frage überhaupt eine folgt.

Nun, es ist zwar unzweifelhaft, dass “die Globalisten”, denkt man nur an die 30 Billionen Dollar, die auf irgendwelchen Inseln geparkt sein sollen, bislang zum Betrieb eines riesigen Schuldgeldschöpfungssystems in der Lage waren. Doch ist es ja gerade dieses, jedenfalls aller Logik nach, welches in einer entsprechenden globalen Krise praktisch zwangsläufig nicht mehr funktionsfähig bleiben können wird.

Wenn der Globalsoldat sich mit seinem Soldpapiergeld gerade noch den Arsch wischen kann, oder die Gulaschkanone vorübergehend einheizen, wird er nicht lange mehr bereit sein, sich diesen seinen Allerwertesten dafür von jenen wegschießen zu lassen, die eben nicht für Geld kämpfen, sondern direkt versorgt von diesen, für ihre Vaterländer, ihre Völker.

Nun, der Globalsoldat kann sich natürlich desfalls noch aufs Rauben und Plündern verlegen. Das wird ihn aber nicht beliebter machen, als jene Ordnungskraft erscheinen lassen, die das Chaos abwenden möchte.

Ein Patriot kämpft sozusagen umsonst. Gierfrei bis zur letzten Patrone. Er hat im Felde nicht nur den Vorteil seiner unbedingten Tapferkeit, sondern findet auch überall jederzeit kostenlos Quartier, man wird ihn schützen, verstecken, ihm Brot geben, ihn als Verwundeten entgeltlos pflegen.

Es müsste also, summa summarum, wohl eine gigantische Gehirnwäsche walten, damit sich die ganze Menschheit unter die Stiefel der Weltstaatssöldner begäbe.

Es sieht daher, meines Erachtens, im Dritten Weltkriege nicht nur für die Westallierten nicht besonders rosig aus, sondern auch für jene, die durchaus immer wieder mehr oder weniger offen zugeben, dass sie den faschistischen Weltsstaat mit allen Mitteln herbeiführen wollen.

 

— Anzeigen —


Tags: , , , ,

26 Antworten zu “Wie die Westalliierten den Dritten Weltkrieg verlieren (II)”

  1. Dude sagt:

    [...]
    Warum befürchtet die Pathokratie, dass sie die Kontrolle verliert?

    Weil sie durch die Verbreitung von Wissen bedroht wird.
    Die größte Angst eines jeden Psychopathen ist es, erkannt zu werden.

    Psychopathen leben ihr Leben in dem Wissen, dass sie völlig anders sind als andere Menschen. Tief im Innern wissen sie, dass ihnen etwas fehlt.

    Schnell lernen sie, ihr mangelndes Einfühlungsvermögen zu verbergen.

    Gleichzeitig studieren sie die Emotionen der anderen sorgfältig, damit sie Normalität imitieren können, während sie kaltblütig die Normalen manipulieren.

    Heute stehen wir dank neuer Informationstechnologien kurz davor, die Psychopathen zu demaskieren und eine Zivilisation von gesunden Menschen aufzubauen eine Zivilisation ohne Krieg, eine Zivilisation, die auf Wahrheit beruht, eine Zivilisation, in der die heiligen Wenigen statt der diabolischen Wenigen den Machtpositionen entgegenstreben.
    [...]

    http://lupocattivoblog.com/2010/01/30/pathokratie-wir-leben-in-einem-von-psychopathen-geschaffenen-system/

  2. Dude sagt:

    [...]
    Wenn es eine Arbeit gibt, die volles Engagement verdient, um der Menschheit in diesen dunklen Zeiten zu helfen, so ist es das Studium von Psychopathie und die Propagierung dieser Information so weit und schnell wie möglich.

    Es gibt nur zwei Dinge, die einen Psychopathen in die Knie zwingen können:

    Ein größerer Psychopath.

    Die gewaltlose, absolute Weigerung, sich der psychopathischen Herrschaft zu unterwerfen, egal, wie die Konsequenzen aussehen werden (gewaltloses Nichtbefolgen, Mahatma Gandhis Satyagraha). Lassen Sie uns Weg 2 wählen!
    Wenn Einzelne sich einfach hinsetzen und weigern würden, einen Finger zu rühren, um auch nur ein einziges Ziel der psychopathischen Agenda zu unterstützen,
    wenn Menschen sich weigerten, Steuern zu bezahlen,
    wenn Soldaten sich weigerten zu kämpfen,
    wenn Regierungsbeamte und Konzerndrohnen und Gefängniswächter sich weigerten, zur Arbeit zu gehen,
    wenn Ärzte sich weigerten, die psychopathische Elite und ihre Familien zu behandeln,
    dann würde das ganze System mit einem kreischenden Halt zum Stillstand kommen.
    [...]

    http://lupocattivoblog.com/2010/01/30/pathokratie-wir-leben-in-einem-von-psychopathen-geschaffenen-system/

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    “Psychopath” heißt ja zunächst “seelisch Kranker”.

    Man muss sich nun schon fragen, wie vielleicht 80 oder 90% seelisch einigermaßen Gesunder sich von 10 oder 20% Psychopathen lenken lassen sollten. (Ich hatte bislang natürlich noch keine Zeit, die in der von Dir verlinkten Seite empfohlene Literatur zu studieren.)

    Das wird oben zwar teilweise einleuchtend erklärt, für mich aber doch nicht hinreichend.

  4. Dude sagt:

    @Magnus

    Lupo hat das bravourös zusammenfassend erklärt, und nennt auch weiterführende Literatur.

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude & Alle

    Ich denke, dass die Frage, wie die Leute sich vom Kriegstreibergeschmeiß – ungesund, unbewusst – lenken lassen, durchaus auch im Nachfolgerartikel angeschnitten ist:

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2013/06/23/vom-positiven-denken-als-feige-ausflucht/

  6. Armin sagt:

    @Magnus
    “es laufe eben doch “alles nach Plan”"
    Ich denke schon, dass hier die Grundfrage liegt. Du hast die vorherrschenden Theorien prägnant zusammengefasst. Die Grundfrage ist und bleibt jedoch, gibt es die Verschwörung zum 3. Weltkrieg – auch im Sinne einer Bevölkerungsreduktion ala Georgia Guidestones – oder eben nicht. Wenn es diesen Plan gibt – und der über Kontrolle (Drohnen, Kameras, NSA GCHQ etc), Globalisierung (Weltregierung,Weltwährung) sowie Bewusstseinskontrolle geht – dann kann man nicht sagen, dass es nicht einigermassen nach Plan läuft. Wie sich daraus direkt – bei all dem gegenwärtigen Wirrwarr, den Du in Deinen Artikeln gut dokumentiert hast – ein 3. Weltkrieg ableiten lässt, ist mir auch nicht klar. Das heisst aber nicht, dass die Gefahr nicht real ist. Wenn es mal zu Brennen anfängt, dann geht wohl alles ziemlich schnell…

    @Dude
    “Wenn Einzelne sich einfach hinsetzen und weigern würden, einen Finger zu rühren, um auch nur ein einziges Ziel der psychopathischen Agenda zu unterstützen”
    Das ist leider nicht einfach. Ich denke, wenn man im System überlebt und seine Energie nützt, so gut wie möglich kritisch zu bleiben und zu einer Gegenwehr im obenstehenden Sinne bereit, dann tut man schon was man kann. Klar kann man sich einfach hinsetzen, mit allen Konsequenzen, die das hat. Genauso darf man aber auch arbeiten und kommt damit unweigerlich in die Mechanismen des “Blutgeldmolochs” – wie Du ihn prägnant nennst – das heisst aber nicht, dass man ihn unterstützt. Damit bin ich nicht einverstanden.

  7. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin

    Man mag den “worldwide war on terror”, als weltweiter Krieg durch Terror und viele einzelne Kriegsschauplätze nach 9/11 ausgerufen, (noch) nicht als den Dritten Weltkrieg ansehen, weil er bisher weitaus weniger Opfer gefordert hat als WK I und WK II. Oder eben auch doch. Da will ich jetzt nicht begriffspfitzeln.
    Inwieweit es eine ernsthafte, wirklich potent gestützte Planung hin zum Großen Bums einschließlich Bevölkerungsreduzierung (hört sich so schön an, nicht? – es wäre der dimensional absolut beispiellose Massenmord) á la Guidestones gibt, kann ich natürlich nicht beurteilen.
    Vieles läuft im Sinne der Bewusstseinskontrolle durchaus “nach Plan”, vieles aber hinwiederum auch nicht.
    Der Plan (man denke nur an einschlägige Äußerungen David Rockefellers), einen korporatistisch-faschistischen Weltstaat zu errichten existiert(e) zweifellos; er wird auch wohl kaum gänzlich aufgegeben worden sein, weil ein paar Dinge gerade nicht so ganz glatt laufen.

  8. Armin sagt:

    @Magnus Wolf Göller
    “er wird auch wohl kaum gänzlich aufgegeben worden sein, weil ein paar Dinge gerade nicht so ganz glatt laufen”
    Das sehe ich auch so. Ja, die angepeilte Bevölkerungsreduktion wäre der absolut wahnsinnigste Massenmord, den man sich vorstellen kann.
    Was mir einfach auffällt ist, dass das Kollektiv sowohl Globalisierung wie auch ersatzlose Streichung der Privatsphäre recht gleichgültig hinnimmt. Die Angst vor Existenzverlust nimmt in dem Ausmass zu, in dem wir dem System ausgeliefert sind. Jeder ist sich selbst der Liebste. Ich finde es auch falsch, jetzt zu sagen, ach Snowden, ach Wikileaks, dass wussten wir doch alles schon. Die Invididuen, die Whistleblower, nehmen hohe Risiken auf sich, um eben dieses “schon Gewusste” von der Verschwörungstheorie zur Realität zu machen, die, wenn man von ihr reden nicht mehr zum mitleidigen Lächeln führt. Der 3. Weltkrieg ist ja auch so eine Verschwörungstheorie, die ob mit oder ohne Ausserirdische, ob mit oder ohne China und Russland trotzdem Realität werden könnte. Dann können wir ja dann wieder sagen, wir wussten das schon lange. Ich jedenfalls befinde mich zurzeit in einer so misslichen Lage, dass ich umso mehr dafür etwas tun möchte, dass es nicht so weitergeht in dieser Welt, in der Menschen immer mehr zu Produkten werden denen die menschlichen Eigenschaften der Empathie, des Mutes, des Gewissens abhanden gekommen sind. Ich muss mich zurzeit heftigst anstrengen, im “Blutgeldmoloch” zu überleben, die Alternative ist Sozialhilfe, Angst, noch weitere Ausgrenzung. Das heisst aber nicht, dass ich die obengenannten Eigenschaften verloren hätte. Im Gegenteil, ich will unbedingt alles tun, was ich kann, um einer lebenswerten Welt zum Durchbruch zu verhelfen.

  9. Dude sagt:

    @Armin

    “gibt es die Verschwörung zum 3. Weltkrieg – auch im Sinne einer Bevölkerungsreduktion ala Georgia Guidestones – oder eben nicht.”

    Die gibt es garantiert! Und der Witz dabei ist ja, dass sie weitestgehend ohne der Pathokraten zutun vonstatten gehen wird, sobald ebenjene die globale Luftgeldblase platzen lassen, und damit die Logistiksysteme der Welt zum erliegen bringen.

    Die degenierten, hypnotisierten, konditionierten, egozentrisch agierenden Bioroboter werden einander, wenn’s nix mehr zu Fressen im Coop, der Migros oder bei Aldi, Lidl und Spar in den Regalen gibt, wie hungrige Wölfe sich zu Rotten bilden, und auf Fleischjagd gehen…

    Und für den Rest gibt’s drohnengestützte Hellfires und Armeeeinsätze im Inland… Das DHS hat ja nicht zum Spass 1.6 MRD Schuss Holmantelgeschosse zugelegt… und die Polizeikräfte mit Panzern versorgt…

    Und falls es nicht reicht, gibt ganz lustige mutierte Viren in hochgeheimen Labors, die ganz leicht um die Welt gereicht werden können…

    Lieben Gruss vom 12. Affen

    Ps. Die vorausschauend vorsorglich gut versorgten Pathokratenpsychos indes, grinsen sich in ihren Bunkern eins ins Fäustchen und machen dabei die Unterhosen – so sie welche tragen – nass…

    Aber über mich wacht Onkel Ruger ;)

    Zudem ist mir Angst eh fremd…
    dudeweblog.wordpress.com/2013/03/25/angst-als-herrschaftsmethode/

  10. Dude sagt:

    @Armin

    “Die Invididuen, die Whistleblower, nehmen hohe Risiken auf sich, um eben dieses “schon Gewusste” von der Verschwörungstheorie zur Realität zu machen, die, wenn man von ihr reden nicht mehr zum mitleidigen Lächeln führt.”

    Ich stimme Dir beim allermeisten um 19:40 gesagtem zu, aber hier leider eben nicht. Denn aufgrund der Hirnwäsche und Gedankenkontrolle, der so viele aufsitzen, und auch aufgrund dessen, was Magnus im Titel des Folgeartikels ansagt, glauben viele der konditionierten Biorroboterschuldgeldknechtschaftssklavenegezontriker eben auch wenn eine VT als Tatsächliche Verschwörung BELEGT ist, noch immer es sei nur eine VT, und derjenige der sie verbreiteten ein durchgeknallter, angebräunter Esotheriker-Nazispinner….

    Ps. Wenn man in einem Snooker steht, schaut man sich am besten mal in aller Ruhe den ganzen Tisch, sowie die Verteilung der Bälle an, und arbeitet ne so saubere Lösung aus, dass der Gegner, nach der sauberen Ausführungs des Stosses, selber in einem ekligen Snooker feststeckt, womit ich wieder auf meinen vorigen Kommentar zurückkomme. ;)
    Pps. Du machst schon viel mehr wichtiges als die meisten, also darfst Du gern auch mal ein wenig Stolz sein, ungeachtet dessen, dass Du im Blutgeldschuldknechtschaftstanz (noch?) mitmachst. :-)

  11. Dude sagt:

    @All

    Verzeiht bitte die vielen grauenhaften Schreibfehler, die mir selber in den Augen weh tun… ich hab die Dinger nicht durchgelesen… und da ich hier keine Adminrechte habe, wird das schwer mit einer Korrektur. :-D

  12. Armin sagt:

    @Dude
    “dass Du im Blutgeldschuldknechtschaftstanz (noch?) mitmachst. :-)”
    … und dort werde ich wohl mitmachen müssen bis zum baldigen Verrecken.

    “Ich stimme Dir beim allermeisten um 19:40 gesagtem zu, aber hier leider eben nicht”
    Mag sein, aber dann haben alle Anstrengungen keinen Sinn. Menschen, die etwas tun, sind mir wichtig. Damit, dass es die Mehrheit nicht begreift, muss man leben. Snowden hatte schon von Anfang an die Angst, das es nichts bringt. Aber entbindet die Sinnlosigkeit des Unternehmens den Einzelnen davon, etwas zu unternehmen? Ich finde nicht.

  13. Dude sagt:

    @Armin

    Wenn Du eh davon ausgehst, dass das baldige Verrecken Dir bevorsteht, dann verstehe ich erst recht nicht, weshalb Du noch weiter mitmachen willst? Denn dann ist’s letztlich Hans wie Heiri – vorausgesetzt es geht beim komplett nicht mehr mitmachen schief, und nicht gut, was Du mE. nicht ausschliessen solltest….

    Die Anstrengung wahre Aufklärung zu betreiben, macht durchaus Sinn, ganz unabhängig von einer Erwartung an einen positiven Nutzen, denn es geht um die Gewissenhaftigkeit und Ehrenhaftigkeit.

    Etwas tun, weil man einfach weiss, dass es das richtige ist… …ich selber leide aktuell unter einer gröberen Scheibblockade… zudem bin ich saumässig grantig… und wenn ich in diesem Zustand einen Artikel erzwänge, könnte das u.U. mir nicht genehme Folgen zeitigen…

    Also freut es mich natürlich zu sehen, wie andere noch immer zum Tun befähigt sind… wie z.B. der hier: http://www.conspirare.net/

    ;)

  14. Dude sagt:

    Addendum:

    “könnte das u.U. mir nicht genehme Folgen zeitigen…” bzw. nicht dem entsprechen, was ich grundsätzlich zu vermitteln trachte.

  15. Dude sagt:

    Ps. Ich hatte ja die obigen zwei Lupo-Zitate nicht spasseshalber hier als Kommentar hinterlassen. ;)

  16. Armin sagt:

    @Dude
    “dann verstehe ich erst recht nicht, weshalb Du noch weiter mitmachen willst? ”
    Ich auch nicht. Hoffnung?
    Die Hoffnung, irgendwann aus dem Mist rauszukommen und gleichzeitig noch etwas Gutes zu tun. Aber Du hast recht, wahrscheinlich mache ich da einen Fehler. Aber wenn ich zurzeit nichts besseres weiss, dann muss ich halt. Ich arbeite mal solange, bis es halt passiert.

  17. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin

    “Aber entbindet die Sinnlosigkeit des Unternehmens den Einzelnen davon, etwas zu unternehmen?”

    Wer weiß denn schon, ob irgendein Unternommenes sinnlos ist?

    Kleist schoss sich eine Kugel in den Kopf, und 200 Jahre später liest man noch seine Novellen und spielt seine Stücke, und nur wenige deutscher Zunge haben bis heute an seine Sprachkunst herangereicht oder sie gar teilweise übertroffen.

  18. Dude sagt:

    @Armin

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/09/30/von-der-bewussten-hoffnungslosigkeit/ (Lesenswerter Kommentarstrang! Und gibt auch noch nen Teil II)

    Ps. Müssen muss man nur dasjenige, was man müssen will, meil man vielleicht eventuelle Konsequenzen einer entgegengesetzten Entscheidung fürchtet…
    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/25/angst-als-herrschaftsmethode/

    @Magnus

    Vielleicht liest man sie ja eben deswegen, weil er sich – vielleicht bewusst zum Abwenden von Schaden – in den Kopf schoss? Vielleicht auch nicht… ;-)

  19. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin (gerade kommentarweis überschnitten)

    Ich meine nicht, dass Du da, wie Dude es ansagt, Du es jetzt selbst, dass Du (wahrscheinlich) einen Fehler machst, indem Du auch außerhalb von conspirare.net oder dieser Runde hier arbeitest.

    @ Dude

    Ich halte es nicht für angebracht, Armin so zuzusetzen. Jeder muss seinen Weg finden. Ich habe meine zwei Kerls (der Große guckt inzwischen im Wortsinne auf mich runter), damit auch wieder andere Bedingungen als Du oder Armin. Jeder tue, was er kann.
    Das heißt natürlich nicht, dass man den anderen nicht kritisieren dürfe oder ihm auch mal unerbeten Rats erteilen.
    Unsere Aufgabe hier – wie bei Euch ebenso – besteht aber darin, wesentlich, Leuten Information und Gedanken anzubieten und sie gleichzeitig zu ermutigen, aufs Ganze gesehen wie im Sinne eigenen Tuns.
    Und es ist doch auch gut, dass wir ganz offen nicht immer einer Meinung sind, sei es, was bestimmte Einschätzungen der Lage oder auch angezeigte Vorgehensweisen anlangt.
    Um es in einem Bilde zu sagen: Wenn einer mit der Spitzhacke kommt und einer mit dem Spaten und einer mit der Schaufel, wird sich schon jeweils herausstellen, welches Werkzeug, wer gerade besser die Erde lockert.
    Wenn wir sie uns bloß um die Ohren hauen, erreichen wir nicht viel.
    Trotzdem gilt es auch mal zu verschnaufen, ein Zigarettchen zu rauchen und je zu prüfen, wie es gerade weitergehen könne.
    Armin hat sich wieder aufgerafft, und das ist viel.
    (Ich bin ja ein noch älterer Knacker als er, wenn auch nicht um viele Jahre; manchmal brauchen die Halbgreise auch etwas länger als der noch in jungem Mannessafte steht.)
    Ja, und wenn ich jetzt mal noch vom Tiefbau zum Hochbau kommen will: Es steht alles da, was gesagt.
    Und wenn es gut gesagt, dann steht es also, egal ob einer ansonsten gerade im Zürcher Blutgeldmoloch recht randständig wurstelt oder ein Stück daneben vielleicht gerade etwas glücklicher oder hier bei den auch nicht stets ganz hiesigen Schwaben.
    Contenance, lieber Dude, Beharrlichkeit, schaffen, jeden Tag ein Stück, an guten Tagen ein größeres.
    Ich merke gerade, dass ich fast schon rede, alswie dass ich ein Pfaffe oder gar ein Psycho wäre. Schon passiert. Ich lasse das jetzt mal so. Ein wenig Pathos dürfen wir uns auch mal gönnen. Aber nicht zuviel davon.

  20. Rainer Grzybowski sagt:

    @ Alle und Armin

    Zu Snowden et al. siehe auch:

    http://www.politaia.org/allgemein/snowden-ein-cia-lockvogel-von-webster-tarpley/

  21. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Die geradezu unvergleichlich rasanten Novellen Kleists liest man nicht wegen seines tragischen Endes. Hinter diesem so sanften Gesichte staken ein Feuerkopf und ein Sprachgenie von seltenster Art.
    Hier hat jemand gezeigt, wie man erzählen kann, in welcher Dichte und Tiefe zugleich, im Satzbaue noch die Besten seiner Zeit erreicht und in vielerlei Hinsicht übertroffen. Er war gerade so alt wie Du, als er den Freitod wählte.
    Den Mut, den er selbst schließlich nicht mehr hatte, hat er uns, zudem die Macht seiner rednerischen Kraft, weiterzutragen anvertraut.

  22. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Rainer Grzybowski

    Ich habe hier wie auch bei Armin – dem Tarpleys Einschätzung, wenn ich mich nicht falsch erinnere, durchaus bekannt – darauf hingewiesen, dass mir in diesem wie schon im Falle von Wikileaks doch etwas merkwürdig vorkommt, wie dazu Schafsmedien-Gestalten wie die Washpost oder der Guardian oder der Spiegel, sonst für jede faule Kriegspropaganda gut, auf einmal die Hüter von Freiheit und Gerechtigkeit spielen. Allein das hinterlässt einen äußerst schalen Geschmack.

  23. Dude sagt:

    @Magnus

    Dreh mir bitte nicht die Worte im Munde um…
    Das kann ich nicht verbutzen! Aber ich hab keinen Bock auf Theater… wird mit der Zeit langweilig ;)

    Und was Kleist angeht, hast Du wahrscheinlich recht. Hatte ja gesagt: “vielleicht”. :-)

    Aber ich hatte auch das eigentlich ganz anders gemeint, wie Du es aufgefasst hast. So nach dem Motto: Wenn ich jetzt noch weiterschreibe, komme ich wohl einfach nicht mehr an die Qualität, die ich bisher schrieb, heran, und angesichts des Drangsals rundum, der fast generellen Unverstandenheit, macht es keinen Sinn, etwas erzwingen zu wollen, und dann womöglich Schund zu schreiben, an der die Nachwelt mich dann aufhängt, und meine frühen Werke deshalb nicht mehr liest…

    Capiche? ;-)

  24. “Viele “Verschwörungstheoretiker” meinen nun, wenn man sie mit der These konfrontiert, dass in letzter Zeit womöglich eben nicht “alles nach Plan” laufen könnte,…”

    Vielleicht gibt es ja einfach noch eine andere Macht, also eine, die GEGEN die NWO arbeitet und gegen die von der NWO einfach nichts ausrichten können, weil diese andere Macht stärker ist als das Böse.

    http://dieschwarzeseite.wordpress.com/2013/06/24/christentum-wohin-gehst-du/

  25. name sagt:

    this individual certified things. Many people continually go while in the front of your manner. Young children and can in which Tory Burch is slowly increasing right up. From the vogue discipline, them name as well impact on the existence, behaviour, the particular frame of mind Wie die Westalliierten den Dritten Weltkrieg verlieren (II) « Neues aus Hammelburg to lif.

  26. Magnus Wolf Göller sagt:

    Und so spastiziert so ein Programm dann weiter… Schöne neue Welt…

Eine Antwort hinterlassen