Bilderberger 2013: Terroreffen mit Schmackes?

Was den Rahmen und die Agenda des diesjährigen Bilderberger-Treffens in England anlangt, sei zunächst auf Armins Seite verwiesen:

http://www.conspirare.net/w2/bilder-googleberg-weltverschworung-2013-in-10-tagen/

Eine Passage daraus will ich aber hier nochmal hereinnehmen, denn sie ist besonders beachtenswert. Armin schreibt:

“Bereits hat die Bürgermeisterin von Watford Bedenken, meint, dass die Aktivisten gewalttätig werden. Dies erstaunt, denn in den letzten Jahren ist es durch die Aktivisten, Blogger und Journalisten nie zu Gewalt gekommen – im Gegenteil, die Information stand stets im Vordergrund.”

Und:

‘”Die Bürgermeisterin von Walford, Dorothy Thornhill blickt mit gemischten Gefühlen auf die Konferenz, fragt sich, ob diese eine gute Sache für die Stadt sei. Sie sagte: “Ich habe meine Bedenken, weil diese Menschen anzieht, welche Gewalt und Störung der öffentlichen Ordnung auslösen können und werden.”

“Watford’s elected mayor, Dorothy Thornhill, said she had mixed feelings about whether the summit was a good thing for the town. She said: “I have my concerns about it because it does attract people who can and do cause violence and disturbance.”’

Armin hat hier sogar noch gewissermaßen milde übersetzt, indem er “do cause violence” futurisch übertrug, aus dem Indikativ Präsens nahm.

Woher, in der Tat, weiß Frau Bürgermeister, dass diesmal Leute angezogen werden, die Gewalt verursachen, wie als ob das sicher sei, sie schon da wären?

Ist etwa ein Agent-Provocateur-Coup geplant, gewissermaßen im Geiste dieser Frau schon da? Ist es den Bilderbergern ein hinreichendes Ärgernis, dass Demonstranten und Aktivisten bislang immer friedlich agierten, dies selbst zu ändern? Soll die Sache eskaliert werden, damit klar wird, wer die Bösen, wer die unschuldigen Opfer sind?

Es mag eine reine Option sein. Denn von der Logik her steht eher zu vermuten, dass man sich von Bilderbergerseite keine damit zwangsläufig einhergehende, enorm erhöhte Publizität wünschen dürfte. Gleichwohl kann man sich nicht sicher sein, ob die ihrer Sache nicht doch einen neuen “Spin” geben wollen. Vielleicht ist die Frau auch nur eine dumme Kuh.

Sollte es doch zu einer geplanten Ausführung unter falscher Flagge kommen, fragt sich nur noch, wer als Schuldiger präsentiert werden wird. Radikale Moslems? Nazis? Oder gibt es inzwischen eine dritte Gruppe, vorgebliche “Anonymous”-Leute vielleicht, die zu verteufeln?

Ich weiß, dass all dies als krude Spekulation abgetan werden kann. Frau Bürgermeister hat aber eine klare Steilvorlage für derlei Erwägungen geliefert.

— Anzeigen —


Tags: ,

Eine Antwort zu “Bilderberger 2013: Terroreffen mit Schmackes?”

  1. Dude sagt:

    Bei dem boshaft-violenten Geheimdienst- & Staatsterrorschergenaufgebot, kombiniert mit der hypnose der verblödeten Vollidioten in den Obertanen-Jobs, wunderten Agents Provocateurs nicht im Geringsten…
    Hauptsache die Herren haben ein nettes Kredenzchen-Kaffeekränzchen im The Grove. Fehlt nur noch der Bohemian Club… Juchhee Jupiduuu und trallala

    ps. http://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/12/hypnotisierte-massen-manipulierte-menschen/

Eine Antwort hinterlassen