Verlogene Obergranatenerzarschlöcher

Da nichts wert ist, was ein Schriftsteller wie ich kostenlos ins Netz stellt, kann jeder daraus ein Geschäft machen, indem er es einfach klaut. Sollte er jedenfalls können. Wertloses ungefragt an sich zu nehmen, aufzusammeln, sei ja kein Diebstahl. Logisch. Und wenn mir das nicht gefällt, bin ich ein engstirniges, gieriges, selbstisches, korruptes Arschloch. Arschlöcher. Verlogene Obergranatenerzarschlöcher. Verlogen und dumm bis zur selbstangedichteten Heiligkeit. Keiner, der selber etwas kann, von eigenem schöpferischen Format, dabei. Was wunder. Feiges, impotentes Schmarotzergesindel.

— Anzeigen —


Tags:

14 Antworten zu “Verlogene Obergranatenerzarschlöcher”

  1. Armin sagt:

    @Magnus
    “Da nichts wert ist, was ein Schriftsteller wie ich kostenlos ins Netz stellt, kann jeder daraus ein Geschäft machen, indem er es einfach klaut. Sollte er jedenfalls können. ”
    Mir wurde auch schon viel geklaut. Meistens einigermassen und nicht mit Beisalat wiedergegeben aber schon komplett und ohne Quellenangabe.

    Das nervt irgendwie, da bin ich auch mit Dir einverstanden.

    Manchmal freut man sich aber auch darüber, wenn man zitiert wird, wenn auch teils sarkastisch humorvoll und die eigene Publikation als Tin Foil Operation abgetan wird – denn letztlich geht es einem ja schon um die Sache. So zum Beispiel beim Thema CERN, nachdem ein Interview, welches ich mit dem Erfinder der Chaostheorie, Prof. Otto Roessler geführt hatte, im Register kommentiert wurde mit:
    “‘The LHC will implode the Moon or PUT OUT THE SUN’”
    http://www.theregister.co.uk/2010/03/16/lhc_sun_moon_doom/

    PS:
    In den letzten Tagen beschäftigt mich aber mehr, dass Big Brother in unablässigen Schritten aus der Luft kommt via Drohnen, überallhin via Google Glass und jetzt auch noch mal nachgedoppelt ins Wohnzimmer:
    “Microsoft XBox One: Big Brother (!) im Wohnzimmer”
    http://www.conspirare.net/w2/microsoft-xbox-one-big-brother-im-wohnzimmer/

    Und wo ist der Aufschrei der Massen. Haha, nirgends!

    Hurra, Big Brother kommt, schreien sie in Jubel und Trubel…

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin

    Worauf ich mich hier wiederholt und hartnäckig kapriziere, das mag natürlich alswie ein Randthema erscheinen, gemessen an den “großen Sachen”.

    Gleichwohl: Es besteht, solange die Seite im Netz erreichbar, keinerlei Grund, einen Volltext zu klauen. Außer jener, dass man ihn mehr als nötig für sich selbst, seine Zwecke will.

    Noch mehr gar als die Klauerei bringt mich auf den Mars, dass derjenige, dem eine solche, von der anderen Seite her rein selbstische Usurpation nicht passt, als – naja, Du weißt schon was hingestellt wird. Regelhaft.

    Ich weiß nicht, wie solche Leute die Wörter Anstand und Kultur buchstabieren. Sie raffen einfach, vorgeblich, oft, im Brusttone der Selbstgerechtigkeit, wider die Raffgeier, denen sie selber nichts Fruchtbares entgegenzusetzen haben.

    Massenmental-strukturell ist das für mich dann eben doch keine geringe Sache. Man nimmt skrupellos von den Schaffenden, hat selber nicht einmal einen eigenen Furz zum Fahrenlassen im Arsch, spielt den großen Helden, echauffiert sich dann noch über jene Kleingeister, erhaben wohlzumal, sonsten aber feige wie drei Stecken, tritt deren Werk, das man ihnen ja nur gnädigerweise stahl, hiemit in den Staub, verleumdet und verlacht sie.

    Nein. Nein. Nein.

    Man hat hierzu ein ganz übles Gift in die Hirne der Leute geschleust.

    Der Händler, der Zinsnehmer, zählt: der Hersteller ist nichts.

    Ist das nicht genau das, was viele jener Leute ansonsten wortreich beklagen?

    Ich habe noch nie eine Abmahnung rausgeschickt. Ich schüfe mir so nur Feinde, einen schlechten Ruf, hieß es, wenn ich diesen Schritt doch erwog, erörterte, doch mal einem auf die Zehen zu treten.

    Am Arsch die Räuber. Bei dem, was ich schon um die Ohren geschlagen bekomme, wenn ich deren Gebaren nur kritisiere, wird mir das langsam ber sicher egal. Keiner muss etwas stehlen, was sowieso verfügbar ist, überdies ohnehin nichts wert.

    Der Nächste, der frech wird, der zahlt.

    Etwas anderes versteht man anscheinend nicht.

    Jeder, der will, kann dann in extenso nachlesen, wie es kam, dass ich endlich so ein unsägliches Arschloch wurde, schließlich doch, engstirnig, kleingeistig, gierig, bösartig, meine Rechte einzufordern.

  3. Armin sagt:

    @Magnus
    “Jeder, der will, kann dann in extenso nachlesen, wie es kam, dass ich endlich so ein unsägliches Arschloch wurde, schließlich doch, engstirnig, kleingeistig, gierig, bösartig, meine Rechte einzufordern.”
    Ich hätte Verständnis dafür. Ein Werk ist ein Werk, ob Kunst im Sinne eines Bildes oder ein Text.

    Dass bei Hollywood Filmen oder bei Musik gestohlen wird, kann ich besser verstehen als dort, wo die Information ohnehin frei und kostenlos zugänglich ist, wo man doch anständig und mit Quellenangabe zitieren könnte und somit verlinken auf das Original.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin

    Eben. Es gibt keinen anständigen, notwendigen Grund.
    Bei den Großen aber, den Oligopolen, wo nichts frei verfügbar, da kneifen sich jene Maulhelden den Pimmel zwischen die Beine.

  5. Dude sagt:

    @Armin

    “Microsoft XBox One”

    Allein schon die Symbolik in diesem Namen… brrrrrrr…

  6. Armin sagt:

    @Dude
    “Symbolik in diesem Namen”
    Das hat was!

    Verrückt, was in den letzten Tagen so an Big Brother aufkommt. Es scheint sich etwas zusammenzubrauen. Ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich höre, die hätten ihre Agenda abgesagt oder eh schon verloren. Wie naiv kann man denn sein. “Hurra, Big Brother ist da!”, jubelt das Volk…

  7. Dude sagt:

    @Armin

    Sprichst Du von Fulford und Co.? ;-)

    Nun, ich bin sicher bei Big Brother läuft bei weitem nicht alles, so wie’s sollte, aber alles in allem seh ich dennoch, dass seine Ziele weiter gut vorankommen…

    Aktuell hängt irgendwie alles auf der Kippe, wie mir scheint.

  8. Armin sagt:

    @Dude
    An Fulford habe ich jetzt nicht speziell gedacht, mehr an viele Kommentatoren auf irgendwelchen Seiten, die sich oft siegessicher geben. Big Brother in all seinen Ausprägungen wird zunehmend als Normal akzeptiert, es geht ja bei Facebook, Google Glass, Drohnen, XBox One nicht primär um das “Gadget” an sich, sondern um die gesellschaftliche Akzeptanz solcher “Dinger”. Der gläserne Mensch und damit die Aufgabe des letzten Restes an Privatsphäre wird somit zum natürlichen Zustand des Menschen. Künftige Generationen (falls es die noch geben sollte) werden wohl Freiheit und Privatsphäre als Begriffe gar nicht mehr kennen. Hier geht es um massive gesellschaftliche (Fehl-)Entwicklungen, nicht um Gadgets, bei denen man mitmachen, die man kaufen kann – oder eben nicht…

  9. Dude sagt:

    @Armin

    Die Kommentatoren kommen womöglich inspiriert durch Fulford? ;-)

    Genau@”Normal”

    https://jcx1.wordpress.com/2013/01/23/das-schweigen-der-lammer/

    Und dasselbe Schema findet sich überall.

    Passend dazu auch KenFM
    http://www.youtube.com/watch?v=0vVhJsRWSiY

    Ich sag zu den Lämmern ab jetzt glaub nur noch hinterfotzige, verlogene, scheinheilige, in Doppelmoral sich suhlende Obergranatenerzarschlöcher.

  10. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin & Dude

    Fulford – da erinnere ich mich jetzt genau – hat schon 2008 vor der Olympiade in Peking Grandioses vorausgesagt; ich weiß nicht, was für eine Rolle der Mann spielt, aber das ist mir alles zu prätentiös, überdies wirr.
    Zum Eigentlichen: Soweit ich weiß, führt Facebook hunderte Millionen Karteileichen. Die NSA aber hört sowieso praktisch den ganzen Telofon- und Epostverkehr ab. Wir können uns nicht mehr verstecken. Vielleicht in Jakutien, aber nicht in Zürich oder Stuttgart. Gegen das Ausgespähtwerden haben wir kaum noch Mittel. Ausgespäht ist aber nicht besiegt. Angriff ist daher die Devise. Wir müssen mental stärker sein als jene, die uns endversklaven wollen. Klüger. Erfinderischer. Wortmächtiger.
    Wikileaks hat genausowenig gebracht wie Occupy oder Anonymous. Das wundert mich nicht. In keinem Falle durchdachte kulturelle Konzepte dahinter. Träumerei gepaart mit Technikgläubigkeit. Kein Händchenhalten, kein Hackeralgorithmus wird es bringen. Überlegene Kunst ist der Schlüssel.

  11. Armin sagt:

    @Magnus
    Mir ist Fulford genauso wie Dir auch zu eingebildet und zu wirr. Zu Wikileaks, ich fand das Konzept schon interessant, wie auch Assange selbst. Es hat nichts gebracht kann ich so nicht unterschreiben. Occupy war ein Kurzzeitluftballon, das sehe ich auch so. Anonymous ist grundsätzlich auch wieder interessant, ob sinnvoll und hilfreich ist mir auch nicht klar. Klar werden wir abgehört und ausgespäht, trotzdem sind Themen wir Drohnen, Google Glass und die XBox faszinierend, denn sie zeigen, wie weit die Big Brother Idee real wird/ist. Sollte überlegene Kunst der Schlüssel sein, bin ich wohl nicht Teil davon. Ich sehe mich einfach als Schreiber oder Filmer, aber als Prozent überlegener Kunst, ich weiss nicht…

  12. Dude sagt:

    Nur zur Klarstellung… ich halte von Fulford nicht viel ;-)

    Und die NSA kann mich ausspähen so viel sie will, vielleicht lernen da einige zu Psychos konditionierten mal was schlaues… und solang die nicht wissen, wer ich bin, scheiss drauf! :-D

  13. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Armin

    Überlegene Kunst fängt schon da an, dass man offener, ehrlicher und gewissenhafter produziert und publiziert.

  14. Armin sagt:

    @Magnus
    “Überlegene Kunst fängt schon da an”
    Da habe ich ja nochmal Glück gehabt ;-)

Eine Antwort hinterlassen