Vom einundvierzigsten Strategeme

Das einundvierzigste Strategem ist jenes der aktiven Unterlassung.

Man reagiert an einer Stelle selbst auf schärfste Provokation hin nicht, setzt derweil an einer anderen Neues, das mit dem zuvor Gesetzten, Angegriffenen nicht direkt in Verbindung zu bringen ist, in einem übergeordneten Sinne aber damit zusammenhängt, stärkt so mittelbar die Position dort, ohne sie aktiv zu verteidigen, baut gleichzeitig eine weitere auf.

Dieses Strategem ist zumal dann sehr nützlich, wenn es klug, sich gegen eine gewaltige Übermacht nicht direkt zu wehren, man im Verbunde lächerlich gemacht wird, es darum geht, etwas absurd, unglaublich Scheinendes nach und nach ins Bewusstsein zu bringen.

Es richtig anzuwenden, erfordert einiges Geschick; es bedarf oft der mehrfach verketteten Anwendung, um wie gewünscht zu wirken; es ist ein Strategem, das nicht selten sehr ausdauernd zu verfolgen, langfristig anzulegen.

— Anzeigen —


Tags:

Eine Antwort zu “Vom einundvierzigsten Strategeme”

  1. Dude sagt:

    Kann auch helfen wenn Kapazität – insbesondere zeitlich – fehlt; funzt idR bestens. ;-)

    Und ja, obigem Smiley gilt die Hauptaufmerksamkeit!

    Ps. Du solltest Deinem Admin mal nahelegen, diese Serie und die ‘dem-Nachwuchse’-Serie in eine direkt abrufbare Seite zusammenzupacken… würde sich mehr als lohnen…
    Saubere Arbeit!

Eine Antwort hinterlassen