Dunkelheit wirft keinen Schatten!

“Licht wirft keinen Schatten.” – ???

Dies Esoterem hört sich ebenso schön an, wie es dumm.

Wo außer Licht nichts ist, also nur ES als eins, nichts Zweites, gibt es natürlich auch keinen Schattenwurf.

Wo aber ein Zweites, also Schattenwurf auf der dem Lichte abgewandten Seite irgendeines anderen entstehen kann, da ist das Licht mindestens genauso dafür ursächlich, gar ursächlicher, als jenes Zweite.

DUNKELHEIT WIRFT KEINEN SCHATTEN!

So muss es, wenn schon, heißen!

Denn in der Dunkelheit können tausend Leute herumstehen, ohne dass einer von ihnen, selbst derer Dümmster noch, einen Schatten zu werfen vermöchte!

Ohne Licht KANN es gar keinen Schatten geben! Begreift diese Banalität endlich mal einer jener, der ACH! auch Magie, weißdermephistophelesgoethewas studiert hat, “mit heißem Bemühn”?

Wenn ich, wie oft schon, in der Dunkelheit gewandelt, sah ich nicht nur keinen Schatten, sondern es gab auch keinen! WOHER DENN?

Wir haben es mit diesem Spruche, dass Licht keinen Schatten werfe, mit einer der arglistigsten diese Welt betreffenden Irreführungen zu tun.

Solch üblen Unfug lernt man im Kloster, in Geheimlogen, unter Obskuranten: genau dort, wo der Schatten regiert.

Wozu?

Damit Leute zu verwirren und zu fangen. Sie hinters Licht zu führen. Selbst zu Abluminaten zu machen.

GROSSE LÜGEN HABEN LANGE BEINE!

Aber nicht hier bei mir.

Hier nämlich geht der Knüttel des klaren Denkens zwischen deren dürre, schwarzgallige, sinnwidrige, heuchlerische Haxen!

 

— Anzeigen —


Tags: , ,

65 Antworten zu “Dunkelheit wirft keinen Schatten!”

  1. Jochen sagt:

    @ Thomas

    “Wenn die Bibel, also auch ihre Zitate daraus anteilig, Richtung Bundeslade führen, wieso verwendest du sie weiter?”

    Das hört sich für mich so an, als wüßtest du, wofür die Bundeslade sinnbildlich steht. Erkläre mir bitte mit deinen eigenen Worten: Wofür steht dieser Kasten?

    Was die Bibelzitate betrifft, sofern ich sie weiter verwende, möchte ich so sagen: Ich verwende sie, weil sie da sind und ich sie kenne.

    “Jemand, der die “dunkle Seite” erkannt hat, sollte doch anders reagieren und diese Zitate vermeiden;”

    Das hört sich für mich so an, als wolltest du mich zu einem Satansanhänger bzw. zu einem Antichristen abstempeln. Ich hänge aber weder an der “dunklen Seite” noch an der “hellen Seite”. Deshalb folge ich auch Dude in seinen Ansichten nicht, denn er hängt mir zu sehr am Licht.

    Ich habe schon ein paar mal zu Christen gesagt, dass die Bibel ihr Gott wäre. Denn sie sagen immer: Mal sehen, was Gott dazu sagt, und dann schauen sie in der Bibel nach, was da im einzelnen steht (Das meiste was im NT steht, stammt von Paulus). Für diese Leute bin ich auch zur “dunklen Seite” übergewandert.

    Jesus soll laut der Bibel mal gesagt haben, dass niemand zum Vater kommt, als nur durch ihn. “Vater” wird wohl somit für das Reich stehen, dass uns nach dem Tode erwarten soll. Das wäre dann das Totenreich, obwohl es das Reich des ewigen Lebens sein soll. Jedenfalls, wenn man nur durch Jesus dorthin gelangt und es für uns Menschen klar ist, dass nur der Tod uns ein Hinübergleiten in was auch immer ermöglicht, dann müßte es doch so sein, dass Jesus der Tod ist.

    Und was hier diesen Blog betrifft und mein Kommentieren, so vermeide ich ja ab jetzt Bibelzitate – dir zuliebe! Obwohl Magnus mir das Zitieren aus der Bibel erlaubt hat, damit ich auch ihn liebe. Ich tue immer alles, was andere mir sagen. Denn ich bin ein freier Mensch. Frei wurde ich erst richtig durch unseren Staat. Den liebe ich auch. Frau Merkel liebe ich auch. Den Westerwelle au…. – ne den nicht, das wird mir doch zu eng jetzt.

  2. Thomas sagt:

    Der letzte Absatz war sehr schööönn ;)
    Wie gesagt, ich will niemandem etwas verbieten. Ich versuche nur die Wiedersprüche zu lösen, die sich mir als Leser gebildet haben.

    Zur Bundeslade: Da ich kein Christ mehr bin und auch nie einer so wirklich war und auch nur einen klitzekleinen Funken Interesse an dem Thema habe (weshalb mich die vielen Bibelzitate grundsätzlich irritieren), speziell an den “alternativen” Auslegungen des Christentums, habe ich zum Bereich Bundeslade nur begrenzte Informationen aufgeschnappt. Ich meine mich zu erinnern, dass die Bundeslade der Bund zwischen Gott und dem Teufel symbolisiert. Wer hinter dieses Geheimnis kommt, steht somit außerhalb des “Systems”, dass Gott und Teufel gemeinsam entworfen haben.
    Bin mir nicht mehr ganz sicher… ist einfach nicht mein Gebiet.

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Jochen

    “Ich hänge aber weder an der “dunklen Seite” noch an der “hellen Seite”. Deshalb folge ich auch Dude in seinen Ansichten nicht, denn er hängt mir zu sehr am Licht.”

    Das finde ich, auch an Dudes Adresse, sehr gut gesagt, weshalb ich es noch einmal hervorhebe.

    Bei allen Bibelzitaten und sonstigen launigen Sprüchen: Du schinst Dich von einem sozusagen bibeltreuen Christen zu einem sehr genau hinschauenden Agnostiker entwickelt zu haben, der nichts mehr so einfach durchgehen lässt. Ich begrüße und schätze das.

  4. Jochen sagt:

    @ Thomas

    “Ich meine mich zu erinnern, dass die Bundeslade der Bund zwischen Gott und dem Teufel symbolisiert.”

    Die Israeliten würden dich dafür vierteilen.

    Richtig muß es heißen: Die Bundeslade steht für den Bund der Israeliten mit ihrem Gott.

    Ich bin inzwischen davon überzeugt, dass die Bundeslade symbolisch für etwas steht, wovor die Patriarchen damals mächtigen Respekt hatten und wahrscheinlich heute immer noch haben. Höre im unten genannten Filmausschnitt die Stelle bei Minute 1:10. Du kennst sicher auch die Sache mit dem Allerheiligsten im Mischkan der Israeliten, worin die Bundeslade stand und die Sache mit dem Vorhang, der alleine nur vom Oberpriester durchschritten werden durfte, um zur Lade zu gelangen. Zur Bedeutung des Vorhanges höre im Filmausschnitt die Stelle bei Minute 1:08.

    http://www.youtube.com/watch?v=GryQiamGxpY

    “Stab des Brots” (Ausschnitt aus Hesekiel 14:13)
    Wofür meint ihr denn, steht der Stab des Brots?

    Oder der blühende Stab Aarons?

    “In der Bundeslade war der goldene Krug mit dem Manna (auch Himmelsbrot genannt) und die Rute Aarons, die geblüht hatte, und die Tafeln des Bundes” (Ausschnitt aus Hebräer 9:4)
    Wofür meint ihr denn, steht das Manna sowie die Rute Aarons?

    http://synonyme.woxikon.de/synonyme/rute.php

    Die Tafeln des Bundes mit den 10 Geboten. Diese gab es aber schon vorher in ähnlicher Form in Ägypten als deren Grundsätze. Der Gott der Israeliten hat dabei dann nur immer “Du sollst” oder Du sollst nicht” davor gesetzt. Keine große Leistung also. Das kann jeder! Und Moses tat es.

    “Wer hinter dieses Geheimnis kommt, steht somit außerhalb des “Systems”, dass Gott und Teufel gemeinsam entworfen haben.”

    Das Geheimnis des Systems ist, dass es gar kein Geheimnis gibt. Natürliche Dinge wurden einfach zu Göttlichem erhoben. So nach der Art wie: Gib dem Affen Zucker, dann läuft er dir nach. Mittlerweile sind es Milliarden von Affen, die dem Zucker hinterher laufen. Dazu wurde ihnen noch ewiges Leben versprochen und dann sind sie kaum mehr noch zu halten. Ihr Leben ist ein Leben in Denkmodellen anderer, weil sie selbst zum Denken zu blöde geworden sind, um es mal ganz krass zu sagen.

    Ich gebe es zu, dass ich auch eine zeitlang auf die süße Falle hereingefallen bin. Aber irgendwann ging mir dann ein Licht auf und das eben u.a. auch durch das genaue Lesen der Bibel und durch eigenes Nachdenken.

    Bei den Moslems wurde aus der Bundeslade die Kaaba.
    Bei den Christen ist es der heilige Gral.

  5. Thomas sagt:

    Die meisten Geschichten aus der Bibel sind von älteren Texten abgeschrieben und/oder inhaltlich leicht abgewandelt worden. Selbst die Sumerer hatten schon nahezu identische Texte aufgeschrieben.

    “Ich gebe es zu, dass ich auch eine zeitlang auf die süße Falle hereingefallen bin.”
    Komisch, bei mir haben der Religionsunterricht in der Grundschule und die Kommunionsvorbereitung gereicht um zu verstehen, dass das alles nur großer Rotz ist… ;p Aber ich muss zugeben, das hat mich bis heute daran gehindert, mit Gläubigen extrem kompetent und hart bis in die Details diskutieren zu können. Das kannst du durch deinen “Ausreißer” nun. Ich kenne auf Anhieb zwei Leute, denen ich dich gerne mal vorstellen würde. ;)

    Allerdings sparte und spare ich so enorm viel Zeit auf für Wichtigeres.

  6. Dude sagt:

    @Thomas

    Wer waren denn die Götter der Sumerer? ;)

    Ps. “Komisch, bei mir haben der Religionsunterricht in der Grundschule und die Kommunionsvorbereitung gereicht um zu verstehen, dass das alles nur großer Rotz ist… ;p ”
    Dito! Darum individuelle Religio! ;)

  7. Dude sagt:

    Korrigendum:

    Den ganzen Kommunionsmist, und sonstige Rituale (weiss gar nicht genau, ob das jetzt das protestantische Ritual oder das Katholische ist) hab ich nicht mitgemacht… bin aus diesen menschengemachtne Religionskonstrukten schon viel früher ausgestiegen, bzw. hab mich von ihnen abgewandt… eine Weile war ich dann übrigens Atheist… danach Nihilist… bis mir klar wurde das LiebeLicht das einzig wahre ist, und ich somit anfing die individuelle Religio zu kultivieren, völlig unabhängig von menschengemachten pyramidal-hierarchisches Konstrukten…

  8. Jochen sagt:

    @ Dude

    “Darum individuelle Religio!”

    Warum hängst du nicht noch das “n” an das Wort Religio dran? Das ist dir dann zu religiös, stimmt’s?

    Nach wikipedia: “Religion von lateinisch religio ‚gewissenhafte Berücksichtigung‘, ‚Sorgfalt‘, zu lateinisch relegere ‚bedenken‘, ‚achtgeben‘, ursprünglich gemeint ist „die gewissenhafte Sorgfalt in der Beachtung von Vorzeichen und Vorschriften.”

    Wenn du mit Religion nichts zu tun haben willst, warum benutzt du dann überhaupt das lateinische Wort dafür?

    Mit “religio” ist also ursprünglich gemeint: „die gewissenhafte Sorgfalt in der Beachtung von Vorzeichen und Vorschriften.

    Es geht also bei “religio” um ein oder mehrere Gebote und/oder Gesetze, die aufgrund der persönlichen Gewissensentscheidung positiv aufgenommen werden, so dass man das Handeln danach dann als richtig empfindet.

    Das erste Gebot lautete: Du sollst nicht essen vom Baume der Erlenntnis.

    Und der Mensch scherte sich nach reiflicher, gewissenhafter Entscheidung aufgrund eines unvorhergesehenen Einflusses von außen, dann einen Dreck um dieses Gebot und dadurch verlor er seine Apolarität.

    Denn dadurch kam die Liebe ins Spiel, der frauliche Urschöpfungsaspekt (frei nach Dude). Das Böse verlor Arme und Beine, es wurde zu einer Rute; beim apolaren Individuum kam es zur Zellteilung, aufgrund von männlicher Gewalt gegenüber dem weiblichen Geschlecht. Das Kind, als Frucht von Liebe und Hass wurde dazu verdammt, Opfer zu sein und das für alle Ewigkeit.

    Das Kind sind wir alle, wir die “leben”. Wir sind die Opfer. Zur Apolarität zurück gibt es nur einen Weg, nämlich dass überhaupt keine Kinder mehr gezeugt werden dürften. Nur das führt dann zum kompletten menschlichen Nichts.

    Der Tod alleine bringt es nicht, solange von anderen dafür gesorgt wird, dass der Kreislauf weiter besteht.

  9. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Jochen

    Trefflich!

  10. Dude sagt:

    @Jochen

    Quatsch..

    “Wenn du mit Religion nichts zu tun haben willst, warum benutzt du dann überhaupt das lateinische Wort dafür?”

    Religio = Rückverbindung (mit dem Urquell und Sinn)

    https://dudeweblog.wordpress.com/urquell-sinn-allen-seins-und-lebens/

  11. Jochen sagt:

    @ Dude

    Magnus sagt zu mir: “@ Jochen Trefflich!”
    Du(de) sagst zu mir: “@Jochen Quatsch..”

    Ihr wollt aus mir wohl einen Dualmagnisten machen, was?

    “Religio = Rückverbindung (mit dem Urquell und Sinn)”

    Unser Dasein ist aber auf die Zukunft ausgerichtet, denn wir wurden geboren, nun leben wir und dann braucht es für die Zukunft eine neue Verbindung, damit die Kommunikation nicht unterbrochen wird. Am besten wäre natürlich für die Zukunft eine interaktive Verbindung mit was. Eine Rückverbindung braucht es jedenfalls nicht, geht auch nicht, denn die Nabelschnur wurde bei uns schon durchtrennt.

    Mein Sinn ist auf das Jetzt ausgerichtet und auch im Denken darauf, was danach komme könnte. Ich kam aus dem Nichts, der Urquelle, und ich gehe mit dem Fluß der Zeit in das Meer der Andersartigkeit, was immer das auch sei. Vermutlich ist es wiederum nichts. Aber Religio, da sage ich No. Ich sagte ja schon mal, dass mir vor allem durch Christen und Spirituelle klar geworden ist, dass die nur so tun, als ob sie ihren Nächsten lieben würden, in Wahrheit haben sie nur Angst vor dem Tod und lieben nur sich selbst und entweder ihren Gott oder ihre Urquelle, was dasselbe ist. Genau aber das, macht sie zu zwanghaft besessenen Dualisten.

    “bis mir klar wurde das LiebeLicht das einzig wahre ist”

    Damit Liebe gelebt werden kann, müssen mindestens zwei Subjekte oder aber ein Subjekt und ein Objekt vorhanden sein. Ein Subjekt überträgt ein Gefühl auf ein anderes Subjekt, oder ein Subjekt überträgt ein Gefühl auf ein Objekt. Es gibt Männer, die lieben ihr Auto über alles und es gibt Frauen, die lieben ihre Handtasche über alles und das nennt man Fetischismus. Zu lieben geht nicht ohne ein anderes Ding, weshalb Apolarität dabei nicht in Frage kommt.
    Selbstliebe geht zwar auch, ist aber auch nicht apolar, denn da liebt dann der Geist den Rest vom Subjekt.

    Licht ist eine extra Angelegenheit und kann mit der Liebe gar nicht verbunden werden, weshalb das Wort LiebeLicht ja auch im Grunde aus ZWEI Wörtern besteht (die Spirituellen legen sich damit wie z.B. auch die Christen selbst aufs Kreuz), was wiederum Dualismus ist und nicht Apolarität. Das einzige, was wirklich apolar ist und ich sagte es glaube ich schon mal, ist das Nichts.

    Das Nichts kommt am ehesten mit sich selbst aus, ohne dabei in die Welt des Dualismus abzuschweifen. Es braucht weder Licht noch Liebe und auch keine Urquelle und schon gar keine Religio. Denn das Nichts ist einzigartig und absolut. Es kennt auch keinen Schmerz und somit auch keinen Hass. Diese Umstände machen das Nichts für mich deshalb äußerst liebenswert.

    Nochmal zum Thema “Licht wirft keinen Schatten”. Nimm eine Lichtquelle. Wie will man feststellen, wenn es sonst nichts anderes gibt als das Licht, dass dann das Licht überhaupt da ist, oder scheint? Licht ohne alles andere erscheint als nichts.

    Nimm ein Licht und einen Raum dazu, indem das Licht scheinen kann. Um das Licht dann erfahrbar zu machen, muss es um das Licht herum dunkel sein. Dunkelheit für sich genommen, ist auch wiederum nichts, denn ohne Licht, ist die Dunkelheit nicht erfahrbar. Es kann kein Licht ohne Dunkelheit drum herum geben und es kann keine Dunkelheit geben, ohne Licht darin. Nur das Nichts braucht nichts. Es ist einfach da und gleichzeitig ist es auch nicht da.

    Und was soll Licht mit Liebe zu tun haben? Warum ziehen dann Pärchen es vor, sich im Dunkeln zu lieben? Ich möchte nicht wissen, wie viele Personen sich beim Liebesspiel einen anderen Partner vorstellen, als den, welchen sie wirklich bei sich haben. Machen sie es im Licht, dann geht damit auch schnell alle schöne Phantasie flöten. Vor allem pasiert das im Hellen dann, wenn der oder die Partnerin nicht gerade mit Schönheit gesegnet ist.

    Die von den Spirituellen besungene Urquelle aus dem alles kam, ist meiner Meinung nach die Dunkelheit. Und die kam aus dem Nichts. Und wenn einen Menschen vom Tod das Licht ausgeblasen wird, dann liegt erstmal seine Zukunft auch im Dunkeln. Oder was morgen schon passieren wird – es liegt völlig im Dunkeln. Wir wissen es nicht. Etwas nicht zu wissen, bedeutet nichts. Etwas zu wissen, bedeutet ebenfalls nichts.

    Mag sein, es endet nun wieder mit:

    Magnus sagt zu mir: “@ Jochen Trefflich!”
    Du(de) sagst zu mir: “@Jochen Quatsch..”

    Euch beide kann man nur lieben, nur deshalb bin ich hier.

  12. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Jochen

    Wiederum genau hingeschaut. Ziemlich so ähnlich sehe ich das mit der “Religio” (Religion).
    Du zeigst auch unmissverständlich (nicht dass das mir nicht schon vordem klargewesen wäre), dass Liebe nur in der Dualität existieren kann. Glasklar. Danke.

  13. Dude sagt:

    @Jochen

    “Unser Dasein ist aber auf die Zukunft ausgerichtet, denn wir wurden geboren…”

    Nein, was Du meinst ist unsere Existenz. Dasein ist ewig.
    http://dudeweblog.wordpress.com/2013/04/07/bewusstsein-und-existenz/

    “Eine Rückverbindung braucht es jedenfalls nicht, geht auch nicht, denn die Nabelschnur wurde bei uns schon durchtrennt. ”

    Da das Absolute alles umfasst, ist auch eine Rückverbindung jederzeit möglich. Die Frage liegt im Bewusstsein…

    “in Wahrheit haben sie nur Angst vor dem Tod”

    Dann wurden sie von den menschengemachten Religionskonstrukten/New-Age-Mist verblendet und können somit ganz leicht beherrscht werden…
    http://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/25/angst-als-herrschaftsmethode/

    Mir ist selbstverständlich klar, dass in solchen Kreisen oft eine scheinheilige Doppelmoral existiert, die einem die Kotze hochdrückt…

    “Es gibt Männer, die lieben ihr Auto über alles und es gibt Frauen, die lieben ihre Handtasche über alles…”

    Das hat mit Liebe etwa genau so viel gemeinsam wie Grünkohl und die Nato.

    “Zu lieben geht nicht ohne ein anderes Ding, weshalb Apolarität dabei nicht in Frage kommt.”

    Doch, aber nur bei Liebe zur Ganzheit… da gehört das eigene Selbst natürlich auch dazu…

    “Licht ist eine extra Angelegenheit und kann mit der Liebe gar nicht verbunden werden”

    Braucht es auch nicht, denn diese Verbindung ist ewig…
    Ich schreib’s übrigens nicht zum Spass zusammen, genauso wie ‘IhmIhr’ ‘GottVaterMutter’…

    “Nimm ein Licht und einen Raum dazu, indem das Licht scheinen kann. Um das Licht dann erfahrbar zu machen, muss es um das Licht herum dunkel sein.”

    Ja aus dualistischer Sicht ist das schon richtig, nur ist die dualistische Sicht falsch…

    Ps. Nichts gibt’s nicht…

    http://dudeweblog.wordpress.com/2013/04/03/das-nichts-als-immaginares-gedankliches-abstraktum/

  14. Jochen sagt:

    @ Dude

    “Ps. Nichts gibt’s nicht…”

    Deine Sicht ist nicht richtig. Denn das Nichts gibt es sehr wohl und es ist das alles zusammenhaltende wie gleichzeitig auch das alles trennende.

    Beispiel: Du nimmst zwei spiegelglatte Glasflächen und preßt diese aufeinander liegend zusammen, so daß sie mal gerade nicht zerbrechen, aber nichts mehr dazwischen paßt. Der kurze Moment, besser gesagt ein Nu, bevor das Brechen der Glasplatten beginnt, das ist das Nichts.

    Das Nichts ist kein imaginäres, gedankliches Abstraktum. Es ist vielmehr die wahre Urquelle allen Seins und Nichtseins zugleich.

    Es ist auch das letzte Quentchen, das von den Wissenschaftlern einfach nicht erreicht werden kann, bevor von ihnen etwas auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden könnte. Das Nichts ist das gesuchte sogenannte Gottesteilchen. Es ist kein Hicks(teilchen) und auch kein Flux, sondern es handelt sich dabei um das Nichts innerhalb eines Nu, das geboren wird und im selben Moment wieder vergeht, bevor es überhaupt geboren worden ist.

    Andernfalls, wenn du meine Sicht nicht teilst, dann beweise mir, daß es das Nichts nicht gibt.

  15. Jochen sagt:

    @ Dude

    “Braucht es auch nicht, denn diese Verbindung ist ewig…”

    Manchmal hält die Liebe ein Leben lang, das stimmt. Aber ewig? Was bedeutet “ewig”?
    Zur Wortbedeutung von “ewig”.

    http://de.wiktionary.org/wiki/ewig

    “Bedeutungen:

    [1] theologisch/philosophisch: endlos, zeitlich unbegrenzt
    [2] einen langen Zeitraum betreffend

    Herkunft:

    Das Wort kommt vom Althochdeutschen ēwe und bedeutete ursprünglich „Lebenszeit“ (vergleiche Ewigkeit).”

    Ich finde es überaus interessant, daß sich, was die Endlosigkeit von Ewigkeit angeht, die Theologie und die Philosophie als Erzfeinde darin einig sind.

    Die Bibel spricht von “Ewigkeit zu Ewigkeit”, was gut zur althochdeutschen, ursprünglichen Bedeutung von Ewigkeit paßt. Dabei ist interessant, daß dies auf die Deutsche Sprache zurückgeht und nicht auf das Hebräische, welches die Ursprache der Bibel ist. Aber die Deutschen, jedenfalls ein Teil von ihnen, kamen einst ja auch aus Ur. Ist jedenfalls meine Meinung.

    Aus EU wollen sie nun ēwe machen. Aber ob das funktioniert?

    “Da das Absolute alles umfasst, ist auch eine Rückverbindung jederzeit möglich. Die Frage liegt im Bewusstsein…”

    Ja, es ist die Frage, ob man bereit ist, im nächsten Augenblick in den Tod zu gehen. Wer dazu bereit ist, dem kann man keine Angst mehr machen. Das war auch die Gefahr, die von den Urchristen ausging. Die heutigen Christen besuchen die Kirche um zu beten, daß sie auf Erden möglichst lange leben. Von denen geht also keine Gefahr mehr aus.

    Was sagst du dazu, wenn ich sage, daß ein Nu die Ewigkeit beinhalten kann?

Eine Antwort hinterlassen