Vom Wachsen der Neuen Mitte

Inzwischen hat das allusurpatorische Globalistengesindel tatsächlich ein ernstzunehmendes Problem. Immer mehr Linke werden – vereinfacht ausgedrückt – national, also rechts, und immer mehr Rechte werden international, also links.

Die Mitte, jene pseudoliberale, von den Globalisten gehätschelte Mitte, dünnt nicht nur immer weiter aus; es droht gar deren Statusverlust, dass sie noch verbreiteter denn ohnehin schon, als rückstandig, randständig gesehen wird, und zwar egal, wie sehr die Schafsmedien deren vorgebliche Vernünftigkeit tagtäglich preisen.

Immer häufiger sieht man Libertäre, echte Konservative, Sozialisten, Patrioten, wirkliche Menschenrechtler, Christen, Nietzscheaner, weiß der Deibel was für traditionell kaum Zusammenzuführende, auf gemeinsamen Podien, erörternd, wie die Hydra entmachtet werden könne.

Die allfälligen Vorwürfe von Seiten der Systemmmedien, man pflege, da eine bessere, gerechtere Geld- und Wirtschaftsordnung anstrebend, Nazi-Gedankengut, träume internationalsozialistischer Spinnerei, sei bestenfalls geistig etwas minderbemittelt, greifen immer mehr ins Leere. Man kennt diesen immergleichen Geifer wider jeden, der es auch nur wagt, öffentlich daran zu denken, dass, wie sich aus der herrschenden totalen Finanzschakalerei, in der Gewinne global zugunsten weniger privatisiert, Verluste auf dem Rücken aller sozialisiert werden, zu befreien sei. Immer mehr Menschen lassen sich von dieser offenkundig orchestriert gesteuerten Hetze nicht mehr entscheidend beeindrucken.

So wächst die Neue Mitte täglich. Und die alte wird immer seniler, lächerlicher, fackt in ihrer Idiotie, mit verdrehten Augen senil, ihren wirtschaftspolitischen Rollator ans eigene Ende schiebend, sichtbar immer weiter ab.

Außer der erwähnten Hetze wird natürlich mit allerlei Horrorszenarien gearbeitet, was auch sonst. Ohne den täglichen Tribut an Goldman Sachs et al. bräche alles in Chaos, Elend, Bürgerkrieg. TOTALE KASTROPHE!!!

ALTERNATIVLOS!!! GULAG!!! VERDEREBEN!!! WELTUNTERGANG!!!

Jaja, Ihr billigen, bezahlten Schreihälse. Ihr seid längst heiser von Eurem Brüllen mit sich überschlagender Stimme. Eure Publikationen werden immer erbärmlicher. Kopf in Arsch von Bilderberg, dumm bis zur eigenen Kündigung, da Euch Euren Seich immer weniger Leute abkaufen.

Newsweek im Eimer, Frankfurter Rundschau restverscherbelt, Augstein Junior verseckelt sein Erbe beim Freitag, während der Spiegel massiv an Auflage verliert, die Zeit zensiert bis zur Endverblödung, Capital, Financial Times, jede Menge weiterer Schwachkopfveranstaltungen, deren Namen ich teils schon vergessen habe, fahren zielstrebig in  den Orkus.

Nein, die Leute wollen nicht mehr lesen, weshalb es für sie gut sein solle, da für die Wirtschaft, wenn sie immer weiter ausgeplündert werden. Da Euch etwas anderes, auftragsgemäß, nicht einfällt, schlägt der Markt gnadenlos zu.

Natürlich hättet Ihr auch gern eine Zwangsabgabe, so wie ARD, ZDF usw.; neidisch sabbernd blickt Ihr auf jene unfaire Konkurrenz; mehr Glaubwürdigkeit verschüfe Euch eine weitere solche aber nochmal grade erst recht nicht.

Menschen als Maische. Aische bei Farz laber Kehr. Brodler bei Wanne Kill. Ill.

Brotaness Raptist Ferner. Vergaß ich jemanden? Kenne mich nicht mehr so aus. Scheidi Bumm? Kleberheber? Keine Ahnung, wer da noch Rotz im Seich erweicht.

30 Billionen auf Schakalskonten.

Und das ist nur die Spitze jenes Eisbergs, der Eure Titanic aufschlitzen wird, längweis, dass nicht Schrott noch Schott mehr hilft.

 

 

 

— Anzeigen —


Tags: , , , ,

14 Antworten zu “Vom Wachsen der Neuen Mitte”

  1. Das glaube ich so nicht, lieber Magnus! Die Linke ist zu links, um anders zu können und manche aus der Mitte fallen darauf herein. Hier spricht die echte Mitte *g* – http://www.youtube.com/watch?v=mW6o645wwp4

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Tanja Krienen

    Erstmal, liebe Tanja, freue ich mich sehr, wieder von Dir zu hören, darüber, dass Du wieder auffindbar und aktiv. (Das verlinkte Video schaue ich mir später noch in Ruhe ganz an, bin grade etwas in Zeitdruck. Offenkundig bist Du Deiner Urheimat wieder näher gerückt. Gut so.)

    Zur Sache: Insgesamt malte ich oben natürlich ein schon etwas zu rosiges Bild, zumal, was Linke anlangt. Immerhin aber trommelt ein ein Uralterzlinker (warst Du nicht auch mal links? – dass ich mit achtzehn…ohje) wie Elsässer inzwischen Leute wie Scholl-Latour, Schachtschneider und Janich zusammen, was heißt, dass ich nicht nur geträumt und geschwärmt habe.

    Bei mir zuhause hatte ich Ende Januar eine kleinere Versammlung, auf der immerhin ein eingefleischter Vertreter der Österreichischen Schule, einer, den man – ich will ihn nicht ärgern, aber teilweise entdeckt es sich eben doch so – im weitesten Sinne als einen Internationalsozialisten bezeichnen könnte, einen prononcierten deutschen Patrioten (der auch mal links war) dabei, ich, offen, keineswegs weichspülermäßig bis tief in die Nacht, ohne aber, dass je einer dem anderen auch nur beinahe an die Gurgel gegangen wäre, diskutierend, also, dass gerade Du ohne weiteres noch dazugepasst hättest. (Alle wussten im vorhinein, worauf sie sich einlassen würden.)

    Ganz entfernt von der Wirklichkeit liegt das oben Gesagte – ich werde etwas redundant – also doch nicht.

  3. Naja, der Elsässer fährt auch in den Iran und schüttelt dort Diktatorenhände – damit bin ich fertig. Auch ist seine Haltung eine prinzipiell antikapitalistische. Ich bin für das System und will nur Auswüchse und Fehlentwicklungen bekämpfen, die ich aber – wie du weißt – nicht nur bei den Banken sehe, sondern ebenso bei den Menschen selbst, vor allem der Politik.

    Herzliche Grüße aus Soest, Tanja

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Tanja Krienen

    Ich weiß auch nicht, was der Elsässer – in wessen Auftrag womöglich?; wer finanziert seine Zeitung? – eigentlich will. Hätte er Obama die Hand geschüttelt, so wäre mir das allerdings nicht eben sympathischer gewesen (NDAA etc. lassen grüßen).
    Ich hörte zudem, Elsässer sei ein Granatenmacho (so gesehen also gar nicht links, hehe); allerdings war die Quelle eine Frau…
    Inzwischen bezeichnen ihn ja manche gar schon als einen Nationalsozialisten, da antikapitalistisch und national. Lustig, was es alles gibt.

  5. Dude sagt:

    Zu Janich gestern gefunden… http://recentr.com/2013/04/bundesvorsitzender-der-partei-der-vernunft-tritt-zuruck/

    Ps. Was heisst hier ‘bis tief in die Nacht’? Untertreib nicht! :-D

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    In der Tat gab es da Zwei, die es morgens um zehn ungeschlafen per pedes gerade noch zügigst an den Stuttgarter Hauptbahnhof schafften…

    Das mit Janich ist ganz schön grell. Als ich ihn oben erwähnte, wusste ich noch nicht, dass man ihn geschasst hat. Das habe ich eben erst von Dir erfahren.

  7. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Tanja Krienen

    Ich habe mir das von Dir verlinkte Video jetzt angeschaut, kann es nur empfehlen. Deine besonnene, ruhige Art ist beeindruckend. Gute Arbeit.

  8. Dude sagt:

    “Als ich ihn oben erwähnte, wusste ich noch nicht, dass man ihn geschasst hat”

    Das hatte ich geahnt, deshalb hab ich kurz in der Chronik gewuselt ;-)

  9. Danke Magnus! Dennoch: die USA und der Iran sind nicht auf eine Stufe zu stellen. Ein Land, dessen Frauen bei Androhung von körperlichen Strafen nicht mal ein Häärchen zeigen dürfen, dessen Medien noch gleicher geschaltet sind als hierzulande, dessen religiöse Fanatiker die täglichen Abläufe bis ins Kleinste bestimmen usw.. möchte ich nicht mit Amerika gleichsetzen.

  10. Thomas sagt:

    Was ist denn ein Internationalsozialist? International kann ich ja noch durchgehen lassen… aber Sozialist im heutigen Sinne des Wortes? Das ist schon arg, werter Herr.

  11. Thomas sagt:

    Oder redest du vom schweizerischen Internationalsozialismus? Ach ja, so meintest du das. ;) Die Logik streikt manchmal…

  12. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Thomas

    Zu Deinen beiden Invektiven bezüglich des Begriffs “Internationalsozialismus” lasse ich den Vortritt zum Widerworte jetzt erstmal einem gewissen Eidgenossen.

  13. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Tanja Krienen

    Ich bin kein Iran-Fan. Zweifellos gibt es – gerade für Frauen – dort weniger Freiheit, als in den USA.
    Ich habe zwar grade einen sehr lieben und intelligenten Moslem kennengelernt, der den Koran nur von der positiven Seite her – allen Scheißendreck, der drinsteht, verharmlosend, verdrängend – interpretiert, kippe deshalb aber mit Sicherheit nicht.
    Zu bedenken ist indes, dass jedes Volk ein Recht auf eigene Entwicklung hat, und eben nicht darauf, ständig andere zu überfallen.
    In diesem Kontext ziehen dann die USA bei mir klariter den Kürzeren.

  14. Dude sagt:

    @Magnus

    “Zu Deinen beiden Invektiven bezüglich des Begriffs “Internationalsozialismus” lasse ich den Vortritt zum Widerworte jetzt erstmal einem gewissen Eidgenossen.”

    Danke, aber dazu fehlt mir gerade die Zeit, da ich gerade anderweitig ausgiebig beschäftigt bin. http://dudeweblog.wordpress.com/2013/04/20/snooker-wm-2013-konigsdisziplin-des-billard/

    Hier wird man aber diesbezüglich schlauer…
    http://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/22/geld-regiert-die-welt-dreckskapitalismus-teil-i/

Eine Antwort hinterlassen