Dudes Seite

Leser Dude, eifriger Kommentator hier, betreibt seit kurzem eine eigene Seite:

http://dudeweblog.wordpress.com/

Ich will diese nicht übers Maß preisen; das ziemte sich allein schon deshalb nicht, weil wir auf verschiedenen Ebenen zusammenarbeiten und sich, auch über angelegentlich gehörige Meinungsverschiedenheiten, inzwischen eine hoffentlich dauerhafte Freundschaft entwickelt hat.

Dude ist (verzeih, Dude, den halbboshaften, dreiviertelsernsten Scherz) insgesamt um einiges “spiritueller” als ich. Er hat für sich eine wesentlich klarere Weltsicht (die ich manchmal, was wunder, nicht so ganz begreife).

Durch einen vielschichtig und doch klar strukturierten Seitenaufbau, seine jahrelangen unermüdlichen Aktivitäten und Erfahrung in verschiedenen Foren, seine konsequente Unerschrockenheit, hat er binnen Wochen eine beachtliche eigene Plattform aus dem Boden gestampft.

Was mir daran besonders gefällt, ist zunächst, neben dem Mute und einer lobenswerten Handwerklichkeit, der Umfässlichkeit seiner Einzelleistung, dass er nicht lallt noch lummelt: seine Seite unterscheidet sich dadurch wohltuend von den allermeisten, die systemkritisch antreten.

Hier waltet, bei allem “spiri”, kein nerviger esoterischer Traumtänzer, kein larmoyanter Betbruder, sondern ein echter, klarer Kämpfer für Freiheit wie Gerechtigkeit.

Sein Konzept ist, bei allen Überschneidungen, ein anderes denn meines. Es ist einerseits offener, andererseits integrativer. (Um nochmal eine notwendige, kleine, selbstironische Bosheit anzusetzen: Dude ist – meist – lieber als ich.)

Um nicht noch ins Labern zu kommen, beschränke ich mich jetzt darauf, ihm mit seiner Seite weiterhin viel Erfolg zu wünschen.

 

 

— Anzeigen —


Tags:

5 Antworten zu “Dudes Seite”

  1. Dude sagt:

    Herzlichen Dank, lieber Magnus!

    “…weil wir auf verschiedenen Ebenen zusammenarbeiten und sich, auch über angelegentlich gehörige Meinungsverschiedenheiten, inzwischen eine hoffentlich dauerhafte Freundschaft entwickelt hat.”

    Ich erachte dieses auf verschiedenen Ebenen arbeiten als letztlich Schlachtentscheidend, denn nur auf diese Weise ist wirklich ‘Hoffnung’ das aktuelle globale Desaster noch zu überwinden, denn die Menschen sind insgesamt zu vielfältig, und darum braucht es auch diese vereinte Vielfalt des klaren Ausdrucks.

    Insofern hier von mir mein aufrichtiger und grosser Dank für all Deine Arbeit, die Du schon ehrenamtlich, im Pflichtbewusstsein des Schöpferischen, in Dein Meisterwerk von Seite (wie es nur sehr wenige gibt) hier gesteckt hast!

    Meine Freundschaft sei Dir also gewiss! (Du weisst, wie ich es, was die Anonymität betrifft, halte, und ich hätte Dich niemals eingeladen, wenn nicht ein grundlegendes Vertrauen, auf dem jede Freundschaft fusst, da gewesen wäre.)

    Ich schätze an Dir insbesondere Deine Offenheit und Deine unbedingte Pflege Deiner Selbst! Anders gesagt: Du lässt Dich nicht verdrehen, und genau das ist richtig und wichtig, und auch wenn wir uns darob hin und wieder richtigehende rhetorisch zusammenprügeln (Fight Club lässt grüssen ;-) ), sind wir dennoch im Kern genau zum gleichen Behufe aktiv.

    Zudem kann es mitunter sehr beförderlich wirken für vertieftere, individuelle Erkenntnisse, wenn man sich auch mal (rein rhetorisch versteht sich!) die Köpfe einschlägt, um eine Sache zu klären, um sich danach – in grossem gegenseitigen Respekt – noch mehr zu achten und wertzuschätzen wie vor dieser befördernden Polterei.

    Allzu viele scheuen sich in diesen Zeiten des Gutmenschentums vor heftigen Streitgesprächen, was mitunter einer der Gründe ist, weshalb sich nichts entscheidend ändert auf dieser irrgewordenen Welt, der hypnotisierten Massen.

    Ausserdem gilt Dir von meiner Seite her sehr grosser Dank, zumal meine sprachliche Ausdrucksweise insbesondere auch dadurch enorme Fortschritte erfuhr, dass ich eben hier bei Dir schon so lange Stammleser bin (was nicht nur Dich betrifft, wenn auch vor allem, sondern auch die hiesigen Kommentatoren).

    Liebe Grüsse vom Dude

    Ps. Manchmal kann ich aber auch böser sein als Du, wie Du wohl weisst… …ich nenne die entsprechenden Stränge hier, die ebendies belegen, jetzt aber nicht. ;-)

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ich antworte jetzt, nicht allzuweit in ein peinliches wechselseitiges Bauchpinseln abzurutschen, nur knapp.

    Ja, ich habe den klaren Eindruck, erwähnte es früher auch schon in einem Strange eher indirekt, dass Du hier im Sinne der Präzision wie Versatilität und Eleganz Deines sprachlichen Ausdruckes nicht wenig Förderliches mitgenommen habest.

    Ein größere Freude bezüglich des Erfolgs meiner Anstrengungen, eine erhebendere Bestätigung des Behufs meiner Arbeit, weiß ich kaum.

  3. Jochen sagt:

    @ Dude und @ Magnus

    “…was mitunter einer der Gründe ist, weshalb sich nichts entscheidend ändert…”

    Der Hauptgrund aber ist meines Erachtens der, dass die Leute des Wartens immer noch nicht müde geworden sind.

    http://www.youtube.com/watch?v=jhDQmA3WACo

    Vielleicht ist es dabei auch noch so, dass die Leute inzwischen vergessen haben auf was sie warten.

  4. Thomas sagt:

    Pfff… kaum ist man mal weniger präsent, wird der Dude gestreichelt. ;)

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Thomas

    Kannst ihm zum Ausgleich ja mal wieder ganz libertär eine reinsemmeln. (Er vermisst Dich auf seiner Seite schon öffentlich.)

Eine Antwort hinterlassen