Den Weiseln die Zukunft

Inzwischen habe ich fast schon keine Lust mehr darauf, weise zu werden.

Das Wort Esel birgt auch zwei “e”. Also eine Hälfte. “Weise” hat zwei Fünftel “e”. Womit der Unterschied zwischen Esel und weise schon diesbezüglich gerade mal 10% beträgt.

Und ein “s” haben sie auch noch gemeinsam. Davon also 100%. Weise hat insgesamt 75% Buchstaben vom Esel, und der 60% von weise.

Sicher ist, dass der Esel da nichts dafür kann. Es waren Menschen, die ihn Esel hießen. (Auf Schweizerisch: “hiessen”. Noch näher am Esel.)

Was wunder, dass Nietzsche, kurz bevor er sich einliefern liess (liess!), noch einen Esel umarmt haben soll. Er sah wohl einen Halbbruder in ihm.

Noch aber habe ich allenfalls ein potentielles Problem. Da noch dumm, bin ich von der Weisheit fast so weit entfernt wie vom Esel. Sprachwissenschaftliche Beweisel fadür habe ich geliefert.

Außerdem braucht der Weise so sehr einen Berg zum Draufsitzen, wie Ochs und Esel zum Davorstehen. Es ist derselbe Berg. Der Weise guckt runt auf Ochs und Esel, und die sehen nur den Berg. Wer ist da besser dran?

Ich denke, der Esel ist am besten dran von allen Dreien. Er weiß, nämlich, dass er gescheiter als der Ochs, und den Weisen sieht er nicht, und wenn mal doch, so ist er ihm egal.

Leider nun aber fällt es einem Menschelein wie mir nicht unbedingt leichter zu einem glücklichen Esel zu werden, denn zu einem Weisen am Berge. Es wirkt fast noch unmöglicher. (Ich weiß, dass “unmöglich” normalerweise nicht steigerbar ist. Hier aber passt es. Außerdem habe ich über 25 Jahre in Unterfranken gelebt. Man sieht es öberst, am “runt”.)

Vielleicht bedarf es also eines Hybriden. Eben des Wesels. Der ist etwas gescheiter als ein Esel, aber trotzdem genauso glücklich. Im Leben, so hat man mich gelehrt, geht es immer um den klugen, guten Kompromiss.

Oder hieße er lieber Weisel? Da wäre der Weise und der Esel ganz dinn. Ja: Der Weisel ist tragfähig, immer Glückes, und er weiß stets den rechten Weg.

Ich will ab heute nur noch an den Weisel glauben.

 

— Anzeigen —


Tags: , ,

3 Antworten zu “Den Weiseln die Zukunft”

  1. Dude sagt:

    Ich mag Esel sehr, denn sie haben Charakter!

    Genauso mag ich Weise – ob Frau, ob Mann; unerheblich.

    Und oftmals ist im Weisen auch ein Esel versteckt, genauso wie umgekehrt. ;-)

    Wesel ist also mE. perfekt, zumal darin auch noch das Wesen mitschwingt. :-)

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Wenigstens einer verstehselt mich.

Eine Antwort hinterlassen