Bis zur Viertelswut gereizt

Man hat es tatsächlich mal wieder geschafft, mich bis zur Viertelswut zu reizen. Immerhin heißt das aber, dass ich noch lebe.

Wie? Womit?

Zwei Dinge, letztlich nur die üblichen, nichts Neues: Der Vorwurf, dass ich nicht glaube, was ich solle, daher ein ohngeistiger Spast sei, zudem die üblichen rhetorischen Runterziehertricks.

Ich ärgere mich deshalb so, weil ich mich frage, wozu ich mich mit derlei noch abgebe. Über mich selber. Da ist zweifellos was zu ändern. Ich bin zu weich, zu milde, viel zu gnädig. Es langt mir mit der Esoscheiße. Jedenfalls, wenn sie so daherkommt, wie sie das nicht selten zu tun pflegt. Unwahrhaftig, feige, durchtrieben, hinterlistig, abgefeimt, gemein, bodenlos und dabei noch frech.

Ich weiß sehr wohl, weshalb diese Krise da. Das aber werde ich nicht erklären. Wer hinreichend Verstand hat, wird es unschwer erschließen. Der Rest muss es nicht wissen.

Neulich war auch so ein Abend. Um ein Treffen gebeten, ich kam, griff die Dame mal wieder in eine der untersten Deppenschubladen. Versuchte ihr schäbiges Spiel mit mir. Nach mehreren noch ruhigen Erklärungen auf grobe Frechheiten hin ward ich endlich ärgerlich, etwas ungehalten. Es langte.

Draufhin jene, mit mir sei ja nicht zu reden. Werde einer so emotional wie ich, sei er halt so unbeherrscht, wie das nicht gehe, wie man nichts erreichen könne. Ich rastete nicht aus, ging auch nicht, brachte sie vielmehr dahin, ihre Zettel zu zerreißen, auf denen mindestens eine klare üble Verleumdung wider mich kenntlich zu sehen. Das war keine Eso, sondern eine Politische; höchstwahrscheinlich nicht nur aus eigenem Antriebe heraus unterwegs; sie versuchte aber dieselben Tricks an mir. Ich habe keinen Bock mehr auf solche Leute. Zum Teufel mit ihnen.

Ja: Ich werde einen Teil meiner Gutmütigkeit abschrauben. Allzuübel wird sie mir allzuoft vergolten.

Nein, ich werde nicht böse werden. Aber härter. Knapper. Wo es notweis anliegt auch direkter und verbal brutaler.

Wer diese Seite kennt, weiß, dass ich keine Mimose bin, sehr interessiert an Kritik jeder sachlichen Art. Ja, Viertelswut. Obschon hier direkt noch nicht viel Sichtbares passiert ist. Ich werde jedoch ab jetzt jeden härter rannehmen, der mir auf der hohlen Grundlage an die Karre fährt, ich glaubte nicht anständig. Oder sei zu emotional. Auf die zwei Sachen nämlich läuft es regelmäßig hinaus. Ich liefere stetig Interessantes, und das auch noch gut formuliert. Wer das nicht lesen will, mich ob dieser Aussage für anmaßend hält, kann mir gerne gestohlen bleiben. Es gibt auch bild.de. Leben kann ich davon sowieso nicht. Also ist mir auf dem Wege auch nichts zu nehmen.

Ja, so sieht eine Göllersche Viertelswut aus. Genug Bosheiten eingesteckt die letzte Zeit. Da werde ich irgendwann ein bisschen emo, und zwar in voller Absicht.

Hier ist es dunkel, hier waltet ein Böser. Zumal ein Uneinsichtiger. Man hat es immer noch nicht vermocht, ihm genug Religion einzuprügeln. So böse ist der.

Jetzt regt er sich trotzdem wieder ab.

Von seiner saumseligen Gutmütigkeit bleibt gleichwohl ein ganzes Stück abgeschnitten, bis dass dieses wieder dranzuheften Sinn ergibt.

 

 

— Anzeigen —


Tags:

Eine Antwort hinterlassen