Dummstudiert

Der Begriff “dummstudiert” kam heute anlässlich eines Kommentares wieder auf, nachdem er in diesem Artikel schon recht grundlegend gewesen war:

http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/12/27/noch-zu-den-jenseitsgangern-beyondlinern/

Wenn ich mir anschaue, was studierte Ökonomen im Brusttone der Überzeugung vortragen (“Je niederiger die Löhne, desto besser geht es der Wirtschaft, also auch den Leuten!”) oder Politiker (“Der Islam ist eine Bereicherung für unser Land!”), oder Mediziner (“Impft gegen alles!”), oder Anthropologen und Biologen (“Es gibt keine menschlichen Rassen, nur Rassismus!”), oder Genderasten (“Die Unterschiede zwischen den Gechlechtern sind nur anerzogen!”), oder Psychologen (“ADHS und DMDD, tirili, Drogen helfen, mäh!”), oder Soziologen (“Familie ist, wenn irgendwer mit irgendwem in einem Haushalt lebt!”), oder Pädagogen (“Frontalunterricht ist altmodische Faschistoidoscheiße!”), oder Physiker (“Seit Einstein ist nur noch Einstein zu beweisen und erklären!”), oder Philologen (“Das Zeichen ist beliebig!”), oder Journalisten (“Wir bei den Qualitätsmedien wissen, dass praktisch alle Blogs bloß Mist!”), oder Klimoten (“Wenn die Erde sich nicht erwärmt, erwärmt sie sich wegen des CO2 doch!”), oder Erziehungswissenschaftler (“Je früher das Kind von den Eltern getrennt, desto besser!”), oder Hirnforscher (“Ab zwanzig baut der Geist ab!”), oder, oder, oder… : Dann kann der Schluss nur lauten, dass das Dummstudieren fächerübergreifend endemisch geworden ist, vielleicht noch mit Ausnahme der Mathematik und technischer Disziplinen.

Woran liegt das?

Schaut man sich die Beispiele an, so erhellt unschwer, dass interessengesteuerte Ideologie dahintersteht.

Man hat die Leute so weit dummstudiert, vom gesunden Menschenverstande wie von ihrem Fach wegstudiert, dass sie im Brusttone der Überzeugung jeden noch so offenkundigen Unfug verbreiten: als “Experten”.

Viele sind geradezu lernresistent. Egal, was gegen ihre Überzeugung spricht, egal, welche Erkenntnisse, Ergebnisse, Fakten auf den Tisch kommen: alles irrelevant.

Insofern kann man, muss man geradezu von Gehirngewaschenen reden.

So viel Zufall gibt es nicht: Das hat System.

Siehe ergänzend dazu:

http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2013/01/23/matrixprogrammierung-101-logik-zerstoren-von-jon-rappoport/

http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2013/01/23/falsch-ist-richtig-und-richtig-ist-bose/

— Anzeigen —


Tags: ,

3 Antworten zu “Dummstudiert”

  1. Lisa sagt:

    Sehr witzig geschrieben! Dazu fällt mir eine kleine Zengeschichte ein…

    Ein sehr gelehrter Professor kam zu einem Zenmeister, der hoch oben in den Bergen wohnte. Aber anstatt die dringenden Fragen des Professors zu beantworten, begann der Zenmeister umständlich Tee zu kochen. Der Professor fragte sich schon, ob er den mühsamen Aufstieg umsonst gemacht habe. Endlich kam der Meister mit dem Teekessel und begann, die Tasse des Professors zu füllen. Und als die Tasse voll war hörte er nicht auf, Tee einzgießen und dieser floß in die Untertasse und dann auf den Boden. Der Professer schrie: “Sind sie verrückt. Was machen sie da!” Der Zenmeister antwortete lächelnd: “Sie sind so randvoll ausgefüllt mit Annahmen, dass es wie in dieser Tasse keinen Platz mehr gibt. Gehen sie und kommen sie erst wieder, wenn sie leer und bereit sind, Neues aufzunehmen.”

    Wahrscheinlich ist das auch die Bedeutung des Zitats aus dem Neuen Testament: “Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als ein Reicher in den Himmel ein.”

    “Dummstudiert” ist eben der Unterschied zwischen Bildung und zweckgerichteter, zudem noch ideologisierter Ausbildung. Der universelle Geist weht nicht nicht mehr durch die Universitäten.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lisa

    Bei der Geschichte, meine ich, ist zu beachten – nicht nur, weil so das Wortspiel möglich – , dass “Annahme” hier nicht als mit “Vermutung” gleichbedeutend gesehen werden kann.

  3. Anonymus sagt:

    Lieschen Müller, das war einmal, heute macht Ihre Cousine, die wo studiert hat, Frau Dr. Lisette Meunier das Rennen!

Eine Antwort hinterlassen