Goldmann und Sachs

Goldmann trifft Sachs.

Sachs: “Spanien endlich ruiniert?”

Goldmann: “Nee. Trotzdem alles im grünen Bereich. Die Deutschen haften wie eh und je. Und du?”

Sachs: “Habe mir grade mal Italien vorgeknöpft. Läuft noch nicht ganz rund. Du ‘ne Idee, wie wir an die Russen rankommen könnten?”

Goldmann: “Ich bin grade dabei, die Perser frisch zu machen. Ist aber ein verdammt zähes Gesindel. Immerhin zahlen die Saudis und die Qataris ohne Ende. Es lohnt sich also.”

Sachs: “Wir müssen aber endlich auch mal wieder an die Russen rankommen.”

Goldmann: “Du weißt doch, dass die Arschlöcher alles haben, was sie brauchen. Gas, Gold, Nickel, Atomraketen, jeden Mist. Und keine Schulden. Granatenarschlöcher.”

Sachs: “Was machen wir eigentlich mit Obama?”

Goldmann: “Wieso? Der funktioniert doch?”

Sachs: “Gut, ich habe mich etwas ungenau ausgedrückt. Hast du schon einen Nachfolger?”

Goldmann: “Naja, noch nicht wirklich. Ich denke aber schon draufherum.”

Sachs: “Meinst du, wir sollen die Clinton nehmen?”

Goldmann: “Ich weiß nicht. Die alte Schachtel? Stell’ dir mal vor, wir müssen die neben die Merkelin setzen. Mit dem Putin dabei. Das macht kein gutes Bild.”

Sachs: “Und wenn wir uns doch noch den Kerry holen? Immerhin ist er Bonesman.”

Goldmann: “Der Kerry ist doch eine ausgelaugte Schwuchtel. Meinst du etwa, der taugt für offenes Kriegsrecht?”

Sachs: “Da hast du auch wieder recht. Vielleicht sollten wir uns mal einen Latino holen. Die Halbnegernummer dürfte erstmal durch sein.”

Goldmann: “Ja weißt du denn einen? Ein Exilkubaner wäre nicht schlecht. Das käme sozial rüber. Mexikanern traue ich nicht. Du weißt, dass das unzuverlässige Pistoleros sind.”

Sachs: “Wie wär’s mit einer Halbchinesin, Mutter arabische Musel?”

Goldmann: “Bist du meschugge? Ich traue nicht einmal einer halben Chinesin.”

Sachs: “Na gut. Wo du recht hast, hast du recht.”

Goldmann: “Und wenn wir den blöden Biden hinstellen?”

Sachs: “Den blöden Biden? Der ist gar zu blöd.”

Goldmann: “Ja, ist wohl so. Wie wär’s mit Rand Paul?”

Sachs: “Hmmm. Das könnte hinhauen. Kümmer dich mal drum.”

Goldmann: “OK. Vergiss du deine Italiener nicht. Und pass’ vor allem auf, dass die Deutschen nicht ausrasten. Wäre grade ein schlechter Zeitpunkt.”

Sachs: “Bingo. Man sieht sich.”

— Anzeigen —


Tags:

Eine Antwort hinterlassen