Vom Hauptstrategeme der Genderasten

Die Genderasten bedienen sich eines im Grunde erstaunlich leicht durchsichtigen Hauptstrategems. Das aber, meines Wissens, noch nicht hinreichend entdeckt.

Also unterfangen wir uns dessen einmal.

Einerseits, Stichwort “Gender-Mainstreaming”, sollen Männlein und Weiblein alle natürlichen Unterschiede ablegen, hiemit, wenn nicht impotent, so wenigstens steril werden. Zudem noch dumm.

Andererseits betont man den Unterschied, allerdings nur zu dem Behufe, die Geschlechter widereinander zu hetzen, Neid, Hass, Zwietracht zu säen. Man will den Geschlechterkrieg, während es gar keine mehr geben solle.

Nicht mit mir, Ihr normalerweise nicht einmal schachkreisklassenfähigen Lügner, die man Euch nur ernst nimmt, weil Euch die Schafspresse und der restliche Schwachsinn gehört.

Manche fühlen, andere denken gar noch. Lasst Euch das gesagt sein. Euch gebe ich nicht nur eine.

Ja, ich nehme Euch notgezwungen auch ernst. Denn ich kann nicht einfach an all dem Unheil vorbeisehen, das Ihr doch geschafft habt, anzurichten.

Kein Kind mehr soll natürlich, von Euch unverseucht, aufwachsen. Ihr setzt alles daran, schon in Krippen und Horten Euer Gift auszubringen. So ist das. Widerspreche mir einer von Euch fiesen Feiglingen. Ich weiß klaren Worts dazu.

Es liegt auf der Hand, was Ihr wollt. Divide et impera. Wer die Liebe bannt, kann über gelenkten Hass herrschen.

(Nebenbei: Mit dem Islam macht Ihr es fast genauso. Das ziehe ich aber hier jetzt noch nicht näher herein. Obschon es durchaus mit dem Thema verflochten. Das weiß ich sehr wohl auch. Aber das kriegt Ihr nochmal gesondert. Damit es extra sitzt.)

Ich weiß auch ganz genau, habe das auf dieser Seite schon nicht nur einmal gesagt, dass Ihr zwar Knaben ganz eindeutig, mit Eurer Kinderdrogenscheiße, vordringlich richtet, Frauen aber, auch wenn die meisten das bislang nicht merken (liest hier ja nicht jeder), noch weitaus hinterlistiger an die Wand fahrt, ins Leiden.

Ich durchschaue Eure Zerstörungswut, Eure kranke Geilheit von A bis Z.

Lest mal lieber weg. Es kommt nämlich noch was.

Ihr legt die Axt an die Grundlage des menschlichen Lebens.

Euer Hass frisst schon schwer an Euch, kein Zweifel. Man kann Eure Gesichter ja wenigstens teilweise sehen. Heruntergezogene Mundwinkel überall. Also freudlos wie widerwärtig geht Ihr durch die Welt.

Noch aber seid Ihr, das heitert Euch gelegentlich auf, an der Macht.

Ich weiß auch, was Ihr eigentlich ganz hauptsächlich zu zerstören angetreten. Das sage ich jetzt aber nicht. Euch laufe ich nämlich nicht auf doof ins Messer. Wer hier gut liest, der findet es auch so raus. Ihr wisst es sowieso. Damit meine ich nicht Eure kleinen Mitläufer, die nicht wissen, was sie tun, auch einfach vom Programme profitieren, es womöglich gut meinen: Nein, ich meine Euch.

Dass andauernde Boshaftigkeit und Lieblosigkeit am Schlusse auch wirksam dumm machen könnten, darauf seid Ihr, bei aller Weltliteratur, die dies nachweist, immer noch nicht gekommen. Oder Ihr verdrängt das, dürft selbst lieber nicht einmal an diese einfache Tatsache denken.

Lest am besten nochmal weg.

Denn ich pflanze nicht nur den Zweifel an Eurem bestialischen Tun in Eure Seelen: ich gebe auch noch jenen Mut und klare Gründe, die lieber heute als morgen wider Euer Schreckensregime aufstünden.

Ich weiß genau, was Ihr wollt. Ich weiß, wie Ihr es anzettelt.

Mark my words.

 

 

 

 

 

— Anzeigen —


Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Tags: , ,

2 Antworten zu “Vom Hauptstrategeme der Genderasten”

  1. Nonnen sagt:

    Die einseitig theoretisierende Gender Mainstreaming-Ideologie begeht den fundamentalen Irrtum, die als entscheidende menschliche Gegebenheit vorliegenden neurophysiologischen Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Mann völlig auszuklammern bzw. fälschlicherweise zu behaupten, diese festgelegten Gegebenheiten um– bzw. dekonstruieren zu können.
    [Einzelheiten bezüglich unüberbrückbarer Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Frau sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 3. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2013 nachzulesen]

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Nonnen

    Die Dahinterstehenden begehen in ihrem Sinne dabei keinerlei Irrtum.

    Die Perversion, das Krankmachen: alles gewollt. Durchdacht und gezielt, beharrlich und gnadenlos ins Werk gesetzt und ausgeführt.

    Es wäre eine ungeheuere Verharmlosung, diese Leute damit durchkommen zu lassen, sie irrten sich lediglich. Sie fahren ein glasklares, eiskaltes Programm. Vorsatz, Vorsatz, Vorsatz. Mit vollauf bewusster Grausamkeit.

Eine Antwort hinterlassen