Vom Oberterroristen Obama und wie “Es” noch ist und anders wird

Unter dem Titel “Gummi-Lizenz zum Töten” berichtet der FAZ Matthias Rüb aus Washington über der Welt größte Terroristen. Drohnen-Oberterrorist Obama. Ohne das allerdings zu sagen, denn sonst schriebe er ja nicht bei dieser ehrenwerten Zeitung. Aber immerhin steckt in dem Artikel latente Kritik.

Schon lange bekannt ist, dass der Friedensnobelpreisträger US-Präsident Obama weltweit nach Gusto morden lässt, dabei neben Verdächtigen regelmäßig massenweise völlig Unschuldige, Männer, Frauen und Kinder, zerfetzt und verstümmelt werden.

Keine Terrorgruppe kann, mindestens seit den ungeklärten Vorgängen zu 9/11, sich damit brüsten, so viele Unschuldige durch Terroranschläge ins Jenseits befördert zu haben, wie Barack Hussein Obama.

Kein Peer aber, keine Angela, schon gar kein Geert oder Henryk, sagt etwas dagegen. Obama ist lieber “Change”.

Wobei das, abgesehen vom Adjektiv “lieb”, sogar nicht einmal ganz falsch ist.

Er ist Kleingeld, Wechselgeld, Spielgeld. Machte er es nicht, so machte es eben Romney, Kerry, Petraeus (letzterer hat sich leider für diese edle Aufgabe amourös disqualifiziert) oder sonst ein bestellter Schlächterschwätzer.

Es gibt zwar noch kein Gesetz dawider, kein geschriebenes, aber es weiß jeder, dass man hierzu nicht sagen darf, was objektiv, von den Verbrechern selbst mannigfach zugegeben: ist, was es ist.

Wie als ob eine Scheißeglocke über all die Politiker, Journalisten, alle, die irgend noch dazugehören wollen, gelegt wäre. Und das ist viel wichtiger, machtpolitisch gesehen, denn dass man ein paar mögliche feindliche Schufte und viele Unschuldige abmurkst. Das bedeutet mentale Kontrolle. Fair is foul, and foul is fair.

Orwell war 1984. Wir sind längst weiter.

Orwell beschreibt ein vergleichsweise plumpes, aufwendiges, offensichtliches totalitäres Überwachungs-, Manipulations- und Kontollsystem.

Viel effektiver, eleganter sozusagen, ist, was heute läuft. Man hat die Leute, viel einfacher, an der langen Leine. Man muss nur wenige meucheln, wenige wegsperren, man agiert ganz einfach über sozialen Druck.

Das sieht viel weniger aus alswie Diktatur; die meisten werden sagen und sich glauben, dass sie gar nicht wirklich unterdrückt seien. Denn man dürfe ja alles sagen. (Was so natürlich auch nicht stimmt; aber, egal, das, was ich hier sage, darf ich in der Tat sagen. Hoffentlich.) Deshalb muss man es ja selber nicht sagen, denn so blöd ist man nun auch wieder nicht.

Man darf wählen, krakeelen, demonstrieren. Macht man auch. Aber es ist egal.

So sieht beinahe perfekte Kontrolle aus. Nur beinahe perfekt allerdings.

Denn es gibt mehr und mehr Leute, die das Prinzip begriffen haben, und da viele nicht aus Feigheit, sondern aus Klugheit – noch – schweigen, weiß man nicht einmal so genau, wie viele das sind, wer das ist, wie viel die vielleicht schon tatsächlich begriffen haben.

Die meisten von den Begriffenhabenden wissen schon einmal, dass bewaffnete Aufstände nicht nur sinnlos, moralisch trotz allem fragwürdig, nein, gar kontraproduktiv wären. Sie gäben nämlich jenen, die über genug Geld und Waffen und letztere bedienende hirnausgewaschene Handlanger verfügen, nur noch bessere Argumente und hiemit Handhabe.

Es geht ganz anders. Nämlich: Das Soziale schlägt zurück.

Anerkannt, geachtet, ist immer weniger derjenige, der diesem Wahnsinnssystem folgt, es erhält, verteidigt, gutheißt. Er wird nicht mehr ernstgenommen, man lässt ihn, gnädig, vielleicht gerade noch mittrinken. Des Spottes seiner wird dabei aber immer weniger gespart. Vernünftige Argumente dafür, weshalb die Welt zum Guten anzubrennen sei, hat er ohnehin nicht. Das zermürbt.

Wir sind soherum auf einem guten Wege.

Beharrlichkeit führt zum Ziel.

— Anzeigen —


Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Tags: , , , , , , , ,

13 Antworten zu “Vom Oberterroristen Obama und wie “Es” noch ist und anders wird”

  1. Dude sagt:

    Herzlichsten Dank für diese saubere Arbeit!

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Danke Dir. Ich spinne ja nicht immer nur auf doof von wegen Außerirdischer herum.

  3. Dude sagt:

    So unwichtig ist das Thema Ausserirdische beileibe nicht.
    Dinge wie z.B peerblog, schavanplag und Co. sind aber im mindestens eher unwichtig, da nebensächlich.

    Lächerliche negative Personenkulte.

    Zudem gibt es momentan Prioritäres, wie dieser Themenkomplex hier, daher gilt Dir auch grosser Dank.

    Es geht um die bösartigen Strukturen der Welt, wie schon Sartre wusste, als er sagte:

    “Um die Menschen zu lieben, muss man sehr stark hassen, was sie unterdrückt. Nicht wer sie unterdrückt. Es geht nicht um persönliche Feindschaften. Es geht um die Strukturen dieser Welt.”
    _________

    “Es gibt zwar noch kein Gesetz dawider, kein geschriebenes, aber es weiß jeder, dass man hierzu nicht sagen darf, was objektiv, von den Verbrechern selbst mannigfach zugegeben: ist, was es ist.” (MWG)

    Zu diesem Themenkomplex bekommst Du von mir demnächst noch höchst brisante Epost, die auch mit folgendem verknüpft ist:

    “Denn es gibt mehr und mehr Leute, die das Prinzip begriffen haben, und da viele nicht aus Feigheit, sondern aus Klugheit – noch – schweigen, weiß man nicht einmal so genau, wie viele das sind, wer das ist, wie viel die vielleicht schon tatsächlich begriffen haben.”

    Die gibt es wohl! Und sie werden mehr – rapide und sehr wahrscheinlich bereits in hohem Grad exponentiell!

    “Das Soziale schlägt zurück.”

    Genau. Es ist noch längst nicht aller Tage Abend, denn es geht was; mehr oder weniger rund um den Globus!

    Allein was ich heute in der Pizzeria an Gesprächsfetzen aufgeschnappt habe, ist dafür ein Beweis. Vor nur mal zwei Jahren wäre das so noch undenkbar gewesen – allzu tief war noch der Schlummer in der Illusionswelt…

    Aber das ändert sich je länger, je mehr.

    Mit ein Grund, weshalb ich folgendes zusammengestellt habe, auch wenn die Verlinkungen “ä heide Büez” bereitet haben. ;-)

    http://www.mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=25&t=21748

    Denn… “Beharrlichkeit führt zum Ziel. ”

    Genau!

    Liebe Grüsse vom Dude

  4. Dude sagt:

    Ps. Matthias Rüb hat sich definitiv Mühe gegeben, und saubere Arbeit geleistet. Du weisst ja, die haben’s nicht leicht mit ihren Redakteuren und sonstigen gefährlichen Haien…

    Im heutigen (Freitag ;-) )Tagi Print haben sie einen der einzigen noch mehr oder minder ernstzunehmenden Mitarbeiter (Washington-Korrespondent Martin Killian) ausser Dienst gestellt. Über das Thema berichtet hat indes eine neue Presstituierte in Washington.

    https://jcx1.wordpress.com/2013/01/03/die-verlogenen-machenschaften-des-schweizer-medienkonzerns-tamedia/

  5. Dude sagt:

    Pps. Dürfte ich noch einige weitere “Tags” vorschlagen?
    Brennan, Drohnen, CIA

  6. Dude sagt:

    “Die US-Regierung hat erneut das gezielte Töten mutmaßlicher amerikanischer Terroristen im Ausland mit bewaffneten Drohnen verteidigt. „Diese Angriffe sind legal, sie sind ethisch korrekt und sie sind klug“, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney, am Dienstag.”
    http://de.sott.net/article/10224-Krieg-ist-Frieden-Drohnenangriffe-gegen-US-Staatsburger-sind-legal-ethisch-korrekt-und-klug

    Orwellsches Neusprech vom Feinsten!

  7. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Freut mich sehr, dass Dein Mut so erkennbar wieder wächst.

    Bin auch gespannt, was Du zu meiner neuerlichen Außerirdischerei zu sagen hast.

    (Immerhin habe ich geliefert. Mal sehen, wer mich dazu wie verlacht.)

    (Und, ja, Matthias Rüb hat im Rahmen seiner gegebenen Möglichkeiten eine sehr saubere Arbeit geleistet.)

  8. Dude sagt:

    “[...]
    »In einer zeitweise von Protesten unterbrochenen Anhörung räumte Brennan ein, keine Versuche unternommen zu haben, das mittlerweile verbotene simulierte Ertränken (Waterboarding) bei Vernehmungen Verdächtiger zu unterbinden… ›Ich habe nicht versucht, das zu stoppen‹, sagte Brennan am Donnerstag bei der Befragung im Geheimdienst-Ausschuss mit Blick auf das Waterboarding. Diese Methoden seien in die Verantwortung anderer CIA-Abteilungen gefallen und von der Regierung angeordnet worden.« (Reuters vom 8.2.2013)
    [...]
    Angesichts der Fakten darf man jetzt davon ausgehen, dass sich die US-Regierung damit selbst auf die Liste der Terrorstaaten gesetzt hat.”
    http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/02/08/die-us-regierung-setzt-sich-selbst-auf-die-liste-der-terrorstaaten/

    Da hier (und auch im MF drüben) beim Relevanten mal wieder kaum Beteiligung ist, während bei Schwachsinn haufenweise geplappert wird, ist mein wiedergefundener Mut bereits wieder im Sinkflug…

    Ps. Du willst wirklich wissen, was ich zu Deinem neuen Ausserirdischen-Geplapper sage? FU! Ich werde mir garantiert nie mehr die Mühe machen, hier zu solchen Themen Licht ins Dunkle zu bringen! Meine Zeit ist sonst schon äusserst knapp momentan. Und es gibt definitiv wichtigeres, als Zeit dafür zu investieren, dass alles danach in Lächerliche gezogen wird!

    Ich lache also nicht, sondern bin ziemlich angepisst! Übrigens hast Du mich miserabel “zitiert”! Das hab ich so nämlich nicht gesagt. Und Lisa übrigens auch nicht!

  9. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Konkretisiere Deine Kritik bitte, wo sie hingehört.

    Lisa mag wohl für sich selbst sprechen können.

  10. Dude sagt:

    @Magnus

    Da Du mich hier gefragt hast, gehörte es auch hier hin.
    Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen.

  11. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ausgezeichnet; Du hast wahrlich gearbeitet.

    Ich konnte natürlich noch nicht alle Videos sehen, allen Links nachgehen, werde aber heute noch ausdrücklich in einem Hauptbeitrag auf Dein umfässliches Konvolut hinweisen.

    Es wird immer gespenstischer…

Eine Antwort hinterlassen