peerblog punkt blöd punkt deh eh (II)

Ich habe ja schon einmal die Frage aufgeworfen, ob Peer Steinbrück nicht nur ein Bilderberger-Scheinkandidat sei.

Wenn ich mir jetzt seinen Blog “peerblog.de” anschaue, der seiner ist, gleichzeitig nicht seiner ist, wie er gemacht ist, so erhärtet sich der geäußerte Verdacht.

Wie kann man die Leute nur so dumm anquatschen, wenn man es ernst meint, wenn für viel Geld Profis dafür angeheuert werden, anonym bereitgestelltes Geld, wo Steinbrück doch unter an anderem auch dadurch reichlich unangenehm auffiel, wie er selbst noch die Stadtwerke einer Pleitekommune (Bochum) für sein Geschwätz um 25 Mille erleichterte?

Nein, irgendwie glaube ich nicht mehr daran, dass Steinbrück im Ernst Kanzler werden soll.

Wer solche Unterstützer hat, der braucht keine gewitzten politischen Gegner mehr.

Ein Großteil der Presse, auch jenes Teils der Presse, der eher links geneigt, spottet schon.

Auch die Obamaeske auf der Seite, von wegen “change” und so, Peer sei der germanische Barack Hussein, jene Vorgärtler die deutsche Huffington Post, kann man bestenfalls als naiv bezeichnen. Meinen die wirklich, die Leute hätten immer noch alle nicht gemerkt, dass der schwarze amerikanische Friedensnobelpreisträger mit weißer Mutter herumbombt, wie es ihm beliebt, wenn da nicht grade der Russe oder der Chinese steht?

Wo sind Obamas wirtschaftspolitische Erfolge?

Heißt das etwas, dass Obama gegen jenen noch sinistreren Romney gewann?

Ja, der Amtsinhaber gewann, hieße, übertragen, dass Merkel gegen Steinbrück gewinnen werde…

(Nachtrag)

Eben habe ich auf peerblog.de den folgenden Kommentar eingestellt:

“Diese Kampagne hebt den Vergleich mit Obama hervor.

Will Steinbrück auch, gleich jenem strahelnden Vorbilde, ein Gesetz einführen, das unbegrenztes Einsperren der Unterstützung des Terrorismus’ verdächtiger Deutscher, ohne Haftbefehl, Angabe von Gründen, ordentliches Gerichtsverfahren, ermöglicht (mit Ausländern geht das in den USA schon länger, siehe Guantánamo, jetzt aber auch mit US-Amerikanern)?”

Mal sehen, ob ich eine Antwort bekomme.

 

 

 

 

 

— Anzeigen —


Tags: , ,

Eine Antwort hinterlassen