Bombardieren ist Aufklärung

Die Bundesregierung will Kampfdrohnen für künftige Auslandseinsätze (vulgo: Angriffskriege) anschaffen.

“Bewaffnete Aufklärung” sei “unbedingt erforderlich”.

Jetzt wüsste ich kleiner Sprachpfitzler gerne mal wieder, seit wann man Krieger, oder hier Kriegsgeräte, die ballern, mit was sie haben, als Aufklärer, als “bewaffnete Aufklärer”, bezeichnet.

Ist das eine neue Übersetzung aus dem Englischen?

Nun gut. Dann ist ab jetzt jeder Frontkämpfer ein Aufklärer. Er schaut ja manchmal auch, wo er gerade hinschießt. Und der Leo 2 ist ein Aufklärungsfahrzeug (man kann ja auch rausgucken, nicht nur Granaten damit verschießen).

Die ganzen Kriege werden künftig nurmehr von Aufklärern ausgeführte Aufklärung sein.

Und da beklagt sich noch mancher, der Islam habe leider keine Aufklärung erfahren.

Dabei sind ja schon dessen Dschihadisten selbst alles Aufklärer.

— Anzeigen —


Tags: , , , ,

3 Antworten zu “Bombardieren ist Aufklärung”

  1. Leser09 sagt:

    Was’n da los? Wenn ich Eure Seite mit Google Chrome öffne, bekomme ich eine gefährlich aussehende Meldung:

    “Warnung: Irgendetwas stimmt hier nicht!
    unzensiert.zeitgeist-online.de enthält Malware. Ihr Computer wird möglicherweise mit einem Virus infiziert, wenn Sie diese Website aufrufen.”

    Siehe auch:
    http://safebrowsing.clients.google.com/safebrowsing/diagnostic?site=http%3A%2F%2Funzensiert.zeitgeist-online.de%2F2013%2F01%2F25%2Fbombardieren-ist-aufklarung%2F&client=googlechrome&hl=de

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Leser09

    Keine Ahnung, was da los ist. Das ist in vier Jahren das erste Mal, dass ich so etwas höre. Wie sollte allein das Öffnen dieser Seite gefährlich sein? Bin ich eine Kampfdrohne?

    Ich kenne mich mit der technischen Seite aber nicht sonderlich aus. Mit Google Chrome schon gar nicht. Werde es dem Admin melden.

  3. Doris Wiffen sagt:

    Schmunzel. Das ist doch hervorragend. Die „Volkstreter“ sind offensichtlich an allen Fronten aktiv, damit wir uns besser fühlen. Die Todesursachenstatistik des BfS weist eine extrem hohe Zahl an Todesfällen auf Grund von „Neubildungen“ aus. Dafür gibt es Krebs als Todesursache nicht mehr. Das ist doch sehr beruhigend. Da denke ich doch eher an Schwangerschaft und Neuanfang, denn an Tod. Wem Dank gebührt, der soll ihn haben!

Eine Antwort hinterlassen