Magnif Wuhab Gül

Man muss dem Spiegel schon lassen, dass er oft die beste unfreiwillige Satirezeitschrift des Landes.

Zur Amtseinführung Obamas gibt es heute oben ersteres zu lesen und unten letzteres:

“Geladen waren die Repräsentanten des neuen Amerikas: Schwarze, Latinos, Asiaten, Junge, Schwule, Lesben – und alle anderen.”

Sowie:

“Abertausende Handykameras recken die Gäste hoch. “Obama! Obama!”, skandieren die Leute. Diesen Moment haben sie herbeigesehnt: ihr Mann, ihr Held – und endlich auch einer von ihnen.”

Na dat is man supi.

Wer also weiß ist und über dreißig (25?), der muss dieses neuamerikanische Manko wenigstens dadurch ausgleichen, dass er /sie schwul oder lesbisch.

Wie täte ich das nun anstellen, wäre ich Amerikaner? Wirklich schwul werden, oder gut schwindeln?

Reichte da ein Ohrring und ein Button?

Ein regelmäßiger Besuch von Schwulenbars? (Klappte kaum, denn dieser Fake spräche sich, wo nicht auch mal tätig willig, sicher bald herum.)

Botox, zur Verjüngung die Stirnfalten verschwinden lassen?

Ließe ich mir die Nase verknappen und Schlitzaugen anoperieren, so merkte man anhand meiner blauen Augen immer noch, dass ich kein echter, repräsentativer Asioamerikaner. Mist.

Nicht recht Englisch können (was ja Standard in den USA), dafür schlecht Spanisch, das wüsste ich noch zu simulieren; den Latino nähme man mir aber immer noch nicht so leicht ab.

Also könnte ich, das neue Amerika zu repräsentieren, nur noch Lesbe werden. Also, notwendig, eine noch aufwendigere Operation ansetzen, und dann, nach hinreichend Hirnhälftentraining, loslegen.

O weh! – : Sack ab, Schwanz ab, und dann noch eifrig üben?

Nein, bei aller Verlockung, ein repräsentativer Amerikaner zu werden: Dafür bin ich zu sehr Weichei.

Ob ich mich wohl -mag sein, man hat die Variante bei SPON schlicht vergessen – einfach als Muselmann ausgeben könnte? (Der Bartwuchs ist bei mir zwar etwas ungleichmäßig; aber inzwischen toleriert man ja auch rasierte Muselmänner. Manchwo. In Amerika jedenfalls.)

Genau. Ich nenne mich Magnif Wuhab Gül. Dazu ein Kaftan, und immer Unverständliches murmeln. Allahuakbar kann ich schon.

Noch kräftig ins Solarium, und auf meine blauen Augen angesprochen, erkläre ich mich einfach zum Saudio-Bosniaken.

Das sollte hinhauen.

 

 

 

— Anzeigen —


Tags:

Eine Antwort hinterlassen