Petraeus-Affäre: USA ein einziger Comic (III)

Wie blöd sind die Hauptbeteiligten der Petraeus-Affäre eigentlich allesamt?

Jetzt soll der Oberkommandierende der US-Streitkräfte in Afghanistan, General Allen, der dort Nachfolger von Petraeus, ausgerechnet mit der Frau Kelley, die mit der Familie Petraeus eng befreundet, umfässlichst korresponiert haben, die das FBI wegen vorgeblicher Drohmails jener Frau Broadwell, die sie als Nebenbuhlerin angesehen haben soll, was Petraeus zu Fall brachte, da so sein Verhältnis zu Broadwell auffiel, eingangs in Bewegung setzte.

General Allen, der noch alle Vorwürfe bestreitet, soll laut “US-Militärkreisen” in den Jahren 2010 bis 2012 einen Schriftwechsel, hauptsächlich wiederum per unverschlüsselter (!) E-Post, von sage und schreibe 20 000 bis 30 000 Seiten unterhalten haben.

Sollte das zutreffen, so ist es völlig egal, wie oft da “mein süßer Schnuckiputz” usw. drinsteht, denn das hieße ja, rechnen wir mal nach, dass Allen, 800 Tage angesetzt, in diesem Zusammenhange jeweils 25 bis fast 40 Seiten geschrieben respektive gelesen hätte.

Einen Romanschriftsteller, der am Tage zehn bis zwanzig Seiten schreibt, wird man schon als außergewöhnlich fleißig bezeichnen können (gut, vielleicht stand auf manchen Seiten nicht viel drauf; aber man muss sie trotzdem immerhin aufmachen und versenden).

Wann hatte desfalls der Herr Vierstern eigentlich noch Zeit, seine Uniform an- und wieder auszuziehen, die Rechte von der Hosennaht bis zur Rübe zu bingen, Lageberichte zu lesen und sich mit seinem Stab zu besprechen, bei einem derartig umfässlichen privaten Arbeitspensum?

Dass die gestrauchelte Viererbande irgendwie reihum am Ringelpietz mit Anfaseln beteiligt, macht die Sache besonders delikat.

Man fragt sich schon, ob man sich überhaupt noch sinnigerweise fragen solle, wer der oder die Dümmste im ganzen Quartett.

(Nachtrag)

Eben fand ich auf einer Kommentarspalte der NYT von einem Anonymous mit Nick “lb” folgendes Bonmot:

“embedded journalist” has a whole new meaning now :))”

Ein anderer, Scott H.:

“I will say, however, that being so sloppy with email should be an automatic disqualification to running our premier spook shop. We shouldn’t care that Petraeus violated his wedding vows (“Don’t ask, don’t tell!) with an attractive younger woman but we should require that he, of all people, should know how not to get caught in a honey pot.”

‘Ich sage gleichwohl, dass ein derart nachlässiger Umgang mit E-Post eine automatische Disqualifikation für die Leitung unseres wichtigsten Geheimdienstes sein sollte. Es sollte uns egal sein, dass Petraeus mit einer attraktiven jüngeren Frau sein Eheversprechen verletzte (“Frag nicht, sag nichts!) – ein umstrittener rechtlicher Grundsatz bei den US-Streitkräften zur Frage der sexuellen Orientierung von Soldaten, Anm. von mir – , doch sollten wir verlangen, dass wenn überhaupt einer er wissen sollte, wie man nicht im Honigtopf landet.’

Dann noch ein “Tom”

“Paula (Krantz) Broadwell trained in (that country in the ME that I can’t mention or I will be censored) the land of Isaac while attending West Point.

I wonder if she is a mole for Mos—sad?”

Und hier erklärt ihr Vater, Paul Krantz, dass es um etwas ganz anderes gehe:

Read more: http://www.nydailynews.com/news/politics/ap-source-target-emails-petraeus-paramour-state-department-military-liaison-article-1.1200299#ixzz2C88ZtXDQ

Zudem ließ Broadwell öffentlich merkuriose Dinge zu den Vorgängen um die Ermordung des US-Botschafters in Bengasi los, die CIA betreffend…

Kein Wunder, dass die “Verschwörungstheorien” ins Kraut schießen…

Ach ja, Mrs. Kelley soll libanesische Eltern haben…

Hier noch eine scharfsinnige Analyse zur Sache:

http://jonrappoport.wordpress.com/2012/11/12/general-petraeus-and-the-spy-who-loved-him/

Hier finden Sie noch eine schöne Infografik zur Sache (nur das Weiße Haus ist nicht dabei, Eric Cantor, der Führer der republikanischen Mehrheit im Repräsentantenhaus, Benghazi mit totem Botschafter fehlten..:

http://www.welt.de/politik/ausland/article111019479/Die-Petraeus-Affaere-wird-zur-tragischen-Seifenoper.html

— Anzeigen —


Tags: , , ,

50 Antworten zu “Petraeus-Affäre: USA ein einziger Comic (III)”

  1. Dude sagt:

    http://www.jungewelt.de/2012/11-15/032.php

    Wenn man so tief verstrickt ist, in diesem irrsinnigen Totalitätswahn, bringt dieser die Verblödung vermutlich quasi automatisch mit sich…

    Vielleicht ernten aber die Antimächte allmählich vermehrt einfach die Früchte, welche sie allzu lang gesät, und welche je länger desto stinkiger wurden.

    Alles kommt zurück irgendwann.

    Und jedes totalitäre Machtkonstrukt kollabiert früher oder später in sich selbst.

    Die Strukturen ihrer Matrix bröckeln momentan jedenfalls an allen Ecken und Enden, genauso wie mittendrin…

    Ps. http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/11/15/kunstfreiheit-darf-rap-was-sonst-keiner-darf/
    Granatenstarker Artikel, danke Magnus!

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Du sagst es.

    Das Problem ist unter anderem, dass Menschen Lügen, die sie täglich verbreiten, typischerweise auch irgendwann selbst glauben.

    Vorgestern hörte ich einen von unseren Seppeln, der in den Radionachrichten sagte, zu Kabul, die Lage sei zwar noch instabil, aber eigentlich stabil. (Den exakten Wortlaut habe ich mir leider nicht gemerkt; die Formulierung war aber irgendwie noch blöder.)

    Dort macht man jetzt seit zehn Jahren ständig “große Fortschritte”, zumal dank der Kriegshelden Petraeus und Allen, deromaßen, dass man praktisch schon den Endsieg erklärt, während man fast nichts unter Kontrolle hat.

    Im Irak hat Petraeus auch gesiegt, mit der Folge, dass der Irak jetzt Waffen in Russland kauft und beste Beziehungen zum Iran pflegt.

    Wie es mit Libyen ausgeht, das man zum “Schurkenstaat” hingebombt hat, ist noch unklar…

    Viele von denen merken nicht einmal, dass ihnen ihre Propaganda kein halbwegs informierter Mensch mehr glaubt.

  3. Dude sagt:

    “Das Problem ist unter anderem, dass Menschen Lügen, die sie täglich verbreiten, typischerweise auch irgendwann selbst glauben.”

    Ja, sie werden systematisch zur Verblödung hinkonditioniert.
    Das ganze beginnt ja schon in der “Schule” und setzt sich dann quer durchs Leben fort.

    Wer die ganzen Lügen nicht glauben will, wer den ganzen Indoktrinationsmist nicht auswendig lernen will, wer sieht, erkennt und/oder intuitiv fühlt, dass das meiste nur ein gigantisches Lügengebäude ist, und dagegen aufsteht, wird ins Lächerliche gezogen, ausgelacht, an den Rand gedrängt, mit “Verbauung von Zukunftsperspektiven” entmutigt, usw.

    Die meisten zerbrechen irgendwann – die meisten früher als später – und fügen sich in die diesige Masse des heutigen Biorobotertums ein, da sie ja nicht als Aufwiegler, Unbequeme, Rebellen oder sonstige Uneinsichtige gelten wollen, und sie keinen Bock darauf haben, von der Gesellschaft ausgestossen zu werden.

    Das hat System.

    Selbst wenn die Revolutionen in Südeuropa Erfolg hätten, würde sich im Kern nichts ändern, weil durch die ganze Hirnwäsche und Verstandeskontrolle, denn solange das Geld regiert, und die Gier der Antrieb ist, wird der Weg in die Hölle weitergepflastert.

    Also ist auf die Bioroboter definitiv keine Hoffnung zu setzen.

    Wahrscheinlich braucht es den Totalkollaps des Systems. Ich glaube allmählich, dass es keinen anderen Weg gibt.

    Das totalitäre zentralistische System wirds schon richten…

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ich kenne viele, habe viele ernstzunehmende, bestens informierte Menschen kennengelernt, die glauben, ein Totalkollaps des Systems sei der – leider – einzige Weg.

    Die meisten “Gold-und-Silber-Leute” (sind zwar nicht unbedingt bestens informiert) gehören dazu.

    Typisch ist leider, und insofern sind sie nicht nur systemerhaltend, sondern bauen das morphische Feld in Richtung Totalkollaps andererseits noch auf (es sind nicht selten Leute, die in ihrem Umfeld eine starke Ausstrahlung haben), dass sie daranentlang zu mehr oder weniger zynischen Defätisten werden, sich oft noch in der Illusion wiegen, alles rausche dann um sie herum, sie überlebten rechtweis.

    Das gefällt mir, gelinde gesagt, gar nicht.

    So gerate ich mit solchen Leuten denn auch gerne aneinander (sie pflegen in der Regel nicht sonderlich aggressiv zu sein, jedenfalls nicht so, dass ich Schläge zu befürchten habe), indem ich ihnen genau das sage.

    Ich verstehe diese Haltung allerdings sehr wohl; sie setzt aber meines Erachtens nicht nur die falschen morphischen Felder; sie ist, nicht immer, aber sehr oft, nein, fast immer, eben auch zynisch.

    Und zwar ist das kein Zynismus des Moments, kein aufklärerischer Zynismus, der wachrütteln soll, der zur Satire gehört, sondern ein durchgängiger, der andere noch dahingehend ansteckt, mit in diesen Abgrund, der ja! – eigentlich richtig gesagt – Verzweiflung heißt, reißt.

    Dass ein Totalkollaps des Systems wohl einige hundert Millionen Menschen das Leben kosten dürfte, spielt da irgendwie keine Rolle mehr.

    Nein, das ist nicht mein Weg.

  5. Dude sagt:

    “Einige hundert Millionen” ???

    Eher mehrere Milliarden…

    Es ist auch nicht mein Weg, lieber Magnus.

    Und sicher hab ich auch schon manch aufgewecktes, informiertes und bewusstes Individuum kennenlernen dürfen in dieser Inkarnation.

    Sie sind aber trotz allem die Ausnahme.

    Dass ich sie dennoch erstaunlich häufig antreffe, gründet direkt im kosmischen Gesetz der Resonanz.

    Solange ~90% der heutigen Erdenbewohner durch die sukzessive Verblödung, Hirnwäsche, Konditionierung und Indoktrination lahmgelegt sind, ihr Antrieb in der herangezüchtenten Gier hauptsächlich darin besteht, Geld zu verdienen und damit das bösartige System am laufen zu halten (während sie es auch immer wieder auch noch vehement verteidigen!!), solange sehe ich keine andere Möglichkeit mehr das heutige Desaster, das ursächlich im die Pyramide stützenden Zentralpfeiler Geld/Kapital liegt, solange akkumuliertes, von den Völkern geraubtes Kapital zu immer mehr Macht führt, diese wiederum zu immer mehr Zentralismus hin zu einer totalitären neuen Weltordnung, solange sehe ich keine andere Lösung als den Totalkollaps.

    Denn wer, als einer der wenigen den gesunden Menschenverstand bewahrenden, gegen den alltäglichen Irrsinn unseres kosmischen Sanatoriums aufsteht, sich konsequent weigert daran teilzunehmen, ihn anprangert, wo es nur geht, und die Leute zum radikalen Umdenken bewegen will, wird ignoriert, ausgelacht und/oder bekämpft.

    Also wie sonst? Wie ist die Herrschaft des Kapitals, die damit verbunden Machtakkumulation, und die indoktrinierte Gier, sowie die Verblödung und der anerzogene Materialismus in den hirngewaschenen Köpfen anders zu durchbrechen, als durch einen Totalkollaps dieses sich selbst erhaltenden und durch die Ausgebeuteten gar noch geschützten und gestützten Systems als durch den Totalkollaps?

    Morphogenetische Felder hin oder her…

    Ich sehe keine andere Lösung, auch wenn ich diese Lösung aufs äusserste HASSE (ja, ich verwende dieses Wort nur in speziellen Ausnahmefällen…).

  6. Dude sagt:

    Die Menschen werden anonsten einfach weiter dem Geld hinterherjagen und sich nur um ihr eigenes kleines Gärtli scheren, solange es nicht brennt (dann ist es zu spät).

    Erst wenn es brennt, erwachen die Biorobotersklaven.

    Erst wenn es keine Renten mehr gibt, kein Strom mehr aus den Buchsen kommt, die Logistiksysteme global zusammenbrechen und alsomit keine Nahrungsmittelimporte und kein Öl mehr erhältlich ist, werden die Menschen ihre Gier überwinden können, denn dann geht es ans Eingemachte, und es gibt keine andere Wahl mehr, als die heutigen verqueren, falschen und früher oder später zwangsläufig in die Verheerung führenden Ideologien aus den Köpfen vertrieben sind, wird wieder wirkliches Leben auf diesem Planeten möglich sein… …aber eben.. das begreiffen sie erst, wenn’s vor der eigenen Haustüre brennt, vorher interessierts keine Sau, solange die Bits und Bytes aus Luft weiter auf irgendwelche Server überwiesen werden.

  7. Thomas sagt:

    Ich sehe das ähnlich. Das System ist so extrem in sich manifestiert, dass nur ein gewaltiger Schlag was ändern kann. Wobei das nicht ganz stimmt. Die Menschen haben ein gutes Bauchgefühl, dass ihnen sagt, es kann nicht so weitergehen. Sie haben nur keine Lösung, weil sie zu bequem sind, eine zu suchen. Und die einzigen, die das System mit Vollgas wirklich an die Wand fahren, sind die Politiker, die es eigentlich auch (oft) besser wissen, aber, systemimmanent, noch immer den falschen Götzen fröhnen.

  8. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Die Logstiksysteme, die Du ansprichst, sind heute das Entscheidende, wie viele überleben werden, wenn es zum Kollaps kommt.

    Ich kenne auch Leute, habe schon (ich weiß, ich wiederhole mich) ernstzunehmende Leute kennengelernt, die meinen, dass genau dieser Kollaps gewünscht und geplant sei, um dann – ordo ex chao – die endgültige Weltherrschaft über den erbärmlichen, nach Brot schreienden Rest übernehmen zu können.

    Keineswegs so einfach von der Hand zu weisen, dass man das womöglich so vorhabe. Einen Vorgeschmack haben wir jetzt in Form der Auswirkungen der Einführung des Euro.

    Sollte es allerdings – wie vielleicht geplant – dahin kommen, so kann die Sache ganz anders ausgehen, als gedacht.

    Die Szenarien dazu werde ich wohl in einem eigenen Beitrag entwickeln, das sprengte hier den Rahmen (soll auch, sozusagen, “nach oben”); ich habe jedenfalls lange darüber nachgedacht und sie persönlich auch schon ausführlich diskutiert.

  9. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Thomas

    Ja, die Leute merken sehr wohl, dass die Dinge schief liegen.

    Egal, ob links, rechts, mitte – ja selbst viele oben – oder unten.

    Die Suggestion, die Gedankenkontrolle ist aber so stark, dass fast jeder immer noch glaubt, jede Alternative bedeute Hunger und Gulag.

    Man hat das zwanzigste Jahrhundert dahingehend gut aufgezäumt.

    Alles steht für Albert Pikes Dritten Durchgang bereit.

    Es franst und fasert aber heftig aus (Petraeus und Allen sind nur illustre Beispiele dafür), und wenn keine Höhere Macht eingreift, wird Pikes Plan scheitern.

    (Mit “Höherer Macht” meine ich natürlich nicht Gott.)

  10. Dude sagt:

    @Magnus

    Vorab nochmal kurz zu obigem:

    “…sich oft noch in der Illusion wiegen, alles rausche dann um sie herum, sie überlebten rechtweis.”

    Ich habe neulich einen Auszug aus Zarathustra zu der Ewigkeit hier angebracht. Genau das, und nichts anderes mehr, ist es, was ich anstrebe.
    Je eher desto besser. Solange er nicht mit Schmerz und Leiden verbunden ist, kurz und schmerzlos vonstatten geht, heisse ich den Tod herzlichst Willkommen. Soll er kommen, es wäre der grösste Gefallen.

    Ich gehe also davon aus, wenn das Grauen losgeht, mit rauchenden Colts unterzugehen, um endlich wieder Leben zu können… …die letzte gilt nämlich mir selber. Das Sein in Ewigkeit erwartet mich bereits sehnsüchtig, genauso sehnsüchtig, wie ich es erwarte.

    Nun zum letzten:

    Natürlich braucht (und plant) man das totale Chaos, um die in den Georgia Guidstones in Stein gemeisselte Ordnung herbeizuführen, um die Protokolle vollumfänglich Realität werden zu lassen. Und logisch hat das ganze System. “Ordo ab Chao” steht nicht per Zufall auf dem seit eh und je unveränderten Eindollarschein, genausowenig wie es Zufall ist, dass sich alle Geheimbünde und das gesamte widerwärtige Freimaurergeschmeiss dies als oberstes Gebot lebt (die meisten zwar ohne wirklich zu erkennen, weil nur in der Spitze der Plan wirklich in Gänze bekannt ist, was das bedeutet, aber das ist Nebensache).

    “Sollte es allerdings – wie vielleicht geplant – dahin kommen, so kann die Sache ganz anders ausgehen, als gedacht.”

    Dazu bräuchte es ein gigantisches Wunder. Eine globale Bewusstseinsrevolution, welche die Egozentrik und die Gier in den Köpfen auflöst, hervorgerufen durch was weiss ich was, ein gigantisches Wunder hald….

    Ps. Ich dachte schon vorher, dass die Szenarien definitiv einen eigenen Artikel verdient hätten, und wollte dies eigentlich noch anfügen. :-)

  11. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Übereinstimmung, danke, dass die Szenarien eines Danach gesondert behandelt gehören.

    So viel aber jetzt schon: Für mögliche positive bräuchte “ich” Leute wie Dich.

    Was meinst Du denn, wer ab einem Tage X sinnvoll Verantwortung und Führung übernehmen könnte, denn einer, der nicht nur den Tag kommen sah, wie, weshalb er herankam, sondern sich auch schon lange Gedanken darüber gemacht, was dann, in verschiedenen Wahrscheinlickeiten, wohl geschähe, hiemit vielleicht zwar noch in manchem überrascht, aber in vielem schon das antreffend, worauf er sich vorbereitet, das zeigen könnend, ruhig, Ruhe ausstrahlend, die richtigen Worte parat, einen Leumund dazu, der ihn zwar nicht fehlerlos erscheinen lassen mag, wen auch, aber zeigt, dass ER es nicht war, der es widerstandslos dahinlaufen ließ, dass ER unter Unbilden und Gefahren schon nicht selten ziemlich allein kämpfte: Wem wird man wohl vertrauen?

    Nein, jetzt kommt mein Traktorstrahl (nur halber Scherz): Ich lasse Dich hier so einfach nicht weg.

    Irgendeiner wird sich auch um die Schweizer kümmern müssen.

    Irgendwohin kneifen gilt nicht.

  12. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Thomas & Dude

    Zeit, dass wir mal an einem Tische sitzen.

  13. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude & Thomas

    Stellt Euch nur mal vor, wie auch nur dieser Strang auf manchen wirken mag, der ihn dann doch liest.

    Kommen da wirklich nur (zufällig anhand der Petraeus-Allen-Affäre) drei abgedrehte Spinner (ja, das ist etwas pleonastisch) zusammen, paranoide, randständige Knallköppe, “Misfits”, oder kann ich doch nicht jeden einzelnen Gedanken und Hinweis überprüfen und finde dazu wenigstens ein gegründetes Was?

    Nein: Eben nicht morphische Felder hin oder her.

    Zumal wir hier – meines Erachtens – nicht esoterisch herumschwadronieren, sondern konkret wägen.

    Wer das nicht merkt, nicht merken will…der merkt es vielleicht später.

    Keine ernsthafte, sinnvolle Arbeit ist je, war je umsonst.

    (Ja, ein bisschen Pathos habe ich mir jetzt erlaubt.)

    Und wenn wir “nur” unsere Gedanken, unsere Ausdrucksfähigkeit daran schärfen, dann haben wenigstens wir etwas daran gewonnen.

    Es geht um die geistige Vorhand.

  14. Dude sagt:

    @Magnus

    “Was meinst Du denn, wer ab einem Tage X sinnvoll Verantwortung und Führung übernehmen könnte…”

    Ich meine, dass die Menschen endlich wieder Selbstverantwortung übernehmen sollten, jene Selbstverantwortung, die durch das babylonische System je länger je mehr vernichtet wird.

    Ich meine weiter, dass wenn diese Selbstverantwortung wieder von jedem Menschen gelebt wird (falls das gigantische Wunder irgendwie geschieht), jedwede Führer früher oder später allerhöchstens wieder ins gleiche Debakel führen wird, in dem wir heute stecken, ganz egal, ob am Anfang womöglich sogar wirklich liebenswürdige und ehrenhafte Individuen in den Führerpositionen sind… Menschen sterben… Andere kommen nach, und wissen nichts mehr um die Kämpfe, welche die Don Quijotes geführt, und erst recht nicht um die Gründe dieser…

    Eine wirklich natürliche und gesunde Ordnung gründet ursächlich in der Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung aller Individuen (Flora und Fauna mitinbegriffen!).

    Jedewedes führen und geführt werden läuft dieser natürlichen und gesunden Ordnung diametral entgegen.

    Zudem, mal ganz ehrlich… Wieso sollte ich, nachdem ich über Jahre (bald Jahrzehnte) von den meisten Schweizern ausgelacht, ausgegrenzt, verunglimpft und bekämpft wurde, plötzlich für all jene Verantwortung übernehmen wollen, mich für sie stark machen, nachdem sie jahrelang alle Warnungen und Hinweise als lächerliche, in Spinnerhirnen gründenden Verschwörungstheorie abgetan?

    Eigentlich verdienten diese Drecksbioroboter ja nichts anderes als die neue Weltordnung oder den Totalkollaps, oder beides…

    Das einzige was mich wurmt, ja, was mich richtiggehend fertigmacht, sind die Wenigen, die eben nicht gelacht, ausgegrenzt, verunglimpft und bekämpft, sondern zugehört und selber ernsthaft darüber nachgedacht haben…

    Und das schlimmste daran ist, dass diese ganzen verblödeten Bioroboterhorden eigentlich meistens ganz liebe Menschen sind. Ein guter Freund sagt dazu: “Sie sind aus Versehen heilig”.

    Er hat damit recht.

    Aber es nützt nichts aus Versehen heilig zu sein, jedenfalls nicht für entscheidende, radikale und nachhaltige, globale Veränderungen, sondern allerhöchstens zur Pflege des eigenen kleinen Gärtlis, ohne den Blick darüberhinaus zu haben, und somit blind zu sein für die hintergründigen Herrschaftskonstrukte und all die damit einhergehenden Zusammenhänge.

    Denn sind es ja gerade diese aus Versehen Heiligen, welche oft diese heutige bösartige Kalbtänzersystem noch weiter stützen und verteidigen.

    Ein Teufelskreis. Die Katze beisst sich in den eigenen Schwanz…

    “Keine ernsthafte, sinnvolle Arbeit ist je, war je umsonst.”

    Ich bin mir dessen absolut nicht sicher, hoffe aber inständig, dass Du damit Recht behälst…

    “Und wenn wir “nur” unsere Gedanken, unsere Ausdrucksfähigkeit daran schärfen, dann haben wenigstens wir etwas daran gewonnen.”

    Auf einem Planeten, wo LIEBELICHT einziges Gesetz ist, hätte ich mental noch viel mehr gewinnen können.

    Aber ja, es ist garantiert auch kein Zufall, dass ich mich für’s Irrenhaus entschieden habe in dieser Inkarnation…

    Man wird sehen…

  15. Dude sagt:

    Achja und noch was, obiges mal komplett ausblendend, rein hypothetisch…

    Ich wär gar kein brauchbarer Führer… höchstens ein brauchbarer Berater eines Führers…

    Ps. Ja, ich schaue, dass es klappt am 8.12. Werde voraussichtlich nächste Woche mal in den Blutgeldmoloch kommen. Gebe dann Bescheid.

  16. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ich gehe jetzt gleich mal ins Wirtshaus, vier oder sechs Stutz vertrinken und dabei schreiben und denken oder mich unterhalten.

    Dass keine ernsthafte, sinnvolle Arbeit je umsonst sei, da bin ich mir ganz sicher.

    Meine Deutschen waren übrigens wohl auch wenigstens nicht immer netter zu mir, als zu Dir Deine Landsleute.

    Na und?

    Die Deutschen sind träge, die Schweizer langsam.

  17. Dude sagt:

    @Magnus

    Nadenn Proscht! :-)

    Ich gönn’ mir jetzt auch meine allwöchentliche Pizza und ein Grosses dazu, vielleicht auch zwei oder drei… das kostet zwar dann ungefähr 30 Stutz (und das ist hier in der Nähe des Blutgeldmolochs noch billig!), aber das spielt keine Rolle, da diese Stütz ohnehin nichts weiter als Luft sind.

  18. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Du jammerst zuviel.

    Ich weiß einen Planeten, wo man für 10 Eurer Stutz (8 Euronen) mittags gut soviel essen kann, wie man will. In mehreren Etablissements. Und der Stuttgarter Planet ist einer unserer teuersten Planeten.

    Mag daran liegen, dass wir es nicht so sehr mit dem Blutgeld haben, vielmehr ständig Geld an die halbe Welt abführen müssen, alles selber schaffen.

    Vielleicht solltest Du nach Deutschland auswandern, um für etwas Ausgleich zu sorgen.

  19. Dude sagt:

    *lol*

    Wo Du Recht hast, hast Du recht, denn ich jammere wirklich zuviel, was aber einzig daran liegt, dass es so viel zu jammern gibt auf diesem Planeten, dass man nicht mal annähernd alles abdecken kann. :-D

    Der Preis von Pizza und 2 Grossen (29 Stutz mit Trinkgeld) ist aber keineswegs bejammernswert, wenn Du also meinst, ich hätte da gejammert, hast Du Dich geschnitten. :-)

    *rofl@auswandern* Genau, nach Deutschland. Arschkalt, genau wie hier, und obendrauf noch ein Besatzungsrecht, das zur Anwendung kommt, weil es die Deutschen seit ca. 70 Jahren versäumt haben, sich endlich mal ne eigene Verfassung zu schreiben. *lolol*

    Ps. als Info: Zu Hause angekommen, bin ich nun schon beim dritten Pflümli… Anständig eingeschenkt. ;-)

  20. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Jetzt wirst Du aber – mit Verlaub – etwas dummfrech.

    Oder Du wolltest mich zu dieser Riposte animieren.

    Wir haben in Punkto Verfassung nichts versäumt.

    Wir sind besatzt.

    Selbst ein Schäuble hat zugegeben, dass wir seit 1945 nicht souverän seien.

    Das soll ewig so bleiben.

    Ganz ohne “Lol”.

    Und genau grade zum Possen bleibe ich hier.

    Und wenn ich es nicht mehr erlebe, dass die Feindstaatenklausel gestrichen, alle ausländischen Truppen abgezogen, ein Friedensvertrag abgeschlossen, dann ist mir das zwar nicht egal, aber vielleicht erleben das dann noch meine Söhne oder deren Söhne.

    Wir Deutsche sind besatzt. Nach wie vor. Real wie mental. (Ich aber nicht.)

    Man schaue sich aber mal Kriegssieger wie die Engländer oder die Franzosen (viel Krieg gewonnen, hehe) an, wie die besatzt sind.

    Und wie besatzt ist die schöne Schwyz?

    Du redest doch davon, dass Eure de-facto-Hauptstadt, Züri, ein Blutgeldmoloch sei.

    Stuttgart ist das nicht. Jedenfalls so nicht.

    Hier gibt es mehr metallverarbeitende Betriebe als Banken.

    Will heißen: Bei all Eurer unbestrittenen schweizer Tüchtigkeit hängt Ihr, wie die Engländer auch, mit Ihrer City, viel mehr vom Geld aus dem Geld ab, als wir.

    Dein Land, bei aller beneidenswerten Verfassung und Freiheit, profitiert in einem an meinem unvergleichlichen Maße schmarotzend an den internationalen Kapitalströmen, derer wir in nun wirklich nicht geringem Maße zu bedienen haben.

    Das soll kein Vorwurf sein, am wenigsten an Dich.

    Wir sollten aber mal sehen, was geschah, und was ist.

    Die Schweiz verdiente am Zweiten Weltkrieg bestens; wir waren hinterher fix und fertig; wir sind immer noch besatzt; aber ich lebe bestimmt immer noch lieber in Stuttgart als in Zürich.

    Bei uns gibt es keinen Rütlischwur; wir haben aber immer noch unbeirrbar Schaffende.

    Bald 100 Jahre Krieg haben sie nicht getilgt.

    Unsere Verfassung ist der jeweilige Stand des deutschen Geistes.

    Der mag noch aus dem Armengrabe oder einem kanadischen Walde heraus sein Haupt erheben, wenn man ihn längst ausgerottet wähnt.

    Und damit zurück zum Vorherigen: Keine ernsthaft und sinnvoll getane Arbeit ist je umsonst getan!

    Deutsch heißt, eine Sache um ihrer selbst willen zu tun!

    Wir sind vom Grunde her eben keine Knechte des Kapitals oder sonstwessen!

    Und Ihr seid es wesenhaft auch nicht!

    Ihr habt Euch nur lange schön in Watte packen können, auch noch an der Vernichtung Eurer Nächsten profitieren.

    Klar, dass Ihr uns auslacht, viele von Euch.

    Naheliegend, es stört mich nicht.

    Ihr seid ja nicht besatzt.

    Scheinbar.

    Wir, na gut, nicht jeder, aber viele, wissen wenigstens, dass wir besatzt sind!

    Du hast bisher wahrscheinlich nur einigermaßen minderbemittelte Deutsche getroffen; der Unterwerfungsgestus grassiert in der Tat überall; es gibt aber, auch noch außer mir, andere.

    Und ich meine damit nicht solche, die Weltherrschaftsansprüche stellten, Irre, sondern solche, die ihr Eigenes stolz nicht nur bewahren, sondern weiterentwickeln; die meisten mehr oder weniger im Verborgenen, einer wie ich offen.

    Wir haben alle indes keinen gesteigerten Bock darauf, dass man uns alle, einschließlich aller Landsleute, mit UN-Erlaubnis, kurzerhand plattmacht, wenn wir allzufrech nicht guttun.

    (Dies ist ein Geheimdokument.)

    Auch so weit reicht unser Denken.

  21. Dude sagt:

    @Magnus

    “Oder Du wolltest mich zu dieser Riposte animieren.”

    Definitiv! :-) Aber vorallendingen INSPIRIEREN.

    Du weisst ja, Berater und so… ;-)

    Was die mir bekannten Deutschen angeht, täuschst Du Dich, denn ich habe schon einige wirklich aufgeweckte, bewusste, informierte und liebevolle Deutsche kennengelernt, neben Dir.

    Das hab ich Dir doch schon gesagt…

    Gesetz der Resonanz!

    Ps. Ich versuche morgen noch gebührlich zu Antworten… …allzu turbulente Nacht…

  22. Dude sagt:

    @Magnus

    “Und wie besatzt ist die schöne Schwyz?”

    Das ist ein Kapitel für sich, denn Du weisst ja, die Schweiz wäscht weisser, weshalb ich auf diese Frage auch Ziegler antworten lasse.

    Da ich das ganze allerdings erst neulich schon ausführlich gestartet habe, verweise ich…
    http://www.mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=25&t=21152&p=204124&hilit=ziegler+gotthard#p204124

    “Du redest doch davon, dass Eure de-facto-Hauptstadt, Züri, ein Blutgeldmoloch sei.”

    Ja, tu ich, weil es Realität ist. Die morphogenetischen Felder der hiesigen Blutgeldvibes sind jedenfalls deutlich zu spüren und nicht nur, anhand des scheuklappenbesetzten Snobtums, offen zu sehen.

    Ich habe das schon mehrfach selbst erfahren, nachdem ich den Moloch einige Zeit verlassen hatte, und bekam gerade heute Abend, von Besuch aus Sardinien, diese Tatsache, ohne dass ich das Thema auch nur am Rande angesprochen hätte, bestätigt.

    Zwar nicht in meinen Worten, aber sinngemäss identisch.

    Und dennoch gibt es auch hier im Blutgeldmoloch wahre Individuen, die sich um keinen Preis dem Kapital und dem babylonischen Schweinesystem unterwerfen würden, unbeirrbar schaffende, sei es handwerklich oder künstlerisch (im weitesten Sinne).

    Ich treffe sie immer mal wieder an.
    Gesetz der Resonanz. :-)

    Leider ist es aber auch Fakt, dass diese Individuen die Ausnahme sind. Aber das kann sich ändern, ist womöglich jetzt schon im Begriff sich in positiver Richtung zu verändern.

    Es ist aber eben doch ein himmelweiter Unterschied ob man besatzt ist, oder sich jederzeit auf eine eigene Verfassung berufen kann!

    Das ist aus meiner Sicht ein Primärziel, dass ihr Deutschen haben solltet. Schmeisst die Besatzer raus und gebt euch eine eigene Verfassung!

    Lieben Gruss

    Ps. Ich lache nicht über euch, höchsten über eure Witze (ihr habt ja einige wirklich kreativ schaffende und aufgeweckte Komödianten), sondern betraure euch in gewissem Sinne. Eigentlich betraure ich die ganze Menschheit, denn diese irrsinnigen Zustände wären grundsätzlich absolut nicht notwendig, und auch nie notwendig gewesen… …aber da sind wir wieder beim Brennen und dem Bemerken dieses Brennens erst wenn es zu spät ist…

  23. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Wir können nicht so einfach rausschmeißen.

    Was glaubst Du denn.

    Du hast diesbezüglich null Plan.

    Ich werde das aber auch nicht weiter erläutern.

  24. Dude sagt:

    Doch, wenn ihr euch als Deutsches Volk zusammenschliessen würdet, an einem Strang ziehend die neue Verfassung als gültig erklärend, ginge das sehr wohl!

  25. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Wenn wir würden…

    Kommt Zeit, kommt Rat.

    Vergiss das erstmal. Oder denke genauer nach.

    Ich äußere mich, wie schon gesagt, ansonsten öffentlich nicht weiter dazu.

  26. Thomas sagt:

    Die Katalanen wollen sich auch ne eigene Verfassung geben. Die Spananier drohen mit Besatzung… und dann sollen wir uns ne eigene Verfassung geben? Die Alliierten graben dann den Klappstuhl wieder aus mein Freund!

  27. Dude sagt:

    Tod dem Konjunktiv!

    Na dann scheitet den Klappstuhl einfach und macht ein ordentliches Feuer draus… ;-)

  28. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Was unsere Lage anlangt, zum letzten Mal: Du verstehst sie offensichtlich nicht.

    Das will und kann Dir keiner vorwerfen.

  29. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Tut mir leid, dass das oben etwas herb ausfiel.

  30. Dude sagt:

    Macht nix… Offensichtlich sind eure Maulkörbe aus stabilem Material gebaut…

  31. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Wenn es noch deutsche Wertarbeit gibt, dann sind es die Maulkörbe.

  32. Thomas sagt:

    “Doch, wenn ihr euch als Deutsches Volk zusammenschliessen würdet, an einem Strang ziehend die neue Verfassung als gültig erklärend, ginge das sehr wohl!” @Dude Das glaubst du doch wohl selber nicht

    Back to the topic: Petraeus-Fall auch mal aus Sicht von Nutzungsbedingungen & Co.! Echt erschreckend. Gerade auf PCWelt gefunden: http://www.pcwelt.de/news/Facebook__Gmail___Co.-Die_7_groessten_Datenschleudern_im_Web-7076271.html

  33. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Thomas

    Das Witzige ist ja, dass der Chef der Oberkrake aller Datenkraken (außer vielleicht der NSA) so grob fahrlässig war.

  34. Dude sagt:

    @Thomas

    Vielleicht hast Du den Konjunktiv übersehen…

    Wo ein Wille da ein Weg.

    Aber logo… von einer grösstenteils hirngewaschenen und bestens konditionierten Bioroboterhorde ist das natürlich nicht zu erwarten…

  35. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Sollte die belebte Welt, wie Du dies hier schon mehrfach vertratst, ein großer Quantencomputer sein, so hätte man sich über Bioroboterhorden darinnen natürlich nicht zu wundern noch gar echauffieren.

    Eher dürften die dann die Normalbevölkerung eines solchen Kosmos’ stellen.

  36. Dude sagt:

    Nein, eben nicht! Weil der kosmische Quantencomputer eben so aufgebaut ist, dass der freie Wille des einzelnen Individuums das ausschlaggebende Moment bildet!

    Im Gegensatz zu den weltlichen Bioroboterhorden, die von gezielt gestreuter, luziferischer Propaganda (und den damit zusammenhängenden Plänen, die ich hier nicht näher ausführen werde) so subtil konditioniert werden, gemäss den Wünschen der Herren der Welt.

    Und kaum einer merkt’s. Und die es merken bekommen Maulkörbe, Kündigungen, FFE’s, oder werden schlicht als durchgeknallte Verschwörungstheoretikerspinnerfantasten an den Rand der Gesellschaft gedrängt und von den Biorobotern, passend dazu, ausgelacht oder bekämpft – oder beides.

  37. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ich halte “Bioroboter” nach wie vor für einen fragwürdigen Kampfbegriff.

    Er polarisiert in unglücklicher Weise.

    Er gefällt mir gar nicht.

    Mindestens gibt es genug Unbewusste und Halbbewusste und Gestrauchelte und Verführte, die so zu benennen weder angebracht noch dass dies im Sinne einer Weiterentwicklung deren Geistes wahrscheinlich zielführend.

    Die Art der Zuspitzung, die Du damit betreibst, ist meines Erachtens schädlich; ich weiß nicht, wie es in Deinem Schweizer Umfeld aussieht, aber hier fiele mir nicht ein, die Leute, die ich kenne, zumindest mehrheitlich, als “Bioroboter” anzusehen; und als ich vor zwei Jahren das letzte Mal in der Schweiz war, hatte ich auch nicht den Eindruck, dass die von mir angetroffenen Eidgenossen viel roboterhafter gewesen wären als meine Schwaben und Nichtschwaben zuhause.

    Du rennst damit meines Erachtens in ein völlig falsches Konzept hinein.

  38. Dude sagt:

    Verstehe…

    Wie wäre es dann stattdessen mit “unbewusste, aus Versehen Heilige, doch weitestgehend unbemerkt, und zumindest in starrer Handlungsunfähigkeit gehaltene, zu wirtschafts- & konsumtauglichen und damit das bösartige System am Leben erhaltenden Biorobotern gemachten, göttlichen Individuen” ?

    ;-)

  39. Thomas sagt:

    Wow! Das klingt… fast genauso scheiße. ;D

    Wie wärs stattdessen mit Marionetten? Ist nicht ganz so entwürdigend, wie ich finde. Magnus und ich werden jetzt mal dein Weltbild mainstreamkonform pimpen und massenpsychologisch kompatibel machen. Dann kommste am Ende noch groß raus und kannst die Sheeples in Schaaren aufwecken. Vielleicht bekommst du sogar noch ne eigene Fernsehshow in Amiland und kannst das Land des Bösen unterwandern? Die Fernsehprediger verdienen damit nicht schlecht hab ich gehört. ;) Bin gerade leicht angedudelt, der Wein war zu gut…
    Im Ernst: Ich bin echt gespannt auf unser Treffen, ich will dieses deine Weltbild in seiner Gänze erklärt bekommen.

  40. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Göttliche Individuen im kosmischen Quantencomputer heimlich zu das bösartige System erhaltenden aus Versehen heiligen Biorobotern gemacht.

    Mein lieber Schwan, da kommt aber einiges zusammen.

  41. Dude sagt:

    @Magnus

    Ja, es ist einfach nur traurig, dass es überhaupt je so weit kommen konnte… …aber ein Zufall war dies mitnichten.
    Das ganze geschah systematisch über Jahrtausende hinweg.

    Dieser Tage nähern wir uns dem Climax.

    http://www.youtube.com/watch?v=58uXkDd5nzw

    Ich hoffe, Du hast recht damit, dass die Herren der Welt selbst den Überblick verloren haben, und ihnen die Kontrolle je länger je mehr aus den Händen glitscht…

    Oder wie Hörstel es audrückt. Es sind mittlerweile zuviele Bälle mit denen jongliert wird…

  42. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ich kenne die Klimax nur als eine grammatische Sie.

    Nur die Ruhe.

  43. Dude sagt:

    Danke :-)

    Ps. Denkst Du, es wird einer fähig sein die Quantenolympiade in Gänze zu entschlüsseln?
    Ich habe jedenfalls so einiges entschlüsselt, aber bei weitem nicht alles, das weiss ich. ;-)

  44. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Petraeus, um mal zum Ausgangspunkt zurückzukehren, wie sein Spezi Allen, sind jedenfalls, in Deiner Diktion, Bioroboter mit erheblichen Programmierungsschwächen.

    Nicht nur, dass sie ziemlich menschlich rotieren und sich vergessen, wenn die Biorobotorinnen sie betören, sie stolpern dabei gar über Alltagstechnik.

    Wo waren die Monteure die ganze Zeit?

    Ist da keinem eine Fehlfunktion aufgefallen?

    Admiral Fallon soll Petraeus mal, direkt ins Gesicht “ass-licking little chicken shit” (arschleckende kleine Hühnerscheiße) genannt haben: ein Urteil, das keiner beachtete?

    http://www.infowars.com/done-in-by-the-patriot-act/

    Zumindest an der notwendigen Wartung scheint es selbst Vier-Sterne-Biorobotern mitunter zu fehlen.

  45. Dude sagt:

    @Magnus & Alle

    “Petraeus, um mal zum Ausgangspunkt zurückzukehren, wie sein Spezi Allen, sind jedenfalls, in Deiner Diktion, Bioroboter mit erheblichen Programmierungsschwächen.”

    Kann man durchaus so sagen, wobei präzisierend der Begriff Elite-Bioroboter der Ausführungsschicht passender wäre. :-)

    Aber klar… die sind fehlerhaft… noch… aber die Pläne sind ganz klar. Damit wäre dann auch das Wartungsproblem erledigt, und ganz nebenbei besässen die Gebote der Georgia Guidstones totale Gültigkeit!

    Siehe folgendes im Detail.

    Wer folgendes gehört hat, weiss, was ich mit Bioroboter meine…

    http://www.youtube.com/watch?v=TwYr7WusZQ0

    Erst recht dann, wenn er auch noch über folgenden Irrsinn der Transhumanisten Bescheid weiss…

    http://www.sein.de/gesellschaft/zusammenleben/2012/cybernetische-evolution–milliardaer-will-bewusstsein-auf-maschinen-uebertragen.html

    Vergleiche auch hiermit…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Otherland

    Ps. “Das Irrenhaus/Sanatorium des Kosmos” ist auch keine zufällig gewählte Begrifflichkeit… ;-)

  46. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude & Thomas (nicht zum Thema)

    Bin zum 8.12. gestern selbst eingeladen worden und habe zugesagt.

    Es gibt zwar kein Käsfondue, aber dafür eine Gans.

  47. Dude sagt:

    @Magnus

    Hab’s noch immer nicht in den Blutgeldmoloch geschafft, aber ich schaue demnächst, welche Daten im Dezember möglich sind für das Sonderangebot und gebe dann Bescheid über die möglichen Varianten.

  48. Thomas sagt:

    Pffff. Der Göller ist ein Date-Killer. Dann wirds knapp in diesem Jahr. Dude, sag du einfach einen Termin an sobald du kannst.

  49. Dude sagt:

    “[...]
    Manipulative Berichterstattung und/oder Propaganda/Unterdrückung
    Am 25. Oktober 2012 reichte die Spire Law Group in New York Anklage (Aktenzeichen/Verfahrensnummer 12-cv-04269-JBW-RML – via ‘Google’-Suchfenster eingeben) gegen zahlreiche Bank(st)er und Regierungsangehörige der USA ein, welche insbesondere der organisierten Kriminalität und Geldwäsche im Umfang von 43 Billionen (US = ‘Trillions’ oder USD 43’000’000’000’000) bezichtigt werden. Die Sammelkläger fordern darin in einer über 900-seitigen Anklageschrift, dass die Zwangsversteigerungen bei den Hauseigentümern gestoppt werden, bis der Forderungsbetrag von USD 43 Billionen auf einem Sperrkonto deponiert wurden, wie auch die Untersuchung der FED und ihrer Bailout-Programme durch einen unabhängigen Konkursverwalter. Es geht darum, dass zahlreiche Banken u.a. seriell Unterschriften gefälscht haben (z.B. hier, hier oder hier), um unverschuldet in Not geratene Hauseigentümer zwangszuenteigenen. Angeklagt sind u.a. US-Generalbundesanwalt (faktisch Justizminister) Eric Holder, US-Finanzminister Timothy F. Geithner (verzichtet nun auf eine zweite Amtszeit) als Privatpersonen oder Vikram Pandit (kürzlich zurückgetretener Vorstandsvorsitzender der Citigroup), Regierungsberater Robert Rubin (welcher u.a. am Bilderberg-Meeting in St. Moritz 2011 in der Schweiz zugegen war) uvm. Die Anklageschrift liest sich wie das ‘who-is-who’ der amerikanischen Elite. Die entsprechende Medienmitteilung wurde auf PR NEWSWIRE veröffentlicht, von wo sie sämtlichen Nachrichtenagenturen und News-Redaktionen automatisch zugänglich ist. Bis heute haben weder die SDA, noch die TAMEDIA oder andere Schweizer ‘Qualitätsmedien’-Redaktionen über diese Jahrhundert-Anklage berichtet, obschon diese Stellen nachweislich und mehrfach auf diese Fakten schriftlich hingewiesen wurden. In den USA berichtete als einziges Medium CNBC Online über diesen Justizfall gegen Regierung und Banken, allerdings wurde der Bericht innert Stunden wieder von CNBC Online entfernt. Einen Tage später wurden zwei Kinder des Verantwortlichen von CNBC Online, Kevin Krim, ermordet – angeblich durch deren Haushälterin, zu der vorher ein ausgezeichnetes Verhältnis bestanden habe. Ein möglicher Zusammenhang mit der Berichterstattung von CNBC Online wird erst gar nicht in Frage gestellt und nur marginal über diesen Kindsmord berichtet – nicht jedoch über den online entfernten Bericht zur 43-Billionen-Klage auf CNBC Online, resp. über die Klage grundsätzlich und an sich.

    Dann unterzeichnete Präsident Obama am 21. November 2012 hochoffiziell ein Memorandum mit dem Titel ‘National Defense Authorization Act’ (NDAA), welches für Stirnrunzeln sorgte. Danach folgte ein beispielloses Köpferollen innerhalb der militärischen Führungsriege, wobei verschiedenen Personen plötzlich nach langjährigen, treuen Diensten (im Grunde genommen) Bagatellen zur Last gelegt wurden. Und kurz danach hatte sogar die viel gereiste Hillary Clinton keine Lust mehr auf eine zweite Amtszeit unter Obama, obschon gemunkelt wird, dass sie 2016 ggf. erneut als Präsidentschaftskandidatin in den Ring steigen könnte. Ihr Nachfolger ist nun – ‘traraaaa!’ – Ex-Präsidentschaftskandidat und Ketchup-Hersteller John Kerry und so schliesst sich der Kreis der grossen, ‘netten’ US-Polit-Familie wieder. Andere nennen dies ‘Revolving-Doors’ oder ein unsägliches gefilze der US-Polit-Show, die uns seit Jahr und Tag in unserem Leben scheinbar begleiten muss, wobei die Qualitätsmedien es vorziehen, dieses abartige Klimbim trivial zu kommentieren, statt echte Hintergründe bereit zu stellen. Haben Sie sich noch nie gefragt, weshalb Hollywood ständig Blockbuster in die Kinos bringt, die letztlich politische Motivation untermauern und rechtfertigen soll – möglichst in ’3D’?
    [...]”
    https://jcx1.wordpress.com/2013/01/03/die-verlogenen-machenschaften-des-schweizer-medienkonzerns-tamedia/

    Grandioser Artikel, wenn auch endlos lang!

Eine Antwort hinterlassen