Petraeus-Affäre: USA ein einziger Comic (II)

‘The president said his “thoughts and prayers” are with Petraeus and his wife Holly Petraeus…’

Das ist schon ein netter Kerl, dieser Obama, dass er jetzt täglich für seinen über seinen Schniedel gestolperten CIA-Chef, der so blöd war (dafür hätte ich ihn auch rausgeschmissen) ohne besondere Absicherung binnen Monaten “hunderte E-Mails” an seine Buhle zu schicken und sich so erpressbar zu machen, andächtig betet.

Ich kann das Gesichte förmlich vor mir sehen, wie er in seinem Privatschrein im Weißen Haus niederknieet und für seinen gestrauchelten Oberdrohnenweltkrieger beim Herrgotte um Gnade bittet.

“Oh Lawd, hallowed be thy name, may my – ehm – thy general be forgiven!”

Witzig finden dürfen wird man das aber wohl nur in Good Ol’ Gemany.

Ob sich der Präsident der schönen USA wohl auch schon für Petraeus’ Nachfolger, im Präventivgebet sozusagen, an Höchster Stelle einsetzen wird?

“Oh Lawd, hallowed be thy name, may thy fallen Saint’s successer not sin! Please, oh Lawd, beware him from committing adultery with some journalist twat! And, oh Lawd, beware him even more from writing personal e-mails that even those FBI-bastards might be able to read! Oh Lawd Almighty…”

Wenn der Führer der Freien Nationen sich dann bekreuziget hat (ich weiß allerdings nicht, ob das in Obamas Kirche üblich ist, aber, what shall’s), noch die Heiligen Zbigniev und Henry um Beistand angerufen, werden ihm Burger und Freedom Fries und Kaffee-Wodka wieder schmecken wie je.

Wenn er sich dann noch zwei Folgen von Sex and the City reingezogen hat, ist seine Welt wieder von der besten neuen Ordnung.

(Zwecks der nationalen Sicherheit liest er vorher noch seinen Lieblingsbibelvers, Colossians 1;12: “Giving thanks unto the Father, which hath made us meet to be partakers of the inheritance of the saints in light”)

— Anzeigen —


Tags:

11 Antworten zu “Petraeus-Affäre: USA ein einziger Comic (II)”

  1. Dude sagt:

    Tausend heilige Höllenhunde, was zum Henker ist denn nun schon wieder los??

    “Raketenangriff in Indianapolis

    Etwas holprig übersetzter Bericht den man vielleicht doch Beachtung schenken sollte.

    Ein schauriger Bericht zirkuliert heute im Kreml veröffentlicht von der Aerospace Defence Forces (VKO), Der Satellit Kosmos 2479 hat den Abschuss von zwei AGM-114 Hellfire-Raketen aus einer MQ-1 Predator Drohne erkannt die von der CIA betrieben wurde. Die Raketen schlugen angeblich in der Stadt Indianapolis ein wobei es zu einer gewaltigen Explosion kam Lokale US-Medienberichten zufolge führte zu mindestens zwei Todesfällen.
    [...]”
    http://dernordlaender.wordpress.com/

    Ich muss sagen, angesichts des grauenhaften und übelkeitserregenden Deutsch in dieser “Übersetzung”, habe ich zuerst gedacht, es müsse sich um eine gottsjämmerlich schlechte Satire halten (also nicht so ein Bravourstück wie Deine zum Weltuntergang am Mittwoch@Magnus – Danke dafür! :-) ), aber eine kurze Recherche hat mir mit den Schlüsselwörtern “indianapolis” und “drone” bei Papa Startpage ungefähr 1395 Ergebnisse gebracht, wobei da Portale wie http://www.aljazeera.com/news/americas/2012/11/20121111165245973515.html oder auch http://www.chicagotribune.com/news/sns-rt-us-iran-usa-dronebre8aa09w-20121111,0,6470792.story – und selbstverständlich darf http://foxnewsinsider.com/2012/11/11/explosion-in-indianapolis-kills-two-people-destroys-homes/ auch nicht fehlen – geliefert.

    Also war das wohl doch keine grottenschlechte Satire, aber was zum Geier war es dann, und was zum Teufel geht denn jetzt ab?

    Hat sich Romney nach seiner Schlappe etwa mit den entlassenen Sterne-generälen & -Admiralen (stimmt das überhaupt?) verschworen und putscht jetzt das weisse Hause?? *lol* Als ob es draufan käme…

    Oder kommt es doch drauf an? Wird etwa die totalitäre Polizeidiktatur über dem Teich von einer erlauchten, mormonischen Supergeneralsallmacht nun eingeläutet und in den nächsten Tagen – vielleicht am Mittwoch ;-) – das Kriegsrecht ausgerufen und die FEMA mobilisert?

    Wahrscheinlich nicht…

    Aber das ganze find ich jetzt doch mehr als nur merkwürdig, denn wieso sollten plötzlich CIA-Drohnen in den USA herumfliegen, und dabei nicht gänzlich unwichtige strategische Ziele ins Visier nehmen?

    Eine Show? Wenn ja, zu welchem Zweck und mit welchem geostrategischen Hintergrund?

    Ein Hackerangriff? Hat sich ein obergewitzter Anonymousler ne CIA-Drohne gekrallt, um denen mal zu demonstrieren, was die in Pakistan, Afghanistan, Jemen und co. jeden Tag erleben??

    Fragen über Fragen. Vielleicht hat ja hier jemand noch ein paar gute Ideen? Ich finde das ganze jedenfalls doch überaus rätselhaft…

    Ein einziger irrsinniger Comic im Tollhaus des wilden Westens!

  2. Dude sagt:

    Achja, und welche Rolle spielt eigentlich der grosse rote Drachen im Osten bei diesem Raketenangriff? Ist die Drohne vielleicht per Cyberattacke entführt worden?

    Die Chinamänner sind ja Experten darin. Wen wundert’s, wenn etliche indische Computergenies sich nur allzugern dumm und dämlich verdienen – ganz legal, höhöhö -, um sich selber und ihre Familien finanziell auf beste Füsse zu stellen?

    Und welche Rolle spielt eigentlich Russland, woher die Meldung ja angeblich kommt.

    Wohl kaum, aber das ganze lässt mich doch am Bart kratzen…

    Denn per Zufall ist das garantiert nicht passiert, und es gibt den Strategen im Pentagon jedenfalls ganz sicher zu denken…

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Nachdem die Iraner vor nicht allzulanger Zeit eine Aufklärungsdrohne vom Himmel geholt hatten, ohne dass die einen Kratzer aufwies, fragte ich mich schon, wann mal so ein US-Raubtier umprogrammiert werden könnte und da einschlagen, wo man es sich wohl eher nicht vorstellte.

    Man will übrigens – weiß nicht mehr, wo ich das las – wohl immer noch mehr Drohnen auch über den USA selbst einsetzen.

    Mindestens mal kann man wohl sagen, dass in den beiden ehemaligen Gebäuden, die man bei Al Jazeera sieht, oberirdisch kein Taliban-Kommandeur überlebt haben dürfte.

    Ich bin ja kein Fachmann, aber nach einer gewöhnlichen Gasexplosion sieht mir das nicht aus.

  4. Dude sagt:

    “Man will übrigens – weiß nicht mehr, wo ich das las – wohl immer noch mehr Drohnen auch über den USA selbst einsetzen.”

    Du meinst den hier? http://mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=35&t=9580&p=204165&hilit=drohne*#p204165
    Oder vielleicht den? http://www.wsws.org/de/2012/nov2012/matr-n01.shtml

    Aber was heisst hier “über den USA selbst”. Als ob es in Europa anders wäre…
    http://mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=25&t=19802&p=203592&hilit=drohne*#p203592

    Ich verfolge das Thema schon länger mit steigender Besorgnis, da sich dafür nicht allzu viele überhaupt interessieren, vorausgesetzt, sie wissen überhaupt von solchen Plänen bzw. wollen es wissen…

    Um zu wissen, dass diese Predatoren äusserst schlagkräftig sind, muss ich mir keine Bildchen anschauen… …die heutigen Waffensysteme werden ohnehin immer irrsinniger, quasi parallel sich kumulierend wie der gesamte Misthaufen drumherum.

    Töten per Fernsteuerung – wie geil!
    Killergames sind für N00bs, Pros gehen zur Armee…

    *kotz*

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Mir hat vor kurzem ein Elektroingenieur erklärt, dass man von oben problemlos auch durch Stockwerke Bewegungsbilder (ich glaube, er sprach von Infrarot) von Personen machen könne; man gleiche das einfach ab und wisse dann genau, wer da rumkriecht.

    Nur wenn es dicker Stahlbeton sei, habe man noch Probleme.

    Die können also von oben sehen, ob Du gerade auf dem Scheißhaus oder am Rechner sitzt.

    Leider verstehe ich nichts vom Hacken.

    Und in den Knast wegen illegaler Drohnenlandungserzwingung (gibt es zwar noch nicht als eigenen Straftatbestand, aber Behinderung von polizeilichen Ermittlungen, potentiell Sachbeschädigung, Gefährdung der öffentlichen Sicherheit…was weiß ich…) will ich auch nicht.

    Vom Sportsgeiste her gesehen würde ich natürlich auch gerne mal ausprobieren, ob ich so ein Ding mit einem Kleinkalibergewehr treffe; aber ich habe nicht einmal davon eins und dürfte es auch nicht einmal im Schrank stehen haben.

    Schleuder?

    Vielleicht kann man mit Hirn-Elfwellen etwas machen.

    Magie gibt es juristisch nicht.

    Ich habe jedenfalls noch nie davon gehört, dass einer ob des Verdachts, er habe mittels Gedanken einen Flieger runtergebracht, verurteilt wurde.

    Der Wahnsinn muss ohnehin auf einer anderen Ebene enden.

    Jeden überall jederzeit orten und töten können.

    Du rennst durch den Wald, nachts, und sie sehen 5000 Kilometer entfernt an Deinem Profil nicht nur, dass Du ein Mensch bist, sondern dass Du es bist. Knips, aus.

    Geil, wa?

  6. Thomas sagt:

    Das Thema Militärwaffen wird wirklich immer heikler.
    Auf Schiffen werden jetzt erstmals Railguns installiert, die extremsten Schaden anrichten und durch meterdicken Stahlbeton schlagen können. Es gibt Schall- und auch Mikrowellenwaffen gegen Demonstranten. Es gibt andere Arten von Strahlenwaffen (elektromagnetische), die durch Bunker hindurchkommen und alle Menschen darin vollständig orientierungslos machen. Versuchsweise gibt es Laser, die alles wegbrutzeln, was im Strahl steht.
    Es gibt, wie bereits angesprochen, Infraschallsichtgeräte, die durch Wände sehen können (nicht nur die einfachen IR-Geräte, die Magnus hier ansprach) und bald auch Miniaturdrohnen, die nicht größer sind als ein Vogel oder gar ein Insekt.
    Das Schlimme daran ist, dass “normale” Menschen, die den Aufstand proben wollen, sich gegen diese Art von Waffen nicht mehr im Geringsten wehren können. Noch schlimmer ist, dass eben diese normalen Menschen dabei helfen, dem Staat diese Waffen zu entwickeln und zu bauen, aus dem Gottvertrauen heraus, dass sie niemals gegen ihre Erbauer gerichten würden.

  7. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Thomas

    Bei James Bond gab es das alles schon früher.

    Ich erinnere mich an einen (ich weiß nicht mehr welchen, war aber ein älterer), da fliegt ein merkwürdiges Insekt durchs Casino und stichvergiftet einen Unliebsamen.

    Vor ein paar Jahren sind die von der CIA stolz vor dem Kongress aufspaziert und haben eine Pistole vorgezeigt, die winzige Eispfeile verschießt; man bekommt vom Gift darin sofort einen Herzkasper, und das Gift löst sich noch beim Sterben so schnell auf, dass man es nicht mehr nachweisen kann. (Das kann sich natürlich auch ändern; aber wer guckt schon? – Das Einschussloch soll winzig sein.)

    Mit den Railguns – ich weiß nicht, um wieviel noch durchschlagender die mit Urangeschossen ausfallen – kann man dann größere Löcher schlagen als durch die menschliche Haut, Temperaturen bis 3000 oder 4000 Grad sollen bei normal angefeuerten Urangeschossen, das Ziel durchschlagend, bereits entstehen, Lungen platzen, und der wunderbare Nanopartikelstaub, der entsteht, indem das sich selbst geschärft habende Geschoss verglüht, sorgt auch noch für die Aufräummannschaften und weitere Generationen für Vernügen…

  8. Dude sagt:

    @Magnus

    “Die können also von oben sehen, ob Du gerade auf dem Scheißhaus oder am Rechner sitzt.

    Leider verstehe ich nichts vom Hacken.”

    Ja, das war mir bereits bewusst, aber soviel ich weiss, können sie mit diesen Infraschallgeräten erst Umrisse und Profile erkennen, oder täusche ich mich da @Thomas? Und falls ja, hast Du einen guten Link dazu?

    Und wenn Du am Rechner sitzt, und dieser mit dem Netz verbunden ist, können sie aus dem NSA-Datacenter oder ähnlichen Einrichtungen auch genau verfolgen, was Du da so treibst, ja wenn’s sein muss, auch mal reinfingern… …die höchstbezahlten “legalen” Hacker sitzen ja nicht nur in China…

    “Vom Sportsgeiste her gesehen würde ich natürlich auch gerne mal ausprobieren, ob ich so ein Ding mit einem Kleinkalibergewehr treffe…”

    Dazu müsste man aber ein verdammt guter Scharfschütze sein, denn diese Dinger sind ja z.T. meines Wissens schon heute so klein wie grosse Insekten, und sobald diese kleinen Dinger per integriertem Metalldetektor eine Waffe bei Dir lokalisieren konnten, holen sie schnell ihre grossen, mit Raketen bestückten Brüder (und diese sind garantiert anständig gepanzert, sodass zumindest ein Kleinkalibergewehr nicht mehr weh täte, als uns ne einheimische Mücke) zu Hilfe.

    “Ich habe jedenfalls noch nie davon gehört, dass einer ob des Verdachts, er habe mittels Gedanken einen Flieger runtergebracht, verurteilt wurde.”

    Ich habe noch nicht mal davon gehört, dass je einer überhaupt per Gedanken einen Flieger runtergeholt hätte… …ehrlich gesagt zweifle ich auch sehr stark, dass das überhaupt möglich ist; ausser in Träumen; oder deren Fabriken in Hollywood… ;-)

    @Thomas

    “Das Schlimme daran ist, dass “normale” Menschen, die den Aufstand proben wollen, sich gegen diese Art von Waffen nicht mehr im Geringsten wehren können.”

    Absolut. Ein gigantisches Problem. Unter diesem Gesichtspunkt wird die sukzessive Entwaffnung der Bevölkerungen eigentlich eh hinfällig, zumal folgendes aus den “Bill of Rights” kaum mehr Relevanz hat:

    “Eine Bevölkerung kann niemals seiner Freiheiten beraubt werden, wenn in ihren eigenen Händen eine Macht verbleibt, die ausreichend gegenüber jeglicher anderen Macht in dem Staate ist.
    …weil die Gesamtheit der Bürger bewaffnet ist und eine Macht darstellt welche jeglichen Verband an regulären Truppen übertrifft der, unter jedem Vorwand, in den Staaten aufgestellt werden könnte.”

    Ausser natürlich man händigte den Milizen Atombomben aus. Naja, der Verwirklichung der eisernen Gebote auf den Georgia Guidstones wäre es sicher überaus zuträglich. :-D

    Aber wenn der Druck im Dampfkessel erst mal hoch genug ist, und Millionen sich gegen die Tyrannen zusammenscharen (man sieht ja aktuell in Spanien und Portugal, dass das durchaus möglich ist, wenn’s erst mal vor der eigenen Haustüre brennt…), werden sie vor harte Entscheidungen gestellt, wenn sie überlegen müssen, ob sie diese neuartigen Genozidsysteme im grossen Stile einsetzen, oder vielleicht doch lieber aufgeben sollen…

    Wobei die entscheidenden Stellen solche Fragen wohl gar nicht mehr interessiert, zumal denen auch das letzte Stückchen Herz, das letzte Portiönchen Gewissen, und der letzte Krümel gesunden Menschenverstands schon längst von dannen gezogen…

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/11/12/savile-row-padophile-nach-mas/

    *kotz*

    Noch kurz zu Indy. Ich finde es doch äusserst seltsam, dass in den deutschsprachigen Medien der Raketenangriff in den USA komplett ausgeblendet wird, ausser einer Seite, die ich gefunden habe heute, die von einer Gasexplosion sprach. *lol*

    Bei CBS und FOX gibts aber eindrückliches Bildmaterial. Eine Gasexplosion, genau, haha. Wahrscheinlich hat’s den Gastank in einem Geheimlabor für neuartige Sprengstoffe in die Luft gejagt. :-D

    Was mich aber am meisten erstaunt, ist, dass es auch von den alternativen deutschsprachigen Medien nicht aufgegriffen wird. Irgendwie gespenstisch…

  9. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    So wie mir das der für mich überaus glaubwürdige Elektroingenieur erklärt hat, reicht es völlig, wenn die mit ihren Infraschallgeräten Umrisse und Bewegungsprofile erkennen.

    Sie wissen durch Abgleichung dann, ob gerade Du oder Dein Kumpel auf dem Scheißhaus sitzt.

    Wahrscheinlich sind sie noch nicht einmal mehr zu narren (zumindest, wenn sie genau hingucken, wissen, oder schnell spannen, dass Du einen hast), wenn Dein Dir immer noch zum Verwechseln ähnlicher Zwillingsbruder dort sitzt.

    Denn er wird sich nicht in haargenau derselben Weise den Arsch wischen.

    Der Mann, der mir von diesen Möglichkeiten erzählte, ist kein durchgeknallter Nerd, kein Paranoiker, ein ruhiger, gesetzter, erfahrender Ingenieur.

    Und er meinte nicht nur zu vermuten, er war sich sicher.

    Dass es natürlich, wenn so ein technisches Schwabenidiotenei wie ich an den Rechner geht und dort was macht, sowieso schon lätz ist gegen solche Leute, ist mir schon lange klar.

    Ich weiß nur, wie man ein Schreibprogramm (leidlich) bedient und kenne die Kopierfunktion.

    Manche Sachen, die meine Kinder aufzumachen wissen, kriege ich auch noch auf, wenn ich das unbedingt will (sogar ohne jemanden zu fragen).

    Ich käme so einem Kleinvogel- oder Todstichinsekt wohl nur dadurch bei, dass mir das Geräusch als alter Waldläufer noch rechtzeitig als allzu merkwürdig erschiene, ich meinen klebrigen Linsentopf entgegenschüttete, dessen Triebwerk zu hemmen, oder, wie ich es mit frechen Wespen gelernt, mit der Hand oder einer Zeitung beherzt dawider auszuschlagen, im Taumeln des Geviechs gleich beherzt nachzusetzen, mein Küchenbeil drauf oder den Stiefel.

    Irgendwie müssen die Dinger ja noch fliegen.

    Ich weiß nicht, inwieweit man schon geräuschlose Antriebe entwickelt hat bzw. solche, die klingen wie von Hornisse oder Blaumeise. Man wird daran arbeiten.

    Es ist schon gespenstisch.

    Bald muss man ja schon aufpassen, wenn sich eine Wespe oder eine Schwalbe in die Hütter hereinverirrt.

    Na gut.

    Auf der technischen Ebene bin ich, außer im mechanischen Nahkampfe, gegen derlei Biester schwach; man denke aber an die Drohne, kein billiges Teil, die die Iraner irgendwie runtergeholt haben: Es geht vielleicht viel einfacher, als mit der Linsensuppe und dem Hackebeil. (Würde mir schon Spaß machen, so ein Teil mal derart rustikal zu erledigen. Ich denke nicht, dass diese Dinger gegen Rotorenverbapp, denne ein schweres Lexikon auf den Hut, hernach, am Boden, einen beherzten Fäustel- oder Beilhieb ausgelegt sind. Man sollte aber besser dreimal draufschlagen und es dann gleich auf der Gasflamme rösten. Damit es nicht, zwar regungslos, noch weiterfunkt. Und sich dann nicht lange überlegen, was folgen könnte.)

    Ich empföhle, für technische Primitivlinge wie mich, eine gute Drohnenklatsche.

    Wie könnte das Ding aussehen (das natürlich nur gegen die kleinen fiesen Biester funktonieren kann, wohl kaum gegen eine Hellfire-Rakete)?

    Ein guter Holzgriff, daran eine nicht zu elastische Feder, aber, nach dem Prinzip der Fliegenklatsche doch mit etwas Schwingbums, etwa einen halben Meter lang, oban eine nicht zu schwere Stahlplatte der Größe von vielleicht 10 mal 15 Zentimetern; die, geübt, in der Linken, im Zweifel mehrmals klatschend, in der Rechten den Fäustel bereit, die Sache zu beenden.

    Ein feines Maschendrahtnetz zum Überwurfe wäre vielleicht noch eleganter.

    Mit irgendwas muss es ja wohl brummkreiseln, sich dann darin verheddern, abstürzen, Fäustel, Beil.

    Ich überlege mir noch was für Otto Normalverbraucher; erstmal dies.

  10. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Gut, alles recht und schön.

    Wenn das kleine Biest aber aus Entfernung schnell und präzise mit jenen obenerwähnten winzigen Eispfeilen zu schießen weiß, ist guter Rat teuer.

    Mindestens bei etwas größeren Varianten sollte der Mechanismus schon eingebaut werden können.

    Also: Fenster nie öffnen, außer wenn engmaschig glasfaserverstärktes Stahl- oder Titangitter davorgespannt; nie direkt in Flugbahn stehen; wer doch durchbricht, bekommt den Spaten sofort vollkante ins Gesicht.

  11. Thomas sagt:

    Iran entwickelt Drohnenklatsche! :D Tolles Teil!

    Nein, Dude, ich hab keine passenden Links dafür. Ich glaub ich hab auf heise.de mal was drüber gelesen…

Eine Antwort hinterlassen