Obaromnullah

In Amerika

Ja, da

Trafen sich Zweie der Antifa.

Der eine noch nicht bombe genug

Was für ein Unfug!

Der andere nennt es Trug.

Wer derer einer wählt

Wird ohnehin nicht recht gezählt

Doch immerhin das Hirn ihm fehlt.

Den Goldmännern so und so

Den Oberallcannern

Mit ihren Absaugscannern

Sind beide oho.

Sieh!

Das ist Demokratie!

Die hier sichtbar gedieh!

Oh ja!

Kein Bah!

So wird denn in Bäld’ der Amerikanes’

Erspart es ihm, zu sein Chines’

Gehen an die Urnen

Einen beider aufzuturnen.

Darnach es gibt ein großes Fest

Und nochmal übler geht’s den meisten

Allen nicht schon Feisten

Zumal dem toten Rest.

— Anzeigen —


Tags:

9 Antworten zu “Obaromnullah”

  1. Kolibri sagt:

    Da ich deren Wahlgesetz nicht so recht durchschaue, mit deren Wahlmännern u.s.w. fragt man sich schon wie die es immer wieder schaffen, den von der Elite gewünschten Kandidat, immer wieder an die Spitze zubringen.
    Und laut den öffentlichen Medien möchte man meinen, da stellen sich nur zwei der Kandidatur, schon schwach für so ein grosses Land.
    Könnte ja auch sein, dass manipuliert wird, nur mal so ein Gedanke.
    Ich finde es einfach komisch, dass die Amis nur entscheiden können zwischen Pest und Cholera, und dass immer der Auserwählte die Wahl gewinnt. Komische Menschen, die da am Werk sind, die sowas dann auch noch Demokratie nennen.

  2. Dude sagt:

    @Kolibri

    Irgend ein hohes Tier in Washington (Name vergessen, sorry) hat vor über zehn Jahren mal gesagt, es spiele keine Rolle, ob Bush oder Gore der neue Präsident werde, zumal Alan Greenspan der Chef der Notenbank sei…

    Abgesehen vom Chefwechsel bei der FED hat sich daran nichts geändert.

    Darum: Wer wird der nächste amerikanische Präsident?
    =
    Fragen, die die Welt nicht braucht.

    Aber die amerikanischen TV-Schafe lassen sich ja gern weichspülen, wie ja allein schon die Einschaltquoten der TV-Duelle beweisen…

    *gähn*

  3. Kolibri sagt:

    @Dude

    Nett, von dir, dass du dich einbringst, ich weiss wohl wie das bei denen läuft, wollte einfach nur mal darstellen, wie uns dieses Theater von den Schafsmedien verkauft wird.
    Auf blöde Berichterstattung,muss ich einfach blöde Fragen stellen, weil ich davon ausgehe, dass genau diese Seiten, wie diese hier von Göller, von denen gelesen werden.
    Mit denen ihren Webseiten hat das internet einige Probleme, Kommentare verschlucken geht ja noch,aber gleich die Seite mit dem Artikel mit ist dann schon äusserst bedenklich,würde so eine Seite im Archiv landen,das ginge ja auch noch, aber die sind dann unauffindbar.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Kolibri & Dude

    Als Kerry gegen Bush antrat, war es Skull & Bones gegen Skull & Bones.

    Als Wulff gegen Gauck antrat, war es Antlantik-Brücke gegen Atlantik-Brücke.

    Nächstes Jahr, Merkel gegen Steinbrück, wird das Stück Bilderberger gegen Bilderberger gegeben.

  5. Kolibri sagt:

    @Magnus Wolf Göller

    Aber ein anderes Theaterstück wäre jetzt schon mal erwünscht,immer dasselbe ..gääähn.. langweilig.

    Dieses System zieht sich wie ein roter Faden durch alle Regierungen, von Staats- bis Landesregierungen bis in die Gemeinden.
    Unsere stärkste Partei hier in Südtirol wurde auch von einer Bank aus Rom gesponsort.
    Deshalb müssen sie jetzt tanzen, nach Montis Pfeife, und tragen die Idee Freistaat Südtirol nicht mit.(Rom, sagen sie,würde dem niemals zustimmen)Wer würde da Rom noch fragen?
    Überall dasselbe Spiel, wohin man schaut, meine Genugtung ist nur, dass sie untereinander zerstritten sind, und damit konfrontiert weden, dass Rom die weltbeste Autonomie nicht mehr respektiert.Monti leistet da schon ganze Arbeit, indem er Steuergelder zurück hält, die dem Land zustehen würden. Die Landesregierung wird somit gezwungen einen Kredit aufzunehmen und wird somit in die Schuldenfalle hineingedrängt. Da geht es um einen Betrag von 350Millionen Euro.
    Somit werden jetzt den Gemeinden Gelder in Millionenhöhe gestrichen.
    Sowas nennt man dann Wirtschaftswachstum. Mei, haben die tolle Ideen!
    Nur ein kurzer Einblick, wie die alle kaufen,und Regierungen und sei es die kleinste sich schon verkauft haben.

  6. Dude sagt:

    Wenn zwei sich streiten, freut sich der dritte, der in jedem Fall obsiegt, unabhängig davon ob ersterer oder letzterer die Wahl gewinnt.

    Divide et Impera!

  7. Kolibri sagt:

    @Dude

    Wenn wir dies noch erleben dürften, dass irgendein Dritter, unscheinbarer, aus unterster Schublade, so eine Wahl gewinnen würde, dies wäre wohl unser aller grösster Triumph.

  8. Dude sagt:

    @Kolibri

    Zumindest wäre es schon mal ein wirkliches Wunder – wenn auch ein kleines.
    Eigentlich bräuchte die Welt – eigentlich vorallem deren Bewohner – in dem heutigen Zustand allerdings ein grosses Wunder… …dieses würde auch weitere kleinere Triumphe erübrigen…

    Das schliesse ich zwar nicht absolut aus, halte es andererseits aber auch für sehr unwahrscheinlich…

    Die Zeichen deuten mE. momentan noch immer auf grosse Maschinen, die den Weg in die Hölle noch zu Ende asphaltieren…

  9. Kolibri sagt:

    @Dude

    Na, so schlimm sehe ich das Ganze nun auch wieder nicht.
    Sicher geben die nicht so einfach auf, und es hängt auch sehr viel von dieser Wahl in den USA ab.
    Aber da gibt es noch einige die für das Präsidentschaftsamt kandidieren, das hängt jetzt vom Volk dort ab, ihre Chance, wenn sie etwas verändern wollen.
    Ich persönlich beachte dieses ganze Schmierentheater nicht mehr sonderlich,ich schau schon noch kurz die neuesten Meldungen durch, ansonsten richte ich meinen Fokus auf das Schöne im Leben, so bleibe ich wenigstens in einem positiven Zustand.
    Zudem laufen einige grössere Aktionen , im positiven Sinn, nur möchte ich nicht weiter darauf eingehen, um deren Arbeit nicht zu behindern.
    Auch wird immer mehr Menschen bewusst, was abgeht, bei uns zumindest wird jetzt schon auch mal öffentlich diskutiert. Natürlich gibt es die Schlafschafe auch noch.
    Dass unsere “Freunde” noch alles tun, um ihr Ziel erreichen, hätte ich nicht anders erwartet, ob es ihnen auch gelingt das lasse ich mal im aussen stehen.
    Also, den Weg in die Hölle können sie sich ruhig pflastern, aber für sich.
    Denen sind einige Rechnungen nicht aufgegangen, das natürlich könnten sie uns wohl nie sagen.
    Also schnell lass ich mich nicht ins Bockshorn jagen.

Eine Antwort hinterlassen