“Erleuchtung”: Schwachsinn!

Jetzt gehen wir mal an die “Erleuchteten”, die sogenannte “Erleuchtung” ran.

Ich misstraue der Vorstellung grundsätzlich.

Denn das Konzept geht davon aus, dass jemand vollkommen rein, unmittelbar und allwissend werden könne, sei, gewesen sei, hienieden, noch im Fleische.

Das ist an sich schon so absurd, dass man es nur noch glauben kann.

Wozu nun aber wurde das Konzept erfunden?

Ganz einfach: Es geht um Hoffnung und um Trost.

Ist man schon selbst nicht in der Lage, sich materiell wie geistig einigermaßen zu befreien, so soll wenigstens irgendeiner das mal geschafft haben, und zwar vollkommen.

Es handelt sich um ein Phänomen der psychischen Projektion, zu dem Behufe, sich als Gläubiger in deren Abglanze immerhin ein wenig mitsonnen zu können.

Man “weiß” wenigstens, dass DA EINER WAR, DA EINER IST, der nicht mehr, einem Wurme gleich, über die Erde kriechen muss.

Selbstverständlich sind all die Erleuchteten Männer und haben, spätestens ab Erlangung dieses Zustandes jedenfalls, mit Eheweibern, Kindern, Familie, derlei nervenaufreibenden Dingen der niederen Welt, nichts mehr zu tun.

Verantwortungslos im Wortsinne also, wandeln sie frei der Welt.

Indem sie sonst nichts zu tun haben, spenden sie allenthalben Segen.

Den Job machte ich, wenn die Kinder aus dem Hause sind, auch mal gerne. Reis und Gemüse und Obdach bekäme ich wohl spendiert.

Kaum aber, dass mir ein Weiblein gefiele, mein Durst über den Teedurst hinausginge, wäre ich zweifellos entlarvt. Mist aber auch. Nein, für die Stelle bleibe ich wohl zeitlebens ungeeignet.

Man darf sich in so einem Zustande ja nicht einmal mehr über einen frechen Idioten ärgern, der einem auf den Umhang pisst. Was eines der wichtigsten Menschenrechte ist.

Nein, liebe Leute, es gibt zweifellos erhöhte geistige Zustände, aber es gibt keine Erleuchteten. (Im Buddhismus eigentlich: “Erwachten”.)

Und zwar nicht deshalb, weil ich sie nicht sehen könne oder wolle, weil ich ihnen ihren Zustand neidete, sondern ganz einfach, weil das Endgültige, hiemit Tote, nicht lebt.

Nur dort, wo nichts ist, also nirgends, existiert das Licht in und aus sich für sich allein. (Wird das zu hoch? – Einfach mal drüber nachdenken.)

Ein Vollkommenes Mensch, immer noch seine Notdurft verrichten müssend, und sonstnochwas, wandele zwischen all dem sonstigen menschlichen Bruch und Gebrechen einher, nur voller Licht, dessen gänzlich frei.

Das ist lächerlich; es ist die Behauptung dessen selbst peinlich.

Ich weiß, dass das Obige wieder vielen nicht gefallen wird.

Man wird meine Schlüsse meiner Unreife, meinem Neide, meiner Bosheit gar, zuschreiben, meiner Schwarzgalligkeit, nicht überwundenen Traumata, kleinschwäbischer Erbsenzählerei, meinem Religionshass, meiner Schmalgeistigkeit, meiner Angst vor, meiner Feigheit gegenüber höheren Sphären, kurzum, was gerade beliebt; aber eines wird man nicht: das knapp und klar Dargelegte rein inhaltlich logisch widerlegen.

Ich bin nicht dazu da, zu gefallen.

Beizeiten reiße ich aber sicherlich auch mal wieder mehr oder weniger gelungene Witze.

— Anzeigen —


Tags:

52 Antworten zu ““Erleuchtung”: Schwachsinn!”

  1. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Ich habe vorhin den von Dir verlinkten Artikel bei Dir gelesen und muss gestehen, dass mir davon fast noch ein wenig schwindlig ist. Manches erscheint mir auch schlicht unlogisch. Leider kann ich Dich bei Dir nicht darauf ansprechen, da Du meintest, Du hättest zum Thema alles gesagt, wollest Dich an darauffolgenden Diskussionen nicht beteiligen. So kann ich es letztlich auch hier nicht tun, denn es wäre schon reichlich merkwürdig, erklärtest Du hier fragwürdige Passagen, bei Dir aber nicht. So werde ich dort wohl auch Zuschauer bleiben müssen.

  2. Dude sagt:

    @Magnus

    Ich werde nach dem langen Artikel nun erstmal die Nutzer zu Worte kommen lassen, aber je nach dem später noch einsteigen, um noch konkreter zu werden.

    Deine Einwände nehme ich also gern entgegen. :-)

    Aber heute ertrag ich keine Philosophie mehr. 10 Stunden mehr oder weniger am Stück sind zuviel, auch wenn ich Philosophie liebe. ;-)

Eine Antwort hinterlassen