Knabenbeschneidung: Was darf der Mohel?

Momentan lügen sie zum Thema Knabenbeschneidung praktisch alle. Ich komme kaum noch hinterher. Alle dummen Lügen, die ich den letzten Tagen dazu mitbekam, abzuarbeiten, in dem Sinne, dass ich sie hier zitierte und kommentierte, das will ich Ihnen jetzt, zumal vor Montag 12 Uhr, wo die “Eckpapier”-Stellungnahmsfrist des Justizministeriums abläuft, ebensowenig antun wie mir.

Einen Punkt muss ich aber schon jetzt noch einmal aufgreifen: Was ist mit der Penislutschpraxis der jüdischen Beschneider, der Mohelim?

Sollen die im Namen des Volkes, in Zukunft klar legalisiert, blutende, von ihnen frisch beschnittene und zerrissene Knabenpimmelchen, dabei womöglich Herpes, was weiß ich was, übertragend, ablutschen dürfen, in einem beispiellosen Akte nicht nur der Grausamkeit, sondern auch der sexuellen und psychopathischen Perversion?

Oder soll es “nur” irgendwie straffrei gestellt, geduldet werden? (Was im Ergebnis keinen Unterschied macht.)

Praktisch keiner traut sich, das wirklich zu thematisieren, weshalb es wohl mir, unzensiert.zeitgeist-online.de, obliegt, das zu tun.

Man versetze sich mal in das Kind.

Nicht nur, dass es in einer fürchterlichen Prozedur an seinem Geschlechtsteil verstümmelt wird; es wächst auch noch, wenn es erfährt, dass es jüdisch-traditionell beschnitten wurde, in dem Bewusstsein auf, dass irgendein alter Knacker ihm schon im Alter von acht Tagen den Penis gelutscht hat. Vor allen Verwandten, im Auftrage der religiösen Gemeinschaft, im Sinne des Kindeswohls.

Und die Gesellschaft, in der es aufwächst, wusste das, und ließ es zu.

Dass es, zu vorsätzlicher schwerer Körperverletzung (§ 226 StGB), also auch noch einem schweren sexuellen Übergriff ausgesetzt wurde, und keiner hob eine Hand dawider. Und mindestens alle Beiwohnenden machten sich der unmittelbaren, schwersten unterlassenen Hilfeleistung schuldig. Und der Rest, der, um diese Praxis wissend, nicht wenigstens lauthals protestierte, was ist mit dem?

Müsste nicht jeder, wenn gerade keine Polizei verfügbar, selbst wenn er nur wüsste, wo so etwas gerade geschieht, angesetzt ist, unmittelbare Nothilfe leisten, und sei es, ein wehrloses Kind zu schützen habend, mit der notwendigen körperlichen Gewalt?

Wir blicken hier in tiefste menschliche Abgründe.

Was muss in ein Mohelhirn eingesenkt sein, dass dessen Besitzer das für statthaft, gar für harmlos hält?

Wer will so einem noch die Hand geben?

Einem, der womöglich hunderte blutende Säuglingspenisse abgelutscht, während das Kind vor Schmerzen noch entsetzlich schrie?

Für mich sind solche Leute Schwerstverbrecher.

Wenn mich jemand ob dieser Meinungsäußerung vor Gericht bringen will, soll er das tun.

Dann wird verhandelt werden müssen, ob man in diesem Lande wenigstens noch das sagen darf, was nur schwerlich vernünftig in Abrede getan werden kann.

— Anzeigen —


Tags: , , ,

36 Antworten zu “Knabenbeschneidung: Was darf der Mohel?”

  1. Lisa sagt:

    For Jews, circumcision is mandatory, as it is prescribed in the Torah:

    In the Book of Genesis as a mark of the Covenant between God and the descendants of Abraham: “Throughout all generations, every male shall be circumcised when he is eight days old…This shall be my covenant in your flesh, an eternal covenant. The uncircumcised male whose foreskin has not been circumcised, shall have his soul cut off from his people; he has broken my Covenant”[3] and
    In Leviticus: “God spoke to Moses, telling him to speak to the Israelites: When a woman conceives and gives birth to a boy … on the eighth day, the flesh of his foreskin shall be circumcised.”[4]

    Under Jewish law, a mohel must draw blood from the circumcision wound. Most mohels do it by hand with a suction device, but some Orthodox groups use their mouth to draw blood after cutting the foreskin.[5]

    http://en.wikipedia.org/wiki/Mohel

    Es gibt also einen Vertrag mit einem Gott, der die Beschnedung befohlen hat. Was ist das wohl für ein Gott, der die Seele an der Vorhaut festmacht? Er fordert Opfer und alle Opfer sind widerlich…

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lisa

    Es ist bemerkenswert, wie wenig, wenn überhaupt, in unserer ansonsten oft überpsychologisierten Zeit, diskutiert wird, was dies Ritual nicht nur auf der körperlichen, sondern auch der geistigen Ebene bedeutet.

    Gott gibt seinen auserwählten männlichen Kindern ein Organ des Geschlechtsteils, auf dass es seinethalben, zur Treuebekundung, in einem grausen Akte weggeschnitten werde.

    Was senkt so etwas in die Seelen ein?

    Was für ein Bild vom Heiligen, Höchsten wird da gemalt?

    Wo soll da das Mitgefühl bleiben, wenn man für Gott schon seine eigenen männlichen Säuglinge derart malträtiert?

    Wie werden die später mit Frauen umgehen?

    Wiederum mit ihren Kindern?

    Wie soll da ein freier Geist heranwachsen?

    Wie, gotteshalber, anders als alle anderen, wird man da sich, überhaupt, fühlen gemacht?

    Wenn Gott schon ein grauser Perverser ist, wo liegen dann noch die Grenzen gegenüber Menschen?

    Wenn absolute Brutalität schon am Anfang vorgegeben, was wird dann daraus?

    Was für ein Denken, Empfinden, wird da gezielt gezüchtet?

    Ein auserwähltes Denken und Empfinden?

    Wer hat da auserwählt? Ein Unaussprechlicher?

    So heißt er, nennt er sich, und er hat gute Gründe dafür.

    An mir aber kommt er nicht vorbei.

    Und ich spreche seinen Namen auch aus: Kinderschänder!

    Und ich gehe noch weiter, dem ganz logisch folgend: Die ihm darin folgen, sind, als seine Sklaven, sind selbst Kinderschänder!

    Was denn sonst?

    Am Anfang war das Wort, heißt es dort.

    Es steht aber auch an manchem Ende.

    Dieses Scheusal verweise ich der Erde.

    Seine Anhänger werden lernen.

    Jeder kann lernen.

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Alle

    Ja, dies ist ein Kulturkampf, und selbst dies Wort greift noch viel zu kurz.

    Es ist ein Kampf für alle Kinder.

    Denn, zumal, selbst die Kinder, die nicht beschnitten und – mit Verlaub – danach von einem perversen alten Sack ihr Pimmelchen abgelutscht bekommen, werden beschädigt, indem man in dem Land, in dem sie leben, so etwas zulässt, als statthaft, wenigstens straffrei, erklärt.

    “Wie? Das geht in dem Land, in dem ich aufwachse?”

    “Wie, mein Vater sagt zu mir, dass die DAS halt machen sollten, wenn sie es wollten?”

    “Wie, meine Mutter, mein Vater, die mir immer erzählen, man solle keinem wehtun, außer, wenn es nicht gar nicht anders ginge, sich oder einen anderen zu retten, sagen mir, dass das halt die Religiösen seien, die man darin, Kinder zu quälen und verstümmeln, zu dulden, wenigstens das Maul dazu zu halten habe?”

    “Was wollen die mir denn noch davon erzählen, was Anstand, was Feigheit, was Mut, was Einstehen für den Anderen sei!” – ?

    “Verlogene Arschlöcher sind sie, Speiechellecker, meine Eltern!”

    “Kleine, feige, grindige, verlogene, gierige Nichtse!”

    “Denen glaube ich kein Wort mehr.”

  4. Dude sagt:

    “Wenn Gott schon ein grauser Perverser ist, wo liegen dann noch die Grenzen gegenüber Menschen?”

    Das ist nicht Gott! Die monotheistischen Psychos sagen nur es sei Gott, um die Fratze des Teufels damit zu tarnen!

    Der Teufel ist die pure Bösmülligkeit im weissen Kleidchen, und er liebt die Mohels! Sie liefern ihm reichlich Energie…

    Kinderschänder passt jedenfalls bestens, wobei das eigentlich noch fast zu nett ist…

    Ps. @Magnus
    Ich habe mir übrigens erlaubt, mal wieder ausnahmsweise einen Auszug aus Deinem Hauptartikel im MF zu zitieren, selbstverständlich mit Link garniert.

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Dir, aber erstmal nur Dir, gewähre ich, bis auf Widerruf, im Schweizer Mystical Forum, und zunächst auch nur dort, gerne eine auch ausführliche, über das normale Zitierrecht hinausgehende, wo von Dir als sinnvoll erachtet, selbst vollständige direkte Wiedergabe meiner Texte, wenn mein Autorenname richtig angegeben und ein korrekter Link auf meine Seite dazugesetzt wird.

  6. Dude sagt:

    Danke! Ich werde allerdings weiterhin hauptsächlich die Links da sähen, aber hier konnte ich einfach nicht widerstehen…

    Aber ich werde mich davor hüten, ganze Artikel dorthin zu übernehmen – da sie die gefälligst hier lesen sollen, ja im Idealfall Stammleser werden sollten :-D -, denn wenn ich es tue, tue ich es nur darum, dass auch die Faulen (die Faulsten und Konditioniertesten lesen/klicken gar nicht erst überhaupt was, und haben mich wahrscheinlich ohnehin auf der Ignorierliste ^^) mit dem Allerwesentlichsten direkt konfrontiert werden.

    Liebe Grüsse

  7. Der Steffen sagt:

    @ Magnus Wolf Göller

    Mich dünkt, ich habe Deine weitaus hitzigeren, leidenschaftlicheren Artikel gegen Abtreibungen bislang immer überlesen. Oder ist die vorgeburtliche Kindstötung in Deinen Augen viel erfreulicher als das nachgeburtliche Abschneiden einer Hautfalte am Penis?

  8. Lisa sagt:

    “Wie soll da ein freier Geist heranwachsen?”

    Religiöse Institutionen haben den Zweck, den “freien Geist” zu verhindern. Sie dienen einzig und allein der Verdummung, Unterdrückung und Versklavung. Speziell das Gottesbild des Alten Testaments ist grausam, rachsüchtig, verurteilend und strafend. “Auge um Auge. Zahn um Zahn.” Kein Wunder, dass die Gläubigen dem nacheifern, ihre Kinder verstümmeln, Menschen sinnlos töten, Tiere quälen und überhaupt die ganze Schöpfung schänden.

    Religion in diesem Sinne ist nicht nur “Opium” sondern das reine Gift!

  9. osmosis sagt:

    Aufgrund von persönlichen Erlebnissen mit Menschen, welche mich schamlos über den Tisch gezogen haben, permanent lügend, dabei so ehrlich klingend wie nur möglich, habe ich nach der Ursache gesucht und diese gefunden. Manche suche im Internet nach dem Stichwort Soziopathie.
    Dort findet man die Beschreibung der Verhaltensweisen dieser Art von Spezies. Von eben dieser Spezies werden wir alle regiert. Es sind Menschen ohne jegliches Gefühl, Mitgefühl. Solche die nur nach Anerkennung aus sind.
    Dieses Verhalten hat zwar Krankheitswert, ist aber nicht heilbar, auch Strafen schrecken nicht ab. Aber durch ebensolches Verhalten kommen nur solche Typen nach oben, ob in der Firma oder in der Regierung, am meisten sind sie in religiösen Verbindungen anzutreffen. Und die gabs schon immer. Die haben die Definition von ihrem Gott geschaffen. Und das ehrliche blöde Volk glaubt denen. Klar, die lügen so gekonnt, dass man erst einige Zeit braucht um dahinterzukommen.
    Und dass diese religösen Verreine noch von den Regierungen unterstüztz werden, wen wundert es. Wenn es doch dort auch nur Soziopathen gibt.
    Die Aufklärung sollte sich also auf diese kranken Verhaltensweisen richten, und, wie man diese frühzeitig erkennen kann.

  10. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Der Steffen

    Ich bin auch gegen Abtreibung. Aber das ist eine andere Geschichte. Und diese werde ich einem, der die Vorhaut zynisch oder dumm oder beides, oder auch nur, um zu provozieren, als “Hautfalte am Penis” bezeichnet, hier nicht erzählen.

    Und, lieber Steffen: Der Trick mit der Abtreibung wird seit Wochen überall in Kommentarsträngen zur Beschneidung probiert, und er scheitert selbst dort regelmäßig, wo im Schnitt wohl weniger intelligente Leute unterwegs sind, als hier.

    Kannst ja mal raten, weshalb; ich werde in diesem Strang nicht über Abtreibung diskutieren.

  11. haschmech sagt:

    @ Dude

    Wie weit bist Du mit dem Durcharbeiten der Offenbarung des Johannes?

    “Das ist nicht Gott! Die monotheistischen Psychos sagen nur es sei Gott, um die Fratze des Teufels damit zu tarnen!”

    Den Teufel in Person gibt es ebenso wenig wie diesen Stammesgott JHWH der Juden in Person. Aus demselben Grund gibt es auch kein auserwähltes Volk.
    Das ist im Vergleich ungefähr so, wie der Adolf in sich selbst und alle anderen in ihm den Führer sahen und so ein Führer braucht (un)natürlich auch ein auserwähltes Volk. Das ging aber bei uns zuletzt in die Hose und bei den Juden ist es nicht anders. Jerusalem wurde platt gemacht, der Tempel wo drin deren Führer im Geist im Dunkeln der Bundeslade gehaust hat, der wurde zerstört.
    Den Deutschen wurde beigebracht, dass sie wieder davon loskommen müssen etwas besonderes als Volk zu sein. So wurden die meisten von uns auch ein Volk von Schwanz eingezogenen Ja-Sagern. Gute Erziehung ist eben alles.
    Die Juden aber wollen einfach nicht begreifen lernen, dass auch sie nichts besonderes sind. So erschufen sie sich im Geiste noch eine andere zweite Welt. Darin sind sie für immer das auserwählte Volk. Und gegen Wahnsinn ist bekanntlich kein Kraut gewachsen. Bescheidung und den Penis im Alter von acht Tagen von einem Mohel abgelutscht zu bekommen, das hat aber schon etwas von einer auserwählten (Un)Natur. Klar eigentlich, dass diese Leute von ihrem Trip gar nicht mehr runterkommen wollen.

    Was den Schöpfer betrifft Dude, da stimme ich nicht ganz mit Dir überein. Deine Trinitätsvorstellung in dieser Hinsicht nimmt meines Erachtens dem Schöpfergeist die Unbeschränktheit.

    “Der Teufel ist die pure Bösmülligkeit im weissen Kleidchen, und er liebt die Mohels! Sie liefern ihm reichlich Energie…”

    Das mit dem Teufel im weißen Kleidchen erinnert mich an diesen Vers.

    2.Korinther 11:14 Und das ist kein Wunder, denn der Satan selbst verkleidet sich in einen Engel des Lichts.

    Von Paulus halte ich nicht viel, denn er hat viele Menschen auf eine völlig falsche Spur geschickt. Noch heute warten sehr viele wieder auf die von ihm angekündigte Entrückung noch zu Lebzeiten in den Himmel. Unsinn hoch drei!
    Der Paulus war übrigens auch beschnitten, sprach sich aber gegen die Beschneidung aus und ließ andere aber beschneiden, weil er Angst vor den Juden hatte. Siehe hier:

    Apostelgeschichte 16:3 Diesen wollte Paulus mit sich ziehen lassen. Und er nahm ihn und ließ ihn beschneiden um der Juden willen, die an jenem Orte waren; denn sie wußten alle, daß sein Vater ein Grieche war.

    Wahrscheinlich mussten die Leute früher immer überall im Judenland ihre Penisse vorzeigen, so als amtliches Dokument der Gottgefälligkeit.
    Wenn bald die ganze Welt unter dem Scheffel des auserwählten Volkes stehen wird, die Moslems haben sich dem jüdischen Brauch der Beschneidung ja schon längst freiwillig angeschlossen, dann wird es auch bei uns heißen: Schwanz raus!; und wehe da ist dann zuviel Haut dran.

  12. haschmech sagt:

    @ Lisa

    “Kein Wunder, dass die Gläubigen dem nacheifern, ihre Kinder verstümmeln, Menschen sinnlos töten, Tiere quälen und überhaupt die ganze Schöpfung schänden.”

    Du sprichst von den Gläubigen. Andererseits glaubst Du aber selbst an Schöpfung, wohinter dann logischerweise auch ein Schöpfer und wenn das nur ein Geist ist, stehen muß.
    Damit teilst Du die Glaubenswelt in mindestens zwei Lager auf. In jene Gläubigen, die an irgendeinen dahergelaufenen irren Gott glauben und in jene Gläubigen, die es ohne ihren Schöpfer auch gar nicht geben würde. Eigentlich klammerst Du somit auch die Atheisten von vornherein aus. Denn wo Schöpfung passiert ist, kann es keine Atheisten geben.
    Womit wir es in Wahrheit im Ganzen zu tun haben, ist ein großer Glaubenskrieg. An der Front der Beschneidung wird sich zeigen, wer dabei wieder eine Schlacht verliert. Wenn jene, die sich dem wahren Schöpfergeist zurechnen (oder Atheisten sind, ich lächle dabei) diese Schlacht verlieren, dann sollten sie sich besser bald eine neue Welt suchen, um darin zu leben. Wollen wir es wirklich soweit kommen lassen?

  13. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Es geht bei dem ganzen Ritual selbstverständlich auch darum, Energie zu ziehen.

    Auf dieser Ebene ist es Schwarze Magie pur.

    Die meisten Leute glauben allerdings an allen möglichen Mist, sind sich aber dessen nicht bewusst, dass es diese tatsächlich gibt, und zwar nicht nur den durchgeknallten Versuch, sondern auch die angestrebte Wirkung.

    Wir hatten es hier ja kürzlich von Crowley.

    Du meintest, dass man sich dessen Liber Al et al. lieber noch nicht einmal ansähe, jedenfalls der Normalmensch.

    Dort trat ich bereits dafür ein, dass jene, die es verkraften können, sich derlei gerade erst recht genau anschauen sollten, welchem Du schließlich zustimmtest.

    Auch hier ist das, was Du satanisch nennst, meines Erachtens bis hinunter in den tiefsten Abgrund zu betrachten. Und ganz unten sollte man nochmal das Gestein abklopfen und nötigenfalls graben, ob sich denn nicht noch eine verborgenes Höhlensystem darunter befinde.

    Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

    (Ganz so einfach ist es natürlich nicht; das Sprichwort bezeichnet, dahingehend irreführend, lediglich eine notwendige – noch nichtmal immer notwendige – Bedingung, aber beileibe keine hinreichende.)

  14. Lisa sagt:

    @haschmech

    “Du sprichst von den Gläubigen. Andererseits glaubst Du aber selbst an Schöpfung, wohinter dann logischerweise auch ein Schöpfer und wenn das nur ein Geist ist, stehen muß.”

    Ja, ich war nicht präzise. Ich sprach von den “Fremdgläubigen”, welche irgendeinen Glauben, den Andere ihnen verklickern, annehmen. Ich brauche auch keinen einzigen Schöpfer, denn Gott ist sozusagen Alles Was Ist. Also bin ich der Schöpfer meiner Welt. Du bist der Schöpfer Deiner Welt, etc.

    Es sind immer Glaubenskriege, egal ob man sie religiös oder säkular nennt. Deshalb wäre, glaube ich, in einer evolvierteren Gesellschaft Akzeptanz das erste Gebot. Jeder macht sein eigenes Ding und wenn einem nicht gefällt, was der Andere tut, so ist es nicht notwendig, dies zu verurteilen, sondern man geht einfach seiner Wege. Die Verantwortung für das, was einem passiert, liegt nicht bei Anderen, sondern nur in sich selbst. Deshalb ist es so notwendig, die eigenen Gedanken zu beherrschen, um nicht durch Unachtsamkeit unerwünschte Dinge anzuziehen.

    Ich weiß, dass ich glaube!
    (Leider noch nicht das volle Ausmaß aller Glaubenssätze)

  15. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lisa

    “Deshalb wäre, glaube ich, in einer evolvierteren Gesellschaft Akzeptanz das erste Gebot. Jeder macht sein eigenes Ding und wenn einem nicht gefällt, was der Andere tut, so ist es nicht notwendig, dies zu verurteilen, sondern man geht einfach seiner Wege. Die Verantwortung für das, was einem passiert, liegt nicht bei Anderen, sondern nur in sich selbst.”

    Soll ich akzeptieren, zugucken, wenn einer den anderen umzubringen für sein religiöses Gebot hält, oder wehrlose Kinder zu verstümmeln, da einfach meiner Wege gehen?

    Und: Liegt die Verantwortung, was einem passiert, wirklich nicht auch bei Anderen?

    Willst Du, dass man Dir gegenüber so gleichgültig ist?

    Hast Du keine Mitverantwortung für irgendwen?

    Ich muss wenigstens mal nach meinen Kindern gucken, habe also zweifellos eine.

  16. Lisa sagt:

    Willst Du, dass man Dir gegenüber so gleichgültig ist?”

    Ja, ich will, dass man mir gegenüber gleich-gülitg ist und ich will auch, dass alle Anderen gleich gültig sind.

    Der Aufruf zum Kampf ist sehr verführerisch und ich erliege ihm auch ab und zu. Dabei ist Widerstand, Verurteilung oder Kampf eine dramatische Verstärkung dessen, was man nicht will. Es bindet. Es gibt sogar Völker, die nur von Ablehnung und Widerstand leben. Da kannn man erkennen, wie unangenehm diese Frequenz ist.

    Die elegantere Lösung wäre, sich abzuwenden, die unerwünschten Praktiken sozusagen ins Leere laufen lassen. Und natürlich Aufklärung, aber nicht als Verdammen, sondern als Bewusstmachung. Pausenlos, was Du ja tust. Vielleicht macht es dann irgendwann”klick” und es wird verstanden, so wie plötzlich die Meisten verstehen, dass Beschneidung einfach eine Körperverletzung ist.

    Zum Beispiel hat Netanyahoo bei seiner Rede bei der UNO die Zeichnung einer Bombe gezückt um zu demonstrieren, bis wohin der Iran forschen kann. Diese rote Linie hat er dann eingezeichnet. Wenn das nicht extrem lächerlich ist und diese Lächerlichkeit muss man vielen Menschen zeigen. Die Zeichnung ist übrigens aus einem Tom&Jerry Comic geklaut.

    Natürlich will man sich um seine Kinder kümmern, weil man sie liebt und weil man will, dass es ihnen gut geht. Aber Verantwortung ist das nicht, denn jeder kann nur sich selbst verantworten. Aber man kann den Kindern dieses Wissen näher bringen. Das schmälert in keiner Weise die Liebe. Im Gegenteil.

  17. Der Steffen sagt:

    @ Magnus Wolf Göller

    So, so. “Zynisch oder dumm oder beides” ist es also, wenn ich die Vorhaut als “Hautfalte am Penis” bezeichne? Dann strotzt vermutlich auch der Wikipedia-Artikel zur Vorhaut von Zynismus und Dummheit. Ich bin so frei, den für Dich sicher unerträglichen dritten Satz daraus zu zitieren:

    “Die Vorhaut ist eine Reservefalte für die Verlängerung des Penis bei der Erektion.”

    Vielleicht magst Du ja kurz darlegen, was die Vorhaut aus Deiner Sicht ist, wenn man sie aus der religiösen resp. antireligiösen Überhöhung zurück auf den Boden der anatomischen Tatsachen holt?

    Traurig ist es, mit welcher Selbstverständlichkeit Du es als “Trick” abtust, wenn Dir jemand die groteske Unverhältnismäßigkeit Deiner künstlichen Aufregung unter die Nase hält. Doch bis vor ein paar Tagen hätte ich ja auch geglaubt, dass es unter Deiner Würde sei, eine uralte Methode der Wunddesinfektion zu einem sexuellen Akt zu stilisieren und diese Deine Perversion als etwas zu deklarieren, “was nur schwerlich vernünftig in Abrede getan werden kann.”

  18. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Der Steffen

    Wie Du Deine vorhandene oder abgeschnittene Vorhaut für Dich ansiehst, wohin Du sie gedanklich weglutscht, (ich gehe mal davon aus, dass Dir mindestens 18 Lenze geschenkt) ist Deine Sache.

    Du darfst Dir jene “Reservefalte” desfalls auch gerne öffentlich abschneiden lassen, solltest Du Deine von Dir so genannte Reservefalte zu diesem oder sonst einem Behufe noch dranhaben.

    Mach doch.

    Ich aber werde zum Zuschauen, selbst wenn Du mich freundlichst einlädst, nicht kommen.

    Schaue Deiner dann, gerne, an, wer das sehen will.

    Vielleicht erkennst Du Dich dann in denen.

    Viel Spaß dabei.

  19. Dude sagt:

    @Lisa

    Danke! I am with u… …that’s the core…

  20. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lisa

    Ja, ich bin ein übler Wortpfitzler (kann ja sonst fast nix).

    Du schreibst:

    “Natürlich will man sich um seine Kinder kümmern, weil man sie liebt und weil man will, dass es ihnen gut geht. Aber Verantwortung ist das nicht, denn jeder kann nur sich selbst verantworten. Aber man kann den Kindern dieses Wissen näher bringen. Das schmälert in keiner Weise die Liebe. Im Gegenteil.”

    Ich muss ständig für meine Kinder antworten und sie verantworten: Was redest Du da?

    Das ist doch ein theoretischer Raum, ohne Realitätsbezug, den Du da bastelst. Wieder (nicht Du wieder, aber es häuft sich in den Kommentaren gerade) ein Wortgeklingel zur Sakrifikation eines Vermeintlichen oder Geforderten, als Ausweichkanal vor der Wirklichkeit.

    In einer idealen Welt bringt sich natürlich das Kind aus sich selbst auf die Welt, flext mit einer göttlichen Flex seine Nabelschnur ab, säugt sich dann, lernt aus sich selbst Sprechen, dann Lesen und Schreiben, und wird darüber auch noch ein Genie, so wie alle anderen.

    Nein, geschätzte Lisa, so funzt das nicht.

    Ich bin hier grade ob zweier anderer Texte und Stränge ein bisschen der Böse (macht nix, bin ich gewohnt), man teilt meinen Humor nicht überall, hält mich für einen intransigenten, überheblichen Halbblöd, einen selbstischen Zyniker, der mit seinen Ohren nur macht, was er damit nicht soll, aber hier verärgere ich meinetwegen auch noch Dich.

  21. haschmech sagt:

    @ Lisa

    “Also bin ich der Schöpfer meiner Welt. Du bist der Schöpfer Deiner Welt, etc. ”

    Dann müsste ich mir ja unseren blauen Planeten und auch alles weitere selbst gemacht haben. Mein Gott, das ist mir so noch nie ins Bewusstsein gedrückt worden.

    “Ich brauche auch keinen einzigen Schöpfer, denn Gott ist sozusagen Alles Was Ist.”

    Nach Deiner Aussage weiter oben, bist also alles was Du brauchst und alles was Du bist nur Du selbst?

    Bei so etwas fällt mir immer das Gespräch über Phänomenlogie mit Bombe Nummer 20 im Spielfilm “Dark Star” ein…

  22. Lisa sagt:

    @ haschmech
    “Dann müsste ich mir ja unseren blauen Planeten und auch alles weitere selbst gemacht haben. Mein Gott, das ist mir so noch nie ins Bewusstsein gedrückt worden.”

    Ja, so ist es. Schön, nicht wahr!

    “Nach Deiner Aussage weiter oben, bist also alles was Du brauchst und alles was Du bist nur Du selbst?”

    Ja, so ist es. Es ist sehr wünschenswert, nichts zu “brauchen”.
    Und – Das Eine ist Alles und Alles ist Eins.

    Ich habe festgestellt, dass immer dann, wenn es um die Größe des Menschen geht, als um die Größe seiner selbst, ein schneller Rückzieher gemacht wird. Dann hält sich so mancher “Freigest” schnell wieder am Rockzipfel irgendeines Gottes fest.

  23. Lisa sagt:

    “Ich muss ständig für meine Kinder antworten und sie verantworten: Was redest Du da?”

    Ja, das ist das Spiel, das wir alle spielen. Aber vielleicht sollte man sich irgendwann mit dem Gedanken anfreunden, dass die lieben Kinderlein so alte Seelen sind wie man selbst und wahrscheinlich (noch) besser wissen, warum sie hier sind. Die Eltern sind ihr Mittel. Das haben sie sich total eigenverantwortlich ausgedacht…. -)

  24. Lisa sagt:

    @ Dude

    Ich fände es schade, wenn Du gingst. Der Magnus ist doch ein Suchender, der auch immer wieder von diversen Dämonen des Zweifels heimgesucht wird. Und ausserdem gibt es in der Esoterik-Szene auch viel Lächerliches, das man ruhig ansprechen sollte. Ich finde jedenfalls, dass er ein sehr guter Sparringspartner ist.

  25. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lisa

    Ich habe Dich schon raus.

  26. haschmech sagt:

    @ Lisa

    “Ja, so ist es. Schön, nicht wahr!”

    Es mag für Dich schön sein, aber was mich angeht, so bin ich nicht bereit das zu glauben. Und meine Aussage auf die Du Dich beziehst, sollte es Dir nicht aufgefallen sein, die ist von mir ironisch gemeint gewesen.

    “Und – Das Eine ist Alles und Alles ist Eins.”

    Wie sagt man so schön? – Datt ös nitt ming Ding.

  27. haschmech sagt:

    @ Magnus

    “Ich muss wenigstens mal nach meinen Kindern gucken, habe also zweifellos eine.”

    Was Du und wozu dieser Satz von Dir gehört weiter oben im Strang zu Lisa gesagt hast, das hat mir gut gefallen. Es zeigt deutlich den Geist in Dir, den ich so an Dir mag.

    Du sorgst Dich ja nicht nur um Deine Kinder, sondern auch um die Kinder wildfremder Leute aus ganz anderen Nationen. Du könntest ja auch sagen: Was Gottverdammte mit ihren Kindern anstellen, das ist mir doch Schnuppe. Aber das tust Du nicht.

    Demnach handelst Du nach einem anderen, für Dich höheren Prinzip, als wie die von uns so klassifizierten Kinderschänder. Da Du einen höheren Geist als Deinen, den ich wie Du weißt mit Schöpfer betitele, ablehnst, wundert es mich schon ein wenig, dass Du aber dessen höchstes Prinzip der Nächstenliebe (Tue niemandem etwas an, von dem du nicht willst, dass es dir angetan werde) so strikt befolgst. Grenzen wir es mal ein, wenn es jetzt um das Kindeswohl allgemein geht.

    Unser Staat hält auch ein hohes Prinzip hoch, welches für (uns) alle gelten soll und im Artikel 1, GG für jeden nachlesbar ist. Doch wir wissen auch, dass bei uns die Staatsgewalt über allem thront und deswegen dürfen jene, die diese Macht inne haben, auch ihr höchstes Prinzip per anderen Gesetzen übergehen, wenn sie das für zweckmäßig und erforderlich halten.

    Was dabei heraus kommt, das werden wir bald wieder einmal schön sehen können, wenn die Mohels ihre Lutscherlaubnis nach unserem billgen Gesetz bekommen werden.

    Deine Waffe dagegen friedlich vorzugehen, ist Dein Wort, welches Du so gut beherrschst. Was die Kinderschändung per Beschneidung angeht, predigst Du öffentlich eigentlich nichts anderes als die Nächstenliebe.

    Was dabei seltsam ist, genau das tat auch mal ein gewisser Jesus, den Du ablehnst und an dem auch ich immer noch zweifele, weil ich einfach nicht mit seiner Identität klarkomme und weil über ihn geschrieben steht, dass er selbst gesagt haben soll, er wäre der glänzende Morgenstern. Der Titel, der auch der Fürst dieser Welt, Luzifer (auch Satan genannt) für sich beansprucht, und dies wahrscheinlich nur deswegen macht, um Leute in die Irre zu führen.

    Wenn Du nun einen Schöpfergott vollkommen ablehnst, wieso aber lässt Du Dich dann von dessen höchstem Prinzip leiten?

    Da nur die Menschen das Gesetze erlassen kennen, müsste dazu im Vergleich in der Tierwelt doch das reinste Chaos herrschen. Tut es das vielleicht auch? Einer kann darin über den anderen herfallen und den es unglücklicherweise trifft, der hat eben dann Pech gehabt. Das scheint mir auch das Lebensmotto von Lisa hier zu sein.

    Beisst in der Tierwelt ein Raubtier einem Reh den Fuß ab und es kann trotzdem noch flüchten, dann muß es eben ohne seinen Fuß sein ganzes weiteres Leben noch zurecht kommen. Der Täter wird weder gesucht, noch wird er von anderen Tieren zur Rechenschaft gezogen werden. Es herrscht das Recht des Stärkeren vor.

    Was die Staatgewalt angeht, so haben sie eigentlich auch nur dieses Recht des Stärkeren inne und diese Leute tun nur so, als ob ihnen die Würde ihrer Untertanen bzw. die Würde von allen Menschen, gleich welcher Herkunft und welchem Alter, die in unserem Land leben, sehr am Herzen liegen würde.

    Wenn z.B. die Mohels ihre Lutscherlaubnis erhalten, sowie die Erlaubnis, Körperverletzung an unschuldigen kleinen Kindern zu begehen, dann weiß ich wirklich nicht mehr, ob ich unter Tieren lebe oder ob ich es, was die Gesetzeserlasser und die Befolger dieser Gesetze betrifft, noch mit Menschen zu tun habe. Ich persönlich zweifele ja schon lange daran, dass sich bei unseren sogenannten Gesetzeshütern (noch) um wirkliche Menschen handelt (Ich denke da auch an das sogenannte Wehrpflichtgesetz, was es immer noch in unserem Grundgesetz gibt und was mit dem was Nächstenliebe beinhaltet, unvereinbar ist.)

    Ein tolerantes, weil Religions- und ausländerfreundliches Kindesmißhandlungerlaubnisgesetz in Sachen Beschneidung, wobei ich auch an die Moslems denke, ist, so wie ich auch Dich verstanden habe, mit unserem höchsten Prinzip auch unvereinbar.

    Also muß in uns und in allen die so denken und fühlen doch ein anderer Geist wohnen, der sich von dem Geist unterscheidet, der in denen wohnt, die die Staatsgewalt und somit Macht, sowie althergebrachte religiöse Riten über das Kindeswohl stellen können, weil es nach ihrer Sicht vertretbar ist, daß ein bisschen Vorhaut an männlichen Kleinkindern im Vergleich nur so etwas ist, wie ein abgebissener Fuß an einem Reh, welches mal kurz mit einem Raubtier in Berührung gekommen ist.

    Dem ungefragten Kind und allen, die sich um das Wohl des Kindes Gedanken machen, wird somit gesagt: Habt euch doch nicht so, denn wenn auch unser Gesetz nicht so ganz nach eurem Geschmack ist, so gilt es trotzdem für alle, weil eben nur einer die Gewalt über alles inne haben kann.

    Wenn ein Raubtier sprechen könnte, dann würde es sicher ähnliches von sich geben. Von was oder wem lassen wir uns also beherrschen nach dem Gesetz? Ich würde sagen vom Tier im Menschen, das nur so tut als wäre es gut.

    Ja seht nur, wir sind alle nackt und trotzdem gibt es auch ein paar Angezogene unter uns. Ihre Kleidung ist die Gewalt über uns, da wir ihnen zu gehorchen haben, weil sie es so bestimmt haben.

    Jesus gehorchte nur seinem inneren Geist und dessen einzigem Gebot der Nächstenliebe. Und nichts anderes versuchst auch Du Magnus. Nur wie soll man ankommen gegen jene, die sich das Recht nehmen anderen ein Bein abzubeißen und dann zu sagen: Das ist unsere Ordnung.

    Daß ihre Ordnung eher ein Chaos ist, das sehen diese Leute nicht. Es werde endlich Licht!

  28. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ haschmech

    Du wirst immer besser. Das freut mich sehr. Wahrscheinlich hast Du auch die Lernsucht.

    Zu Deinen Fragen wegen meiner Ablehnung eines Schöpfers: In http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/09/28/die-satire-schuf-gott-und-der-aus-dem-nichts-den-rest/ habe ich einiges, zwar satirisch verpackt, sehr Ernsthafte dazu gesagt.

    Auch in http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/09/29/von-der-gottsucht-und-der-geldsucht/ sowie http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/09/29/vom-es-dem-wie-und-dem-was/.

    Und ich sage jetzt, hier, was Du ja nicht in Zweifel stellst, dass ich in der Tat auch mich von einem höheren geistigen Prinzip beseelt sehe.

    Aber eben nicht nur beseelt, sondern ganz wesentlich erseelt.

    Grund all dessen, was mir inzwischen “einfällt” ist nämlich nicht nur das seltene Privileg, von sehr gebildeten und bildungsbewussten Eltern gezeugt und großgezogen worden zu sein, sondern es stecken eben auch tausende Stunden härtester Arbeit dahinter.

    Ich glaube nicht daran (ja, im Nichtglauben bin ich gefestigt), dass man sich Geist, das höher Geistige, einfach erbeten kann, schlicht herbeirufen.

    Da mag zwar mal etwas kommen, das sich so nennt, hübsch anzusehen, man ist gar frohe, dass es endlich da; es ist dann aber nur ein Trugbild, oder, schlimmer gar noch, eine fremde, keineswegs wohlwollende Macht.

    Eine wohlwollende Macht ist, wenn sie denn meint, einem helfen zu wollen, ein guter, harter, also strenger wie milder Lehrer; sie wird dem Schüler, der nach Unterricht fragt, nicht vorgaukeln, er sei bereits ein Meister, wenn er noch nicht einmal gelernt, ein Richtscheit gradaus zu halten.

    Ich sehe großartige Entwicklungen. Erst gestern Nacht unterhielt ich mich mit einem (nach einem Riesenarschloch), der zu einem bestimmten Thema, das ich regelmäßig aufbringe, bislang aber kaum einer (Infoliner ist so einer, der’s doch tut) ernst nimmt, zwar nicht in meiner Weise (von meiner Weise her: Er hat nur einen anderen Hintergrund) längst begriffen hat, was ich sage, dem ich, verwundert, nur Eulenscharen nach Athene trug. (Naja, fast nur. Manches mag ihm doch noch neu gewesen sein.)

    Es scheint manchmal duster. Trotzdem sehe ich an vielen Stellen Licht hereingelassen und geholt.

  29. Dude sagt:

    @Lisa

    Ich bleibe noch, werde allerdings in nächster Zeit wohl nicht mehr allzu viel kommentieren.

    Und was den Dünnpfiff aus der Esoterik/New-Age-Szene betrifft, ist mir durchaus bewusst, dass da viel gefährliches Ideologiegut gestreut wird.

    Ich habe in folgendem Strang schon ausführlich darüber geschrieben: http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/04/26/matrix-zericht/comment-page-1/#comment-27127 & ff.

  30. Lisa sagt:

    @Haschmech

    “Einer kann darin über den anderen herfallen und den es unglücklicherweise trifft, der hat eben dann Pech gehabt. Das scheint mir auch das Lebensmotto von Lisa hier zu sein.-”

    Ja ja, die Nächstenliebe! Schau mal, wie locker Du mich mit Deiner ganzen Nächstenliebe in die Pfanne haust. Aber das ist nicht weiter verwunderlich, denn Liebe ist wohl der am Schwersten zu erlangende Zustand in dieser Welt. Die Erleuchtung (oder Erseelung, wie Magnus weiter oben schrieb) ist ein bewusster Akt der Einsicht und ohne diesen bewusstenn Akt, Selbsterkenntnis, ist Liebe nicht möglich.

    Ich habe den Eindruck, dass es daran bei den Nächstenliebenden etwas hapert. Diese Nächstenliebe, oder wie es gerne heißt: STO – Service to others, oder gerne wird auch “Wir” verwendet, dient oft genug als Rechtfertigung, andere zu kontrollieren.

    Also, aus dieser Erhellung folgt die Liebe zu sich selbst in der Einsicht, dass man wirklich ein universelles (oder göttliches) Wesen ist. Aus der Einsicht kommt auch das Wissen um die Verbundenheit mit Allem. So ist die “Nächstenliebe” und die Liebe zu allem was kreucht und fleucht eine natürliche Folge der Einsicht.

    In dieser Reihenfolge wird das Pferd von vorne aufgezäumt!

    Das könnte ein “Gebet” sein, das Jesus gesprochen hat…

    Ich bin ein geliebter Sohn (eine geliebe Tochter) des Universums
    und das Universum neigt sich mir zu!

  31. haschmech sagt:

    @ Lisa

    “Ich habe den Eindruck, dass es daran bei den Nächstenliebenden etwas hapert.”

    Wo habe ich denn zu Dir gesagt, dass ich zu den Nächstenliebenden gehöre?

    Sich mit etwas intensiv zu beschäftigen, bedeutet noch lange nicht auch ein Teil davon zu sein. Ich habe mich z.B. in letzter Zeit viel mit der Bibel beschäftigt und die Bibel ist insgesamt gesehen, das A und O des Judentums. Ich habe mich aber immer noch nicht beschneiden lassen, weder am Fleische noch im Geiste und habe es auch für die Zukunft nicht vor. Auch wenn es zwischenzeitlich mal so ausgesehen haben könnte, als hätte ich das mit mir machen lassen. Dazu bin ich, wie Magnus freundlicherweise aufgefallen ist und oben bemerkt hat, viel zu lernsüchtig.

    Ich habe hier im Blog schon kundgetan, dass ich kein Christ mehr bin. Wenn ich denen angehören würde, dann gehörte ich ja auch einer Religion an. Das hieße ja, ich würde mich selbst eingrenzen.

    Wenn Du Dich wegen etwas Ironie meinerseits in die Pfanne geschlagen fühlst, dann könnte es eher so sein, dass Du hier auf dieser Seite falsch bist. Auf meinem Blog dann sowieso. Ich habe übrigens weitere eigene Artikel in Vorbereitung.

    “Das könnte ein “Gebet” sein, das Jesus gesprochen hat…
    Ich bin ein geliebter Sohn (eine geliebe Tochter) des Universums
    und das Universum neigt sich mir zu!”

    Wie soll sich das Universum Jesus zuneigen können, wo Er sich doch selbst als das A und O erklärt?

    Jesus sagt: Er wäre im Vater, der Vater wäre in ihm und seine Nachfolger wären in ihm (Jesus). Alleine schon wegen seiner verzwickten und verdammt guten Reden mag ich diesen Mann. Denn Jesus lässt einem anderen noch Raum fürs eigene Denken und Lernen. Genau das aber hat mit Religion nichts gemein. Und wer so gemein ist, bei dem hapert es hin und wieder auch etwas bei der Nächstenliebe.

    Jesus aber zu einer in Klammern gesetzten geliebten Tochter des Universums zu erklären, also zu einem Teilweibe machen zu wollen und ihm damit den Rang dessen wegnehmen zu wollen, der ihm im Universum als Mann natürlicherweise rechtmäßig zusteht, das wiederum finde ich von Dir schon etwas gemein. Aber ich lasse es Dir durchgehen, denn Du bist ja was das Universum angeht, noch jung, um nicht zu sagen New-Age.

    Lieben Gruß an alle hier vom

    haschmech

  32. Der Steffen sagt:

    @ Magnus Wolf Göller

    Zu Deinem Kommentar vom 29. September 2012 um 01:12 (http://goo.gl/XAZWd).

    Möglicherweise ist es Dir entgangen: Ich sprach mich nicht für Beschneidung aus. Ich sprach mich vielmehr gegen Deine Unverhältnismäßigkeit und Unseriosität beim hiesigen Thema aus. Warum zerhackstückelst Du mit solch geistlosen Erwiderungen Deine Glaubwürdigkeit?

    Ist es das wert?

    Um einer inhaltlichen Auseinandersetzung mit meiner Kritik auszuweichen?

    Um von jenem (buch-)religionsfeindlichen Eifer abzulenken, an dem Deine Meinung vertäut ist?

    Um “Recht” zu behalten? Oder das letzte Wort?

    Wo bleibt die Weisheit, wo das Augenmaß?

  33. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Der Steffen

    Wenn ich Deiner Meinug nach meine Glaubwürdigkeit zerhackstückele: Ich bin volljährig und darf das in meiner eigenen Verantwortung.

    Ich amputiere aber keinen wehrlosen Kindern qualvoll einen wesentlichen Teil ihres Sexualorgans – ob aufgrund eines (buch)-religiösen Eifers oder aus sonst einem nicht medizinisch klar indizierten Gunde – und bin strikt dagegen, dass das in diesem Lande erlaubt wird.

    Im übrigen denke ich, dass Du von dem, was Du hier und anderwo last und liest, entweder ziemlich derangiert bist oder lediglich provozieren willst.

    Ich wundere mich auch, weshalb Du meinst, Dir Sorgen ausgerechnet um meine Glaubwürdigkeit machen zu müssen.

    Zur Zeit haben ganz andere Leute Probleme, und zwar nicht nur mit ihrer längst verlorenen Glaubwürdigkeit.

    Lies mal das Grundgesetz sowie den Paragraphen 226 StGB.

    Vielleicht sortiert Dich das ein wenig.

    (Kannst ja einfach mal einen Erwachsenen, damit es nicht so weh tut und er nicht angeschnallt werden muss und schreit wie am Spieß, ungefragt mit Chloralhydrat flachlegen, indem Du ihm was in den Drink tust, ihm dann sehr sauber und fachgerecht jene kleine Hautfalte, wie Du das nennst, wegschneiden, ihn danach gut verbinden und nach dem Aufwachen ein wenig trösten. Ich schätze mal, dass das, wenn Du es zum ersten Mal gemacht hast und nicht vorbestraft bist, 5 Jahre Knast setzt. Könnte aber auch sein, dass man Dich gleich auf unbestimmte Zeit in die Klapse steckt.)

    “Weisheit”, “Augenmaß”: Mit diesen Begriffen willst Du mich wohl verhohnepiepeln.

    (Ach ja, ich vergaß: In der Verhandlung käme raus, dass Du ihm direkt nach dem Eingriff den blutenden Pimmel abgelutscht hast. Meinst Du, dass das das Strafmaß senkte, zur Anerkennung mildernder Umstände führte?)

  34. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Der Steffen

    Ich will es mal – obschon ich mehr als bezweifeln muss, dass Du es mit Kindern gut meinst – gut mit Dir meinen und Dir noch ein wenig erklären, was eigentlich schon längst klar sein müsste.

    Es geht darum, nicht nur die körperliche Unversehrtheit von Kindern zu schützen, sondern sie zudem vor einem gezielten Traumatisierungsritual zu bewahren.

    Und wenn Buchreligiöse dahinter stehen, in der Regel selbst in der entsprechenden Weise Traumatisierte, so wäre das in der Tat ein guter Grund, mal deren Bücher zu hinterfragen.

    Die zwei Bücher, die hier infrage stehen (ohne, dass die Beschneidung allerdings im Koran explizit vorgeschrieben wäre), die Thorah und der Koran, sind Bücher voller Aufforderung zu Grausamkeit, Unterdrückung und Unterwerfung, erbärmlich schlechte Bücher.

    Ich kann nichts dafür, wenn Leute solchem abgründigem Mist hinterherrennen. Da musst Du Dir andere Schuldige suchen.

    Ich habe auch nicht vor, des Kinderschutzes halber Landser gen Israel und Saudi-Arabien ausrücken zu lassen (so, wie man das vorgeblich zumal auch wegen Mädchenrechten gen Afghanistan tat), lediglich in diesem Lande klarzustellen, dass Kinder nicht straffrei am Geschlechtsteil verstümmelt werden dürfen, und zwar Knaben wie Mädchen.

    Wer hier nicht mehr leben will, weil das gilt, der kann sich wohl über hundert schönere, bessere Länder heraussuchen, wo es anders ist.

    Lies mal, was ich zuletzt zur Sache geschrieben habe, wie man sich nichtmal traute, das “Eckpunktepapier” vollständig an die Öffentlichkeit herauszugeben, meines Wissens bis heute nicht den von Moslems und Juden, jenen, die ihn einsehen durften, weitestgehend gelobten Entwurf des Knabenverstümmelungserlaubnisgesetzes.

    Man versucht uns, die Gegner solcher Perversion, hinters Licht zu führen und zuzunebeln.

    Das wird nicht gelingen.

    (Soviel auch nochmal zur “Glaubwürdigkeit.)

  35. Der Steffen sagt:

    @ Magnus Wolf Göller

    Ich übergehe der Stringenz zuliebe Deine zynisch eingeleitete, etwas weitschweifige Selbsterklärung. In Anbetracht meines Kritikpunktes ist sie so unentbehrlich wie ein Kropf. Schließlich habe ich nicht moniert, dass Du ein Gegner der Beschneidung bist.

    Du glaubst, ich wolle provozieren? Aber ja, ich wollte Dich provozieren! Zum Nachdenken. Aber ich muss einsehen, wie naiv das war. Du kannst von der exorbitanten Relevanz der Vorhaut, Deinen sexuellen Blutsauger-Fantasien und dem unheilbaren Beschneidungstrauma kaum mehr abrücken, ohne Deinen Standpunkt abzumeißeln. Und das wird umso unerquicklicher, je mehr von der ausgehärteten Kruste Deiner Weltsicht mit daran hängt. Ich meine jenen Schorf, den Du bei anderen abzupulen versuchst.

    Zur weiteren Entschuldigung für diese Konversation möchte ich vorbringen: Ich übersah offenbar, dass Dein (inhaltlicher) Selbstanspruch mit dem Niveau der Wohnzimmerteppichkante konkurriert und es Dir nur – pseudointellektuellen Schafsmedien wie dem Spiegel gleich – um programmatische Polemik geht. Daher fühlst Du Dich auch von Begriffen wie Weisheit oder Augenmaß “verhohnepiepelt”. Wohl zu Recht.

    Schade!

    Aber nichts für ungut. Ich bin dann mal weg.

  36. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Der Steffen

    Gute Reise unter den Wundschorf der Wohnzimmerteppichkante.

Eine Antwort hinterlassen