Knabenbeschneidung: Hose runter ist Hose hoch

Jetzt versuchen sie es extradummdreist, wie es scheint, die Knabenverstümmlungsrechtler, wollen die Sache ins “Elternrecht”, im Sauseschritt, ins BGB verlegen, dorthin wegschneiden, am Strafrecht einfach vorbeischmuggeln.

Deppen. Es war so oder ähnlich zu erwarten.

Näheres zu dieser sagenhaften Volte folgt.

— Anzeigen —


Tags:

15 Antworten zu “Knabenbeschneidung: Hose runter ist Hose hoch”

  1. Lisa sagt:

    Wenn das Elternrecht Verstümmelungen erlaubt, dann kann man den Kindern auch legal andere Dinge antun, wie sie z.B. zu Krüppeln zu machen, um zu betteln…

    Es reicht ja, was den Kindern gewöhnlich in Elternhaus und Schule angetan wird, nämlich dass man ihnen Schuld und Schulden vererbt.

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lisa

    Das Prozedere des Justizministeriums ist ja auch bemerkenswert: Es habe jetzt “Eckpunkte” des geplanten Gesetzes an Bundesländer und Verbände verschickt (welche diese Verbände wohl sein mögen?) und will von diesen (auch BGH und Generalbundesanwalt) bis Montag eine Antwort, weil die Sache so eilbedürftig sei.

    Es wird also auch noch mit dem Überrumpelungseffekt gearbeitet, und alle sollen am Schluss mitschuldig sein, wenn das angepeilte Schandgesetz vorgeschlagen und beschlossen wird.

    Das Eckpunktsschwurbelastertum, das man über den nachstehend angegebenen Link nachlesen kann, verschlägt einem fast die Sprache.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/eckpunkte-fuer-gesetzentwurf-bundesregierung-will-beschneidungen-nicht-bestrafen-11903674.html

    Normalerweise rät man Leuten, die derlei ernsthaft erzählen, mal einen Nervenarzt zu konsultieren.

    Und, genau wie Du sagst (und ich es hier auch schon prophezeite): Wenn man das Elternrecht in solcher Weise – jetzt sogar ohne religiöse Begründung, ein scheinbar genialer Schachzug… – über das Recht des Kindes auf körperliche Unversehrtheit stellt, wird nicht über lange so manches nachkommen.

    Ich habe die Schnarri (sorry: Frau Leutheusser-Schnarrenberger) immer für eine intelligente Frau gehalten: Dass sie für diesen irrwitzigen Dreck jetzt federführend zeichnet, ist ein tragikomisches Element an der Sache.

    “Das Schnarrenberger-Verschneidungs-Schändgesetz” oder auch nur “das Schnarri-Schändgesetz”, so bename ich das, was wahrscheinlich kommen wird, jetzt schon.

    So wie es aussieht, werden die Mohels gar weiterhin die frisch beschnittenen Penisse von Säuglingen ablutschen dürfen, eine Handlung, für die es normalerweise nicht wenig Knast setzte.

    Gut, noch ist nicht Montag.

    Man darf gespannt sein, wie die angesprochenen auf die “Eckpunkte” reagieren werden.

    Ich muss mich auch noch korrigieren bzw. meine Rede ergänzen: Das sind nicht nur Deppen, das sind durchgeknallte Deppen.

    Deppen sind aber auch all jene, die Parteien wählen, welche für derlei durchgeknalltes Deppentum stehen, es gefordert haben.

    Lassen wir uns von den Wahnsinnigen den Tag nicht vermiesen; noch ist nicht aller Tage Abend.

    LG

  3. haschmech sagt:

    @ Magnus

    “Lassen wir uns von den Wahnsinnigen den Tag nicht vermiesen; noch ist nicht aller Tage Abend.”

    Dieser Spruch hätte auch von Jesus stammen können, als er seinen letzten Tag lebend mit seinen Jüngern verbracht hat.

    Nur liegt dieser Tag jetzt schon über 2000 Jahre zurück und die Wahnsinnigen regieren immer noch diese Welt.

    “So wie es aussieht, werden die Mohels gar weiterhin die frisch beschnittenen Penisse von Säuglingen ablutschen dürfen…”

    Wenn das demnächst die Eltern der betroffenen Kinder machen, dann wird es nach dem bald erlassenen neuen Gesetz wohl in Ordnung gehen.
    Oder vielleicht wird es neben dem Mohel dann in Deutschland auch noch einen staatlich zugelassenen Kinderpenisablutscher geben, der aber nur mit einwandfreiem polizeilichen Führungszeugnis in Aktion treten darf. Dazu wird vielleicht an einer FH dann auch der Studiengang zum Dipl. Ablutscher angeboten werden.

    Ist es nicht unwahrscheinlich toll, was so eine kleine Vorhaut alles nach sich ziehen kann? Evtl. könnte die Bundesbahn noch auf die verrückte Idee kommen, eine Kindervorhaut vor einen ICE zu spannen. Der Wind den diese Vorhäute verursachen, könnte denen so noch ein Plus an Geschwindigkeit einbringen. Das Wort Spanner bekäme dadurch dann auch eine ganz andere Bedeutung, nämlich eine positive.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ haschmech

    Als Angelsachse sagte ich jetzt: “You made my day!” (Muss man ziemlich frei übersetzen, etwa: “Du hast mir Frohsinn in den Tag gebracht!”

    Ob man, wenn die Wahnsinigen mit ihrem Machwerk durch sind, über die Diplom-Kinderpenisablutscher wohl noch Satiren wird verfassen dürfen?

    Sollten wir in der Tat tun, jedenfalls, solange wir uns da noch in einem glasklaren Verbotsirrtume befinden.

    Also probiere ich’s, nicht versuchslos hinter Dir zurückzustehen, auch mal.

    Ein Dipl. Kinderpenisablutscher zum anderen: “Wie hat denn der kleine Josef geschmeckt?”

    “War mir ein bisschen zu salzig. Außerdem habe ich den dringenden Verdacht, dass seine Mutter nicht eben wenig Knoblauch isst. Wahrscheinlich sogar Schweineschinken.”

  5. haschmech sagt:

    @ Magnus

    Iss’n da jewöhnlich bei denen kein Kümmel dran an dem Ding?

    (Ich glaube, ich habe bei den Moslems und den Abrahamiten auch keinen Stein mehr im Brett. Den werfens mir sicherlich gleich hinterher.)

  6. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ haschmech

    Ich bin schon gespannt auf das Dipl. Penislutschersatireschutzgesetz.

    Es könnte etwa so lauten (§ 666 333 StGB):

    Wer

    (1) einen Dipl. Penislutscher in einer Weise verunglimpft, verächtlich macht oder ehrabschneiderisch verleumdet, dass dies geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

    oder

    (2) die Zunft der Dipl. Penislutscher insgesamt verunglimpft, verächtlich macht oder ehrabschneiderisch verleumdet, dass dies geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

    oder

    (3) die Tätigkeit von Dipl. Penislutschern als solche verunglimpft, verächtlich macht oder ehrabschneiderisch verleumdet, dass dies geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

    der wird mit nicht unter einem Jahr Freiheitsentzug bestraft.

    Damit wäre die Sache das, was sie sein sollte, nämlich ein Offizialdelikt mit anständiger Strafuntergrenze, zumal keiner verlockenden Strafobergrenze.

    Alle Satiriker wüssten endlich, wo Barthel den Most holt bzw. der Hammer hängt.

    Die Meinungsfreiheit muss schließlich dort ihre klar gesetzten Grenzen finden, wo Arme, Schwache, Wehrlose und Kranke ihr hilflos, ohne Einwilligung, ausgesetzt sind.

  7. haschmech sagt:

    @ Magnus

    Dem guten Satiriker fällt immer noch ein besseres Pseudonym anstatt Penisablutscher ein, so können sie uns gar nichts.

    Blutwürstelhansi, wie wäre es damit? Der Dipl. Penisablutscher geht satirisch inkognito als Blutwürstelhansi immer durch, so auch durch die Lücken des Strafgesetzbuches.

    Ich wusste früher auch nicht was ein Mohel war. Heute weiß ich, es ist DER Traumberuf für Kinderschänder.

  8. haschmech sagt:

    Nachtrag zu meinem letzten Kommentar.

    Ich schrieb “…was ein Mohel war.”, also Vergangenheitsform. Das muss eine Freudsche Schutzfunktion meinerseits gewesen sein, denn was ein Mohel (gerne) ißt, das wissen wir ja jetzt alle zur Genüge.

    Und Magnus, I made mir auch immer my day. Denn wie sollten Menschen wie wir es sonst in dieser Welt überhaupt aushalten können?

  9. Lisa sagt:

    Wie alle Kommentare hier zeigen, geht es nur um die Mohels. Von den Muselmanen redet ja niemand…

  10. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lisa

    Dein Einwand ist berechtigt, es sieht hier grade aus, wie als ob es nur um jene gehe.

    Insgesamt ist das hier auf dieser Seite aber nicht so.

    Eine Beschneidung mit vielleicht sechs oder acht Jahren, betäubungslos, vor der versammelten Verwandtschaft, wie bei den Moslems üblich, ist keineswegs besser als die jüdische Variante.

    Bei letzterer tritt aber, wenn ein Mohel die Sache traditionell durchführt, noch jene Abschleckperversion hinzu.

    Und wenn die Menschen mal genauer darüber nachdenken, was das symbolisch wie psychologisch über die physische Verstümmelung hinaus bedeutet, kann das kein Fehler sein.

    LG

  11. Lisa sagt:

    Die ganze Diskussion in Deutschland geht nur um die jüdische Variante. Kein Mensch würde ein neues Gesetz machen wollen, wenn es nur die Moslems betreffen würde.

    Diese ganze Beschneidungssache ist doch ein Jungsteinzeitkult und kein Mensch weiß mehr, warum man das eigentlich macht…

  12. Lisa sagt:

    Habe gerade die Rede von Obama vor der UNO überflogen. Da gibt es eine Passage, die aus dem schönen Lügengebäude heraussticht:

    “The future must not belong to those who slander the prophet of Islam. Yet to be credible, those who condemn that slander must also condemn the hate we see when the image of Jesus Christ is desecrated, churches are destroyed, or the Holocaust is denied.”

    Wer weiß, was aus der Holocaust-Religion für seltsame Rituale wachsen werden.

  13. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lisa

    Danke für den Hinweis und den Link.

    Eine interessante Entwicklung.

    Der US-Präsident stellt “jene, die den Propheten des Islams verleumden” im Sinne deren notwendiger Verurteilung in einen direkten Zusammenhang mit dem Hass, den man sehe, wenn das Bild Jesu Christi entheiligt oder der Holocaust geleugnet wird.

    Mein lieber Schieber.

  14. haschmech sagt:

    @ Magnus

    “…wenn das Bild Jesu Christi entheiligt…wird.”

    Das mit dem Bild ist aber interessant in dem Zusammenhang. Denn da haben wir sie wieder: den echten Jesus und den falschen Jesus, der nur eine billige Kopie (ein Bild) ist. Mitunter ist es für viele schwer, diese beiden auseinander zu halten. Denn nach der Offenbarung nennt sich Jesus selbst der glänzende (bzw. helle) Morgenstern. Aber wenn man sich nicht verwirren lässt, dann kommt man schnell dahinter, wie das von ihm wirklich gemeint ist.

    Mit dem Bild Jesu Christi ist aber nichts anderes gemeint, als nur das Kreuz an dem der Fürst dieser Welt gestorben ist. Sehet nach dem Rechten, dieser Spruch ist dabei von großer Bedeutung. Wer ein Ohr hat, der höre!
    Das Kreuz ist in Wahrheit das Symbol für den sogenannten Antichristen. Den wahren Jesus, so wie alle, die aus dem gleichen Stoff sind, weil sie aus Wasser und Geist geboren wurden, die kann niemand töten. Alle, die aus dem Fleisch geboren sind, die folgen bereitwillig dem Antichristen. Das sind jene, die das Kreuz hochhalten und es verehren und das Kreuz wiederum ist ein, wenn nicht das wichtigste Symbol für den Himmelskörper Sonne. Jene, die den bösen Geist in sich haben, sind allesamt Sonnenanbeter. Dazu zählen auch die Moslems und die Juden und auch alle falschen Christen.

    Die Juden berufen sich immer auf die 5 Bücher Moses, die sie ihr Gesetz nennen. Doch so wie es auch einen richtigen und falschen Jesus gibt, so gibt es auch einen richtigen und einen falschen Moses, und der richtige Moses predigte folgendes was die Beschneidung angeht:

    5.Mose 10:16 So beschneidet nun die Vorhaut eures Herzens und seid forthin nicht halsstarrig!

    Und einer der Propheten wiederholt das sogar noch einmal:

    Jeremia 4:4 Beschneidet euch dem HERRN und beseitigt die Vorhaut eurer Herzen, ihr Männer von Juda und ihr Einwohner von Jerusalem, damit mein Zorn nicht ausbreche wie ein Feuer, das niemand löschen kann, um eurer schlechten Handlungen willen!

    Und Jesus hat auch gesagt, was den echten Propheten, einschließlich dem echten Moses wiederfahren ist:

    Lukas 11:47 Wehe euch, daß ihr die Grabmäler der Propheten bauet! Eure Väter aber haben sie getötet.

    Den echten Jesus haben sie auch versucht zu töten. Aber dieser sagte ihnen schon vorher, dass ihnen das nicht gelingen würde. Und so ist es ja auch. Der echte Jesus lebt!

    Es wird wohl doch stimmen, auch was mich betrifft. Denn es wird gesagt, wer den echten Jesus einmal für sich angenommen hat, der bleibt auch bei Ihm, egal was dessen Widerwirker auch noch probieren wird, um wieder eine Trennung herbei zu führen. Keine Chance Junge!

    Denn wenn ich so etwas lese:

    Johannes 8:44 Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun; der war ein Menschenmörder von Anfang an und ist nicht bestanden in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.

    Warum sollte der echte Jesus so etwas sagen, wenn Er der Sohn dieses Menschenmörders wäre?

Eine Antwort hinterlassen