Libertäre: Ring frei!

Anschließend an meinen kurzen Beitrag des Titels “Europa als Produkt der Enteignung” brachte Leser Thomas die libertäre Lösung ins Spiel, mit speziellem Verweis auf die Partei der Vernunft.

Der libertäre US-Politiker Ron Paul und dessen Agenda, sicherlich vielen ein Begriff, war hier schon verschiedentlich Thema (die Suchfunktion oben rechts führt zu den Artikeln).

Die prominenteste deutschsprachige Netzseite, auf der regelmäßig libertäre Positionen vertreten werden, dürfte “eigentümlich frei” sein, betrieben von dem quirligen Verleger Lichtschlag. (Der nicht nur betreibt und verlegt, sondern auch selbst eine spitze Feder zu führen weiß.)

Wer nun, Anhänger der PDV oder auch nicht, meint, die libertären Ansätze gut verstanden zu haben und konzis darlegen zu können, am besten mit Bezug zur aktuellen politischen Entwicklung und konkreten ersten aus seiner Sicht zu unternehmenden Schritten, dem böte ich hier qua Gastbeitrag dafür gerne eine Plattform.

Es sollte sich dabei um einen eigens geschriebenen Beitrag handeln: Will heißen, dass er hier erstveröffentlicht wird, wobei selbstverständlich alle Nachveröffentlichungsrechte beim Autor verbleiben.

Ich selbst kann zu diesem spannenden Thema leider nicht hinreichend qualifiziert schreiben, da ich mich mit der “Österreichischen Schule” (von Hayek, van Mises usw.) bislang nicht wirklich eingehend beschäftigt habe.

Ich werde aber sicherlich engagiert mitdiskutieren.

Der Beitrag sollte, wenn jemand Lust dazu hat, sich hier entsprechend zu engagieren, natürlich keine reine Werbeveranstaltung für die PDV sein, wobei Verweise auf einzelne Programmpunkte, Videos etc. selbstverständlich möglich sind: er sollte vielmehr vom Grundsätzlichen her erklärend zum Konkreten hin aufbauen.

Ich lasse mich aber auch gerne überraschen.

Wer also ein gutes Gedicht oder Gleichnis oder eine zackige Satire auf Lager hat, welche Textsorte zur Sache auch immer, möchte seinen Text einreichen.

Los, Ihr Libertären!

Ran an den Rechner und in die Tasten gehauen!

Seid so lieb und lasst mich mit diesem Aufruf nicht allein im sozialistischen Regen stehen!

Lasst mich nicht einsam gegen die Euro-Volksenteigner anrennen!

Schweigen ist Blei, Reden ist Gold!

Macht Euer denkerisches Schatzkästlein auf!

Helft dem armen Göller, der’s noch nicht so richtig verstanden hat, den Lesern dieser Seite, auf die libertären Beine!

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

(Zum Technischen. Wer will, kann seinen Beitrag – als solchen gekennzeichnet – gerne auf der Kommentarfunktion zu diesem Artikel einstellen. So sehe ich ihn praktisch sofort. Ich werde daran – sollten mir vermeintliche oder tatsächliche Fehler auffallen – nur nach bestätigter Absprache etwas verändern. Der Text kann auch unter Decknamen veröffentlicht werden, wobei ich selbst den Klarnamen des Autors brauche, den ich absolut vertraulich behandele, es sei denn, eine böse Abmahnung oder ein fürchterlicher Anwalt oder gar ein grauses Gericht käme und zwänge mich zur Herausgabe desselben. Wer lieber einen E-Brief schicken will, möchte mich nach Versendung bitte kurz anrufen, damit ich ihn auch finde. Glückauf!)

— Anzeigen —


Tags: , , , , ,

4 Antworten zu “Libertäre: Ring frei!”

  1. Thomas sagt:

    Ich hab dir was zum Lesen gemailt.

  2. Thomas sagt:

    Du hast wieder Post

  3. Thomas sagt:

    Ob dem werten Herren meine Eingabe aus dem Kurzzeitgedächtnis entfloicht ist? Oder hat wohl die Zerhackstückelung meines Textes, welcher per sogenannter elektronischer Post, neudeutsch EMail, über das OSI-Protokoll, welches letzten Endes Einsen und Nullen über lange Strecken fast-reinen Kupfers oder optisch hochklarem Plastik, welches die Einsen und Nullen natürlich über auf Reisen gesendete Photonen leitet, deren Reise ihnen sicher sehr kurz vorkommend und in einem Wimpernschlag dem Ende begegnend, dann wieder über Teufelszeug, namentlich Kommunikationstechnik, zurückgeführt in Einsen und Nullen, welche ihrerseits nur Impulse elektrischen Stromes sind und auch zuvor waren und daher, wie bei unserem Hirnkasterl, ab und an entfloichen, einen Informationsverlust herbeigeführt? Beides kann und muss zwangsläufig vorkommen und dürfen. Sonst wäre das Hohlwort eben doch keines.

  4. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Thomas

    Es ist da, geht bald raus.

Eine Antwort hinterlassen