Mathe is’ fürn Müll

Ich glaube nicht einmal mehr an die Mathematik.

Dass einmal Null null ergebe, das mag ja noch angehen. Das sieht man ja sofort, wenn man hinguckt.

Dass aber zweimal Null immer noch einmal Null ergeben solle, ist denn doch ein starkes Stück.

Dass eins keins sein kann, das ist schon lange bekannt.

Dass aber mehrmals ein Keins auch lediglich ein Eins des Keins, also wiederum nur ein Keins sein könne, das ist mir einfach zu dreist.

Man kann doch nicht aus beliebig vielen Keinsen kurzerhand ein Keins machen, damit es nicht nur nicht ist, sondern das auch noch mehrfach!

Da müssen Scharlatane am Werke sein.

Dem Dachdecker ist es doch auch nicht gleich, ob er einmal nach einem Nichtziegel gegriffen hat oder beliebig oft.

Das widerspräche doch jeder Vernunft.

Und wenn ich mir bei tausend Malen Kochen nicht einmal ernstlich in den Finger schneide, ist das doch auch ein besseres Nichts, wie wenn es nur einmal oder gar keinmal stattgefunden hat.

Diese Mathefuzzies haben alle einen dicken Keinen an der Waffel.

So sehe ich das.

Aber ganz klar.

— Anzeigen —


Tags:

11 Antworten zu “Mathe is’ fürn Müll”

  1. Dude sagt:

    “Das einmal Null null ergebe, das mag ja noch angehen. Das sieht man ja sofort, wenn man hinguckt.

    Dass aber zweimal Null immer noch einmal Null ergeben solle, ist denn doch ein starkes Stück.”

    Schau doch einfach mal in die Welt hinaus. Da siehst Du mit den richtigen Augen – die Du als einer der letzten wohl hast, wie ich fest glaube – eine gigantische Masse von grob geschätzten 6.5 Milliarden Nullen, die alle zusammenaddiert, nicht mehr und auch nicht weniger, als Null ergeben.

    Die Null ist nämlich – als Gegenteil der göttlich-ganzheitlichen VaterMutter-EINS – das Sinnbild des luziferischen Chaos, welches aktuell auf Gaja herrscht.

    Think about…

  2. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Die Null wird teils als ganze, rechenbare Zahl behandelt, dann, schon bei der Division, wiederum nicht, ebenso bei der Infinitesimalrechnung.

    Sie ist aber in unserer bisherigen Mathematik so nützlich (ich habe das hunderte Male Kindern erklärt), dass man diesen Zirkus eben veranstaltet.

    Wäre nicht schlecht, wenn wir endlich was Besseres fänden. Oder was dazu.

    Ich habe die Sache hier mehr von der wissenschaftlichen Seite her angesetzt, als vom sittlich Wünschenswerten.

    Man addiert, subtrahiert, multipliziert ungehemmt Nichtse, nur dividieren kann man durch sie nicht so recht.

    So sieht eine klassische Behelfskonstruktion aus.

    Sie haben das mit der Null nicht raus.

    So viel meine jedenfalls ich, rauszuhaben.

    Das mit der esoterischen Alleins ist aber auch nicht besser raus.

    Man kann das schön behaupten, aber damit ist es nicht erklärt.

    Da sind die Esos das, was die Mathematiker bei der Null sind. Beide dem Ende nahe.

    Ich habe mich jahrelang nebenher mit Numerologie befasst. Über die Kabbalah, dann die Runen, vergleichende Zahlenmystik usw. Sehr lehrreich, das. Aber bei der Null und der Eins bislang wenig ergiebig. (Naja, es gibt Theorien, dass die -1 der erste Primzahlhalbzwilling vor 5 und 7 sei usw.)

    Wir bedürfen anderer Zugangsformen. Ich arbeite daran.

    Ob ich aber geeignet bin, unserer Mathematik bezüglich des Nullproblems wie der Primzahlen entscheidende förderliche Hinweise zu geben, das weiß ich nicht.

    Ich denke einfach bloß mal mit.

  3. Dude sagt:

    Die Null ist unverwendbar in mathematischen Gleichungen.

    Sie widerspiegelt das Nichts, und ist alsomit zu nihilieren.

    Sie ist der Gegenpol des Lebens selbst, also die grösstmöglichste Entfernung vom Göttlichen Selbst.

    Onkel Luzi ist das perfekte symbolhafte Sinnbild, wie auch der Inbegriff der Null.

    Aber logo, wenn Du natürlich diese heutige verdrehte Pseudomathetik die durch die Hirnwäschekanäle in die Köpfe injizierst, betrachtest, ist Mathe tatsächlich, wenn überhaupt, höchstens noch für’n Müll!

    Ich spreche hier aber von der Mathematik, welche die Grundlagen der Funktionen des multidimensionalen Quantencomputers (Kosmos/Universums) vorgibt!

    Und diese ist – mal von der dummen Fehlerhaftigkeit des Kausalitätsgesetzes abgesehen – durchaus voller Sinnhaftigkeit, und alsomit alles andere als Müll.

    Es geht im Kern – mal wieder – nur um die Symbolik.

    Es gibt nichts besseres, oder was dazu, sondern es läuft letztlich immer und überall am Ende immer auf die EINS hinaus, welche im Kerne eigentlich eine symbiotisch-harmonisch sich entfaltenden, verfielfältigende und entwickelnde, ewige ZWEIinEINS (GottVaterMutter – im Grossen wie im Kleinen, und im Kleinen wie im Grossen; Gruss von Onkel Hermes ;-) ) ist.

    Und natürlich haben sie das mit der Null nicht raus, denn sie stecken in ihr fest, wie Du wohl weisst!

    Und die esoterische All-eins ist Habkuk vom Feinsten, zumal die Spastennazis damit das grösste Mysteriums des Seins und Lebens übersehen, nämlich das GLEICHZEITIGE EINS- & Verschieden-SEIN von und mit ALLEMWASIST.

    Aber das gehört zum globalen Mindcontrolsystem.

    Leider merkt’s kaum noch einer… *seufz*

    Und was die Runen angeht, würde ich mich sehr freuen, von Dir mal eine Privatlektion zu erhalten, zumal ich hierbei ehrlich gesagt keine Ahnung habe.

    Vielleicht klappts ja mal beim Fondue?

    Wahrscheinlich fahr ich gegen Ende August, Anfang September nordwärts, und könnte eigentlich sehr gern auf den schon länger besprochenen Besuch vorbeischneien, so’s beliebt. :-)

    Lieben Gruss vom Dude

    Ps. Manchmal können die Schreibfreudigen und Lyriker den verstudierten Mathematikern (und den ganzen andern Verstudierten) doch zu mehr Rückbesinnung auf den Kern der Kunst weisen… ;-)

  4. Dude sagt:

    Ps. Kannst Du hier nicht für eine nachträgliche Editierfunktion von Kommentaren sorgen?

    Und wenn nein, weshalb nicht?

  5. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Zunächst das Technische. Es geht einfach nicht, mit der nachträglichen Editierfunktion, außer ich bin sie selber auf Anfrage von Hand. Das mache ich gerne, wenn es aus klaren Gründen heraus zwingend wird.

    Zum Besuche: Einfach besser zwei oder drei Tage als keinen vorher anrufen.

  6. Dude sagt:

    Nein, das möcht ich keinesfalls. Finde es zwar schade, dass dies “einfach nicht geht”, aber tja, wenn, dann würde ich das natürlich schon selber von Hand richten.

    Es ist einfach so, dass ich meine ganzen Tippfehler erst im Nachhinein entdecke, und, wenn abgeschickt, leider nicht mehr die Möglichkeit habe, dies auszumerzen.

    Naja, dann müssen wir hald mit den Fehlern leben…. ;-)

    Da ich Immerjetzt im Hier und Heute lebe, kann ich Deinem Wunsch nicht entsprechen, ich werde aber dann doch einen Tag im voraus rückfragen, ob es Sinn macht, noch hoch bis nach Stuttgart zu brettern…

    LG

  7. Lesezeichen sagt:

    Tja Magnus, so ist das mit der Mathetick

    Wenn 6 Leute in einem Bus fahren und 8 aussteigen, dann müssen 2 wieder rein, damit keiner drin ist.

    :))

    Das war Mengenlehre.

    Nordische Grüße vom Lesezeichen

  8. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    Mir wurde auch schon angesonnen, dass ich doch alle Kommentare nachkorrigieren solle.

    Erstens steht das mir aber ohne ausdrückliche Erlaubnis nicht zu, zweitens wäre das ein bisschen viel verlangt, und drittens gehen die Sichtweisen zumal bei der Interpunktion oft sehr auseinander.

    Ansonsten: Es langt natürlich, wenn Du Dich tags zuvor meldest. Wäre schön, wenn es endlich klappte, noch bevor die Blizzards übers Ländle fegen.

  9. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Lesezeichen

    Ich kannte den Witz bisher so: Wenn minus vier Leute in einem Auto sitzen und es setzen sich noch vier rein, dann sitzt keiner mehr drin.

    Auch hinkt der Vergleich mit anderen Polaritäten. Es ist schließlich rein willkürlich, dass Elektronen eine negative und Positronen eine positive Ladung zugeschrieben wurde. Und ein Elektron ist ja auch ein Was (wenigstens ein Wellenwas) und nicht ein Minuswas.

    Und wenn ich sage, da ist ein Elektron und ein Positron, dann ist da ja im Ergebnis auch nicht Nichts, sondern immer noch ein Elektron und ein Positron.

    Oder ich lasse sie auf einander los, so dass eine ganze Menge Energie freiwird, hiemit wieder nicht Nichts rauskommt.

    Aber viele sind ja schon ganz darauf versessen, dass ein Nichts rauskommen möge, wenn man ein Männlein und ein Weiblein zusammenbringt. Oder zwei Zwitter?

    Es gibt überhaupt keine Minuswasse. Deshalb gehören die negativen ganzen Zahlen ja auch sinnigerweise nicht zu den natürlichen.

    Es geht noch weiter. Dass, wenn ich zwei Äpfel habe und nichts dazutue, immer noch zwei Äpfel da sind, ist ebensowohl einzusehen, wie wenn ich von ihnen nichts wegtue. Wie aber kann ich nun zwei Äpfel mit nichts zu nichts multiplizieren, aber die Umkehrrechnung funzt nicht. Also, dass ich nicht sagen kann, dass null durch null zwei ergibt.

    Überdies: Unendlich hat man als Nichtzahl definiert. Die Null aber, obwohl sie ja nur für 1 geteilt durch unendlich steht, 9 komma 9 Periode = 10 sei (man die Unendlichkeit soherum mathematisch akzeptiert), also unendlich klein, die darf als Zahl, mit der Einschränkung der Division, ganz normal mitspielen.

    Für das, was man bisher in Naturwissenschaft und Technik herausgefunden hat, hat dies Bild von der Null wahrlich nicht schlecht getaugt. So wie auch jenes von den negativen, ja selbst den komplexen Zahlen.

    Mein Gefühl sagt mir aber, dass hier noch ganz erheblich etwas (Ja, ein echtes Was!) fehlt. Vielleicht sogar der Schlüssel zur sogenannten Freien Energie und dem Hyperraum. Also auch interstellaren Badereisen.

    (Vielleicht sollte ich mal bei der TUI und Thomas Cook nachfragen, ob die mir ein paar Forschungssemester finanzieren. Oder eine Vorschussreise nach China, Burma, Korea, Vietnam, Japan sowie Kamtschatka, an den Amur und den Baikalsee, mit einem Abstecher ins Altai-Gebirge, spendieren.)

  10. Dude sagt:

    Nicht nur Mathe is’ für’n Müll – Geld auch.

    “Früher oder später kehrt Papiergeld zu seinem inneren Wert zurück – Null.” (Voltaire)

    Was hätte er wohl dazu gesagt, wenn er um die in einer technolgiegrössenwahnsinnigen Zukunft scheinbar erscheinenden Scheinexistenz von Buchgeld erfahren hätte?

    Ps. Es wäre viel zu viel verlangt.

  11. Dude sagt:

    Dumm nur, dass weit mehr als 99% der Erdbevölkerung glaubt, dass endlos aneinandergereihte Nullen, verziert mit einigen Einsen, tatsächlich etwas Reales sei, womit der Schein – zumindest in den gewaschenen Hirnen – doch den scheinbaren Wandel von Nichts zu Etwas vollzieht, und alsomit die Illusion nahezu perfekt ist.

    Ps. Wie soll man noch gnädig sein können, ob der rundum gelebten Illusion – mehr als schallend drüber lachen kann ich nicht mehr…

Eine Antwort hinterlassen