Direkt herunterkanalt

In seinen eignen Humpen er

Dummerweis, vor Wut

Gesteckt den Stumpen

Darnach er sich dann einergeust

Was ihm

Zum Speien Angedeihen

Tabaksfasern in die Kehle trieb.

Als gar nicht lieb

In einem Napfe nicht weitab zu landen.

Derweis neu erwecket

Er nicht mehr den Stumpen falsch eingestecket

Also gleich in Nachbars Humpen

Der ihn desso gleich tät stumpen.

Erst nur sanftweis

Mit der Pranke

Zum kurzen Danke

Ins Zahngeleis.

Wessentweis

Rückschlüssig

Stuhles schon abschüssig

Der stumpenhalber Gestumpte

Bereits etwas Ausgepumpte

Sich noch einmal auf erreckt

Zurück eine verbreckt.

Dem Publiko tät’s wohl gefallen

So dass es beiden allen zum Plaisir

Gleich hier

Noch Bieresbrungs erschallen.

Kaum halb Stund spater möcht es sein gewast,

Der mit dem Stumpen

Nach weiteren Humpen

Den andern wieder angefast.

Die Wut

Meiner Treu!

Auf diesen unguten Mut

Entspann sich neu.

Jetzo ein Eichbaumvierschrottrag sich stellte

An der seine Schwester, die Dünne

Die Tafel genannt

Gut gekeilt und aufgespannt

Sich berstend sah vor Not von hinne.

Hier war in der Tat

Es war recht spat

Jetzt ein Hüne

Zu gut gemastet

In seiner Düne

Sauber ausgerastet.

Der mit dem Stumpen tät nichts mehr

An jenem Abend

Sich sonsten labend

In einen Humpen.

Sein Kumpan

Etwas grob getan

Ihn überzeuget hatte

Er schlief den Frieden auf der Matte.

Und weitersoff

Bis auch der daneben Bieres troff.

— Anzeigen —


Tags:

4 Antworten zu “Direkt herunterkanalt”

  1. Dude sagt:

    Slampoetry vom Feinsten, Danke!

    Da mir die wundervolle Gabe leider nicht gegeben

    leite ich weiter

    lass das Glase zum Anstoss emporstreben

    auf dass es erheitert.

    http://www.youtube.com/watch?v=jE8CN9PnMVo&feature=player_detailpage#t=66s

  2. Dude sagt:

    Addendum

    Du solltest Dich auch mal auf der Bühne an einem Slampoetry-Festival versuchen, ehrlich, Du würdest ankommen, glaub ich.

    Hier noch als Supplement nochmal Renato – diesmal lyrisch.

    http://www.youtube.com/watch?v=DdPPX_uvd9A&feature=relmfu

  3. Magnus Wolf Göller sagt:

    @ Dude

    “Slampoetry”?

    Geht’s noch?

    Ist Dir etwa die ernsthafte dichterische Genauigkeit entgangen, wie da jeder bricht?

    Das ist auf den Punkt, nicht so ungefähr, für jeden groben Gesellen, hier waltet bei der Beobachtung des Endes eben die literarische Finesse, ohne dabei je an Tonalität zu verlieren.

    So sieht ein Gedicht aus, das eines ist.

    Ich ein Schlammpoettreter. Oder -täter.

    Nö.

    Allenfalls noch Kalauerist.

    Kalaueririker.

    Satirast.

    Selbstabgast.

    Heidenfalls noch einiges, vor Schlampdichter. Darauf steht bei uns die Höchststrafe. Nämlich die Schwabenexkommunikation. Das Abbittegedicht will ich mir nicht einfallen lassen müssen.

    Nun, dass dies eine Fingerübung war, will zu Stuttgart ja nicht bestritten werden.

    Slam-Pothead. Naja, nicht schlecht. Ein Zuknallgraskopf lässt Lyrik los.

    Wer richtig übersetzt, weiß schnell, was Sache ist.

    Vielleicht steht “slam” aber auch eigentlich für “Schlumpf”.

    Das hieße, dass hier lauter noch nicht ganz auspubertiert habende Zipfelmützenführer ihre Kralsprobleme vorführten.

    Solches wäre indes ebenfalls nicht unterstützenswert.

    Ich mache einen Kompromissvorschlag.

    Ich mache mit, wenn mich keiner slam poet nennt, sondern nur jeder Schlächter Dichter.

  4. Dude sagt:

    Love You!

    Oh, Mann, Dich muss man einfach lieben!!! :-)

    El Segnor Cojones mui grande! :-)

    Hier extra für Dich (vielleicht bedenkst Du ja Deine etwas nach Vorurteil duftenden Ansichten nochmal…?)

    http://www.youtube.com/watch?v=SfTl5J07A0Q

    http://www.youtube.com/watch?v=h-Xvu-ZEjz8

    “Slam” heisst für mich übrigens, dass den verblödeten Massen auch mal – weil humoristisch verpackt – Tacheles um die Ohren geschlagen werden kann, ohne dass sie grad davonrennen in ihrem systemindoktrinierten Sicherheitsgrössenwahn und Amokparanoia.

    Also finde ich die Bezeichung “Slam-Poetry” durchaus passend, aber da müssen wir die Meinung ja nicht unbedingt teilen. :-)

    Auf jeden Fall bleib ich dabei, Du solltest mitmachen, oft gibt’s auch noch Freibier für den Gewinner!
    (Diese Events sind, BEWUSST so gehandhabt, absolut abseitig von jeglichem kalbtänzerischen Kommerz!).

    Think about ;-)

    L&L

Eine Antwort hinterlassen